1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - Einsetzen der ersten Regelblutung

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von airain01, 14. Oktober 2008.

  1. airain01

    airain01 ELVIS-Fan

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland
    Hallo an alle!

    Ich hoffe, dass ihr mir heute nochmal helfen könnt. :)

    Habt ihr Erfahrungen damit, ob durch das MTX bei Mädchen die erste Regelblutung später einsetzt und / oder das Einsetzen der Pubertät verzögert wird?

    Ich freue mich auf zahlreiche Antworten.

    LG airain :a_smil08:
     
  2. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Airain

    Wie gehts euch denn?Ich kann dir zwar deine Frage nicht beantworten,aber das würde mich auch interssieren,hoffentlich kommen noch Antworten.:)
     
  3. kitita

    kitita Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo airain,

    aus dem Bauch heraus würde ich sagen ja. Warum? Also, ich habe drei Töchter: Knapp 14, fast 12 und 8,5 Jahre alt. Meine beiden Großen bekamen ihre Periode sechs bzw. fünf Wochen nach ihrem elften Geburtstag. Die zeitliche Entwicklung lief also beinahe identisch ab. Meine älteste Tochter ist gesund, die mittlere hat Verdacht auf juvenilen Morbus Bechterew (Enthesitis assoziierte Arthritis). Die Erkrankung begann mit einer beidseitigen Sakroiliitis, die zeitgleich mit einem schweren Harnwegsinfekt und dem Beginn des ersten Zyklus zusammenfiel. Ich denke jetzt, dass die hormonelle Umstellung auf jeden Fall an der Auslösung beteiligt war. Mit MTX greift man in den ganzen Körper ein. Das wirkt sich wahrscheinlich auch in der hormonellen Entwicklung aus. Aber wenn man keinen Vergleich hat wie ich, kann man leider schlecht beurteilen was normal ist. Die Tochter einer Freundin von mir hat ihre Periode jetzt mit 13 Jahren bekommen. Auch 14 ist immer noch im Rahmen.
    Bei meiner Tochter kam es nur zu einer MTX-Injektion. Danach ging es ihr ganz schlecht - die Rheumatologin hat es sofort wieder abgesetzt. Der Magen war wohl von Naproxen schon gereizt und durch das MTX oben drauf bekam sie eine Gastritis.

    Aber das ist wie geschrieben nur eine persönliche Einschätzung von mir.

    LG Tini
     
  4. airain01

    airain01 ELVIS-Fan

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland
    Hallo Sabsi,
    danke der Nachfrage. Körperlich geht es meiner Tochter inzwischen etwas besser. Nach 4 Cortison-Stoß-Therapien seit Juli sind nur noch zwei Gelenke betroffen. Was im Moment größere Probleme bereitet ist die Psyche :(

    Hallo tini,
    danke für deine Info.

    Vielleicht kommen ja noch mehr Antworten? :)

    LG airain :a_smil08:
     
  5. Kiki65

    Kiki65 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen/NRW
    Hallo airain!

    Meine Tochter hat ihre erste Regelblutung mit 11 Jahren bekommen. Zu diesem Zeitpunkt nahm sie das MTX schon 6 1/2 Jahre. Mir ist nur aufgefallen, dass bei ihr die Regelblutung nicht regelmäßig ist. Mal hat sie zwei Monate Pause damit, ein anderes Mal kommt sie regelmäßig.
    Ich hoffe euch, damit ein bisschen geholfen zu haben.
     
  6. airain01

    airain01 ELVIS-Fan

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland
    Hallo Zusammen,

    ich schieb das Thema nochmal nach oben - vielleicht kann ja jemand von den "alten Hasen" ;) noch etwas dazu sagen?

    Trotzdem schon mal bis hierher vielen DANK! :)
     
  7. püppi

    püppi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    ich werde jetzt 19, mit 15 wurde bei mir die diagnose rheuma gestellt, kurze zeit später begann bei mir die therapie mit cortison und mtx-spritzen.
    ich habe zwar nur 1 jahr mtx genommen, da ich es danach wegen unverträglichkiet absetzen musste aber mit meiner regelblutung war alles in ordnung.
    jedoch würde ich jedem von der therapie mit mtx abraten ich habe jetzt im nachhinein noch mehr probleme : ich muss zum muskelaufbau, da mtx nerven, muskeln etc abbaut, ich nehme kein gewicht mehr zu, kann keine tabletten mehr schlucken, habe magen-darm beschwerden und und und (ich nehem seit ca. 3 jahren kien mtx mehr). ganz zu schweigen von den problemen die ich während der therapie hatte die andauernde übelkeit und so.
    meine ärztin sagte mir damals, dass mtx wie eine art chemotherapie zu sehen ist nur nihct in der dosis wie andere sie bekommen, ich denke jeder weiß was es heißt chemotherapie zu bekommen und was es dem körper antut. ich denke etwas wie pubertät die später einsetzt könnte gut möglcih sein.

    und an airain01 geht deine tochter nicht zu psychologen, meine ärztin hat mich damals sofort zu einem geschickt.
     
