1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morphin Test

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Muckel1986, 12. November 2008.

  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Morgen zusammen,

    ich war heute früh bei meiner Schmerztherapeutin, da das Tilidin (Valoron) nicht mehr richtig anschlägt. Nun soll nächste Woche ein Mophin Test gemacht werden.

    Hat jemand von euch den schonmal gemacht? Was erwartet mich da? Habe in der Forensuche und über google leider nicht wirklich was gefunden.

    Haben mir aber gesagt, dass ich nicht mal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln alleine zurück fahren dürfte. Nun habe ich irgendwie bammel davor.

    Und was mich noch interessieren würde, bei den jenigen, die schon Morphin genommen haben - wie habt ihr es vertragen? Pflaster besser als Tabletten oder i.v./s.c. ?

    Lieben Gruß und vielen Dank
    Muckel / Tobias
     
  2. Knuddelmaus1986

    Knuddelmaus1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mössingen
    hi du ich nehme valoron auch schon seit längeren aber das wirkt auch net mehr wirklich aber will nent noch was stärkeres bekommen
    wie viel tilitin bekommst du denn ich 100/8 1-1-1

    Morphin test davon habe ich noch nichts gehört weis net mal wie das abläuft sorry
     
  3. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Tag,

    Tilidin hat mal mit 50/4 1-0-0 begonnen. Dann 1-0-1, weiter ging es mit 100/8 morgens und Abends 50/4, dann beide 100/8 und nun bin ich bei 150/12 Morgens und Abends.

    Ich möchte etwas stärkeres eigentlich auch nicht - aber anders geht es auch nicht mehr. Hab ja selbst beim sitzen und liegen starke Schmerzen und wärme/kälte bringt leider zurzeit auch nichts.

    Gruß Muckel/Tobias
     
  4. Knuddelmaus1986

    Knuddelmaus1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mössingen
    soviel ich weis machst du ne ausbildung in neckargemünd wenn ich mich da nicht ire wenn ja da habe ich ne voll gute schmetzdoc
     
  5. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, kenne auch keinen Morphintest.
    Nehme seit Februar reines Morphin, täglich 180mg. Zunächst war ich benebelt nun merke ich es nicht mehr, der Körper hat sich daran gewöhnt.
    Möchte es nicht missen. Pflaster möchte ich nicht kleben, da ich Angst habe den Rhythmus nicht einzuhalten. Tabletten nehme ich regelmäßig, da ich immer für zwei Wochen meine Tablettendosette stelle. So kann ich es nicht vergessen.
    Wie gesagt, sind es meine Erfahrungen.
     
  6. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich wäre sehr vorsichtig mit dem Morphin, besonders in deinem Alter.
    Wie sieht es denn mit den Basismedikamenten aus? Die scheinen ja auch bei dir nicht ausreichend zu wirken.
    Morphine sollten wirklich der letzte Strohhalm sein. Wurden bei dir denn schonmal mehrere Schmerzmedikamente kombiniert?

    Liebe Grüße
     
  7. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Morphin ist magenschonender, als manch andere Schmerzmittel. Sicherlich wird dein Arzt dich besser einschätzen können und hat es dir nicht umsonst angeboten.
     
  8. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo zusammen

    ronja> ja, die "Basismedis" wirken nicht. Nur gibt es leider keines, was ich noch nicht hatte. Daher auch die reine Symtombehandlung (=Schmerzbehandlung) durch die Schmerztherapeutin.

    Habe in den letzen Jahren mit den einfachsten Mitteln angefangen und langsam, mit der Schmerzentwicklung, gesteigert. Erbaut bin ich davon auch nicht... Aber so ist es ja auch kein leben mehr.


    Shahrukh Khan> Also bekomme ich dort schon Mophium. Weißt Du, wie viel des ungefähr ist? Und wirkt es wirklich so schlimm, wie die es ankündigen?

    LG
    Muckel
     
  9. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Tobias!

