MTX+Arava

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von sisu-natascha, 16. Juli 2014.

  1. Dieser Inhalt wurde vom User gelöscht.
     
    #1 16. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juni 2020
  2. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    1.029
    Ort:
    Herne
    Hallo Miss Spookiness,

    keine Ahnung, ob das bei Dir auch so ist, aber.... mein LeGe hatte auch so erhöhte Leberwerte und nahm Mariendistelöl, worauf die Werte stiegen. Man sagte uns, dass die erhöhten Werte auf eine Entzündung der Leber schließen ließen und da sei Mariendistelöl kontraproduktiv. Vielleicht ein Denkanstoß?
     
  3. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    hallo ich musste auch MTX und arava wegen sehr hoher leberwerte absetzen.
    meine werte sind mal hoch,dann wieder normal.aber auch ohne arava unt mtx.
    darf abe ridese beiden mittelchn nicht mehr nehmen.
    ich bekomm orencia,und cortison und bgei bedarf Schmerzmittel.
    wenn werte immer wieder mal rauf mal runter gehen weiterhin,bekomm ich im herbst eine leberbiopsie und umsteig von orencia auf mab thera,so mein rheumadoc.
    meine werte waren auch Gamma.600
    gopt 950.
    dann nach 2 Woche wieder im sinken also im normbereich gehend.fast normal.komisch.lg.
     
  4. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    1.029
    Ort:
    Herne
    Nein, Missi, das hatte er nicht. Warum auch immer....

    Seine Werte waren, als er ins Krankenhaus kam, man aber nichts machen konnte, außer untersuchen und zwar alles, was irgend möglich war: GOT/GPT 4000/5000 und der GGT lag bei 700, das war im Januar. Im Mai waren die Werte GOT/GPT wieder im Normbereich der GGT bei etwa 300. Nächsten Monat muss er wieder hin, wir hoffen....

    Wollte Dich auch nur ein bissel aufmerksam machen.... vielleicht mal mit dem Dok reden?
     
  5. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.261
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Missi (wenn ich dich so nennen darf),

    bei mir hat man mal wegen hoher Leberwerte quasi eine "Folsäurekur" gemacht.
    Ich musste täglich Folsäure nehmen (ich glaube 10mg) - nur am Tag der MTX-Spritze und am Tag danach nicht.
    Erstaunlicherweise gingen die Leberwerte bei mir dadurch zügig runter - frag mich nicht, warum....

    Zusätzlich nehme ich seither Selen in Form von 3 Paranüssen am Tag - hatte meine Gynäkologin mir geraten, weil dies als Zellschutz agiert.

    Aber entscheidend wird sein, die langfristige Strategie mit den Ärzten zu besprechen...
    Meine HWS hat erst mit Biologika Ruhe gegeben (insbesondere seit Simponi und Humira) - MTX hat da kaum Erleichterung gebracht - egal in welcher Dosierung.
    Laut meiner Rheumatologin wirkt MTX auch kaum auf den Rücken. Bei Arava weiß ich das nicht...

    Liebe Grüße und alles Gute sowie bald wieder deutliche Besserung wünscht dir
    anurju :)
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.261
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu Missi,

    also das klingt für mich auch plausibel wenn ich ehrlich bin...
    Vielleicht nochmal nachfragen??
    Manchmal ist aber auch einfach ab einem bestimmten Moment mal Krise im Körper und vielleicht will deine Ärztin Ruhe reinbringen.
    NSAR sind aber auch kein Pappenstil für die Leber - insofern würde ich wirklich nochmal nachhaken und deinen Vorschlag überprüfen lassen.
    Manchmal wollen Ärzte ja auch einen Impuls vom Patienten (meine haben damit jedenfalls noch nie ein Problem gehabt).

    Ich drücke feste die Daumen, dass die WErte turboschnell sinken!

