1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

morbus bechterew

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von albena, 20. Februar 2007.

  1. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    das übel hat einen namen:morbus bechterew.mein mann hat seit mehreren monaten wahnsinnige schmerzen im brustkorb,bekommt schlecht luft und manche gelenke sind auch betroffen.kein arzt konnte im helfen(wie immer)
    er nahm cortison(bei 17,5mg gings im gut).aber die ärzte wollten in vom corti runterbringen,also nix mehr corti.
    dann kam er vor 6 wochen in die rheumaklinik bad abbach,die stellten morbus bechterew fest.
    nach 2wochen nix tun in der klinik(sie taten wircklich nix,keine medis keine anwendungen,rein gar nix.schmerzmittel bekam er auch nicht.ich brachte ihm immer welche mit (indomet).
    jetzt spritzt er 1x woche enbrel.
    sonst nimmt er nix ausser die schmerzmittel und die darf der doc nicht wissen. jetzt meine frage.hilft enbrel alleine überhaupt?braucht er nicht doch am anfang corti bis die entzündung weg ist? oder was anderes. das corti dann schön langsam ausschleichen.so machs ich immer,hab cp.(zwei rheumis haben sich gefunden ha ha)
    er muss erst wieder in 2 wochen zum rheumadoc aber er hat wahnsinnige schmerzen.durch die sorge um ihn und der stress mit allem krankenhaus und die ewigen ärzte hab ich jetzt auch einen schub bekommen.aber ich habs im griff,weiß,was ich tun muss.(wenns hilft bei seelischem schmerz)
    über antworten würde ich mich sehr freuen


    gruss albena
     
  2. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hi Albena,

    erstmal ausspreche Anerkennung für die Ärzte. Wahrscheinlich wissen die sehr gut, dass Medikamente die Sache zwar kurzfristig verbessern, aber langfristig verschlechtern. Mit welchen Naturmitteln versuchen sie denn dem Russen auf den Leib zu rücken?

    Gruß

    Frank
     
  3. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    ????

    hallo albena,

    es tut mir sehr leid fuer dich und deinen mann. als ich deinen beitrag gelesen habe, dachte ich, dass du bei UNS lebst. denn so etwas kann sehr oft bei uns vorkommen.
    ich wuensche dir sehr viel kraft und dass die schmerzen deines manns etwas nachlassen. ich weiss wie stressig so was sein kann, so ssei KRAEFTIG , wir denken an EUCH.

    liebe gruesse und einen schoenen schmerzfreien nachmittag wuensche ich dir.
     
  4. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    danke für die antworten erstmals.
    er nimmt nix auf naturbasis ein.haben die ärtzte auch garnicht probiert um ihm was vorzuschlagen.
    das wär ja arbeit gewesen.die haben rein gar nix gemacht,so praktisch du hast rheuma,dann leb damit.das einzige was sie getan haben,gestritten ,der professor und die ärztin,ob er enbrel oder mtx bekommt.dem professor war enbrel zu teuer.

    na ja,arten wirs ab was der rheumadoc meint.

    nen schönen abend wünscht albena
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Mb

    Hallo Albena,

    um die Schmerzen des Bechti in den Griff zu bekommen nutzt es leider nix allein auf Medis zu vertrauen.

    Nur Bewegung und Bewegung und Bewegung bringen Besserung, auch wenns schwer fällt. Schön wärs, wenn ne Pille helfen würde, grade wenn alles weh tut sich aufraffen ist ne Qual, aber es bringt schnell Linderung.

    Grüße
    Kira