1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mtx einnahme morgens

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bibibo, 20. November 2003.

  1. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    hallo ihr lieben !

    ich nehme seit 14 wochen mtx erst in tablettenform 10mg plus 10 mg cortison und 75 mg diclo morgens und abends.
    da das nicht den gewünschten erfolgt hatte bekomm ich nun in der zweiten woche mtx 15mg gespritze....bzw heute musste ich es mir selber spritzen beim arzt zum lernen . das hat prima geklappt.
    nur das ich aus beruflichen gründen es heute morgen nehmen musste und nicht vorm schlafen gehn.
    so hab ich den tag nur mit mühe und not überstanden .
    mein bauch ist auf gequollen meine lympknoten platzen ...so hab ich zumindest das gefühl...
    und schlecht ist mir auch zudem hab ich das gefühl ich bekomme schlecht luft...
    was unter anderm aber an meinem asthma bronchale liegen kann was allergie bedingt ist...
    bis jetzt hatte ich noch nicht mit so starken nebenwirkungen rechnen müssen
    oder sind sie mir vielleicht nicht so aufgefallen weil ich das mtx vor dem schlafen gehn genommen hab....
    oder ist es ein zeichen dafür das mtx anfäng im körper zuwirken ...
    ich weis mir keinen rat...
    ich weis nur mir ist hunde elend.
    oder machen sich einfach nur die medikamente bemerkbar...
    komm mir zur zeit vor wie eine versuchs person....
    meine einzige hoffnung ist das ich nachdem nun meine kur durch ist und ich die nächsten tage die kur antrete....mir geholfen wird mit meiner cp umzugehn....

    ich glaub ich mach wohl immer noch den fehler gegen meiner körper zuarbeiten...
    statt zu akzepieren das er nicht mehr so will wie ich....

    seuftz...bin einfach nur foxi...

    wünsche alle noch einen schönen abend...

    gruss bibibo
     
  2. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Bibibo,

    könnte mir durchaus vorstellen, dass du die Nebenwirkuntgen nicht so empfunden hast, weil du sie sonst vor dem Schlafengehen genommen hast. Außerdem spritzt du ja selbst und das auch in einer höheren Dosis. Bei einer Tabletteneinnahme wurde mir vom Doc erklärt, dass es sein kann das tu.U.nicht die gesamte Menge aufgenommen wird vom Körper, deshalb kann auch die Wirksamkeit verringert sein. Die Spritze wirkt viel schneller, weil sie schneller ins Blut kann(es muß ja nicht über den Verdauungskanal).
    Mir ging es auch ziemlich mies mit den Nebenwirkungen, so dass ich aufgehört habe selbst zu spritzen. Ich muß das nächste Woche erst meinem Doc beibringen. Ich habe aber die Spritze abends genommen, damit ein Teil der Nebenwirkungen weg war. Trotzdem war ich fast 2 Tage total ausgenockt und stand total neben mir. Übelkeit, starke Gelnekschmerzen und Schwindel waren nur einige der Nebenwirkungen.
    Ich kann mir also sehr gut vorstellen wie du dich fühlst. Ich hatte immer gehofft das die Nebenwirkungen weniger werden, aber da war wohl nur der Wunsch Vater des Gedanken.
    Versuche doch einfach erst einmal abends vor dem Schlafen gehen zu spritzen. Gegen die Übelkeit hatte mir der Doc MCP Tropfen verschreiben, hat aber nicht so viel gebracht bei mir. Ich weiß aber von vielen aus dem netz, dass MCP gut geholfen hat.
    Natürlich ist die Aktzeptanz sehr wichtig im Umgang mir der Krankheit, damit habe ich auch immer noch ein Problem. Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe für dich das es bald mit der Kur klappt.
    Alles Gute und melde dich ruhig, wenn du noch was genaueres wissen willst. viel konnte ich dir ja ein wenig helfen

    Hofi
     
  3. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Bibibo,

    für mich hört sich das auch nach MTX Nebenwirkungen an. Ich nehme zwar nur 20 mg Tabletten seit einem halben Jahr, aber ich habe auch lange gebraucht, bis ich herausfand, wie ich die Tabletten am besten nehme. Bei mir ist es nach einem sehr kargen Frühstück am besten gegen 1o - 11 Uhr, dann eine Stunde später kleiner Imbiss. Das verträgt mein Magen dann recht gut und die meisten Nebenwirkungen verschlafe ich.
    Ich habe auch cP und ich glaube, daß es ganz wichtig ist, daß man die Krankheit akzeptiert. Das man eben weniger macht als man möchte/sollte/müßte und sich auch einmal zur Ruhe zwingt (ich weiß wie schwer das ist). Ich versuche die cP auch auch als Chance zu sehen - daß man eben nicht so hamsterradmäßig weitermacht. Und ich gehe fest davon aus, daß ich das Rheuma in den Griff bekomme und wieder ganz gesund werde! Manchmal zweifelt man zwar daran (wie gerade jetzt, wo's mir wieder anscheinend etwas schlechter geht), aber das wird nur vorübergehend sein.
    Laß den Kopf nicht hängen!
    Liebe Grüße
    Emu
     
  4. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    mtx

    guten morgen !!!

    danke für eure infos ...
    nun werd ich mich noch so zwei drei wochen in geduld über und sehn was passiert .
    ansonsten , na werd dann wohl schon fast in kur sein und dann mal weiter sehn was die herren so sagen...

    merci

    gruss bibibio
     
  5. Emma

    Emma Guest

    MTX

    Hallo Bibibo!

