1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX+ARAVA-erhöhte Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Baerchen02, 13. Oktober 2004.

  1. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo,

    seit dem 10.09.04 mehne ich, zusätzlich zum MTX 25mg, Arava 10mg.
    Am 21.09.04 sahen die Leberwerte folgendermaßen aus:

    YGT= 0.24 Normal: 0.13-1.3 ukat/l
    GOT= 0,92 + Normal: 0.13-0.65 ukat/l
    GPT= 1.92 + Normal. 0.15-0.86 ukat/l

    Leberwerte vom 07.10.04 :

    YGT= 0.34
    GOT= 1.65 +
    GPT= 5.28 +

    Mein Rheumatologe sagte mir gestern am Tel., dass ich mit dem MTX erstmal pausieren soll, dass Folsäure wieder tgl auf 10mg erhöht wird und Arava weiterhin mit 10mg erfolgen soll.

    Wenn sich die Leberwerte durch Arava erhöht haben, ( davon gehe ich aus, denn zuvor waren die Werte ok) reduziert man eigentlich nicht erst das Arava???
    Zumal man auf MTX ja aufbaut, sollte es doch als Bestandteil einer Basistherapie bestehen bleiben.

    Irgendwie bin ich ziemlich verwirrt.

    Wer hat ähnliches erlebt, oder kann mit Auskunft geben, warum man dann mit MTX pausieren soll?




    Winke

    Baerchen02
     
  2. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    die Kombination von MTX und Arav ist als wirksam, aber auch als problematisch in Bezug auf die Leber, bekannt. Wenn Du vorher MTX gut vertragen hast, dann würde ich eher mit Arava pausieren. Noch besser wäre wohl bei sehr schlechten Werte eine Auswaschung mit Aktivkohle oder dem anderen Stoff (Name habe ich vergessen).

    Viele Grüße

    Peter
     
  3. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    moin
    ich hab im dez arava zur kombi mit mtx bekommen nach 2 wochen waren meine leberwerte dermaßen erhöht, dann vorerst abstzten hat ca 4 wochen gedauert bis die werte wieder normal waren danach noch ein zweiter versuch und wieder nix, aber eines hatte die kombi die war bei mir sehr wirksam.
    aber jeder verträgt es anderes
    lg schnulli
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Baerchen02,

    es ist schwierig für einen Arzt bei Medikamentenkombinationen auf anhieb das Medi zu finden, dass die erhöhten Leberwerte verursacht. Sowohl MTX als auch Arava können für sich allein genommen bereits eine Leberwert Erhöhung zur Folge haben. Es kann aber auch an einer Kombination dieser beiden Medis liegen.
    Um dieses heraus zu finden, muss man (Arzt) mit einem Medikament anfangen, um zu sehn, ob seine Vermutung richtig ist.
    Ich hoffe, dass sich Deine Werte bald wieder im Normalbereich einpendeln.
     
  5. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo,

    habe gestern mit meinen Rheumatologen telefoniert und nochmal nachgehakt, warum man denn das MTX 25mg absetzen sollte.
    Ich bekam zur Antwort, dass es unter MTX / Arava - Kombination zur Erhöhung der Leberwerte kommen kann und das man dann das MTX absetzt, weil dies deutlich mehr Schädigung der Leber hervorruft, als Arava alleine.
    Ich machte ich darauf aufmerksam, dass wenn Arava alleine nicht wirkt oder die Leberwerte sich nicht bessern würden, man doch sowieso MTX mit einer anderen Kombination wieder nehmen müsste.
    Als Antwort bekam ich: Ja, da haben sie recht. ?????????
    Ich füge mich erstmal, habe gestern MTX ausfallen lassen und gehe Mittwoch zum Blutzapfen. Mal sehen, wie es weiter geht.

    Hab erstmal vielen Dank für Eure Antworten.



