1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morgensteifigkeit

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Emu, 27. Oktober 2009.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Ihr,
    ich hab mich ganz lange nicht gemeldet, weil bei mir privat alles drunter und drüber ging und mit einem Burn-Out endete.
    Zum Glück hat meine RA halbwegs mitgespielt, ich bin nach mehreren MTX-Jahren und Corti seit 2 Jahren in der Remission und von allen Medikamenten weg.
    Die Blutwerte sind immer völlig unauffällig.

    Aber im Gegensatz zu früher (selbst in den schlechtesten Zeiten hatte ich nie Morgensteifigkeit) leide ich jetzt drunter.
    Meine Hände kann ich nach dem Aufwachen nicht schließen und wenn's schlimm ist kann ich auch nach 15 min keine Haarklemme in den Pony schieben, weil ich nicht die Kraft habe, sei aufzudrücken.
    Nach dem Frühstück ist es sehr viel besser.
    Probleme bekomme ich auch abends, wenn ich viel und fest gegriffen habe.

    Könnt Ihr mir erklären, wie das kommt?? Man sieht doch nichts im Blut! Mein Doc freut sich jedesmal über die Blutuntersuchungsergebnisse, aber erklären kann er die Morgensteifigkeit leider nicht wirklich.
    :confused:
    Wenn man etwas versteht, kann man auch besser damit umgehen, zumal mein Umfeld das noch weniger versteht als ich und es nervt schon, wenn man immer wieder erklären muß, dass man genau jetzt Hilfe braucht.
    Lieben Dank Euch allen!
    Euer
    Emu
     
  2. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Ich leide auch darunter....

    Hallo Emu,

    auch ich leide seit geraumer Zeit unter Morgensteifigkeit, es dauert bis zu 30 Minuten, bis die Beweglichkeit da ist, in meinem Beruf als Arzthelferin äußerst störend.....
    Am Abend kommen dann noch starke Schmerzen in allen Fingergliedern dazu, besonders Zeige-und Mittelfinger sin betroffen. Will ich im Dezember beim Rheumadoc ansprechen.
    Ich wünsche dir alles Gute und wenig Schmerzen.
    Lieben Gruß von Schlappi
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Liebe Emu,
    ich kann dir da wenig Hoffnung machen.
    Als ich die Kinder noch versorgen mustte,bin
    ich eben früher aufgestanden.Lenkrad will ja gut gehalten sein.
    Was meine Hände so garnicht mögen,ist kühl.
    Ich habe verschiedene Handschuhe.Zur Zeit nehme ich Leder
    mit einem leichten Futter.Mein Hund möchte ja Gassi gehen und ich lasse ihn nicht ohne Leine laufen.
    Jetzt im Moment sind die Finger mehr als wurstig und die Grundgelenek
    mekern wie blöd.
    Versuch,ob du etwas findest,das dir das erleichtert.
    Arnikaeinreibe hilft ein bischen.
    Dann habe ich noch Rheumon,das was nicht heiss wird,das hilft auch.
    Ich sehe viele Menschen lächeln,wenn sie meine Handschuhe sehen.
    Nur,sie müssen die Schmerzen nicht aushalten.Also,lass ich ich sie
    lächeln und lächele zurück.

    Versuch macht kluch.
    Das hört sich für dich bestimmt nicht toll an,aber,es ist eben so.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  4. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Emu,

    könnte es sein, dass es wieder los geht?

    Bei mir begann der ganze Spuk mit Morgensteifigkeit, ebenfalls besonders in den Händen und aber auch in den Beinen und dem Rücken.

    Ich leide unter einer 4-5-stündigen "Morgensteifigkeit", das nervt. ;)

    Meine Hände abends kann ich nur dann nicht richtig schließen, wenn ich am Tag viel auf den Beinen war oder eben viel gemacht hab. Manchmal dachte ich schon, das sei eher Wasser als was entzündliches. :rolleyes: Was es genau ist, konnte aber auch noch keiner so richtig feststellen (ich war noch nie abends bei meinem Doc und im KH lag ich die meiste Zeit im Bett ;) ).
     
  5. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hey Emu,

    Ich habe seit drei Jahren morgens und abends die gleichen Probleme und bei mir ist erst jetzt festgestellt worden das ich entz. Rheuma habe.
    Bis dahin waren meine Blutwerte immer top! Vielleicht sind das ja auch jetzt bei dir wieder erste Vorboten, lange bevor das Blut etwas aussagt.
    Andererseits könnte es auch Arthrose sein. Da ist es nämlich ganz typisch, dass nach einer halben Stunde Anlaufzeit die Gelenke wieder normal funktionieren und nach einem arbeitsreichen Tag und unter Anstrengung wieder schlapp machen.

    Vielleicht sollte der Doc mal deine Finger röntgen. Bei Arthrose sind nur die ersten und zweiten Gelenke der Finger betroffen und beim Daumen das Grundgelenk und sie schmerzen wenn du das Gelenk quer drückst, also seitlich.

    Hoffe ich konnte dir etwas helfen ...und gute Besserung!

