1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX auf 2 Tage verteilen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emu, 23. Februar 2005.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Ihr,
    habe gerade mit meinem Doc telefoniert.
    Meine Leberwerte sind wieder in Ordnung und ich darf MTX weiternehmen (habe cP, 20mg MTX pro Woche).

    Letzte Woche habe ich nur 10 mg wg. Leber eingenommen und ich hatte keine Nebenwirkungen :) :) :) . Mein Doc meint nun, daß ich nun das MTX auf 2 Tage (z.B. Mo und Mi oder Do) aufteilen soll.

    Habt Ihr mit sowas auch Erfahrungen?
    Ist ein Teufelszeug, aber es hilft ja!

    Liebe Grüße vom
    Emu
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Emu,

    mh, weiß ja nicht, ob Du auch mit den lästigen Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und flauem Gefühl im Magen Probleme hast. Wenn ja, so würdest Du bei 2 Tagen ja die Zeit der Nebenwirkungen verdoppeln, oder?

    Verstehe ehrlich gesagt nicht, wo für die Leber der Unterschied von einer einmaligen Dosis und einer geteilten Dosis an zwei nacheinander folgenden Tagen sein soll, zumal Mtx ja rd. 48 im Körper verbleibt *grübel*.

    Sinnvoller erscheint mir eigentlich, Mtx künftig in Spritzenform zu nehmen, weil man dann i.d.R. mit einer geringeren Dosis auskommt.

    Bin gespannt, was Dir andere raten. Aber erst mal freu Dich, dass die Leberwerte wieder runtergegangen sind.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Oh, sorry, ich kapier's jetzt erst. Es sind ja nicht zwei aufeinander folgende Tage ... Das Problem mit der verlängerten Phase evtl. Nebenwirkungen bleibt aber trotzdem.

    Grüßle von
    Monsti
     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Emu,
    ich habe da mal einen Link gefunden:

    http://www.rheuma-online.de/fua/130.html

    Es geht bei der Frage / Antwort zwar um eine dreimale Aufteilung, allerdings gibt unser Dr. Langer auch einen Hinweis zu einer zweimaligen Aufteilung der Dosis.

    Vor allem hast Du ja dann den Wirkstoff von Montag bis Freitag bzw. bis Samstag im Körper. Wann sollst Du dann die Folsäure nehmen???

    Liebe Grüße
    gisela
     
  5. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mtx

    Hallo Emu,

    mir wurde das auch schon öfter so vorgeschlagen, habs aber dann noch nie gemacht, da ich sehr gut mit NWs zurechtkommen.

    Um eine dauernde Belastung durch die NWs zu vermeiden ist es sinnvoll, die MTX Einnahme zB auf eine Abendeinnahme und auf eine sofort drauf folgende Morgeneinnahme zu verteilen - also im Groben jetzt mal mit ca 12 Stunden Differenz.

    Eine Einnahme wie dein Arzt meinte zB Mo und dann Do kommt mir etwas komisch vor, da du ja dadurch einen dauerhafte MTX-Belastung hast (oder auch MTX-Spiegel) der mE dauerhaft auch nicht ganz nebenwirkungsfrei sein kann.

    Aber wie gesagt - ich habs noch nie ausprobiert, sondern beziehe mich hier rein auf einen Vorschlag meines Docs.

    Alles Gute
    Trixi
     
  6. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen


    Hallo Emu,

    meine tochter nimmt MTX wegen der NW morgens und abends ein, damit kam sie besser zurecht, da ja die Dosierung halbiert wird.

    Ein Versuch ist es wert.

    Gruß

    Ulla
     
  7. devlin

    devlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    ich würde es so nicht empfehlen, da die nebenwirkungen bei einer verteilung des mtx auf mehrere einzeldosen eher steigen.

    bei mir war es so, dass der umstieg von oraler einnahme auf subcutane injektionen, die ich mir jeden montag abend selber setze (15 mg) die nebenwirkungen drastisch reduziert hat.

    der pieks ist nicht schlimm, die nadel ist sehr klein und kurz, und man hats hinter sich. falsch machen kann man hier auch nicht viel.

    sprich doch mal mit deinem doc darüber.

    /edit:

    folsäure bringt bei mir nichts, warum auch immer.
     
  8. sammy.71

    sammy.71 Guest

    .... und was sagt uns das ... jeder reagiert anders...
    ich habe MTX gespritzt bekommen, 25 mg die Woche, dann sind meine Leberwerte hochgeschossen, da bekam ich nur noch 15 mg und jede Menge schübe. Dann sind wir auf 20 mg gegangen, tja und dann kamen die NW. So das mein Doc gesagt hat ich sollte Tabletten nehmen und auf zwei Tage verteilt. Di und Do je 10 mg, darauf den Tag Folsäure. Das mit den NW war zwar immer noch schlimm so habe ich MTX abgesetzt womit ich mich ins Aus geschossen habe. Nun nehme ich wieder MTX wieder zwei Tage in der Woche weil ich mit den NW besser leben kann, als mit den hölllischen Schmerzen... probiers es aus... nur du kannst entscheiden wie es für dich besser ist...:)
     
  9. Gagi

    Gagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Emu,
    ich nehme meine 20mg MTX aufgeteilt auf zwei Tage, und zwar So und Mi jeweils 10mg. Das mache ich schon seit 3 Jahren und habe keine Nebenwirkungen und keine Übelkeit. Mein internistischer Rheumatologe hat mir das so verordnet und ich kann nur sagen, dass ich mit dieser Methode gut zurecht komme.
    Ich brauche auch keine Folsäure.
    Ich finde es interessant, dass ein anderer Arzt auch diese Einnahmemöglichkeit in Betracht zieht. Ich war manchmal etwas verunsichert, weil niemand anderes hier im Forum anscheinend MTX so nimmt, aber da ich gut damit zurecht komme, habe ich diese Verordnung auch nicht als schlecht empfunden.

    Liebe Grüße
    Gagi :)
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    es ist schön wenn es so mit der einnahme funktioniert, verteilt auf 2 tage die woche. aber ich hab bisher gelernt mtx verbleibt ca. 48 std im körper und die wirkung selbst hält dann 7 tage an. nach einer halben woche würde ich dann ja erneut hochpuschen obwohl noch die wirkung vorhanden ist. für mich persönlich unlogisch. von der veträglichkeit sicher angenehmer wenn man 2 mal a 10 mg nimmt als 1 x 20 mg.

    gruss kuki* die eh nur noch 7,5 mg nimmt zur zeit
     
    #10 23. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2005