    Morhintest kenn ich leider nicht ,mußte ich auch nicht machen habe erst Morhinpflaster ausprobiert verschiedene sorten bzw.Hersteller habe aber auf alle allerg.reagiert .Hab dann Tabletten bekommen mit 12h wirkzeit , helfen mir prima hatte anfangs auch leichte benebelung aber jetzt kann ich sogar Auto damit fahren ,zwar nur kurze Strecken aber das hilft mir schon sehr.Habe auch keinerlei nebenwirkungen .Bekomm sie von meiner Hausärztin verschrieben eingestellt worden bin ich von meinen Schmerztherapeuten dieser hatte mir sogar noch ein zweites Morphin verordnet dies wurde aber im KKH wieder abgesetzt hatte damals nicht mal Entzugserscheinung,mir wurde erklärt das zwei Morphine also wie bei mir eins aller 12h und ein 24h Morphin nur eines wirkt deshalb hätte ich keine Entzugserscheinung.Bin dadurch sogar stundenweise Schmerzfrei ,was ich sehr genies muß aber aufpassen das ich mich dann nicht verausgabe was ich aber mittlerweile gut in griff hab,und wenns nicht geht bleibt der Haushalt auch mal liegen.Vieleicht konnt ich Dir etwas helfen bei Fragen steh ich Dir gern zur verfügung .Einen schmerzarmen Tag wünscht Dir das Butterli.
     
  10. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    "Nur mal zu Deiner Info.Bei richtiger anwendung von Morphium und begleitung durch einen Schmerztherapeuten ist Morphium auch nichts anderes als jedes andere Schmerzmedikament auch."

    Es ist doch mein gutes Recht Bedenken zu äußern, wenn einem 22-Jährigen Morphin verordnet werden soll!
    Dass Morphin nichts anderes als andere Schmerzmittel ist sehe ich anders.

    Aber nun gut..

    Ich wünsche dir, lieber Muckel, alles Gute!
     
  11. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Tag,

    so wie Du sehe ich es auch. Und die Bedenken habe und hatte ich schon lange. Doch ich sitze hier, vor dem Laptop. Habe heute kaum etwas gemacht und mir schmerzt alles. Und zwar so stark, dass es in den Spitzen an den Kreislauf geht.

    Da dies so nicht bleiben kann, habe ich dem Morphium/Morphin wohl nichts mehr entgegen zu setzen. Hoffe nur, dass ich es gut vertragen werde. Denn am 4. März habe ich Zwischenprüfung. Zwischen dem 18.12. bis 04.01. haben wir Pflichtheimfahrt, so dass ich nicht in Hannover bei meinen Ärzten bin und zwischen der Heimfahrt und der Zwischenprüfung muss ich mich auf selbige vorbereiten.

    Sollte ich auch nochmal soviel Fehlzeiten sammeln wie im ersten Ausbildungsjahr, kann ich meine Ausbildung wohl vergessen. Das ist alles belastent und da macht man (bzw. ich mir) sich auch so seine Gedanken. Doch ändern kann ich es ja leider nicht.

    Ist eh grad alles recht viel für mich...

    Danke für eure Antworten und einen schönen Abend
    Muckel/Tobias
     
  12. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Morphium

    Hallo Muckel!
    Ich nehme jetzt auch Morpium 10mg.
    Vor 8 Jahren wurde ich auf ein Codeinpräperat eingestellt, danach durfte ich 14 Tage kein Auto fahren und schwebte auf Wolke7. Das Medikament erhilt ich auf normalen Kassenrezept und hatte auch als Nebenwirkung Verstopfung.
    Im Juli hatte ich ein Schub nach dem anderen und mein HA gab mir dann Oxygsic 10mg mit (ein Morphinabkömmling), das hat dann besser geholfen ohne dass ich Nebenwirkung merkte.
    Im August wurde alles noch schlimmer (nach Cortisoninfusion:zuerst Schmerzen komplett dadurch weg dann kam es noch heftiger wieder). Mein HA überwies mich in die Reha zur Schmerztherapie. Dort bekam ich dann das reine Morpium 2x tgl 10mg Capros. (Kapsel) Dort wurde dann versucht wieder runterzufahren, aber das ging nicht, da Grunderkrankung noch aktiv. Bei Bedarf nehme ich dann Novalgin 500mg.
    Bei der Umstellung habe ich nichts anderes an Nebenwirkung gemerkt (Verstopfung war anfangs mehr) es hat besser die Schmerzen eingedämmt. Auf dauer möchte ich die starken Schmerzmittel aber auch nicht nehmen, weil es auch zum Gewöhnungseffekt kommen kann und man dann immer mehr braucht, aber bei einer bestimmten Dosis ist dann Schluß und etwas stärkeres gibt es dann nicht. (Bei zu hoher Dosis kommt es zu Atemdepression - bedeutet, dass man beim Schlafen nicht mehr richtig atmet.)

    Gruß Meerli
     
  13. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Muckel,

    hier gibt es offenbar sehr unterschiedliche Erfahrungen. von benebelt, bis zu, "high" werden.
    Ich weiß nicht wann dieser test gemacht wird, aber viell gibt es ja die Möglichkeit, dass er am Anfang eienr Sprechstunde gemacht wird und dann evtl noch ein wenig unter Beobachtung sein kannst.
    So ganz ohne scheint es nicht zu sein, wenn du ncihtmal mit den öffentlichen fahren darfst

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir gut hilft und nebenwirkungsfrei ist.
    Alles liebe dat Mückerl


    Hallo Shahrukh Khan,

    Da, denke ich kannst du nur für dich sprechen...
    Vielleicht bist du einfach kein "suchttyp"
    Ich kenne genug jedoch Leute aus der Klinik (u.a. Suchtstation), die abhängig sind/waren...
    bei Schmerzmitteln- angefangen theoretisch und praktisch schon bei kopfschmerzmittel--
    wenn man von kopfschmerzmittel-kopfschmerzen bekommen, wird in vielen schmerzkliniken erstmal ein entzug gemacht--allerdings wohl nciht zu vegleichen mit opioiden oder opiaten )
    bei Tramal über Valoron und Opiate; Morphinen
    Schon allein eine Toleranzentwicklung z.b. beim Tilidin --und das kann ja bei Morphium genauso passieren, begünstigt eine Abhängigkeit, gerade wenn man, wie du selber schreibst "high" werden kann, und dann seelisch vielleicht noch in einem tief steckt ( und auch grundsätzlich viell eher der pessimist ist)dann ist sogar die seelische Abhängigkeit bei diesem Menschen, schon fast vorprogrammiert.

    Anders bei Menschen, die "nichts umhauen kann" und einen gut stabilisierendes Umfeld haben und überwiegend das positive einer sache sehen--diese werden zumindest seelisch nicht so ein hohes risiko haben abhängig zu werden
    was man einer körperlichen Toleranzentwicklung entgegensetzen kann, weiß ich nicht.
    Ich möchte behaupten dass ich eine gute Schmerztherapeutin habe und trotzdem, schon allein durch die Toleranzentwiclung und die Dauer der Einnahme besteht einfach auch die gefahr der körperlichen Abhängigkeit.

    Das solche Mittel auch harmlos sind, wage ich auch zu bezweifeln. sie mögen viell nicht den Magen angreifen, aber sie greifen "platt gesagt" ins hirn ein..--blackouts, depression..etc..können nebenwirkungen sein

    manche leute haben einen stabilen magen ( hatte noch nie probs mit magen und nsar und habe noch nie ein magenschutzmittel bekommen)
    und andere haben keine oder wenig probleme mit morphin, aber ich denke mal sollte es trotzdem als ein medikament behandeln was mit ein wenig vorsicht zu genießen ist


    @Meerli,
    eine Atemdepression hat nichts mit dem Schlaf zu tun.
    ich hab mal eine definition hieraus kopiert
    [bearbeiten]Definition:

    Als Atemdepression bezeichnet man eine Abflachung bzw. Herabsetzung der Atmung, im engeren Sinn durch eine Beeinträchtigung der Atemsteuerung durch das ZNS oder PNS.
     
    #13 12. November 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2008
  14. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    der Termin ist um 9:15 Uhr. Somit könnte ich im Notfall dableiben oder mich direkt per RTW in die Medizinische Hochschule Hannover einweisen lassen. Doch soweit will ich es gar nicht haben.

    Aber wie dieser Test ausschaut / abläuft weiß auch keiner von euch so recht, oder?

    LG
    Muckel/Tobias
     
  15. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Tobias,

    soweit habe ich gar nicht gedacht, dass Du in eine Klinik kommen könntest.
    Ich habe nur an die Benebelung gedacht und einigen ist wohl in den ersten Tagen übel-wenn beides eben überhand nimmt, wäre es viell besser noch eine Stunde dort zu sitzen, als sich auf unsicheren Beinen nach Hause zu begeben.

    Wenn Du unsicher bist, wie der test ablaufen wird, dann würde ich an deiner Stele dort anrufen und es mir am Telefon erklären lassen..u.a. vielleicht auch mit was zu rechnen ist und warum du keine öffentlichen verkehrsmittel benutzen sollst?

    9.15 ist ja eine gute zeit. Ich drücke dir die Daumen.

    Alles Gute Mücke :)
     
  16. Beate_W36

    Beate_W36 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamminkeln
    deine bedenken sind unnötig.....

    hallo muckel

    du muss keine bedenken haben,dein schmerztherapeut wird dich langsam an das morphien gewöhnen. du sellber entscheidest deine dosis für dich, die du benötigst in dem du sie sellber erhöhst. denn nur du weißt wieviel du brauchst so das die schmerzen erträglich sind so hatte es mir mein schmerztherapeut auch erklärt und wir waren ständig in verbindung um uns auszutauschen.klar hast du anfangs das gefühl benebelt zu sein aber dein körper gewöhnt sich schnell daran und du kannst auch wenn sich dein körper eingestellt hat am strassenverkehr wieder teilnehmen.ich sellber nehme auch morphien seit längeren und es stimmt wircklich es ist gesünder als die anderen schmerz und entzündungshemmer die wir nehmen und es verträgt sich gut mit den anderen medikamenten. es greift auch keine lebendsnotwendigen organe an und schlägt nicht auf dem magen.probiere es einfach für dich aus,denn du kannst nur entscheiden ob es dir gut oder schlecht tut und bei jeden wirckt es anders.


    ich wünsche dir viel glück damit und drück dir die daumen
    liebe grüße Bea
     
  17. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muckel

    Ich bekomme seit knapp 4 Mon. Norspan Pflaster. Aber ein Test wurde vorher nicht gemacht. Bisher habe ich davon auch noch nicht gehört das ein solcher gemacht wird.

    Hast Du unter Umständen eine Medikamenten Allergien das deine Ärzte kein Risiko eingehen wollen.

    Klar in der Klasse wo wir Medikamententechnisch sind, sind es keine Smarties mehr. Ein gewisser Respekt davor ist auf jeden Fall wichtig/richtig.

    Als ich das erste Rezept für das Pflaster erhielt, hatte ich es aus Angst erst ein paar Tage liegen lassen. War vorher so wie du auf Tilidin eingestellt, aber trotzdem die "nächste" Stufe es war schon eine Überwindung. Am Anfang hatte ich auch mit den Nebenwirkungen leichte Probleme, sprich benebelt sein, eingeschränkte Konzentrationsfähigkeit
    aber was POSITIV war ich konnte wieder mal durchschlafen,herlich.

