1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MRT von Hausarzt Kreuzdarmbeingelenke

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von LM219, 23. Februar 2016.

  1. LM219

    LM219 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo guten Tag,

    ich fasse mich kurz, unswar habe ich schon seit November starke Knie, Ellenbogen und schmerzen am Kreuz, allerdings zeigt sich bisher kein Erguss und die Blutwerte sind auch unauffällig. Nun meint die Rheumatologin die sich gut auskennt, das man die Therapie nicht weiter intensivieren kann, da kein Anhalt vorhanden ist. Derzeitige Therapie MTX 15 mg Leflunomid 20 mg Cortison 20 mg

    Ich selbst bin der Meinung es handelt sich um eine Entzündung und dementsprechend wollte ich ein MRT am Kreuzdarmbeingelenke machen lassen!

    Nur so kann ich der Rheumatologin beweisen das ich was entzündliches habe.

    Habe ich das recht beim Hausarzt nach ein MRT zufragen?
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo
    Da du auch gerade Cortison nimmst, wird da wohl nicht so viel bei rauskommen.
    Ansonsten suche dir einen Orthopäden oder orthopädischen Schmerzarzt, der hat bei mir das MRT angeordnet gehabt.

    Gruß meerli
     
  3. LM219

    LM219 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Laut Rheumatologe hilft cortison gegen Kreuzschmerzen nicht. Aber bis zum mrt kann ich ja das cortison absetzen.
    Ich kann ja mein Glück beim Hausarzt versuchen und dort nach ein mrt für Kreuzdarmbeingelenke fordern,wenn nicht habe ich eh ein Termin beim Orthopäden.
     
  4. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Nach meiner Kenntnis wirkt Cortison an den ISG, MTX und Leflu hingegen nur mäßig bis nicht.
    Auch wenn die Blutwerte unauffällig sind, kann eine Entzündung des ISG vorliegen.
    Unbedingt MRT mit Kontrastmittel! Das zeigt am besten akute Entzündugen.
     
  5. LM219

    LM219 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Cortison werde ich absetzen, damit das mrt nicht gefälscht wird.
    Soll man Kontrastmittel ansprechen, beim Radiologen?
     
  6. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    96
    Und wieso soll es ausgerechnet ein MRT vom Kreuzdarmbeingelenk sein, wenn du auch Schmerzen im Knie und Ellenbogen hast:confused:. Das bringt dich doch dann nicht wirklich weiter.

    Ich würde zu einem Orthopäden gehen und den Arzt entscheiden lassen, was sinnvoll ist.

    MTX und Leflunomid brauchen vielleicht noch ein wenig Zeit, um richtig zu wirken. Aber bei 20 mg Cortison sollte sich längst eine deutliche Besserung zeigen, wenn es etwas Entzündliches ist. Das geht nach meiner Erfahrung innerhalb von 2-3 Tagen.

    Lg und gute Besserung, Clödi.
     
  7. LM219

    LM219 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ich will ein mrt am Kreuz machen lassen, damit die Diagnose morbus bechterew fällt oder entfällt.

    Wenn die Diagnose morbus bechterew ist, wird die Therapie umgestellt. Allerdings wurde schon mal ein mrt in diesem Bereich gemacht im Mai , aber ohne Kontrastmittel und es gab kein mrt Befund!
     
  8. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Auf der Überweisung sollte Kontrastmittel draufstehen!
    Geht ja nich nur um MB. Ich habe eine seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung, HLA-B 27 negativ, Top-Blutwerte und dennoch Entzündungsaktivität ISG.
    Nochmals, MTX und Leflu wirken nicht ausreichend bei MB, da ist ein TNF-alpha-Blocker sinnvoll, daher verstehe ich LM219 gut, dass er diese Aufnahmen machen möchte.
     
  9. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    LM219, erst mal ja, jeder Hausarzt kann eine MRT mit KM anordnen.

    Meine Frage ist erstmal warum Deine Rheumatologin Dir denn Leflu und MTX und Cortison verordnet. Hat sie es denn jetzt abgesetzt?
    Diese Medis bekommt man nach einer sicheren Diagnose und normalerweise auch nicht zusammen.
    Wirken diese Medis überhaupt bei Dir und wie lange nimmst Du das schon.

    Allein an einer MRT des ISG kann man einen Bechti nicht sicher diagnostizieren, es sei denn es sind schon Schäden da und dann reicht auch Röntgen aus.