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  7. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Hallo,

    meine Leberwerte sind unter MTX 10 mg auch rasant gestiegen. Ich nahm zusätzlich noch 20 mg Arava. Unter Arava waren die Werte fast normal. Also mache ich das MTX für den Anstieg verantwortlich.
    Ich habe das MTX auf Anraten der Rheumaklinik komplett weg gelassen und Arava auf 10 mg reduziert. Meine nächste Blutuntersuchung ist am 28. Juli. Ich hoffe, dass die Werte runter gegangen sind.

    Ich nehme nun allerdings wieder permanent 5 mg Prednisolon.
     
  8. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    387
    Beides - also MTX und Arava - gleichseitig abzusetzen, finde ich nun auch ungünstig. Ich würde auch erst mal das MTX absetzen - und dann sehen, was passiert (sowohl leber- als auch schubmäßig).
     
  9. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo Natascha,

    Pausieren/Aussetzen der Medikamente wird schon ab 3-fach erhöhten Leberwerten empfohlen, wenn Du 13fach erhöhte Leberwerte hast, solltest Du unbedingt dem Anraten Deiner Ärztin folgen und die Medikamente pausierne, bis sich die Leberwerte wieder normalisiert haben.
     
  10. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Ich drücke uns auch die Daumen :top:.

    Mir wurde gesagt, dass durch das Absetzen die Leberwerte sinken müssten. Wenn nicht, könnte sich etwas anderes dahinter verstecken. Mein HA hat schon gemeint, ich hätte eine Lebererkrankung und man müsste die Ursache dafür raus finden. Ich hoffe, dass er nicht Recht hat...
    Er meinte, die Medikamente alleine würden solch hohen Werte nicht machen. Es müsse noch etwas anderes dahinter stecken.
    In der Klinik wurde mir gesagt, dass es hauptsächlich vom MTX kommen könnte.

    Ich nehme seit Mai kein MTX mehr und Arava nur noch die halbe Dosis. Die erste Blutuntersuchung war ca 3 Wochen nach dem Absetzen. Da hat sich GOT und GPT schon gut erholt. Auch die Lipase war normal. Nur das Gamma GT war noch unverändert. Nun bin ich gespannt auf die Untersuchung Ende Juli. Dann sind ja schon fast 3 Monate ins Land gegangen.
     
  11. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    1.029
    Ort:
    Herne
    Lusella,
    uns, LeGe und mir, wurde gesagt, dass die Regulierung des GGT sehr, sehr lange dauern KANN, auf einen Zeitraum festlegen wollte sich keiner...
    er soll ca alle 3 Monate die Werte überprüfen lassen, nächsten Monat ist es dann ein halbes Jahr her. Was man tun kann, um den Abbau zu unterstützen..... auf diese Frage sahen wir ein Achselzucken.
    Woher die Erhöhung der Leberwerte kamen, konnten alle Untersuchungen nicht klären.
    Ja, er hat danach einige Medis abgesetzt, angeblich konnte diese Wahnsinnserhöhung aber nicht davon kommen....
     
  12. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    387
    Vor allem: mache dich nicht verrückt!

    Die Gefahr ist erkannt, die Blutwerte werden engmaschig überprüft. Lebensbedrohlich sind deine Werte nicht - außerdem können sie sehr schwanken. Es kann also gut sein, dass es bei der nächsten Messung schon viel besser aussieht.

    MTX und Arava wirken logischerweise mit unterschiedlichen Wirkstoffen - deshalb kann es am MTX oder am Arava liegen, und eben nicht zwingend an beidem. Meiner Einschätzung nach ist MTX irgendwie aggressiver als Arava. Seit ich nur noch 7,5 mg MTX nehme, sind meine Leberwerte im Normbereich .... als ich noch 20 mg MTX nahm, war das auch immer grenzwertig.

    Alles Gute! :top:
     
  13. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Ja, PiRi,

    meine Leber wurde schon eingehend untersucht; CT und Ultraschall. Von der Struktur ist sie ok. Weshalb die Werte so aus dem Ruder laufen, weiß man nicht.
    Zur Unterstützung habe ich schon Mariendistel Kapseln geschluckt, Lebertee getrunken und sogar Leberwickel gemacht :rolleyes:. Es hat alles nichts geholfen.

