1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX -Einnahme und Rheuma

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von bialbb, 25. Januar 2018.

Schlagworte:
  1. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    398
    Ich hab damals nicht gemessen, denn zu dieser Zeit dachte ich noch, es sei eine Gelenkschwellung vom Stricken, denn unser erstes Enkelchen war unterwegs.

    Es waren tatsächlich nur die Gelenke geschwollen, der restliche Finger war ganz normal. Es fing auch ohne Schmerzen an, ich konnte lediglich morgens keine Faust machen und zog schnell den Ring aus. Tags drauf wars das Daumengrundgelenk auf der anderen Seite dran. Und dabei fiel mir ein, dass mein Fußzeh vor Wochen ähnlich weh tat, und ich dachte, mich drückt der Schuh. Da sah ich erst dass er verbogen ist.

    Und aufgrund dieser Ereignisse bestand ich auf einem Rheumatest, denn ich hatte ja bereits seit Wochen eine "Schleimbeutelentzündung" in beiden Knien.
     
  2. bialbb

    bialbb Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    @Chrissi50
    Ich würde auch nicht an das Messen des Fingerumfanges denken, aber man hat mich damals zu einem Handchirurgen verwiesen, der wollte bei mir schon operieren und der hatte damals dann auch den Umfang gemessen.
    Es ist so, dass ich jetzt, da wo der Ring sitzt einen Umfang von ca. 6,8 cm habe, aber der Umfang war bis zu 1,5 cm mehr geschwollen, also bei ca. 8 cm, das ist echt heftig gewesen. Bezüglich der geschwollenen Finger war aber die Stelle wo normal der Ring sitzt definitiv dicker als das Mittelgelenk, ich habe zum Glück kein Ring getragen, der hätte mir ja dann noch nicht mal gepasst in so einem Fall.
    Dann hattest du noch geschrieben, lediglich morgens konntest du keine Faust machen,
    bei mir war es dauerhaft, egal, ob morgens, mittags, abends, nachts, ich war stets schmerzfrei und das war mehr als 1 Jahr so.

    Birte, das Azulfidine hatte mir damals der Hausarzt gegeben, hatte ich aber nur ganz kurz genommen, da ich danach auch beim Rheumatologen war und der nichts weiter festgestellt hatte.
    Ich werde definitiv auch alle Befunde und was ich habe zum nächsten Rheumatologen mitnehmen.
     
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    398
    Das mit morgens hab ich wohl missverständlich formuliert.

    Eines morgens .... ohne Vorwarnung, merkte ich, dass ich die Hand nicht schließen konnte, gleich beim Weckerausmachen war das. Da zog ich gleich den Ring ab, später wäre es nicht mehr gegangen.
    Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Diagnose.
     
  4. bialbb

    bialbb Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Chrissi50
    Im Unterschied zu mir, ist es bei dir ja wohl am Gelenk direkt gewesen. Vielleicht erzählst du mir ja trotzdem, welche Beschwerden du im einzelnen kurz danach hattest und was so alles untersucht wurde und wann dann die Diagnose kam?
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    398
    Ich hab noch weiter gekühlt, und als es nicht besser wurde, auf eigene Kosten Blut auf Rheuma und Borreliose untersuchen lassen, weil ich alles ausschließen wollte, und mein Doc noch immer meinte, es könnte kein Rheuma sein. Beschwerden waren hauptsächlich Unbeweglichkeit durch die Schwellung und Druckempfindlichkeit der Gelenke.
    Freitag hatte ich das Ergebnis und die Woche drauf den Termin beim Rheumatologen und Diagnosestellung RA.

    CRP 40+
    BSG 120 +
    RF 41+ IU/ml
    CCP-AK 226 +++ U/ml

    Diese Werte waren wohl ausschlaggebend, für den vorgezogenen Termin, denn eigentlich hätte ich 6 Mon. Wartezeit gehabt.
    Mit 20 mg Prednisolon waren die Schwellungen tags drauf schon wesentlich besser, ich war wieder normal beweglich. Danach folgte die langsame Runterdosierung und der Beginn der Therapie mit MTX 10 mg.
    Ich war rheumamäßig ziemlich bald fast beschwerdefrei, allerdings kämpfe ich noch immer, nach 1 1/2 Jahren, mit Nebenwirkungen.
    Momentag nehme ich 5 mg Prednisolon und 15 mg MTX s.c.
     
  6. bialbb

    bialbb Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Und war bei dir die Unbeweglichkeit den ganzen Tag oder nur morgens bis zur Diagnose, da ja bei RA von Morgensteifigkeit die Rede ist?
     
  7. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    398
    Die Morgensteifigkeit hatte ich ja schon zwei Jahre vorher, das ist was ganz anderes und hatte mit den geschwollen Gelenken bei mir nichts zu tun.

    Ich konnte nicht wirklich gut die Treppe runter, nicht abrollen, und lief ne halbe Stunde ziemlich steif rum. Aber da war keine Schwellung und nix. Auch keine Gelenkschmerzen. Deshalb meinte mein Hausarzt, es sei das Alter, da braucht man halt ne Weile, bis man in Gang kommt. Und genauso fühlte sich das auch an.
    Auch heute ists noch so.
     
  8. bialbb

    bialbb Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Heisst das du kommst immer noch schlecht die Treppe runter?
    Welche Gelenke sind bei dir alle von RA betroffen?
    Konntest du nach der 1. Medikamenteneinnahme nach deinem 1. Besuch beim Rheumatologen eine Faust machen oder falls nicht, ab wann?
     
  9. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    398
    Ja, bei der Morgensteifigkeit, um 6:00 direkt nach dem Aufwachen, stakse ich die Treppe runter und kann nicht gut die Füße abrollen. Das vergeht aber, sobald ich in die Gänge komme. Dann ists nach einer halben Stunde weg und ich kann mich ganz normal bewegen. Diese Morgensteifigkeit betrifft bei mir nur das Laufen.

    Ich konnte die Faust direkt 2 Stunden nach der ersten Prednisoloneinnahme von 20 mg wieder machen. Ab da waren alle Einschränkungen, die mich durch Schwellungen behindert haben, besser.

    Bestätigte durch RA befallene Gelenke sind der zweite Fußzeh rechts, Kleinfinger- und Ringfingermittelgelenk rechts, Daumengrundgelenk links, beide Kniegelenke.

    Hals und Schultern knirschen und holpern zwar, taten aber niemals weh. Danach hat nie einer geschaut. Aber ich denke, beschädigt sind sie auch.
     
  10. bialbb

    bialbb Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Also bei mir gibt es grundsätzlich keine Morgensteifigkeit. Habe nur die Schwellung an den Fingern und wie gesagt, die Schwellung sitzt auch nicht direkt im Gelenk, sondern dazwischen.
     
  11. bialbb

    bialbb Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Mir fällt gerade ein, als ich das 1. Mal eine Schwellung hatte am linken Zeigefinger 2012 da war ich auch beim Rheumatologen, auch da konnte ich keine Faust machen, lt. MRT war es da eine Weichteilschwellung.
    Auch der Rheumatologe hat mir dies bestätigt.
    Beim MRT am rechten Finger soll es nun eher RA sein.
    Da bei mir ja die Schwellung nicht direkt am Gelenk ist, kann es dann evtl. nicht einfach um eine sog. Weichteilschwellung handeln?
    Wer von Euch hat auch eine Schwellung, die nicht direkt am Gelenk ist?