    Winke

    Baerchen02
     
  6. cpeter

    cpeter Guest

    Arava ist in Bezug auf die Nebenwirkungen auf die Leber sehr umstritten. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass MTX für die Leber gefährlicher ist. Eher das Gegenteil.

    Peter
     
  7. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Baerchen02,

    die Logik die Dein Arzt hier anwendet ist wirklich nicht so einfach zu begreiflen. Aber dennoch hoffe ich, dass sie Dir einen Erfolg bringen wird.

    Aus eigener Erfahrung kann ich zumindest sagen, dass Arava nicht schädlicher oder belastender für die Leber ist als MTX. Ich habe nämlich von 1991 bis 2002 MTX genommen. Danach musste ich auf Arava umsteigen. Unter beiden Medikamenten waren meine Leberwerte nahezu identisch und nicht erhöht. Grund für den Umstieg waren Probleme mit den Mundschleimhäuten.

    Vielleicht lässt sich aus dieser Erfahrung ein Hoffnungsschimmer für Dich ableiten.

    GUTE BESSERUNG wünscht

    Rollo
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Baerchen,

    da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich jeder auf die Medis reagiert. Unter (nur) 10 mg MTX rasten bei mir die Leberwerte irgendwann so in die Höhe, dass die Therapie nach 6 Monaten wieder abgebrochen werden musste. Lange hatte ich mich gescheut, als Alternative zu Arava zu greifen und ließ mir statt dessen Goldspritzen geben. Mangels Wirkung im Stammbereich wurde ich im Februar auf Arava umgestellt, vorsichtshalber erst bei nur 10 mg, nach knapp 3 Monaten 20 mg und jetzt 30 mg. Meine Leberwerte sind dennoch i.d.R. top. Kurzzeitig waren einzelne Werte zwar mal erhöht, als ich nach einer großen OP zusätzlich NSAR (Celebrex und Bextra) bekommen hatte, nach dem Absetzen der NSAR normalisierten sich die Werte wieder. Nimmst Du zusätzlich noch NSAR?

    Warum jetzt Dein Doc diese Strategie wählt, weiß ich natürlich nicht. Vielleicht liegt es daran, dass Mtx nicht so langfristig wie Arava wirkt. Dies würde bedeuten, dass es zur schnellen Normalisierung der Leberwerte kaum Sinn macht, jetzt das Arava auszusetzen. Diesbezüglich würde ich den Doc aber nochmals gezielt danach fragen.

    Gute Besserung und liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo,

    nehme tgl 16 Tbl ein. U.a. auch Celebrex 200mg 1-0-1, Cortison 20mg tgl.( Corti auch wegen Verschlechterung des Asthmas).
    Man kommt sich bei den Ganzen hin und her vor wie ein Versuchskanichen. Bleibt einen ja auch nix anderes übrig, als immer wieder neue Medis auszuprobieren, warten ob man es verträgt, usw.. Denn wie schon gesagt, jeder Körper reagiert anders.
    Aber diese Warterei kann einem den Verstand rauben.

    Winke

    Baerchen02
     
  10. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo,

    nach dem gestrigen Tag beim Ro-Doc. bin ich mal wieder fix und fertig.
    Da Arava anscheinend nicht hilft und die Leberwerte schon nach kurzer Einnahmezeit sich erhöht haben, wird nun auch dieses Medikament abgesetzt.
    Gegen die Schmerzen soll ich denn das Morphin erhöhen.
    Am liebsten würde er mich in die Klinik einweisen. Da ich einen Sohn von 22 Monaten habe, kann ich mich nicht einfach mal so in die Klinik legen.
    Vor allem was soll ich 24 Std da????? Bekomme eh nur wieder, wie in den letzten beiden Krh-Aufenthalte, einen Asthmaanfall. Kann man doch alles ambulant machen. Aber nein, immer gleich einweisen. Leider macht die vorgeschlagene Klinik keine teilstationäre Behandlung.
    Mal sehen, wie es weitergehen soll.


    Winke

    Baerchen02