    Ich hoffe nun darauf, dass das Reduzieren der Medikamente und die Zeit das Ihre tun...
     
  14. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    1.029
    Ort:
    Herne
    Lusella,
    ich hatte es schon mal geschrieben. Laut Arzt können Mariendistelprodukte durchaus kontraproduktiv sein, müssen nicht, aber können.... LeGe hat es sein lassen
     
  15. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    387
    Sage dem Arzt, dass du das MTX absetzen möchtest - und das Arava weiter nimmst. Und dann wird in 4 Wochen eben noch mal gemessen und geguckt, wie die Werte aussehen ... und wie du dich schmerzmäßig fühlst, das spürst du ja sowieso.

    Vielleicht klappt es ja? Man muss es einfach erst mal ausprobieren.
     
  16. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    mein doc sagte man soll nicht gleich panik haben,die leber ist ein sehr starkes organ und verrträgt sehr viel.
    meine werte schanken auch ohne MTX und arva,beides vor 1 jahr abgesetzt.
    ultrall und ct der leber okay.
    jede Woche bis herbst zur blutkontrolle,sie schwanken,aber sie gehen immer von alleine wieder runter,das ist gut so,sagte mein doc.
    im herbst ist wenn sie immer weiter schwanken wie gesagt eine leberbiopsie angesagt und umstieg von ornecia auf amb thera(das soll das ebste biological für die leber sein)so,mein rheumadoc.
    mein HA und Rheuma doc,meinen das durch jahrelane (10 Jahre)einnahme von MTx,die leber angegriffen wurde.
    oder das es es ein rheumaschub ind er leber ist,also eine rheumaleber udnd a steign die werte mal an.
    abe rwie gesagt im herbst weis ich mehr.
    so heute geht's shcon wieder zur blutabnahme.lg.
     
  17. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.261
    Zustimmungen:
    637
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Missi,

    das klingt nach einem guten Plan...

    Ich habe in der Zeit als meine Leberwerte ekalierten viel recherchiert und eine Liste erstellt, die ich dir einfach mal hier reinkopiere.
    Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass Piri schon auf die Mariendistel und ihre nicht ganz unumstrittene Wirkung hingewiesen hat.
    Auch alle anderen Ratschläge solltest du mit deinen Ärzten klären... z.B. Schwedenbitter, denn der enthält auch etwas Alkohol....

    Also: einfach mal stöbern - ich habe in der Zeit das Budwig-Cocktail als Frühstück gemacht und das hat mir nicht nur gut geschmeckt sondern irgendwie auch gut getan....

    [FONT=&amp]Hinweise zum Leberschutz (z.B. bei Medikamenteneinnahme):[/FONT]

    [FONT=&amp]1.) Budwig-Cocktail[/FONT][FONT=&amp]: (bei Autimmunerkrankungen, chronischen Entzündungen,...)
    [/FONT]
    [FONT=&amp]2 EL Magerquark (oder mehr - evtl. wie ein Müsli...), 1 EL Leinöl und 50ml Aronia-Saft[/FONT][FONT=&amp] (Reformhaus) mischen und verzehren... [/FONT]
    [FONT=&amp]- kann z.B. zum Frühstück oder mehrfach täglich vor den Mahlzeiten genommen werden[/FONT]
    [FONT=&amp]Anmerkung zu Leinöl[/FONT][FONT=&amp]: hat den höchsten Gehalt an Omega 3-fettsäuren aller pflanzlicher Lebensmittel. Besonders erwähnenswert ist die enthaltene Alpha-Linolensäure, ein wichtiger Baustein für die Gewebe von Herz, Netzhaut und Gehirn. [/FONT]
    [FONT=&amp]Leinöl darf generell nicht erhitzt werden und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden, weil es schnell ranzig wird.[/FONT]
    [FONT=&amp]Alternativen:[/FONT]
    - [FONT=&amp]z.B. bei Kuhmilch-Unverträglichkeit: Sojajoghurt verwenden[/FONT]
    - [FONT=&amp]statt Aroniasaft geht auch Aroniakonfitüre (dann mit Wasser oder Joghurt verdünnen)[/FONT]
    [FONT=&amp]
    [/FONT][FONT=&amp]Die Budwig-Diät ist allgemein etwas umstritten (wurde mal zur Krebstherapie angepriesen) – aber diese Zubereitung ist sicherlich unbedenklich und eine gute Nahrungsergänzung...[/FONT]

