1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Still kommt es wirklich zum Stillstand??

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von ragekann, 23. November 2004.

  1. ragekann

    ragekann Guest

    Ich bin neu hier,

    ich habe seit meinem 8 Lebensjahr M.Still. ( jetzt bin ich 32 Jahre)
    1991 habe ich meinen letzten Schub gehabt.
    Bei einer Grippe also mit Gliederschmerzen habe ich sofort Angst das die Krankheit wieder ausbricht.
    Ärzte sagen zu mir das die Krankheit ausgenbrandt ist.
    Stimmt das?????????? oder kann die immer wieder ausbrechen.
    M.Still hat sehr große Schäden an Mir hinterlassen.
    Sitze im Rollstuhl bin auf Hilfe angewiesen.

    Zweite Frage: Ich habe seit 2 Jahren starke Margen Darm probleme. Lasse sie auch behandeln. Könnte das eine Nachwirkung der Krankheit sein???
    Ich hatte solche Probleme nur während eines Schubes.

    Ich würde mich freuen wenn jemand was dazu schreiben könnte
     
  2. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Morbus Still

    Moin :)

    bei über der Hälfte aller erkrankten Kinder kommt die Erkrankung nach unter-
    schiedlicher Verlaufsdauer zur Ruhe. Bei den anderen schreitet der chronische Prozess weiter fort. Die systemischen Zeichen wie Fieber und Mitbeteiligung der inneren Organe klingen jedoch zunehmend ab und die Arthritis tritt immer mehr in den Vordergrund.
    Quelle: Rheuma-Liga - mein Kind hat Rheuma, was kann ich tun

    Wenn du jetzt schon so lange Zeit ohne Rheumaschub bist, dann scheint die Krankheit ja zum Stillstand gekommen zu sein.

    Die Magen-Darm-Probleme könnten ja vielleicht durch Medikamente
    verursacht sein. Bei starken Durchfällen etc. würde ich mal unter Rheuma
    von A-Z hier auf der Seite unter Morbus Crohn nachlesen, ob die Symptome
    vielleicht zutreffen könnten.

    Liebe Grüsse von Nixe
     
  3. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
  4. ragekann

    ragekann Guest

    Danke für deine Info,

    also ich nehme seit der Zeit auch keine Medikamente mehr.
    Können die Magenprobleme aber eine Folge der Früheren doch sehr starken und heftigen Medikamente sein?
    Die Ärzte meinen das der Margen und Darm sich schon wieder in der Zeit regenerien würden.. Stimmt das???

    Danke

    ragekann


    bei über der Hälfte aller erkrankten Kinder kommt die Erkrankung nach unter-
    schiedlicher Verlaufsdauer zur Ruhe. Bei den anderen schreitet der chronische Prozess weiter fort. Die systemischen Zeichen wie Fieber und Mitbeteiligung der inneren Organe klingen jedoch zunehmend ab und die Arthritis tritt immer mehr in den Vordergrund.
    Quelle: Rheuma-Liga - mein Kind hat Rheuma, was kann ich tun

    Wenn du jetzt schon so lange Zeit ohne Rheumaschub bist, dann scheint die Krankheit ja zum Stillstand gekommen zu sein.

    Die Magen-Darm-Probleme könnten ja vielleicht durch Medikamente
    verursacht sein. Bei starken Durchfällen etc. würde ich mal unter Rheuma
    von A-Z hier auf der Seite unter Morbus Crohn nachlesen, ob die Symptome
    vielleicht zutreffen könnten.

    Liebe Grüsse von Nixe[/QUOTE]
     
  5. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Medikamentenprobleme?

    Moin :)
    also ich nehme seit der Zeit auch keine Medikamente mehr.
    Können die Magenprobleme aber eine Folge der Früheren doch sehr starken und heftigen Medikamente sein?
    Die Ärzte meinen das der Margen und Darm sich schon wieder in der Zeit regenerien würden.. Stimmt das???
    Ich denke schon die Probleme könnten noch durch die Medikamente
    bedingt sein. Inwiefern da eine Regeneration möglich sein kann weiss ich
    nicht. Ich könnte mir aber vorstellen das entsprechende Ernährung
    hilfreich sein könnte. Bezüglich der Darmprobleme gibt es auch Medikamente,
    die die Darmflora wieder normalisieren. Diese gibt man z.B. Kindern wenn
    sie Antibios bekommen. Allerdings sind sie für Rheumatiker nicht geeignet.
    Alternativ könntest du mal probieren, morgens und abends je einen Drink
    von denen mit den "guten" Darmbakterien zu trinken. Es müssen nicht die
    teuren sein, die von Penny oder Aldi tun es auch. Meine Tochter hatte mal
    eine Zeitlang massiv Bauchweh nach zweimaliger Antibiotika-Behandlung und
    es ist nach zwei Wochen mit den Drinks wirklich besser geworden.

    Liebe Grüsse Nixe