    Ciao, Ciao

    Mumi
     
  6. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mir hilft dagegen Wärme in allen Variationen - morgens sofort unter die warme Dusche, nachts extra warm schlafen, ... und die Medikamente mind. eine halbe Stunde vor dem Aufstehen zu nehmen.
    Wenn du grade von allem weg bist ist das natürlich gut, aber wenn du Schmerzen hast, musst du ja irgendwas tun.

    Ich wünsche dir dass du eine Lösung findest.
     
  7. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, eigentlich müßte dein Doc wissen, dass nicht immer alles gleich im Blut feststellbar ist und trotzdem ist was im Busch!
    Morgensteifigkeit ist meines Erachtens ein Zeichen, dass rheumatisch was abläuft.
    Es ist zwar sehr schön, dass du so lange in Remission warst, aber jetzt müßte wohl genauer hingeschaut werden, damit es sich nicht verschlechtert, sondern evt. medikamentös abgefangen wird.
    Es wäre sicher ein Versuch wert, zu schauen, ob es eventuell mit Corti besser wird, oder einen anderen Med. Wenn ja, weißt du wenigstens wo du dran bist.
    Einfach nur zuschauen würde ich nicht,-- bevor es total in den Keller geht.

    Viele Grüße
    Padost
     
  8. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Ganz lieben Dank für Eure Antworten und Tipps!!

    Ich hatte heute meinen Doc-Termin und habe immer wieder nachgefragt, ihn auch auf Arthrose angesprochen.
    Die Blutwerte waren natürlich wieder alle bestens, dabei habe ich zurzeit einen Schub bei dem gestern nicht einmal die Celebrex viel gebracht hat.

    Ich habe jetzt eine Überweisung zum Röntgen (Hände und Füße) bekommen, mit der Bemerkung 'Hinweis auf Erosionen bei anamnestisch seroneg. RA' .
    Hört sich nach Arthrose an, aber seronegative RA?
    Dabei war am Anfang meiner RA-Karriere nichts seronegatives dabei, alle entsprechenden Werte waren aus der Norm gerauscht.

    Kann sich eine seronegative RA aus einer seropositiven RA entwickeln???
    Seltsam, irgendwie.
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi Emu,
    alles ist möglich,das habe ich irgendwann gelernt.
    Leider,kennen die Ärzte ihre Diagnosen und
    sie sehen Jeden Tag so viele Patienten.
    Für mich sage ich heute:
    Meinen Körper kenne ich und ich möchte ernst genommen werden.
    Das ist nicht immer einfach.Ea gab zwischen 2004 und heute oft
    den Gedanken:Gib einfach auf.Es nutzt nix.Wir müssen da durch.
    Ich versuche immer wieder aufzuschreiben,was mich pisakt.
    Denn ich neige mittlerweile einfach zu vergessen,was mir Nachst oder Morgens Schmerzen bereitet hat.
    Hier in Berlin ist es noch mal um einiges schwieriger,
    als in dem kleinen Ort in dem ich vorher lebte.
    Positiv gesehen:
    Wenn man mich nicht ernst nimmt,
    in Berlin habe ich große Auswahl.
    Ich drücke dich in Gedanken.
    Gitta
     
  10. mandoline

    mandoline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo!:)
    Ich glaube, da bahnt sich wieder was an bei dir! seronegative , das gibts. Bei meiner Tochter ist es auch so.Ich habe PMR, habe geglaubt es wird besser, Schmerzen haben sich etwas gebessert,die Blutwerte schon sehr schön. Aber seit Mittwoch ist die Hölle:eek: los. Ich bis so steif wie noch nie. Kann mir die Füße nicht waschen, Socken und Hose anziehen erst ein hlabe Stunde später mit viel Verrenkungen möglich. Die Morgensteifigkeit ganz schlimm :sniff: dauert so ca. 3-4Stunden. Dann wirds besser. Am besten hilft mir spazieren gehen.
    Liebe Grüße Mandoline!
    PS: Ich nehme jetzt eine Tramal 50mg, damit ich ein wenig häckeln:top: kann, sonst leidet meine Psyche auch wieder stark!
     
  11. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Danke für Eure Antworten!!!
    ich war gestern beim Röntgen, habe ganz kurz Bescheid bekommen, dass keine, durch meine cP verursachten Veränderungen zu sehen sind.
    Ich bin sooo froh!
    Wenn's ohne Gelenkzerstörung nur weh tut, dann kann ich mit dem Wissen mit der ganzen Sache etwas besser umgehen.
    Ich hab eben Rheuma.

    Liebe Grüße
    Emu
     
  12. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo, Ihr Lieben!

    Ich wollte mich zum ThemaMorgensteifigkeit mal einklinken.
    Das problem bei mir ist, daß ich in beiden Unterschenkeln bis zu den Füßen früh nach dem Wachwerden nicht laufen kann. Ganz schlimm ist es mit den Fersen. Ein Gefühl, als wären die Muskeln und Bänder total verkürzt. Nach ca. 10 Minuten geht es dann langsam weg.
    Ist das auch ein erstes Anzeichen der Morgensteifigkeit?:uhoh:

    LG, Heike