MTX absetzen?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Michaela28, 13. Juli 2020.

Schlagworte:
  1. Michaela28

    Michaela28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    vor einem halben Jahr habe ich die Rheumadiagnose bekommen und seit dem nehme ich 15mg MTX und 5 mg Folsäure einmal die Woche und zusätzlich 5mg Prednisolon täglich.

    Anfangs wars mir nur am nächsten Vormittag nach MTX schlecht, es wurde immer mehr und mir war täglich vormittag schlecht unabhängig was ich gemacht habe.

    Mein Rheumatolog rat mir, das MTX abzusetzen für 3 Wochen und zu beobachten.

    Was ist eure Erfahrung mit MTX?
    Tabletten/Spritze?
    Vertäglichkeit?
    Medikation allgemein?
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    3.880
    Zustimmungen:
    2.076
    Ort:
    BW
    Hallo Michaela,

    bei meinen Töchtern wurde es ausgeschlichen mit immer weniger MTX. Bei der jüngeren hat es geklappt, bei der älteren nicht. Sie bekommt noch Humira dazu, weil MTX allein nicht reicht. Beide hatten bzw. haben den Pen. Die Verträglichkeit schwankte bei beiden.
    Es gibt hier verschiedene Tipps wegen MTX. Viel trinken, Nux Vomica D6, frische Ananas essen oder Direktsaft trinken. Kennst du das schon? Meine Große nimmt nun 24 Stunden vor und nach der Injektion Folsäure.

    LG Tina
     
  3. Michaela28

    Michaela28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    nein das kenne ich noch nicht, Ananas fällt mir bei leider raus, habe auch noch Fructoseintoleranz.
    Hat deine Große auch MTX-Tabletten genommen oder gleich die Spritze?

    Wie viel MTX nimmt deine kleine jetzt?
     
  4. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    3.880
    Zustimmungen:
    2.076
    Ort:
    BW
    Okay, schade wegen der Ananas. Oben rechts in der Suchfunktion findest du einiges dazu.
    Beide bekamen 15 mg, die ältere ist nun bei 10 mg plus Humira und die jüngere seit einigen Monaten ohne. Erst Fertigspritze, dann Pen. Die jüngere hat mal Tabletten versucht, aber überhaupt nicht vertragen. Habe hier aber auch schon gelesen, dass Tabletten gut vertragen wurden.
     
  5. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    303
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo Michaela,
    mir ging es ebenso wie Dir. Ich hatte nach knapp 2 Jahren die Nase voll von "Geduld" und konnte mit Absprache des Rheumatologen das MTX absetzen und habe seither Leflunomid (ähnliche Wirkweise wie MTX). Seither geht's mir super. Habe zwar nach einem erneuten Absetzversuch des Prednisolons mittlerweile wieder 2.5 mg aber damit kann ich leben. Wenigstens keine NW von MTX mehr!
    Ich hatte die Fertigspritze und Folsäure. Alle Tipps mit Motilium, Ananas, Nux Vomica etc halfen nichts. Ich hatte das Gefühl, dass die Übelkeit zentral (also vom Hirn aus) kam und da hilft mir eh nichts. Aus Erfahrung von diversen OPs sowie Opiaten zur Schmerzstillung oder auch Codein. Da hilft bei mir nur, sobald der Stoff aus dem Körper ist, geht's mir wieder gut.
     
  6. Lütten

    Lütten Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2019
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    226
    Hallo Michaela ,
    ich hatte unter MTX die gleichen Probleme. Mir hat ein Homöopathisches Mittel ( Vertigoh...)geholfen. Ist eigentlich gegen Schwindel , aber wie Catwoman55 schon geschrieben hat, entsteht die Übelkeit im Kopf. Ich musste MTX dann aber doch absetzen weil noch mehr Nebenwirkungen auftraten.
     
  7. Candela

    Candela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Bayern
    Ich hatte die Übelkeit anfangs auch vom MTX (Spritze), allerdings nur am Tag danach.
    Irgendwann hatte ich die Übelkeit auch jeden Vormittag. Da wurde dann bei einer Magenspiegelung der Helicobacter als Ursache gefunden. Nachdem der behandelt wurde, war die Übelkeit wieder nur am Vormittag nach der MTX-Einnahme.
    Nux Vomica hat mir manchmal auch geholfen....
    Also MTX muss nicht immer nur Schuld sein ;)
    Aber probiers doch aus mit Pause. Dann weißte es sicher...
     
  8. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.867
    Zustimmungen:
    2.257
    Ort:
    Stuttgart
    Michaela, mir ging es so ähnlich wie dir. Am Anfang der Behandlung mit MTX (15 mg) war es mir nur am Spritzentag schlecht. Das steigerte sich im Lauf der Wochen immer mehr, nach 4 oder 5 Monaten war es mir vier Tage lang übel, daraufhin wurde das MTX abgesetzt und ich habe Arava 20 mg genommen (habe es gut vertragen, aber leider hat es nicht gewirkt). Jetzt spritze ich Enbrel, das ich gut vertrage und das auch gut wirkt.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.006
    Zustimmungen:
    7.618
    Ort:
    Niedersachsen
    Bei mir wurde irgendwann umgestellt auf Leflunomid. Das vertrage ich super ohne Nebenwirkungen. Besprich doch mal mit deinem Doc, ob du nicht auf ein anderes Medikament wechseln kannst.

    Wegen der Fructoseintoleranz - es gibt mittlerweile Kapseln in der Apotheke. Mir helfen die ganz gut, wenn ich dem Obst mal nicht widerstehen kann oder will, vielleicht wären die auch was für dich.
     
  10. Michaela28

    Michaela28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    ich bin schon dran, dass mit meinem Arzt zu besprechen, ich wollte einfach mal eure Erfahrungen sammeln
     
    Maggy63 gefällt das.
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.231
    Zustimmungen:
    2.362
    Ort:
    Köln
    Möglich wäre ja auch eine Reduzierung der Dosis. Bei mir blieb die Übelkeit dann aus. Später hab ich nochmals reduziert. Von 20 auf 15, dann 10 und 5. danach folgte ein halbes Jahr ohne. Brauchte dann aber nur noch 10. Nach Änderung auf Spritze bzw Pen war es immer besser.
     
  12. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    736
    Ich habe MTX zusammen mit Humira genommen. Meine Rheumatologin reduzierte auf 10 mg, denn die mehrtägige Übelkeit trat vor allem bei einer Dosis über 10 mg ein. So konnte ich diese erfolgreiche Kombi noch eine ganze Weile nehmen. Allerdings kam die Übelkeit irgendwann auch bei 10 mg wieder zum Vorschein. Dazu kam auch ein ständiger Herpes labialis und große offene Schleimhautdefekte in der Mundhöhle. Daraufhin wurde MTX abgesetzt. Zurzeit nehme ich nur ein Biological und es geht mir gut.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  13. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    1.147
    Die Ananas hilft ja eigentlich nicht bei der Übelkeit, sondern bei Entzündungen im Mund bedingt durch MTX Nebenwirkung, was ja aber nix mit der Übelkeit zu tun hat, die übrigends übers zentrale Nevensystem läuft/bedingt ist. Also bitte, was soll dabei Ananas helfen? Das mit der frischen Ananas gilt nur vordergründig für die Entzündungen im Mund!
     
    #13 14. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2020
  14. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Ich habe die Dosis reduziert. Unter 15mg MTX ging es mir ähnlich. Bin jetzt bei 10mg und Sulfasalazin dazu, da ist es besser.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden