1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus behcet

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von SON_JA79, 3. August 2014.

  1. SON_JA79

    SON_JA79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen ich heisse sonja und bin 35 jahre alt. Ich leide seit 1 jahr an morbus behcet. Ich hab die hölle hinter mir. Oder besser gesagt bin ich mitten drin. Hat irgend jemand hier drin erfahrung mit behcet?
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Sonja,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum. Fühl Dich hier aufgehoben, denn bei den meisten Rheuma-Erkrankungen sind die Augen mitbetroffen.
    Darf ich fragen, wie sicher Deine Diagnose ist? Mindestens 2 verschiedene Ärzte sollten es schon feststellen, meine ich. In der Uni-Klinik Tübingen sitzen Spezialisten für diese Erkrankung.

    Liebe Grüße
    von Luna-Mona
     
  3. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
  4. Romäus

    Romäus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Son Ja,

    ich bin auch seit 1997 bekannte und seit 2001 austherapierte Behcet Patientin. Ich machte in Tübingen bei einer Studie mit Interferon alpha 2 mio. Einheiten mit und ging wie Du auch jetzt jahrelang durch die Hölle. Schmerzen waren mein täglicher begleiter, nein nicht in den Augen sondern am ganzen Körper so als würde ein Gummiband an den Fußsohlen befestigt durch den ganzen Körper bis an das Kopfende gezogen und verdrillt werden.

    Außerdem fiel ich in massive Depressionen die mit allen möglichen medi's erfolglos behandelt wurden. Zu meinen Spitzenzeiten mußte ich zusätzlich zu den täglichen Interf. Spritzen 18 verschiedene Medi's einnehmen. Erst nach einem 6 wöchigen Aufenthalt in einer Psychoklinik kam ich wieder etwas auf die Beine. Mittlerweile habe ich meine Gesundheit selbst in die Hand genommen. Kein Tübingen mehr, dafür eine radikale Ernährungsumstellung, viel mehr Gelassenheit in mein Leben integriert, einen anständigen Hausarzt der mir regelmäßige Lümphdrainagen verschreibt, wegen der Fibromyalgie und eine Familie die mich unterstützt.
    Aufgrund der jahrelangen starken Kortison-Augentropfen und sonstiger Medi's war ich gezwungen bereits mit 58 Jahren bei einer Sehschärfe von nur noch 10% am linken Auge eine Star-OP machen zu lassen. Das re Auge muß auch bald dran glauben.
    Soweit mein Bericht. Ich kann Dir nur empfehlen Dich mit Deinen Möglichkeiten über die Krankheit zu informieren und selbst mit der Ernährung für ein absolut TOP Immunsystem zu sorgen. Mir hat am Anfang "Dr. Norman Walker's Buch 'Frische Obst und Gemüsesäfte' enorm geholfen. Mittlerweile bin ich dabei meinen Säure-Basen-Haushalt mit Tierisch Eiweißfreier Kost in Ordnung zu bringen. Seit 8 Monaten habe ich sämtliche Pharma-Medi's endgültig ausgeschlichen und nehme nur noch natürliche Nahrungsergänzugsmittel (orthomulekular) zusätzlich ein.
    Viel Kraft und Ausdauer wünscht Romäus
     
  5. SON_JA79

    SON_JA79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich dank euch viel mals für die tips