1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX bei 8-jährigem- Erbrechen- weiß jemand Abhilfe???

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Irmel, 26. März 2012.

  1. Irmel

    Irmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ansbach
    Hallo,
    Mein 8-jähriger Sohn hat seit 4 Jahren Beschwerden- wir haben eine richtige Odysee hinter uns... Er hat in beiden Händen eine chronische Entzündung aller Sehnenscheiden und seit 1/2 Jahr hat er zusätzlich eine CRMO (Knochenentzündung in beiden Oberschenkelknochen und in der HAnd) . Nachdem alle NSAR und lokale Cortisoninjektionen nix gebracht haben, nimmt er seit 1 Jahr Sulfasalazin 500mg und 2,5mg Cortison. Da aber auch das nicht wirklich geholfen hat, wurde die Therapie vor 2 Wochen auf MTX umgestellt. Anfangsdosis 5mg - letzte Woche 7,5mg - diese Woche dann die Enddosis mit 12,5mg.
    Nach den 7,5mg am letzten Freitag nachmittag hat er sich am Samstag morgen qualvoll übergeben und es war ihm total schwindelig.
    Eigentlich habe ich gedacht, ich gebe ihm die Spritze in Zukunft am Freitag abend, damit die Nebenwirkungen in der Nacht im Schlaf vorübergehen :vb_confused:....
    Weiß irgendjemand Hilfe- gibt es Hausmittelchen oder kleine ? Tricks ? , wie man vielleicht die Übelkeit ein bischen unterdrücken kann??
    Er tut mir so leid....
    Vielen Dank für eure Hilfe
    Irmel
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.220
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo irmel,
    mensch,das tut mir leid,das dein kleiner so leiden muß.................es ist einfach schrecklich,wenn man nicht helfen kann !!!

    also zu meiner mtx zeit,habe ich immer abends direkt vorm schlafen gespritzt wenn mir übel war habe ich es mit nux vomica (globulis) oder mcp tropfen versucht................dann habe ich am anderen tag ingwerwasser getrunken (ca daumengroßes stück ingwer mit 1l kochenden wasser übergießen und 10 min ziehen lassen oder länger) und für die mundschleimhaut habe ich ananas-saft getrunken oder getrocknete ananas gegessen oder frische.
    ich hoffe,das dein kleiner das mtx doch noch gut verträgt und es auch sehr gut anschlägt.....................ich habe es fast 10 jahre genommen und meine knochendeformationen halten sich in grenzen !!!
    liebe grüße
    katjes
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Hallo!
    Vielleicht hast Du Zeit mit der Suchfunktion die alten Sachen auszugraben.
    Dazu ist schon sehr viel geschrieben worden.

    Für mich funktioniert folgendes:
    - Freitag Abend spritzen, wenn ich schon im Bett bin, Licht aus... und Nebenwirkungen verschlafen.
    - viiiiiel trinken am Freitag Abend. Ich denke Du kennst genug Tricks, damit Dein Sohn trinkt. Kann auch Eis sein, oder Chips am Freitag abend, so dass er viel Durst hat...
    - Ananassaft ab Freitag Abend, aber auch Samstag und Sonntag, und da ich ihn nicht mag, friere ich ihn in so Formen ein, so dass es "Wassereis" gibt.
    - ich mag am Samstag (und nur am Samstag) total gerne Saures... frag Deinen Sohn, ob er was bestimmtes mag (auch wenn ich theoretisch gar keinen Hunger habe).
    - bei mir wurde es nach einigen Monaten besser.

    Er ist noch klein, aber mir hilft sehr gut Kaffee am Samstag morgen. Ich muß manchmal auch am Samstag arbeiten gehen, da ist Kaffee das einzige was hilft. Vielleicht gehts auch mit Tee.

    Habs auch mit Medis versucht, aber ich will einfach nicht noch mehr Tabletten.

    Ich wünsch Euch alles Gute!
    Kati
     
  4. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Wenn nach Hausmittel gefragt wird, dann könnte ich etwas Hömöopathisches empfehlen. Es hat halt den Vorteil, dass es gut dosierbar wäre.
    Nux vomica D12 - so heisst das Mittelchen und man bekommt es in der Apotheke als Globuli. Die Firma DHU ist die bekannteste und auch die teuerste. Es gibt aber auch alternative Anbieter, da muss man sehen welchen der jeweilige Großhandel der Apotheke hat. Ich denke wenn man hier 1 Tag vor der Injektion beginnt, müsste es reichen damit es wirkt. Oder man nimmt halt D6.

