1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX + Cortison ... äh?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von zartbitter, 7. April 2009.

  1. zartbitter

    zartbitter Sturkopf

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AUT
    Hallo ihr Lieben!

    Ich lese hier nun doch schon seit einer Weile mit und habe schon einige interessante Beiträge gefunden, die mir sehr weitergeholfen und Mut gemacht haben ... ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir bei meiner Frage ein wenig unter die Arme greifen könntet!

    Ich habe seit einigen Jahren chron. Polyarthritis (aufgrund einer Mischkollagenose, wie mir gesagt wurde) und hatte das eigentlich mit Resochin ausgesprochen gut in den Griff bekommen. Die kostbare Schmerzfreiheit hab ich dann leider mit meinem Sturschädel in den Wind geschossen, als ich mir eingebildet habe, ich müßte ohne Basismed. auskommen. Nach 9 Monaten war die cP wieder da, und zwar bei mehr Gelenken als zuvor. Mein Doc und ich haben es wieder mit Resochin versucht, aber die gute Wirkung von früher will sich einfach nicht mehr einstellen, darum wirds jetzt MTX (10mg/Woche in Tablettenform). Ich hab natürlich auch Folsäure dazubekommen und den Hinweis, "wenns schlimm ist, ruhig mal ein paar Tage lang Cortison zu nehmen".

    Mich würde interessieren, wie diejenigen unter euch, die MTX und Cortison nehmen, das halten - macht ihr es auch so, daß ihr nur Cortison dazu nehmt, wenn die Schmerzen besonders schlimm sind? Oder schluckt/spritzt ihr immer beides gleichzeitig? Wie geht es euch damit?

    Danke auf jeden Fall! :)
     
    #1 7. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2009
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Zartbitter,

    als ich noch Quensyl, danach Mtx und anschließend Goldspritzen bekam, stand ich unter Dauercortison (4-8 mg Methylprednisolon = ca. 5-10 mg Prednisolon). Ohne ging's einfach nicht. Unter Arava konnte ich das Cortison ausschleichen und war 5 Monate nach Therapiebeginn "clean". Seitdem nehme ich Cortison möglichst nur noch kurzzeitig, mal nur wenige Tage ohne groß auszuschleichen, mal über einige Wochen, dann zügig ausschleichend. Inzwischen bin ich bei der Kombi Enbrel 50 mg 1x wöchentlich und Arava 20 mg täglich.

    Liebe Grüße
    Angie (Fan von Zartbitterschokolade ... :D )
     
  3. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich nehme seit sechs JAhren täglich Quensyl, seit ca. drei Jahren täglich 5-20mg Kortison und einmal die Woche MTX (z.Zt. versuche ich auf 15mg runter zukommen).
    Das Problem mit dem Sturschädel kenne ich ja zu gut, habe auch mal eigenmächtig mtx abgesetzt...................VErsuch schlug fehl!:mad:

    Lg
    Gemma
     
  4. bine68

    bine68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    MTX und Cortison

    Hallo, mein Rheumatologe hat mir seit März auch MTX ( 10mg 1x Woche ) verschrieben und ich nehme trotzdem noch 10mg Prednisolon täglich dazu.
    Er hofft , das meine Schmerzen endlich besser werden. Ich habe undifferenzierte Spondarthritis.
    LG bine 68
     
  5. zartbitter

    zartbitter Sturkopf

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AUT
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten! Nachdem ich lange Zeit eigentlich nur mit einer Medikation gut ausgekommen bin, find ich jetzt den Umstieg auf mehrere Präparate ein wenig verwirrend - da helfen mir eure Berichte wirklich weiter :top:. Aber die ganze Prozedur mit "wann schluck ich was" wird mir schon noch in Fleisch und Blut übergehen...
     
  6. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zartbitter,

    deine Signatur hat mich daran erinnert:

    http://www.youtube.com/watch?v=lEm8Dtw6EGM

    hoffe das klappt.

    Ansonsten nehme ich auch MTX und Korti. Bin aber grad am Korti-ausschleichen und hoffe ich kann bald weiter reduzieren.

    LG Nora
     
  7. zartbitter

    zartbitter Sturkopf

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AUT
    genau daher kommt auch die signatur, nora_luka :D
    merkst du eigentlich schon eine verbesserung durch's mtx? normalerweise dauerts ja etliche wochen, bis sich da was tut ...

    (ich hab mein 1. mtx vor ein paar tagen genommen und lauere seither wie blöd auf erste besserung, obwohl ich rational genau weiß, daß das zum jetzigen zeitpunkt noch ziemlich ausgeschlossen ist ... aber man wird ja wohl noch träumen dürfen :rolleyes:.)
     
  8. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Hallo Zartbitter, ich spritze MTX seit 08/08. Erst 15 ml jetzt 20 ml. Es hat nach ca. 5 Wochen angeschlagen, von der 6-10 Woche war ich so gut wie schmerzfrei, ab der 11. Woche geht es wieder abwärts. Prednissolon habe ich von Anfang an nehmen müssen, aber nur 2*2 mg. Das tut überhaupt nichts. Jetzt hatte ich einen Tabl.stoß bekommen, also mit 30 mg pro 2 Tage je 5 mg weniger, dann tägl. 2 mg weniger bis 10 mg und dann jede Woche 1 mg weniger bis auf die Erhaltungsdosis.
    Ich hatte die ersten drei Tage so gut wie keine Schmerzen, jetzt bin ich bei 6 mg und die Schmerzen fangen wieder an.
    In zwei Wochen habe ich wieder Termin, mal schaun, was geht.
    Ich hoffe, er gibt mir ein NSAR dazu, das hatte bei mir geholfen.
    LG und fröhliche Ostern.
    Petra
     
  9. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra und Zartbitter,

    ich denke, bei mir hat es gleich nach 2-3 Wochen geholfen, aber ich kann es nicht wirklich sagen, weil ich ja gleichzeitig Prednisolon (Korti) nehme.

    Korti hab ich auch als Stoßtherapie (30 mg, schrittweise reduzieren) angefangen. Hat bei mir super angeschlagen und der Artzt meinte, wenn ich dann bei einer Erhaltungsdosis von 5 oder 2,5 mg bleiben kann, kann ich auch noch ne Weile ohne Basis auskommen. Hatte ehrlich gesagt Schiss vor MTX und Co. Weil Korti so gut gewirkt hat, hab ich zum Schluss die Dosis zu schnell reduziert. Wusste nicht, dass man unter 10 mg nur ganz langsam und immer seltenenr reduzieren sollte und hab innerhalb einer Woche von 5 auf 2,5 mg reduziert. Da fing alles wieder an, dann kam ich auch mit 5 mg und auch mit 10 mg nicht mehr aus. Hab dann eingenmächtig von vorn mit 30 mg angefangen und wieder reduziert, hatte diesmal aber schon bei 15 mg Probleme mit dem reduzieren.

    Mein Doc war a) nicht begeistert von meiner Eigenmächtigkeit :uhoh: und meinte, die Krankheitsaktivität hat sich gesteigert. b) hat er mir MTX verordnet und ich soll mit Korti runter. Nun war ich wieder eigenmächtig, hab am Anfang etwas langsamer reduziert und in kleineren Schritten, und nach ein zwei Tagen zögern mit MTX angefangen. Bin seitdem gut mit Korti runter (momentan 2,5/5 mg im Wechsel) und nahezu beschwerdefrei :a_smil08:, so dass ich aufpassen muss meine Tabletten zu nehmen und war wieder wandern:top: Hoffe auch, das Korti bald ganz loszubekommen. Nach Ostern hab ich nen Termin.

    Kann aber nicht genau sagen, ob es das langsamere Ausschleichen mit Korti war oder MTX sofort gewirkt hat. Wahrscheinlich eine Kombination aus beidem ;) Ach so, nehme MTX jetzt seit 9 Wochen.

    Allerdings war bei der ersten Blutkontrolle ca. 4 Wochen nach MTX meine Blutsenkung das erste Mal wieder im grünen Bereich, was ich nun eindeutig auf MTX zurückführe. Unter Korti war sie immer noch erhöht.

    Zu Korti gibt es hier unter Rheumatherapie eine gute Seite.

    Liebe Grüße

    Nora

    PS: Die Musik macht mir auch immer wieder gute Laune :a_smil08:
     
    #9 9. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2009
  10. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Liebe Nora, hast Du Vertrauen zu Deinem Doc, dann höre auf ihn.
    Hast Du keins, dann frag im Forum nach.
    Schöne Ostern und liebe Grüße
    Petra
     
  11. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra,

    damals war ich noch nicht im Forum und mittlerweile vertrau ich meinem Doc :rolleyes: Was nicht heißt, dass ich nicht trotzdem genau wissen will was ich warum machen soll....die Hintergründe mit dem langsam reduzieren hat er mir leider nicht erklärt. Hat ja auch immer wenig Zeit.

    Liebe Grüße und auch schöne Ostern

    Nora
     
  12. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Also ich nehme jeden morgen eine prednisolon 5mg und einmal die woche 1 x MTX 15 mg , hatte am anfang arge schwierigkeiten mit MTX , die aber nun fast verschwunden sind
    #
    gruss chris:D
     
  13. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte

    Liebe Nora, Kortison soll langsam "ausgeschlichen" werden um erstens die guten Ergebnisse, die ev, erzielt wurden zu erhalten und zweitens die Nebenwirkungen des Absetzens zu verringern.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Liebe Grüße Petra
     
  14. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Petra

    inzwischen weiß ich das auch ;)

    Danke und eine schöne Woche

    Nora
     
  15. littlefairy

    littlefairy junge Leidensgenossin

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo,

    also ich nehme derzeit 1x wöchtenlich 20mg MTX in Tablettenform, dazu täglich 5mg Cortison.
    Angefangen habe ich mit 10mg MTX, die sind jedoch zu wenig laut Arzt weil die Aktivität immer noch zu hoch war nach ca. 6 Wochen mit 10mg MTX.
    Corti hatte ich anfangs 40mg Aprednisolon, und täglich weniger bis ich auf 7,5mg war. Anfangs hat das Corti 1A gewirkt, die Schwellungen sind soo schnell zurück gegangen!! Jedoch ab 10mg hab ich wieder Schmerzen gehabt, und jetzt mit 5mg sind Schwellungen + Schmerzen immer noch da.

    In 2 Wochen gehts wieder zum Doc - nach dem letzten Termin vor 2 Wochen klang es so, als ob ich eventuell in eine Studie kommen würde/könnte.

    Vom MTX allein merke ich jedoch gar nichts, eine zeitlang ging es mir von den Schmerzen her gut, aber von den Entzündungen her nicht.

    lieben Gruß
    littlefairy

    EDIT: Wer Interesse hat -> meine Neugikeiten zu den Meds sind hier
     
    #15 23. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2009