    [FONT=&amp]2.) Pflanzliche Mittel:[/FONT][FONT=&amp] – erhältlich in verschiedenen Präparaten (Apotheke, Reformhaus)[/FONT]

    [FONT=&amp]a) [/FONT][FONT=&amp]Mariendistel[/FONT][FONT=&amp] (Vorsicht bei Kreuzblütlerallergie) [/FONT]

    [FONT=&amp]b) [/FONT][FONT=&amp]Artischocke[/FONT]

    [FONT=&amp]c) [/FONT][FONT=&amp]Scharfgabe:[/FONT] [FONT=&amp]1-2 Tassen als Tee täglich wären gut, schmeckt nicht besonders lecker...[/FONT]

    [FONT=&amp]d) [/FONT][FONT=&amp]Löwenzahn - [/FONT][FONT=&amp]Kur mit Löwenzahnfrischpresssaft; zwei Flaschen über4 Tage verteilt trinken, jeden Tag eine halbe Flasche und zusätzlich viel Wasser und ungesüßten Tee. [/FONT]

    [FONT=&amp]e) [/FONT][FONT=&amp]Hepatodoron[/FONT][FONT=&amp]von Weleda – erhältlich in jeder Apotheke[/FONT]
    [FONT=&amp]
    [/FONT][FONT=&amp]3.) Leberreinigung:[/FONT][FONT=&amp] nach Andreas Moritz "Die wundersame Gallenblasen- und Leberreinigung", Voxverlag.de, ISBN: 978-3981221503 - Das Buch erklärt viel zum Thema Leber – die Reinigung ist aber sicher nur sinnvoll, wenn diese vom Arzt empfohlen und begleitet wird – scheint auch etwas „strapaziös“ zu sein – also sicher nicht für jeden Patienten geeignet !!![/FONT]

    [FONT=&amp]4.) Schwedenbitter:[/FONT][FONT=&amp] Ist zwar alkoholisch, aber 3xtäglich ein TL voll sind wohl für die meisten Patienten zu verkraften. Man kann die Zutaten fertig gemischt kaufen und das Mittel selber ansetzen – Anleitungen dazu gibt es im Internet:[/FONT]
    [FONT=&amp]z.B. http://www.gutefrage.net/video/hausmittel-schwedenkraeuter-ansetzen [/FONT]
    [FONT=&amp]oder http://schwedenkraeuter-selbstgemacht.de .

    Liebe Grüße von anurju
    [/FONT]
     
  18. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Am Niederrhein
    Da gingen die Werte ja schnell wieder zurück. Freut mich für Dich :)
     
  19. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Hallo Natascha,

    wir können gemeinsam feiern :).
    Ich war ebenfalls vorgestern zur Kontrolle. Mein GGT ist immer noch sehr hoch ( 133) aber schon trotzdem gut gefallen.
    Die anderen Werte ( GPT und GOT ) sind total gut. Sie sind im absoluten Normalbereich. Ich war gestern sehr sehr happy :top:. Es kam auch bei mir vom MTX.
    Bis das GGT sich normalisiert kann es wohl noch etwas dauern. Aber die anderen Werte sind glaube ich die wichtigeren und die sind gut.
    Auch Lipase und alkalische Phosphatase sind ok.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden