1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morgen Termin beim Rheumatologen!!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von anonymi, 28. März 2006.

  1. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute

    ich habe mich vor langer zeit schonmal vorgestelltund war dann immer stiller teilnehmer am forum. Morgen habe ich einen Termin beim rheumatologen und brauche darum euren Rat. Auf was muss ich da achten? Was wird er machen? Wie wird das wahrscheinlich ablaufen?

    Dazu ein paar Infos über mich. Ich bin 17 Jahre alt und habe beginnenden verschleiss in hüfte und Knien. Seit dezember habe ich viele verschiedene Beschwerden:

    -Gelenkbeschwerden neben hüfte und knie, in Händen, Ellenbogen, Füsse, Fingergelenke, zehen.
    -Steifigkeit am Morgen in fast allen Gelenken und dem Nacken.
    -extreme Müdigkeit, schlaf ist nicht erholsam.
    -Kopfweh, Schmerzen im Gesicht, Ohrenschmerzen, Ohrendruck, Augen brennen, Lärmempfindlichkeit.
    -kribbeln in den Fingern und Zehen mit dem Gefühl von übermäßiger Wärme oder Kälte.
    -Muskelschmerzen und extreme muskelschwäche vor allem an den Armen und Beinen, mit teilweise verhärteten Muskeln.
    -Schmerzen an den Rippen
    -vergesslichkeit, bin teilweise ziemlich durcheinander.
    -Schwindel und übelkeit.

    Meine Hausärztin hat inzwischen verschiedene Bluttests gemacht. Sie hat auch die Rheumawerte getestet und die enzündungsparameter beides negativ.
    Ein Test auf Borreliose hat im ELISA einen positiven IgM ergeben und im Westernblot p41, OspC PBi-Ak IgM, Lysat-Ak IgM.

    Könnt ihr mir bitten antworten, der Termin ist schon morgen.

    Danke.

    Gruß Anonymi
     
    #1 28. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2006
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe anonymi,

    ich würde mir an Deiner Stelle vor der Untersuchung keine Sorgen machen,
    obwohl die Liste Deiner Beschwerden ja wirklich sehr
    lang ist. Am besten schreibst Du das mal auf.

    Wenn es ein guter Rheumatologe ist, wird er sich viel Zeit
    für Dich nehmen und all Deine Mißempfindungen mit Dir
    besprechen, Dich auch körperlich untersuchen und Dir
    natürlich Blut abnehmen, denn die Rheumatologen haben
    auch da mehr Untersuchungsmöglichkeiten als andere Ärzte.

    Dann muß sehr wahrscheinlich erst das Ergebnis
    der Blutuntersuchung abgewartet werden.
    Vielleicht kann der Rheumatologe aber auch schon etwas
    gegen Deine Schmerzen machen.

    Ich würde einfach versuchen, dem Facharzt zu vertrauen.

    Ich wünsche Dir viel Glück. Wir hören sicher noch von Dir.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  3. mayiia

    mayiia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Liebe anonymi (hm habe ich dich jetzt richtig geschrieben:),

    ich kann dir auch nur raten, alles schön aufzuzählen, falls du schon irgendwelche Röntgen- mrt -o. ct-bilder würde ich die mitnehmen.
    Ich bin hier auch neu, hatte heute meinen 2. Rheumatologenversuch- und das war für mich zufriedenstellend.

    Bei mir lief es so ab, vorweg gab es einen 2seitigen Fragebogen,da kannst du schon eine Menge loswerden( z.B. wie ist der Schlaf, Appetit, Blasentätigkeit,Verstopfung, Durchfall, Atmung,Atemnot, Schwindel, Kranheiten,OPs, jetzige Beschwerden, welche Medikamente usw.)

    Danach gings rein zum Arzt, wir sind die Fragen durchgegangen- konnte alle wehwehchen aufzählen, er stellte weitere Fragen, z.B. haben, hatten sie geschwollenen Gelenke, Probleme mit dem Fuß, Probleme mit dem Auge, kann man durchschlafen, wacht man von Schmerzen auf, sind die gleichbleibend, wann verstärkt usw.
    Dann hat er sich meine Bilder angeschaut.
    Danach kam die körperliche Untersuchung, also ausziehen bis auf die Unterwäsche, tastete alle Gelenke ab, im Liegen und Stehen, Vorbeugen, Arme hinter und vor den Kopf und Beweglichkeit allgemein wurden getestet, hat mich dabei vermessen( Bsp.:gerade stehen, Arme an den Beinen lassen, dann jeweils nach links u. re probieren wie weit man mit dem Arm am Bein entlang kommt ohne die schulter zu bewegen - das wurde gemessen)

    War alles nicht schlimm, danach gings zur Blutentnahme und es gab einen neuen Termin. Ich habe auch z.B. schon ein anderes Medikament bekommen, muß zur MRT, aber beim 2. Besuch wird man schlauer sein, dann sind die Blutwerte da.