    Was ist auf der letzten MRT denn genau gefunden worden? Garnichts? Auch ohne KM kann man da eine Menge sehen.
    Welche Blutwerte sind denn alle genommen worden? HLA-B27? Vitamine?
    Hat man mal ein Ultraschall an Deinen peripheren Gelenken gemacht?

    Noch etwas, wenn Du ein Rheuma vermutest gehe nicht zum Orthopäden, das ist ganz einfach der falsche Arzt. Schmerzen treten zwar mit Entzündungen durchaus auf
    aber Entzündungen müssen nicht unbedingt Schmerzen erzeugen und Muskel- und Sehenschmerzen können auch ohne Entzündungen vorhanden sein.
     
    #9 26. Februar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2016
  10. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    @ atmosphere...warum nicht zusammen leflu und mtx??? Also ich hatte diese combi anderthalb jahre, nur leider half es nicht an den isg, die sind lt mrt entzündet und seit ich humira spritze kann ich wunderbar schlafen nachts, frühs mittags abends...sorry ich bin schon jahre dauermüde, aber gerade isg trieben mich früh halb vier bis vier schier in den wahnsinn...
    Ich habe übrigens kein bechterew, bin hla b 27 negativ. Hab r.a. bzw jetzt eher psa ohne schuppenflechte...aber die gibts zu hauf in der familie...deshalb der diagnosewechsel bzw neue verdacht dazu.
     
  11. tascha2811

    tascha2811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2015
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Riegelsberg
    Guten Abend,

    ich hab leider kein MRT mit Kontrastmittel bekommen.Mein HA meinte,dass man diese Untersuchungen nicht mehr mit
    Kontrastmittel macht:(Ich hoffe,dass man trotzdem eine Entzündung erkennen kann.

    LG tascha2811
     
  12. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Eine "frische" akute Entzündung sieht man m.W.n. ohne Kontrastmittel nicht.
    Nur abgelaufen Entzündungsherde bzw. Veränderungen zu einem vorangegangenen MRT.
     
  13. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Heike hat recht, dein HA erzählt Unfug. Aktive Entzündungen werden immer mit KM in der MRT untersucht. Ich war gerade vor 2 Wochen zweimal in der Röhre LWS, BWS und Fuss.. alles mit KM.
    Und in meiner Wirbelsäule ist seit über 10 Jahren Ruhe und trotzdem wird sie immer mit KM untersucht. Ist jetzt auch keine Kostenfrage.
    Ohne Kontrastmittel kann man schon sehr viel auf einer MRT erkennen. Wenn Du abgelaufene Entzündungen oder sogar schon Knochendefekte am ISG hast wird man das finden.
    Ob dann aktiv oder chronisch oder gerade nicht aktiv spielt dann erstmal keine Rolle. Eine Diagnose kann man damit durchaus bestätigen. Wieso macht das bei dir der HA?


    @norchen Leflu und MTX ist in der Kombi schon nicht mehr Standard. Da frage ich mich halt warum man das jemanden gibt bei dem die Diagnose nicht einmal sicher ist.
    Manche Rheumatologen sind mit da ein bisschen zu schnell mit DMARDS ausprobieren. Das sind ja keine Smarties. Das vergessen leider am Häufigsten die Ärzte ;)
     
  14. LM219

    LM219 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Was soll der Arzt machen, wenn der Patient schmerzen hat.
    Der kann ja nicht dauernd Schmerzmittel nehmen und unter Cortison spüre ich Erleichterung aber ab 15 mg kommen die Schmerzen wieder. Also ist das doch schon eindeutig das es sich um Entzündungen handelt und die kommen ja nicht einfach so...
    Und unter mtx habe ich sechs Monate keine Beschwerden gehabt!
     
  15. tascha2811

    tascha2811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2015
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Riegelsberg
    Hallo,

    mein Rheumatologe meinte ich solle mir eine Überweisung beim HA zum MRT holen:confused:auch die Verordnung zur Krankengymastik soll mir der HA austellen-warum weis ich leider auch nicht:confused:.Ich wusste ja von den erfahren Forumsmitgliedern,dass es besser ist ein MRT mit Kontrastmittel zu machen,dehalb sprach ich Ihn auch darauf an,er meinte nur,dasss ist viel zu teuer:vb_confused:.Wenigstens hat er dann auf der Überweisung,den hinweis vermerkt"eventuell entzündung am ISG"bin mal gespannt,was nächtste Woche dabei raus kommt.
    Ausjedenfall werde ich ab morgen kein Corison mehr nehmen....für diesen hinweis bin ich echt mega dankbar:top:

    Liebe Grüße
    tascha
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Warum stellt dir das denn der Rheumatologe nicht selber aus, die Überweisung und das Rezept zur Krankengymnastik. :confused: Also ich bekomme, wenn nötig all das von meinem Rheumatologen, wenn es im Zusammenhang mit meiner rheumatischen Erkrankung steht oder der Verdacht besteht das es damit zu tun hat.

