Mtx - Dosis reduzieren?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Ferdi04, 21. März 2019.

  1. Ferdi04

    Ferdi04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin noch recht neu im Thema. PSA wurde vor kurzem diagnostiziert, am Montag habe ich zum ersten Mal 15mg Mtx als Tablette genommen.... hat voll reingehauen, ich hatte ein Gefühl wie in der Aufwachphase nach einer Vollnarkose. Stand sehr neben mir, Benommenheit, Auto fahren nicht möglich, sehr müde, Kopfschmerzen, antriebslos... Und das ganze zog sich leider bis heute hin, merke erst seit heute Mittag, das es langsam besser wird.
    Nun frage ich mich ( und morgen versuche ich auch den Rheumatologen zu erreichen), ob die Dosis evtl auf 10 mg, 7,5 mg reduziert werden kann/ die Nebenwirkungen dann alltagskompatibler sind? Oder ob ich lieber direkt auf ein anderes Medi wechseln soll?
    Hat jmd von euch die Dosis schon einmal reduziert und waren die Nebenwirkungen dann erträglicher, vielleicht sogar weg?
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.584
    Zustimmungen:
    1.934
    Ich spritze MTX, weil es es nach Aussage meines Arztes besser verträglich ist als Tabletten.
    Ich bin zwar auch anfangs leicht verpeilt gewesen, hab nicht mehr blind tippen können, ohne Buchstaben auszulassen oder zu verdrehen, war auch vergesslicher geworden....
    Aber nach einiger Zeit hat es sich gebessert.
     
  3. francop

    francop Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Moin Ferdi,


    geb dem Zeit...(solange es nicht unerträglich ist)...hat bei mir damals 6 Wochen gedauert,,,,danach war das gut.

    Vielleicht kannst du deine NV genauer beschreiben?

    Wann nimmst du MTX?
     
  4. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    300
    Ort:
    Bayern
    MTX kann diese Nebenwirkungen gerade am Anfang haben. Bei vielen nehmen sie nach der Eingewöhnungszeit ab. Kleine Tipps: vor der Tablette Kaffee oder Schwarz Tee trinken, vermindert die Kopfschmerzen. Hat etwas mit dem Gehirn zu tun. Dazu die Uhrzeit, manche vertragen MTX morgens besser, andere Abends. Mir war abends vor dem Schlafen am liebsten, da hab ich die latente Übelkeit verschlafen und ich bin nach der Spritze immer recht schnell eingeschlafen. Bei Übelkeit hilft leicht verdauliches vor der Einnahme. Auch die Erschöpfung sollte sich mit der Zeit stark bessern. MTX sollte man am besten am Wochenende oder freien Tag nehmen. Damit man sich ausruhen kann. Ich musste am Tag danach relativ viel ausruhen.
    LG
    Savi
     
  5. Ferdi04

    Ferdi04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Francop, ich hab’s abends vor dem Schlafengehen genommen in der Hoffnung das meiste zu verschlafen. Wie schön geschrieben hab ich mich danach komplette 3 Tage wie zugedröhnt gefühlt. Benommenheit, keine Konzentration, Schwindel, tausend Fehler auf der Arbeit. Lässt sich wirklich beschreiben wie das Aufwachen nach einer Vollnarkose.
    Das ist mir echt zu heftig. Daher ja meine Frage, ob 15mg evtl für mich zu viel ist und ich evtl mit 7,5 o.ä. weitermache...
    Rheumatologe hat Urlaub, werde Montag dort anrufen.
     
  6. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Hast du vielleicht nicht genug getrunken? Am Tag der Einnahme und am Tag danach ist reichliches Trinken wichtig. Ein Glas Wasser zusammen mit der Tablette kurz vor dem Schlafengehen ist möglicherweise nicht ausreichend. Ich persönlich spritze vor dem Abendessen und trinke danach noch ca zwei Liter vor dem Schlafengehen.

    Ich habe noch zu einer Zeit mit MTX angefangen (damals auch Tabletten), als es üblich war, es langsam einzuschleichen, also sich von 5 mg langsam in Zwei-Wochen-Schritten hochzuarbeiten. Vielleicht käme das ja auch für dich infrage.
     
  7. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.705
    Zustimmungen:
    1.351
    Nimmst du keine Folsäure ein? Wundere mich über die lange Zeit mit den NW. Normalerweise vergeht das doch nach der Folsäure.

    Ich vertrage 15mg auch nicht. Aber 12,5mg geht. ;)
    Habe das aber mit meiner Ärztin auch so abgesprochen.
     
  8. Ferdi04

    Ferdi04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Doch Folsäure nach 24 Stunden - hab ich aber nix von gemerkt
    Vielleicht bin ich ja auch so eine Kandidation bei der 15mg „überdosiert“ sind
     
  9. Ferdi04

    Ferdi04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Und ja, genug getrunken habe ich.
    Am Montag ist der Rheumatologe wieder da, ich frag ihn wie ich weiter vorgehen soll.
    Wenn ich nochmal 15mg nehmen muss, brauch ich ne au
     
  10. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.285
    Zustimmungen:
    999
    Ort:
    Stuttgart
    Das war bei mir auch nicht der Fall. Ich habe damals 15 mg MTX genommen, zuerst war mir nur einen Tag übel, dann zwei, dann drei und letztendlich dann vier Tage, und zwar wirklich ziemlich übel. Daraufhin wurde das MTX abgesetzt und ich habe Arava bekommen (und sehr gut vertragen, nur hat es leider nicht wirklich geholfen).
     
  11. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    300
    Ort:
    Bayern
    Mal sehen was der Rheumi am Montag sagt, es gibt ja ein paar Möglichkeiten. Auf jeden Fall drücke ich die Daumen, dass es sich nicht mehr in der Form wiederholt.
    LG
    Savi
     
  12. Ferdi04

    Ferdi04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke
     
  13. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    221
    Ich würde auch nachfragen, ob du erst mal 10 mg nehmen kannst - für ein paar Wochen - und die Dosis dann später steigerst.

    Es wäre schade, wenn du zu früh mit MTX aufgibst - MTX ist eigentlich das Mittel der 1. Wahl, da gut verträglich und gut erforscht.

    Deshalb - habe noch etwas Geduld. Vielleicht ist bei der nächsten Einnahme schon alles besser!? Ich hatte z.B. nach meiner 1.Tablette ganz rote Unterarme (keine Ahnung, warum!) - aber wirklich nur nach dieser 1. Tablette - danach nie wieder. Es kann also alles nur anfangs und vorübergehend sein.

    Alles Gute!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden