1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MRT sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Fynn, 23. Oktober 2014.

  1. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    ich hatte ja schon vor einigen Monaten geschrieben, dass wir uns nun auch bei unserer 3jährigen Tochter mit Verdacht auf Rheuma rumschlagen.
    Sie hat seit Monaten starke Gelenkschmerzen, Morgensteifigkeit und weitere Symptome. Aber die Blutwerte sind normal, ANAs negativ, HLA B27 positiv. Und sie hat keinerlei Schwellungen und auch keine im US feststellbaren Ergüsse. Eben genau wie ihr großer Bruder, der an PSA leidet. Der andere Bruder hat dafür mittlerweile eine ausgeprägte Schuppenflechte, die bei den beiden mit den Gelenkproblemen fehlt.

    Sie bekommt seit mittlerweile 3 Monaten 3 x täglich Ibuprofen in der Höchstdosis, ist aber nur dann halbwegs schmerzfrei, wenn die Wirkung komplett da ist, sobald sie anfängt nachzulassen, jammert sie, legt sich auf den Boden, will nicht mehr laufen etc. Unser Rheumatologe ist sich sicher, dass da irgendwas abläuft, es aber noch nicht zu fassen ist.

    Nun hat er uns, wenn die Kleine weiter so leidet, ein MRT vorgeschlagen. Ich würde gerne mal eure Erfahrungen dazu hören. Bei unserem Sohn in GAP hieß es, sowas wäre überflüssig, man würde die Entzündungen, wenn vorhanden, im US sehen.
    Habt ihr bei euren Kindern schon mal ein MRT machen lassen, dass Klarheit über die Diagnose gebracht hat?

    Das Problem ist hier, dass das Ibu wohl nicht mehr ausreicht, aber ohne Diagnose natürlich keine anderen Medikamente verordnet werden können (und ich auch nicht wollen würde, wenn nicht klar ist, woher die Schmerzen kommen).

    LG, Kathrin
     
  2. SUSIK

    SUSIK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fynn,
    bei unserer Tochter (5) war das am Anfang genauso.Sie hatte wenig Schwellungen mal´an den Zehen, aber sonst nichts,das ist bis heute so.Sie hat auch PSA seit sie 1 1/2 ist und die Entzündungen wurden immer nur im MRT erkannt.Mitterlerweile sind beide Sprunggelenke, Zehen,beide Hüften, Kiefer und Handgelenke beteiligt.MRT muß mit Kontrastmittel gemacht werden.

    Ich wünsche Euch alles Gute.
     
    #2 24. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2014
  3. Fruki

    Fruki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,

    ich finde es so traurig, dass so kleine Kinder sich schon so quälen müssen.
    Ich weiß, das kostet für die ganze Familie sehr viel Kraft. Und die wünsche ich euch. Ganz viel Kraft.

    Bei unserer Tochter wurde auch ein MRT mit Kontrasmittel gemacht (Hüfte). Da konnte man die Entzündung am besten sehen.
    Es muss noch ein MRT vom Kiefer und Handgelenk gemacht werden.
    Ich denke, dass solltet ihr unbedingt machen. Unser Doc hat mit uns gestern die MRT Bilder auf dem Computer angesehen und uns die Entzündungen gezeigt. Ich fand das konnte man sehr gut erkennen.
    Also, MRT machen. :top:

    Alles Gute für euch.

    LG
    Frauke
     
  4. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben,

    vielen Dank! Ich denke, dann werden wir das MRT in Angriff nehmen. Es ist so ätzend, wenn sich die Kleine so quält.
    Es besteht ja Verdacht auf PSA und auch beim ihrem Bruder wurde lange rumgeeiert, bis klar wurde, woher seine Schmerzen kommen.

    LG Kathrin