1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mrt-diagnose: knochenmarködem - wer kennt das?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Christi, 25. August 2015.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    hatte vor 2 wochen wegen andauernder schmerzen in der linken schulter ein mrt. habe nun gestern den befund bekommen.
    "auffällig ist ein mäßiges, vor allem epiphysär betontes knochenmarködem im linken humeruskopf."

    da sowohl mein hausarzt und mein orthopäde zur zeit in urlaub sind und meine rheumatologin mich bereits an ihren nachfolger abgegeben hat, stehe ich im moment ziemlich allein da.
    habe zwar gegoogelt, allerdings dabei erfahren, dass es scheinbar nicht ganz so harmlos ist.
    hat jemand von euch erfahrung damit? vielleicht gibt es einen zusammenhang auch mit meiner ra? :confused:

    liebe grüße
    christi
     
  2. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo christi,

    Bei mir wurde ein knochenmarksödem im fußmittelknochen festgestellt.
    Die radiologin schrieb dazu das es durch die bekannte ra ausgelöst wurde da ein unfall ausgeschlossen ist. Die nannte das mit dem unfall anders fällt mir grad net ein.
    Tja und nu? Soll den Fuß schonen:eek:
    Helfe mir derzeit mit ibu 800 und cortisonstoß auch mal.
    Nun soll die basis umgestellt werden...wobei der schmerz im fuß derzeit "auszuhalten" ist...isg nerven weit mehr...allerdings wird der fuß grad wieder schlimmer, was am nassen wetter liegt
     
  3. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo norchen,

    danke für deine antwort.

    bei mir wurde vor knapp einem jahr die basistherapie umgestellt wegen meines im letzten jahr zusätzlich zu meiner ra diagnostiziertem morbus crohn. bekomme jetzt alle 8 wochen remicade infusion. dazu nehme ich noch purinethol 100 mg.und 5 mg. cortison täglich. ich gehe auch davon aus, dass das ödem mit meiner ra zusammenhängt, aber schon wieder die basis wechseln wäre bei mir nicht ganz einfach, da ich schon einige verschiedene medis durchhabe und entweder nicht vertrage oder aber die wirkung nach einer weile wieder nachlässt.
    meinen nächsten termin beim nachfolger meiner in den ruhestand gegangenen rheumatologin, habe ich erst wieder im opktober. nächste woche kommt mein orthopäde aus dem urlaub, der hat mich ja zum mrt geschickt. mal sehen, was der dazu sagt.

    noch gute besserung für deinen fuss und

    liebe grüße
    christi
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Ich hatte ja noch nicht all zu viel basis bisher resochin, mtx, arava und gerade combi arava plus mtx...
    Vor 3 wochen gab es ne langzeit cortispritze ins schultereckgelenk da es auch entzündet ist...da profitiert auch der fuß von:rolleyes:
    Hoffe dein neuer rheumatologe macht da weiter wo deine ärztin aufgehört hat.
    Stell ich mir auch schwierig vor, meine hausärztin u meine rheumatologin sind auch um die 60...hoffe sie machen noch ne zeit lang was.
    drück dir die daumen das dein ortho dir helfen kann, schulterschmerzen sind echt mist, vorallem auch nachts wg drauf schlafen...
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo norchen,

    ja mein hausarzt ist auch um die 60, ist noch so ein richtiger landarzt wie früher, macht sogar noch hausbesuche, als ich letztes jahr mein sprunggelenk gebrochen hatte, ist er sogar wegen meinen regelmäßigen blutkontrollen ins haus gekommen und er lässt sich für seine patienten immer so viel zeit, bin fast jedes mal mindestens 1/2 stunde bei ihm. allerdings spricht er in der zeit auch noch mit seinem computer und gibt alles was besprochen wird gleich ein. die wartezeiten trotz termin können deshalb manchmal 1 - sogar 2 stunden dauern.
    gespannt bin ich, ob er überhaupt einen nachfolger findet. im moment aber will ich daran auch noch nicht denken.

    ja mit der schulter ist das schön blöd, kann nur auf der anderen seite liegen und jedes mal wenn ich mich umdrehe wache ich auf. kann mich mit dem linken arm nicht einmal an der rechten schulter kratzen oder waschen. beim anziehen von jacke oder bluse immer mit dem linken arm zuerst, schwierig ist auch bei t-shirts vor allem das ausziehen. na ja kann wohl nur besser werden.............
    mein physiotherapeut gibt sich ja schon ziemlich mühe.........


    liebe grüße

    christi