    Mein Hausarzt hat mit all dem so gut wie nichts zu tun, zu dem gehe ich bei anderen Sachen, wie Infekte etc. oder höchstens wenn der Rheumatologe dem Hausarzt den Auftrag gibt mal was zwischen den Terminen zu gucken, was er ihm dann aber ausführlich schreibt, kam bis jetzt aber so gut wie nur bei Neueinstellung eines Medikamentes vor, da musste ich die ersten Wochen/Monate ja häufig zur Blutkontrolle, zwecks Nebenwirkungen, die sich da zeigen könnten. Damit ich da nicht ständig zur Rheumapraxis fahren musste (ist etwas weiter und mit Bahn), sollte das in der Zeit auf Anweisung der Hausarzt machen. Aber ansonsten gehe ich kaum zum Hausarzt, eben nur mal bei Infekt und Anfang des Quartals Überweisungen holen für Rheumatologe.
     
    #16 2. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2016
  17. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hm, was ist das denn für ein Rheumatologe , der will wohl sein Budget schonen und dem Kollegen die Kosten aufdrängen. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Mein Hausarzt hat höchsten mal Kontrollserologien bei MTX übernommen und verschreibt mal NSAR wenn ich ihn drum bitte. Ansonsten hat der mit dem Rheuma nicht viel zu tun.

    Eine Kontrastmitteluntersuchung kostet 100€ extra. Ich habe hier gerade ein Angebot von einer Privatpraxis vorliegen, weil ich eigentlich in ein Upright MRT wollte und die GKK die nicht zahlen bzw. nur einen Anteil übernehmen. In einer Radiologie, die grundsätzlich Kassenpatienten betreut ist das deutlich günstiger. Da ist kein Aufwand dran und das Kontrastmittel ist nicht aus Gold.
    Es ist also eine Ausrede von deinem Hausarzt. Auch sein Budget belastet das nicht mehr. Und 100€ sind lächerlich niedrig im Vergleich zu den Folgekosten die durch eine verzögerte Diagnose entstehen.
    Entweder KM ist angesagt oder nicht. und bei Dir wäre es definitiv nicht unnötig. Ärgerlich
     
  18. Biene41

    Biene41 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo, nehme mal an die Diagnose ist nicht geklärt, deshalb Hausarzt.Ich habe auch Überweisung durch Ha zum Mrt Handgelenk ohne Kontrastmittel.Im Klinik Bericht steht das es gemacht werden soll. Die Klink hatte keine Zeit, Mrt Termin mässig das Abzuklären.Na Prima......, alle Untersuchungen sind ohne Kontrastmittel bei mir gemacht wurden, was bringt das dann, wenn man Entzündungen sucht aber so nicht sieht zum Abklären. Dann hätte man sich Untersuchungen ja gleich ganz sparen können. Mein Crp war in der Praxis erhöt und dann hatte ich Antibiotikabehandlung bevor ich in die Klinik kam. Deshalb war wohl der Crp dann auch ok in der Klinik? Grüssle Biene
     
  19. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Wobei das Budget des Rheumatologen bei bestimmten chronisch Kranken für solche Sachen ja gar nicht extra belastet wird...und deshalb kann ich es erst recht nicht nachvolllziehen!
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Die Klinik hatte keine Zeit für ein MRT ?:confused: Echt heftig, aber ich denke, es hatte nicht mit mangelnder Zeit zu tun, sondern irgendwelche anderen Gründe.

    Wo ich bisher in Kliniken stationär war, da war jedenfalls immer Zeit das nötigste, entsprechende der Lage abzuklären.....Selbst bei meinem Zusammenbruch, Synkope vor einigen Jahren 2012 haben die stationär nicht locker gelassen, bis die Ursache geklärt war, es wurden so lange verschiedene Untersuchungen durchgeführt, bis der Grund klar war und dann auch gleich operiert und mir ein Herzschrittmacher implantiert. Die haben Tagelang nicht locker gelassen in der Klinik und wollten alle möglichen Untersuchungen durchführen, obwohl ich auf Entlassung drängte, denn das ganze fand damals in einem Urlaubsort statt (war da gerade im Urlaub). Heute bin ich echt froh das die so auf Abklärung drängten und alles untersuchten.
     
    #20 2. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2016