    Da ich mir das MTX auch selber spritze, habe ich auch ziemlich hin und her probiert, bis ich das für mich Richtige herausgefunden habe.

    Ich spritze mir das MTX am frühen Nachmittag (nehme die Spritze auch mit zur Arbeit) und trinke dann den restlichen Tag noch sehr viel.
    Bei mir ist es grüner Tee, den ich sehr dünn aufgiesse.

    Die Übelkeit wird schlimmer, wenn ich zu wenig trinke.
    Gegen Abend merke ich dann, wie meine Muskeln wegen des MTX schmerzen. Dann gehe ich mit einem Schmerzmittel ins Bett und am nächsten Tag muss ich mich noch ziemlich schonen (kein Arbeitstag!).


    Hoffentlich geht es Dir bald wieder besser!

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  6. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo bibibo,
    seit 5 Jahren nehme ich MTX. Seit Mai 2003 als Spritze. Ich hatte erst einen Heidenbammel davor. Die Tabletten habe ich zur Nacht genommen, wegen der Nebenwirkungen und so war mir tags darauf immer nur ein wenig übel. Die Spritze bekomme ich morgens vom Arzt. Ich mag mich nicht selbst spritzen. Morgens sind die Kinder unterwegs, da brauch ich mich darum nicht kümmern. Ich sorge aber stets dafür, dass ich eine gute "Grundlage" habe. also: ein gutes, reichliches Frühstück und viel, viel trinken. So komme ich gut über die Runden. Habe zwar ab und an "Hitzewallungen" und Übelkeit von den Spritzen, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.
    Dir alles Gute,
     
  7. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    mtx

    hallö ihr lieben.....

    na dann werd ich es mal nach euren ratschlägen am donnerstag ausprobieren...
    zum glück hab ich frühdienst so das ich nachmittags ruhe habe nach dem spritzen setzten.

    ich bedank mich nochmals für die tips..

    gruss bibibo
     
  8. Isenom

    Isenom Guest

    Hi,

    ich hab auch mal MTX genommen. Wurde inzwischen abgesetzt weils nicht so richtig gewirkt hat und eben wegen den starken Nebenwirkungen.

    Also zuerst hab ich MTX in Tablettenform genommen, hat nicht so richtig gewirkt, aber nur leichte Nebenwirkungen wie leichtes Kopfweh.

    Dann hat der Doc es mir in den Hintern gespritzt, Wirkung unverändert, Nebenwirkungen auch leicht.

    Weil mir das zu blöd war einmal die Woche zum Doc zu rennen und spritzen zu lassen wollte ich das auch wie du lernen. Spritzen IN DEN BAUCH war auch kein Problem, von Wirkung gar nicht zu reden (war vor lauter Nebenwirkungen nicht spürbar). Zuhause angekommen gings mir dann erst mal richtig schlecht, so ständiges Kopfweh, Übelkeit, Unwohlbefinden. Ging dann noch 3 bis 4 Wochen so und wurde erst mit der Zeit besser. Nach 2 Wochen war ich wieder beim Arzt und die Blutwerte waren erschreckend, total hoher Leberwert, obwohl es mir zum Zeitpunkt der Blutabnahme wieder besser ging. Seither hab ich es abgesetzt... War wirklich das schlechteste Medikament von allen....

    Also bei mir war glaube ich die Einspritzstelle entscheident, im Bauch hat das irgendwie anders gewirkt. Vielleicht ist das bei dir auch so????

    Ich hoffe mal ich konnte dir ein bisschen helfen....

    Alles Liebe machs gut
    Isenom
     
  9. sunrise2

    sunrise2 Guest

    MTX Einnahme

    Hi bibibo,

    lasse deinen Kopf nicht hängen. Ich nehme MTX nun schon seit 2 Jahren 25 mg.

    Die Spritzen in den Bauch bekommen mir auch nicht mehr.(geht wirklich vom Kopf aus, hat meine Ärztin bestätigt) Ich lasse mich 1x die Woche in die Vene spritzen. wenn ich auf Reisen bin nehme ich Tabletten.

    Übelkeit ist eine der Nebenwirkungen, die man mit MCP Tropfen in Grenzen halten kann.
    Die Tageszeit ist egal!!

    Ich teile auch die Cortisonmenge 2 Drittel morgens 1 Drittel am Abend. Ist nicht optimal für die Nebennierenrinde, aber was soll's. Ich komme dafür mit sehr viel weniger Cortison aus.

    Ich bin 47 und habe diese Sch...(entschuldige) schon seit meinem 17 Lebensjahr. Seit 2 Jahren bin ich Erwerbsunfähig. Bin aber eine Frohnatur nur so kann man es schaffen.

    Alles Gute für dich,
    sunrise2

    :)