1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Reiter oder Psoriasis-Arthritis?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Diggity, 22. April 2011.

  1. Diggity

    Diggity Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ....oder doch ganz was anderes?

    Hallo zusammen an alle Mitgeplagten!

    Möchte mich als offensichtlich "Neu-Rheumatiker" hier vorstellen und bedanke mich schonmal im Voraus für alle Antworten, die Betroffene mir hier vielleicht geben können. Echt toll, dass es eine solche Community hier gibt!!

    Meine "Geschichte" (27 J. männlich). Vielleicht erkennt sich ja jemand wieder oder es melden sich Betroffene von einer der beiden Krankheiten.

    Angefangen hat alles vor ca. 6 Wochen: Schmerzende Augen, plötzlch starke Lichtempfindlichkeit usw. Diagnose Augenarzt: Regbenbogenhautentzündung (Iritis), Behandlung mit kortisonhaltigen Augentropfen, die dann auch rasch geholfen haben. Aufgrund der häufigen Zusammenhänge mit Autoimmunerkrankungen und diversen rheumatschen Erkrankungen hat mein Augenarzt mir geraten, mich vom Hausarzt mal auf "die üblichen Verdächtigen" durchchecken zu lassen.

    Ziemlich zeitgleich hatte ich eine Art Ausschlag auf der Eichel, rötlich, aber nicht schmerzend. Mein Hausarzt hatte dann gleich vorsichtig den Verdachtg auf Morbus Reiter ausgesprochen und neben einem großen Blutbild etc. auch auf Chlamydien getestet.
    Ergebnis: Kein Rheumafaktor, HLA B27 NEGATIV, sonst unauffällig, aber positiv auf Chlamydien, was letztendlich den Verdacht erhärtet hat. Habe dann erstmal 14 Tage Antibiotika bekommen.

    Seit dieser Zeit, ca. 4 Wochen her, fingen jedoch diverse Gelenkprobleme an:
    - Ab und zu ganz leichte Ellbogen und Knieschmerzen
    - Manchmal ganz leicht in verschiedenen Fingern
    - Konstant jedoch seitdem Rückenschmerzen im oberen Rücken (bei Ruhe und nachts immer schmerzfrei)
    - Schmerzen im Fuß (vorne im Gelenk wo die Zehen "andocken")

    Die Schmerzen im Fuß sind die letzten Tage deutlich stärker geworden, so dass ich vor 5 Tagen nochmal zum Hausarzt bin. Zusätzlich seit 2-3 Wochen eine leichte Bindehautentzündung (die mit befeuchtenden Augentropfen kaum spürbar ist), auch die Entzündung der Eichel ist noch da.
    Hausarzt meinte, passt durchaus alles zum Reiter Syndrom und hat mir alles ein wenig erklärt: Autoimmunreaktion auf den ursprünglichen Infekt und ich soll mir nicht allzu große Sorgen machen, da in der Regel der Morbus Reiter gute Prognosen hat.
    Behandlung erstmal mit Ibuprofen nach Bedarf und gleichzeitig zur Sicherheit zum Rheumatologen.

    Die letzten 3 Tage konnte ich nun nur langsam und humpelnd laufen (vor 1 Woche war ich noch joggen!). Vor allem ein Zeh ist geschwollen, der das Laufen sehr erschwert. Rückenscherzen besthene ebenfalls noch. Wie gesagt, aber weder ein Ruheschmerz noch Beschwerden in der Nacht. Eigentlich nur Schmerzen, wenn ich meinen Kopf nach vorne beuge.

    Gestern beim Rheumatologen, der sich zum Glück viel Zeit genommen hat und schließlich im Prinzip das Gleiche diagnostiziert hat, wie mein Hausarzt. Ibuprofen, Kältetherapie und erwartete Besserung binnen 3-4 Wochen. Wenn nicht (oder Verschlechterung soll ich nochmal kommen).

    Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass Ibu bisher gut anschlägt, die Schwellung und die Schmerzen im Fuß sind schon nicht mehr soooo stark wie noch vor 2 Tagen.

    Eigentlich ja durchaus gute Nachrichten...bis auf die Tatsache, dass ich seit ca. 8 Monaten auch ganz leicht an einer ca. 3 cm großen Schuppenflechte an der Kopfhaut habe. Bedeutet: Die Psoriasis Arthritis steht zusätzlich ggfs. im Raum.

    Meine Fragen an euch:
    - Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?
    - Gibt es hier Menschen, die einen sehr milden Verlauf eines Morbus Reiter durchgemacht haben?
    - Oder gibt es vielleicht welche, die einen ähnlichen Beginn einer Psoriasis Arthritis hatten?

    Mache mir gerade sehr viel Sorgen und mir schwirren tausend Gedanken durch den Kopf (wird mein Beruf drunter leider, wieso kann ich nun keinen Sport machen, kann sowas sehr schlim werden usw..) obwohl eigentlich sowohl mein Hausarzt als auch der Rheumatologe mir (erstmal) eine gute Prognose ausgestellt haben. Ich bin sicher, der ein oder andere versteht das vielleicht, wenn man völlig neu mit solchen Beschwerden und Erkrankungen konfontiert wird.

    Ansonsten gute Besserung an alle Rheuma-Erkrankten und euch allen schöne Ostern!

    Viele Grüße
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Lieber Digity,

    erstmal herzlich willkommen hier bei uns im Forum.

    Wenn Du Dich über Psoriasisarthritis orientieren willst,
    dann lies mal am besten den Artikel, der für den rheuma-online-workshop
    im Juni zusammengestellt worden ist:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Behandlung.

    Viele liebe Grüße

    Neli