    Es ist halt nur so ein Gedanke von mir. Persönlich haben wir schon gute Erfahrungen mit Hömöopathie machen können, da unser ehemaliger Kinderarzt das mit einbezogen hat in seine Behandlungen. Gut wenn es nötig war, gab es natürlich Antibiotika und so, aber wir hatten den Fall das unser Kind über Monate(!) an entzündeten Ohren und/oder Rachenmandeln litt. Antibiotika hat nicht geholfen. Der HNO wollte darauf hin die Tonsillen entfernen. Da waren wir aber dagegen wegen des Fiebers. So kamen wir zu diesem Kinderarzt. Der gab ihr hömoöp. Bienengift und ein Schüsslersches Salz. Und nach einigen Tagenwar der Spuk vorbei. Seit dieser Zeit habe ich Achtung vor dieser Heilrichtung. Aber ich denke, dass dies von wirklich sachkundigen Personen vollbracht werden sollte. Es gibt so Viele die das Ganze so lala in der Abendschule pauken und sich dann auf die Leute stürzen. Damit kam so Einiges davon ins schlechte Licht.

    Man kann es nur versuchen. Beim Ingwer gibt es gute Kapseln(Zintona) wenn der kleine Herr den Tee nicht mag. Diese kapseln helfen auch gut bei Reisekrank-heiten.

    LG
    Waldi
     
  5. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    hallo irmel

    das tut mir so leid..kann man überhaupt nicht haben.habe selbst 2 enkelkinder u. wenn ich mir vorstelle, wie sehr sie sich quälen müßten...grausam!
    nehme oder habe selbst mtx spritzen müssen u. probleme mit dem magen gehabt. mein rheumadoc hat mir die empfehlung gegeben, es mit mcp tropfen gleich nach der spritze zu versuchen. hat gut geholfen, nur leichtes "koddergefühl".habe mir dann aber, weil ich mehr für naturmittel bin, iberogast aus der apotheke geholt u. die helfen auch sehr gut..muß man halt ausprobieren.
    ich hoffe, dir mit meinem tip geholfen zu haben u. wünsche deinem kleinen "viel erfolg"!
     
  6. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    meine Tochter ist fast 6 und bekommt seit einem Jahr MTX, 10mg. Bei Ihr halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen wenn sie genug trinkt, sowohl am Tag der Spritze, als auch am Tag danach. Zusätzlich darf sie am Morgen nach der MTX-Gabe ein Glas Cola trinken (wobei ich nicht weiß ob das nicht eher ein "psychologisches"-Plus ist :D)....

    Außerdem soll Ananas wirklich gut helfen..... das haben wir aber nie ausprobiert.

    Gute Besserung für Deinen Sohn,
    liebe Grüße
    Katharina
     
  7. Irmel

    Irmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ansbach
    Danke

    Ganz vielen lieben Dank für eure Tips und Ratschläge- das mit dem Ananassaft und dem Cola :vb_redface: (kleines Seelenstreicherle ) werde ich auf alle Fälle ausprobieren- Nux Vomica hatte ich ihm bereits gegeben...
    Es graust mir nur ganz arg vor Freitag, wenn er die nächste Spritze mit der Enddosis kriegt...
    Viele liebe Grüße
    Irmel
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.220
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo irmel,
    man sagt auch an den mtx-tag soll man trinken wie ein kamel und am tag danach auch.....................aber ich würde auch unbedingt die reaktion aufs mtx dem arzt mitteilen.
    cola hilft vielen bei übelkeit und eventuellen kreislauf problemen, evt. ganz klassisch noch salzstangen dazu ???
    liebe grüße
    katjes
     
  9. gf_tanja

    gf_tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Wolfsburg
    Hallo Irmel,

    mein Sohn hat auch ein paar Jahre Mtx genommen, ohne große Nebenwirkungen. An deiner Stelle würde ich vor der nächsten Spritze Rücksprache mit dem Rheumatologen halten! Ganz wichtig sind am Anfang engmaschige Blutentnahmen, um zu kontrollieren, ob das Mtx vertragen wird. Deshalb werden Kinder in den meisten Fällen auch im Krankenhaus eingestellt.

    Die Psyche spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn du gestresst bist und Angst vor der nächsten Spritze hast überträgt sich das natürlich auf deinen Sohn. Meiner konnte zum Schluß die Tabletten nicht mehr schlucken, er mußte schon beim Anblick würgen.

    Vielleicht kam das Erbrechen ja auch gar nicht vom Mtx sondern von einem Virus oder Infekt...

    Alles Gute für euch
    Tanja