    Also keine Angst, ich hoffe du erwischst jemanden, der sich Zeit nimmt.
    Mein 1.Rheumatologenversuch war nicht so befriedigend, da gab es keine körperliche Untersuchung.

    Ich drücke dir die Daumen- und für den allerschlechtesten Fall -gibt es ja noch andere Rheumatologen.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen die Unruhe oder Aufgeregtheit nehmen.

    Ganz liebe Grüße von mayiia
     
  4. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Mrt-bilder gibt es 2 sorten einmal HWS und einmal Hüfte. Röbis habe ich nicht alle da. Meint ihr wirklich ich soll die mitnehmen, denn Knie und Hüfte, das ist orthopädischer natur und hier gehts ja um die anderen Beschwerden, ich würde das auch gerne trennen um da nicht dinge zu vermischen die nicht zusammengehören. Ja gut klar das ist ein körper und das eine beeinflusst das andere, ich hätte nur mal gerne das eine durchdiagnostiziert bevor man es mit dem anderen vermischt, wenn ihr wisst was ich meine.

    Ich habe Angst dass der sagt, negatvie Rheumawerte, was wollen sie bei einem Rheumatologen. Oder noch schlimmer, das ist alles psychisch.

    Ich wollte eigentlich zu einem anderen rheumatologen der wohl echt gut sei, der nimmt aber bis zum august keine patienten mehr.

    Der zu dem ich morgen gehe hat seine praxis im Haus der Gesundheit, ich hoffe das sagt schon was über ihn aus.

    Ich hoffe so sehr, dass da mal was gutes und vor allem mal ne diagnose rauskommt. Ich hoffe er nimmt stellung zu dem positiven borreliosetest, obwohl das auch eine meiner fragen sein wird.

    anonymi
     
  5. mayiia

    mayiia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ich würde sie mitnehmen, weil ein mrt-bild ja mehr als knochen zeigt.
    das bringt dem arzt vielleicht schon was.

    vielleicht hilft dir das- ich habe arthrose - und wurde auch glatt von der schwester gefragt, weshalb ich dann zum rheumatologen möchte,ob ich denke ich habe rheuma- da war ich auch erst mal sprachlos.
    meine rheumawerte waren auch beim letzten rheumatologen negativ.
    Und ich glaube, von dem was ich jetzt von dir gelesen habe, gehörst du zum Rheumatologen, mehr als ich :)
    Ich habe mich da heute besser behandelt gefühlt -vom arzt !(Die schwester lassen wir mal weg)als bei meinem Orthopäden.ich wurde wesentlich mehr gefragt und genauer untersucht bzw.zum ersten mal richtig und nicht nur abgetan und habe mich ernstgenommen gefühlt.und ich hatte meine bildchen dabei:)
    ich kenne dieses gefühl, man hat schmerzen- und hofft bei jedem arzt aufs neue- das führt leicht dazu, daß man teilweise gar nicht mehr ausprobieren möchte oder erzählen kann oder will.

    gruß nochmal mayiia
     
  6. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    ja, so ist es.

    ich bin davor noch bei der Arbeit, wenn ich da mit so ner riesen tüte mit bildern und so auftauche, denken die ich hab wer weiss was.
    Ich bin noch in der Ausbildung und meine Anleiterin kennt nur die halbe wahrheit. Sie weiss auch nicht, dass ich morgen zum rheumatologen gehe, sie weiss nur dass ich zum arzt gehe.
    Naja gut, ich kanns ja mal mitnehmen, aber ich werde zu den orthopädischen Diagnosen erstmal nichts sagen, nur wenn man mich fragt, ich will nicht, dass er sein Augenmerk darauf hat.

    Die Schwester und er am Anrufbeantworter hörten sich beide recht unfreundlich an, ich hoffe nicht dass er das ist. Ich kann unfreundliche ärzte nicht ab. Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken.

    Danke für deine Antworten. Ich werde mich dann melden, wenn ich bei ihm war.

    Anonymi
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo anonymi,

    mach Dir mal keine Sorgen um den morgigen Termin. Nimm alle Befunde mit, die Du zum Thema Gelenke, Blutuntersuchungen & Co. hast.

    Bei einem guten Rheumatologen bist Du ca. 1 Std. (teils auch länger) in der Mangel:
    - gründliche Anamnese (auch Familie!)
    - körperliche Untersuchung
    - Druck- und Beweglichkeitstests
    - Blutabnahme
    - Harnabgabe
    - Röntgen und Ultraschall (evtl.)

