1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Crohn & entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tigerente151, 11. Juli 2004.

  1. Tigerente151

    Tigerente151 Guest

    Seit 8 Jahren leide ich unter Morbus Croh, der allerdings keinerlei Symptome zeigt.
    Meine Rückenschmerzen sollen, lt. Rheumatologe, mit dem Morbus Crohn zusammen hängen. Der untere Teil meiner Wirbelsäule ist bereits versteift und durch die ständigen Rückenschmerzen habe ich schon einen Rundrücken bekommen. Hautausschläge kamen zwischendurch auch noch dazu. Seit 8 Wochen nehme ich nun auch MTX ein, was auch eine Linderung gebracht hat. Vollkommen schmerzfrei bin ich aber nicht. Je länger ich auf den Beinen bin, desto schlimmer wird es. Morgens bin ich fast beschwerdefrei und habe auch eine einigermaßen gerade Haltung. Ein Morbus Bechterew soll es nicht sein, da die Symptome dafür nicht zutreffen. Wer hat ähnliche Erfahrungen und was kann ich noch gegen die Schmerzen machen? Welche Krankengymnastik und welche Sportarten helfen? Wie bekomme ich wieder eine ordentliche Haltung hin? Vielen Dank schon jetzt für Eure Hilfe!
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo

    Hallo,
    leider habe ich nicht so viel Zeit
    Ich könnte dir die eine Seite zukommen lassen über Morbus Crohn,
    bist du schon daran operiert worden?
    Schreib mir bitte unter nightsprint@aol.com ich bin an einem fremden PC und habe hier nicht die Unterlagen.
    Rückenschmerzen sind mir unbekannt bei der Krankheit, da muß was anders sein.
    Vielleicht hat es was mit der Versteifung zu tun, das denke ich schon.
    Aber ich mache mich für Dich schlau, okay
    Gruß Gisi aus Paderborn
     
  3. cpeter

    cpeter Guest

    Nein, das muss nichts anderes sein, sondern kommt häufig vor bei Morbus Crohn und Collitis Ulcerosa.

    Umgekehrt haben viele Patienten mit Bechterew auch entzündliche Veränderungen im Darm. Ich habe selber auch leichte Veränderungen am Darm (kleine Divertikel).

    Ich kann Dir die Bechterewgymnastik empfehlen. Die Gymnastik ist sehr wichtig.

    Als Sportart komme ich mit Kraulschwimmen sehr gut zurecht. Brustschwimmen ist nicht gut. Auch 15min auf dem Hometrainer fahrradfahren tut mir gut.

    Wieso sollen Deine Symtome nicht auf Bechterew passen? Weil die Schmerzen Nachts und am Morgen nicht am stärksten sind? Die Versteifung ist auf jeden Fall typisch.

    Bei Darmerkrankungen soll man ja keine NSAR nehmen. Vielleicht kann Dir eine Low-Dose Cortison (z.B. Prednisolon 5mg/d) Therapie etwas helfen. Du könntest natürlich auch einen Stoss machen und dann langsam auf 5mg runtergehen.

    Ist bei Dir HLAB27 positiv?

    Bei mir werden die Schmerzen auch über den Tag schlimmer. Das kommt vom Sitzen vor dem Comupter!

    Bei entzündlichen Rückenschmerzen hilft Sulfasalazin oft sehr gut. Das kann man auch mit MTX zusammennehmen. Sprich doch mal Deinen Arzt darauf an.

    Viele Grüße und gute Besserung

    Peter
     
  4. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo,

    wie dir cpeter bereits geschrieben hat, besteht sowohl ein Zusammenhang zwischen entzündlichem Rheuma des Rückens und Darmbeschwerden.

    Ich selbst habe (unter anderem ..... ;) ) eine Spondarthritis und Probleme mit dem Darm, wahrscheinlich eine Collitis. Gegen die Darmprobs bekomme ich Dipentum (Mesalazin), was das Rheuma betrifft, versuche ich es seit ein paar Monaten mit MTX, bisher allerdings ohne Wirkung.

    Sulfasalazin hat cpeter ja auch schon angesprochen - das Medikament wurde gegen Krankheiten wie Morbus Crohn entwickelt, dann hat man festgestellt, dass es auch gut bei entzünlichem Rheuma des Rückens hilft! Es wäre also sicher einen Versuch wert, spreche dies doch mal bei deinem Arzt an ! Ich habe es damals wegen der Rücken- und Gelenkprobleme bekommen, verschwunden sind dann die dauernden Durchfälle .....

    Sport ist bei mir nicht mehr, da ich aus noch nicht so richtig geklärten Gründen unter einer doch relativ heftigen Schwäche leide. Aber meine Dehnübungen schaffe ich manchmal noch, außerdem mache ich im Schwimmbad meine Übungen, die man mir bei der Reha so beigebracht hat.
    Wassergymnastik speziell für den Rücken wird in vielen Schwimmbädern angeboten - wäre natürlich toll, wenn du beim Arzt erreichen könntest, dass er es dir verschreibt. Bei der "normalen" Krankengymnastik kannst du dir auch viele Übungen zeigen lassen, die gut für den Rücken sind. Passende Sportarten kann dir vielleicht noch jemand empfehlen, der etwas fitter ist als ich :D !

    Lieben Gruß

    Easy
     
  5. Tigerente151

    Tigerente151 Guest

    Hallo Peter,
    ich fange jetzt erst mit Krankengymnastik an und hoffe, daß es mir eine Linderung verschafft.
    Die Versteifung ist zwar typisch, aber es gibt wohl in Zusammenhang mit dem Morbus Crohn auch eine ähnliche Erkrankung. Unterm Strich ist es wohl das gleiche. Für den HLAB wurde gerade erst Blut abgenommen. Ich warte noch auf das Ergebnis. Wobei dieser Wert ja auch nicht alleine ausschlaggebend ist.
    Wegen diverser anderer Erkrankungen habe ich mich auch lange gegen MTX gewehrt. Wenn es irgendwie geht, dann möchte ich natürlich auf Schmerzmittel, Cortison ö.ä. verzichten.
    Viele Grüße
    Anja






     
  6. Tigerente151

    Tigerente151 Guest

    Hallo Easy,
    der Darm macht mir ja glücklicher weise keine Probleme. Sulfasalazin habe ich schon mal versucht, habe aber allergisch darauf reagiert. Ich nehme z.Zt. nur "Pentasa" für den Crohn ein.
    Wie nimmst Du das MTX ein? Vielleicht solltest Du von der Medikamenteneinnahme auf Spritze umsteigen!? Das soll die Wirksamkeit erhöhen.
    Wünsche Dir auch gute Besserung und alles Gute!

    Anja



     
  7. cpeter

    cpeter Guest

    Ich würde dem Cortison nicht so negativ gegenüber eingestellt sein. Niedrig dosiertes Cortison ist gar nicht schlecht, weil es auch die Wirkung von MTX verstärkt. Solange Du auf Dauer unter 5mg Prednisolon pro Tag bleibst, sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen zu erwarten.

    Das Du allergisch auf Sulfasalazin reagierst ist natürlich schade. Wie hat sich denn die Allergie geäußert? Ich habe gehört, dass man häufig eine Toleranz erreichen kann, wenn man sehr langsam aufdosiert.

    Wie hoch ist den Deine MTX-Dosis? Oft bringt eine Erhöhung der Dosis auch noch etwas oder die Umstellung auf s.c. Spritzen. Die volle Wirkung ist wohl oft erst nach 6 Monaten erreicht.

    Das Ansprechen der Rückenschmerzen ist wohl sehr unterschiedlich. Bei manchen hilft Sulfasalzin oder MTX bei anderen Arava.

    Viele Grüße

    Peter
     
  8. Tigerente151

    Tigerente151 Guest

    Als es gar nicht mehr ging habe ich ja auch Prednihexal eingenommen. Ich hoffe aber immer noch, daß sich das ganze eben durch MTX und Krankengymnastik / Sport bessert. MTX nehme ich 10 MG pro Woche und das jetzt seit 8 Wochen.
    Die Allergie gegen das Sulfasalazin hat sich durch einen Hautausschlag geäußert.
    Werde wohl noch etwas abwarten müssen. Auch weil ich das MTX noch nicht so lange nehme.

    Viele Grüße
    Anja

     
  9. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Tigerente,

    ich bekomme 15mg MTX i.m. gespritzt, aber erst seit 4 Monaten. Da muss ich wohl noch ein wenig Geduld aufbringen. Falls es nix bringt, wird mich der Doc sicher beraten, wie es weitergehen soll.

    Gruß

    Easy
     
  10. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Anja,

    auch wenn dein Doc sagt, dass es kein Crohn-assoziierter MB ist (was ich nicht ganz glauben kann bei dem was du schilderst), ist vermutlich doch die Bechterew-Gymnastik sehr gut für dich. Dafür kannst du für zu Hause einen sehr guten Gymnastikkalender beim DVMB bestellen. Die Übungen sind wirklich gut und im Laufe eines Monats wird jede Muskelgruppe mehrfach bearbeitet.

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  11. Tigerente151

    Tigerente151 Guest

    Hallo Ulmka,

    vielen Dank für Deinen Tipp. Ich habe mir das Bestellformular schon ausgedruckt!

    Viele Grüße

    Anja
     
  12. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    ist 10mg s.c. pro Woche nicht etwas wenig?

    Peter
     
  13. Tigerente151

    Tigerente151 Guest

    Hallo Peter,

    tja, das kann ich Dir auch nicht sagen. Wenn es nicht besser wird, dann werde ich meinen Arzt mal auf eine Dosiserhöhung ansprechen. Was ist denn so üblich (wenn man das überhaupt so pauschal sagen kann)?

    Gruß, Anja
     
  14. cpeter

    cpeter Guest

    Ich glaube, 15mg ist üblich (bei normalgewichtigen Personen). Bei Leichtgewichten ist die Dosierung etwas niedriger. Manchmal wird auch noch 20mg versucht, aber meistens wird dann (wenn das MTX wenigstens etwas geholfen hat) eher eine Kombinationstherapie versucht. Z.B. mit Cortison, einem Malariamittel, Sulfasalazin oder Arava.

    Die Kombinationen MTX+Sulfasalazin+Quensyl/Resochin oder auch MTX+Arava sollen sehr wirksam sein. Bis 5mg Prednisolon kann man auch noch hinzugeben.

    Wenn das auch nicht genug bringt, dann wir auf ein Biological (meist +MTX) zurückgegriffen.

    Gute Besserung

    Peter
     
    #14 14. Juli 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Juli 2004