  8. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Püppi
    Also erstmal herzlich willkommen bei RO:a_smil08: Gleich mal eine Frage-welche Medis nimmst du denn jetzt?Daß MTX kein Bonbon ist weiß wohl jeder und wenn es anders ginge würde wohl keiner irgendwelche Medis einnehmen.MTX wird,wie du richtig gesagt hast zur Chemotherapie eingesetzt,allerdings in wesentlich höheren Dosen.Und ja,jeder wieß (glaub ich mal) was man seinem Körper damit antut.Aber mal umgekehrt-was tun Krankheiten wie Rheuma oder Krebs dem Körper an-hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht?Auch CP kann auf innere Organe übergreifen,von Gelenkszerstörungen red ich mal gar nicht-und was dann?Und gerade bei Kindern ist die Chance daß sie unbeträchtigt von dieser Krankheit ein ganz normales und vor allem selbstbestimmtes Leben fühern können sehr groß.Immer vorausgesetzt die Krankheit wird früh genug erkannt und richtig behandelt.Und das eben auch mit MTX.Im übrigen geht es bei Airains Tochter um das verfrühte und nicht das verspätete Einsetzen der Pubertät.;).
     
  9. püppi

    püppi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo sabsi,
    es gibt verschiedene dinge, was sich gut bewährt hat ist homöopathie natürlich muss man da auch einen kompetenten homöopathen finden oder auch die nachforschung ob es auch was anderes ist bringt sehr viel, eine bekannte von mir hatte auch angeblich rheuma nach 6 jahren fand man heraus das es eine stoffwechselerkrankung ist.
    ich weiß welche schlimmen dinge rheuma anrichten kann, als ich mal auf kur war habe ich ein mädchen gesehen, die sich nicht mehr richtig bewegen konnte, mit 17 sah sie aus wie mit 12, sie hat seit ihrer geburt rheuma.
    ich habe es zum glück nihct so schlimm, kann zwar öfter im jahr vor schmerz kaum laufen aber trotzdem denek ich das mtx gerade für jüngere kinder das schlimmste ist was man machen kann.
    viele werden es bestimmt anders sehen aber mein körper hat leidre sehr schlecht auf mtx reagiert, da auch keine besserung eintrat und ich dann zusätzlich noch die nebenwirkungen hatte.
     
  10. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Püppi

    Tut mir leid für dich daß du auf MTX so schlecht reagiert hast.Das ist nun mal so-jeder Mensch ist anders und verträgt verschiedene Dinge anders.Meine Tochter hat keine Probs mit dem MTX.Mir wär es auch lieber sie wäre gesund und würde das net brauchen-ich würde mich aber niemals allein auf Homoöpathie verlassen.Das soll aber auch jeder halten wie er will.;)
     
  11. püppi

    püppi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo sabsi,
    klar ich weiß jeder körper reagiert anders aber was ist mit den spätfolgen?
    ich denke einfach mtx sollte erst ab einem bestimmten schweregrad verabreicht werden und dann auch nur an ältere kinder und nicht schon mit 3 oder mit 8.
    ich stand homöopathie am anfang auch skeptisch gegenüber aber ich deke wenn die möglichkeit besteht dem körper nicht noch unnötig zu schaden sollte man es versuchen.
     
  12. airain01

    airain01 ELVIS-Fan

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland
    Hallo Ihr beiden,

    tja, an MTX scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Ich bin froh, dass es dieses Medikament gibt - hat es doch meiner Tochter sehr gut geholfen. Sie war bei ihrem ersten Schub extrem schwer betroffen. Ihr behandelnder Kinderrheumatologe ist heute noch begeistert, wie gut es damals alles wegging - sie war anschließend auch fast 2 Jahre in Remission!!
    Im Moment müssen wir aber abwarten, wie es diesmal wirkt. Sie nimmt es ja jetzt erst wieder seit 4 Monaten.
    Homöopathie haben wir mittlerweile auch ausprobiert - leider war gar keine Wirkung zu erkennen.

    LG airain :a_smil08:
     
  13. Knuddelmaus1986

    Knuddelmaus1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mössingen
    ich hab das mtx auch bekommen mit ca 12 aber ich hatte da meine regelblutungen schon bekommen aber sie kammenn voll unregelmässig mal hat es 1-2 monate nicht da gewessem und dann ca alle 2 wochen. aber irgentwann hat sich das gebessert und wurde regelmässiger. jetzt bin 22 und nehm das mtx net mehr weil ich es net vertragen habe sie haben bare es zwei mal versucht bei mir