    Ich wünsche Dir, dass es ein guter Doc ist!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. mayiia

    mayiia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    he, das ist normal, ich mach mir auch immer zu viele gedanken.
    klar ist es auch nicht so schön, wenn du das alles mit zur arbeit schleppen mußt, sind ja wirklich nicht gerade unauffällig zu verstauen, schau einfach, wie du dich morgen fühlst.
    versuche mal schön zu schlafen, ich hoffe, du tust es schon:)
    ich drücke dir ganz doll die daumen
    und bloß keine sorgen mehr machen
    :) mayiia
     
  9. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    so, bin grade vom Rheumatologen zurück gekommen. Nach einer halben stunde wartezeit kam ich rein. Er hat mir ein paar eher allgemeinde Fragen gestellt und dann auch ein paar genauere, z.B. brennende Augen, Gelenkbschwerden wo wann, Rückenschmerzen, Schlaf usw. Dann sollte ich mich nach vorne beugen und sehen wie weit ich komme. Dann hat er noch durch die Hose und den Pulli durch ein paar tender points getestet, die auch alle positiv waren.
    Dannach kam ne Blutabnahme und nach 10 minuten war ich wieder drausen mit einem besprechungstermin in einem monat.

    Ja gut nett war er schon, hat sich mit mir über meine arbeit unterhalten, aber so wirklich begeistert bin ich nicht, von meinen beschwerden habe ich vllt 50% auflisten können und zum Borreliosetest hat er sich mal so nebenbei nachdem ich gefragt habe geäußert. Er meinte das wäre es wohl eher nicht, der wert sei so niedrig.

    Anonymi
     
  10. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!
    warst du bei einem niedergelassenen rheumatologen oder in einer spitalsambulanz?
    also ich persönlich habe die erfahrung gemacht in einer spitalsambulanz für int. rheumatologie besser aufgehoben zu sein. ich zb habe zwei erkrankungen. beide diagnosen folgten innerhalb eines jahres. dazu war aber die zusammenarbeit von mehr ärzten (gastro, rheuma, derma, ortho, chirurgie) nötig.
    eigentlich logisch, wo mehr ärzte aufeinander treffen ist wohl auch mehr erfahrung und wissen.

    solltest du in einer amb. gewesen sein, mach einen termin in einer anderen. zwei meinungen sind immer besser.

    ich wünsch dir viel glück
    lg aus wien
    brösel
     
  11. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anonymi!

    Was war das denn für ein Doc????

    Hole dir auf jeden Fall eine zweite Meinung ein...

    Ich gehe zum Beispiel alle 3 bis 6 Monate für einen Tag in die Ambulanz einer Rheumaklinik:

    • erst mal zur Blutabnahme

    • die Vorgespräche mit dem OA dauern manchmal bis zu einer Stunde

    • dann werde ich untersucht, abgetastet (nur noch mit Unterwäsche bekleidet :o ) und muß verschiedene Tests machen

    • dann liegen die Blutwerte vor und der AO spricht mit dem CA

    • dann werde ich vom CA untersucht, abgetastet (nur noch mit Unterwäsche bekleidet :o ) und muß verschiedene Tests machen

    • dann folgt eine kurze Besprechung mit dem CA

    • abschließend erfolgt eine längere Besprechung mit dem OA
    Das ganze dauert von 11 Uhr bis mindestens 16 Uhr und meistens sind nur 2 weitere "ambulante" Patienten an diesem Tag da....

    Danach bin ich fix und fertig, aber glücklich, weil ich mich gut betreut fühle...

    PS: Ich bin Kassenpatient!!!!




     
  12. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    ich war bei einem niedergelassenen Rheumatologen.

    Mir fehlt leider so langsam die kraft weiter zu suchen.
    Ich weiss jetzt noch nicht was ich tun werde. Hab ja jetzt nen monat zeit auf das ergebniss warten muss, da will ich aber nicht taten los sein. Evtl. versuche ich meine HA dazu zu bringen den Borreliosetest zu wiederholen.
     
  13. mayiia

    mayiia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Schade, versuche es wirklich noch bei einem anderen!
    Temine absagen kann man immer. Vielleicht bist du aber, wenn die Ergebnisse da sind auch schon schlauer.

    Mal eine ganz andere Frage, wirst du wegen der Borreliose behandelt?
    Ich habe eine Kollegin (nach mehr als 1 Jahr wurde die Borreliose erst entdeckt, sie ist echt arm dran momentan)-die bat mich dir umbedingt zu sagen, daß du dem nachgehen mußt.