    Auch als mir die Arzthelferinen sagten, das falls ich damit irgendwann Fliegen möchte muß ich eine extra Bescheinigung mitführen. Da wurde mir schon klar ui ui das ist nun heftig und da habe ich mich auch im I-Net erst einmal mit BTM auseinandergesetzt.

    Auto fahren sollte/durfte ich am Anfang nicht. Das ok kam vom Doc mein ich nach 3Wo.
    Als einstieg hatte ich Norspan 5Mikr/h erhalten, danach erhöt auf 10Mikro/h. Wechsel ist alle 7 Tage und in der Regel reicht mir das. Nur wenn es mich ganz Arg beutelt darf ich noch Novalmin Tropfen dazu nehmen.

    Ich wünsche DIR alles gute für deinen Einstieg.

    Berichte doch bitte was das für ein Test war/ist.

    Mondschein22
     
  18. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    danke für eure Antworten. Das größte Problem sehe ich halt im "benehbelt" sein. Denn wenn dies zu lange andauert und/oder zu stark ist, sehe ich meine Ausbildung dadurch gefährdet.

    Da muss ich wohl mal wieder durch und wie immer alleine.

    Wünsch euch 'ne bessre Zeit und alles Gute
    Muckel/Tobias
     
  19. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo muckel,
    leider hab ich nur kurz zeit- daher nur eine ganz kurze antwort!
    ich bekomme nun auch seit ca. 2-3 monaten durogesic (fentanyl- auch ein morphin) pflaster und bei bedarf unret. morphin dazu. ich studiere "nebenbei" ja auch- und das schon länger.
    ich bin seither, und anfangs zwar etwas mehr als jetzt, müder, aber nicht wirkich unkonzentriert oder so. hab auch mal einen "test" gemacht, am computer, wo eben reaktionsschnelle etc geprüft wurde, und da war ich super super gut! auch mit den ganzen medikamenten!
    also mach dir da vll. mal nicht so viele sorgen (ich weiß, leichter gesagt als getan), denn man hat ja eh keine wahl. "per gaude" nimmt man solche medis eh nicht- nur dann wenns nötig ist! und deine schmerztherapeutin hat ja auch ein gewisses wissen und erfahrung!
    alles gute,
    lg petra
     
  20. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Ablauf des Test

    Guten Morgen zusammen,

    der Test liegt nun hinter mir und damit ist die Zeit gekommen, zu beschreiben, wie jener ablief. Gemeinsam mit einer lieben, netten und Hilfsbereiten Userin aus diesem Forum machte ich mich auf den Weg in die Praxis.

    Dort angekommen wurde ich gleich in die Räumlichkeiten geführt, wo eine Liege ist. Da die Sprechstundenhilfe mir keinen Zugang legen konnte, musste ich warten, bis die Ärztin kam und mir jenen dann auch legte. Zuerst lief dort via Tropf ein Mittel gegen Übelkeit durch.

    Nach ungefähr fünf Minuten wurde dann 2mg Morphin gespritzt (also über den Zugang). Vorher sollte ich dann noch mein Schmerzlevel (0=kein Schmerz und 10=ich kippe gleich um) bestimmen.

    Nach weiteren fünf Minuten kam die Sprechstunden Hilfe wieder und fragte danach, wie mein Schmerzlevel nun sei. Das spiel wiederholte sich solange, bis die Spritze leer war und ich ein tieferes Schmerzlevel als zu beginn hatte.

    Donnerstag ist die Nachbesprechung, wo dann wohl auch mit dem Morphin begonnen wird. Mal schauen in wie fern das etwas bringt oder nicht. Denn Schmerzfrei war ich nicht.

    Die Nebenwirkungen hatte ich zum Glück nicht. Lediglich ein wenig verzögerte Reaktionszeit und die Konzentration war schlechter. Aber ob das auch so ist, wenn ich es dauerhaft bekomme, bleibt abzuwarten.

    Gruß Muckel/Tobias