    In der Charite gibt es wohl eine spezielle Abteilung dafür- sie rät dir dort nochmal einen Test zu machen.
    Sie meinte, damit ist nicht zu spaßen und du sollst das bitte absolut ernst nehmen und wenn es so ist, muß so früh wie möglich mit einer Antibiotikabehandlung begonnen werden.
    (Anzeichen von Borreliose kann all das auch sein:Schwäche, Kopf- und Muskelschmerzen,Gelenkschmerzen Fieber und Lymphknotenschwellungen,Abgeschlagenheit,Konzentrationsprobleme,
    Schwindelattacken. Selbst 2 Jahre nach einem Zeckenstick,kann es wohl zu Entzündungen in den Gelenken kommen -meist zuerst am Knie,Schulter-u. Ellbogengelenk,Gelenke sind dann warm, geschwollen, gerötet und schwer beweglich.)

    Wahrscheinlich weißt du das alles schon - sicher ist sicher, kann nur betonen meiner Kollegin gehts einfach sch...,weil es zu spät erkannt wurde.
    Also nicht nur einen guten Rheumatologen suchen
    :) grüße von mayiia
     
  14. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Anonymi,

    bin vor 20 Jahre an einer Borreliose erkrankt, nach Zeckenbiss.

    Auch heute ist der Blutwert noch erhöht. Laut Aussage verschiedener Ärzte sind das Antikörper, aber keine akute Entzündung mehr.

    Kommt wohl auf die Höhe des Wertes an.

    Anfangs, als meine rheumatischen Beschwerden auftraten wurde ich erst mal auf Borreliose behandelt und bekam mehrere Wochen Antibiotika.

    Während der Suche nach der tatsächlichen Erkrankung wurde von verschiedenen Ärzten und insgesamt vier Laboren das Blut auf Borreliose untersucht. Das Ergebnis war immer das gleiche. Keine akute Infektion.

    Wenn Du sichergehen willst, lass es ggf. noch einmal von einem anderen Arzt und einem anderen Labor untersuchen. Es gibt da wohl ziemlich große Unterschiede in der Qualität der Untersuchungen.

    Im Internet findest Du auch Infos zu Borreliose-Selbshilfegruppen. Die können Dir Ärzte und Labor in Deiner Gegend empfehlen.

    Mich hatte das derzeit auch ziemlich beunruhigt, da die Symptome ziemlich ähnlich sind.

    Gruß Claudia
     
  15. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    ja über die Borreliose habe ich mich schon recht gut informiert durch eine selbsthilfegruppe und ein Forum im internet. Ich habe einen Termin bei einem Borrespezialisten allerdings erst im Oktober.

    Während ich auf das Ergebniss vom Rheumatologen warte, versuche ich meine HA dazu zubringen den test zu wiederholen. Sie meinte nämlich, wenn der test beim nächsten mal ansteigen würde, wäre das auch ein beweis für eine akute borreliose. Das Labor schreibt auch von einer Kontrolle des tests.
    Ich habe ihr mal gesagt, dass die beschwerden schlimmer werden und ich angst vor ner borreliose habe, sie meinte dann, wenn ich beim rheumatologen war solle ich mich melden, dann würde sie den test wiederholen, ich denke ich rufe da morgen mal an.

    Ansonsten warte ich das Testergebniss ab und dann werde ich evtl nochmal einen anderen rheumatologen aufsuchen. Da geht halt viel Zeit ins Land, aber ich habe mich schon darauf eingestellt in nächster zeit erstmal keine diagnose zu bekommen.


    Anonymi
     
  16. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo anonymi,

    gut, dass du einen Termin bei einem Borreliose-Spezialisten hast ! Aber erst im Oktober ?????? Ich weiss, dass es schwierig ist, bei Borre-Spezis Termine zu bekommen, aber je länger du im Fall einer Borreliose unbehandelt bleibst, desto schlechter die Prognose. Versuche doch, ob du nicht irgendwie die Möglichkeit bekommst, einen früheren Termin zu bekommen. Für mich hört sich das Ganze nämlich sehr nach Borre an (bin selbst betroffen .....) und ob der IgM jetzt ein bisschen oder stark erhöht ist, ist Wurscht, positiv ist positiv. Der IgM steht für eine frische Infektion, was im Winter eher unwahrscheinlich ist. Es kann also sein, dass der IgM bei dir sozusagen "rückläufig" ist, der IgG aber noch nichts anzeigt. Eigentlich eine gute Möglichkeit, die Borre noch in den Griff zu kriegen, wenn sie SOFORT mit Antibiotika behandelt wird. Evtl. ist dein Hausarzt bereit, die Antibiotika zu geben ?

    Lieben Gruß und: dranbleiben !!!!

    Easy
     
  17. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    ja also ich werde heute mal einen Termin bei meiner HA machen, damit sie die Kontrolluntersuchung von der Borreliose macht. der letzte Test ist 3 Monate her. Sie meinte wenn der 2. test stärker ist, würe das der beweis für eine akute Borreliose. Meine Beschwerden sind seit dem auf jeden Fall nicht besser.