1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Bechterew??? *angst* ;(

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Luccia, 18. Februar 2010.

  1. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zuerst einmal: Ich hoffe ich habe das richtige Unterthema gewählt, ansonsten würd ich bitten, den Beitrag einfach entsprechend zu verschieben....

    Ich bin gerade einfach nur noch verzweifelt und panisch: Ich habe rheumatoide Arthritis seit ca drei Jahren. Bei mir ging es in den Fingergelenken los und hat sich dann relativ schnell "entwickelt". Ungefähr ein halbes Jahr nach den ersten Schmerzen hab ich eine Behandlung mit Cortison (6 Wochen) und dann MTX bekommen. Seitdem hatte ich keine Probleme mehr, die Blutwerte waren immer okay, alles hat gepasst. Beim letzten Besuch in der Rheuma-Klinik wurde entschieden, dass das MTX in ca zwei Monaten erst mal abgesetzt werden soll, weil alles gut verlaufen ist bisher.
    Und jetzt seit ca eineinhalb Wochen habe ich wahnsinnige Schmerzen in der Lendenwirbelsäule! Ich weis, ich sollte nicht gleich das Schlimmste annehmen, aber das erste was mir in den Kopf kam war...Morbus Bechterew....hab so viel gelesen über alles an rheumatoiden Erkrankungen und meine Symptome passen auch ganz genau..;(

    Vor allem weil es so gar keinen Auslöser für diese Schmerzen gab....das einzige was mir dazu einfällt ist, das ich in der letzten Woche zeimlich viel geritten bin, teilweise auf etwas "anstrengenderen" Pferden, wo man auch mal ziemlich rumholpert...aber 1. reite ich schon seit zwei Jahren sehr viel, ich sollte es also gewöhnt sein und 2. waren die Schmerzen schon vorher da, also kann ich mir wohl kaum einreden, dass sie durch das Reiten so verstärkt wurden....

    Wenn ich mich nicht bewege oder ganz aufrecht stehe, spüre ich nicht so viel, ganz, ganz schlimm ist es wenn ich mich bücke, also die Lendenwirbelsäule irgendwie dehnen will - geht gar nicht mehr, tut viel zu viel weh....kann zwar trotzdem noch einigermaßen sport machen, Rad fahren und eben reiten, aber danach humpele ich rum wie eine Oma...und das mit 23...

    verzeiht den langen Text, aber ich steh grad wirklich vor einem absoluten Panikanfall...hab so gehofft, dass leidige Rheuma endlich einigermaßen losgeworden zu sein...und jetzt so was...;(

    liebe grüße
     
  2. Dietro

    Dietro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    was Du so schreibst hört sich eher an als hättest Du was an der Bandscheibe oder Ischiasnerv (Hexenschuss) denke nicht immer gleich das schlimmste.
    ich würde das mal bei einem Orthopäden abklären lassen.
    Viel Glück
    Gruß Dieter
     
  3. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Immer ruhig Luccia,
    wie Dietro schon schrieb, erst einmal die Ursache deiner Beschwerden abklären lassen.

    By the way, wie oft habe ich mir schon gedacht, wenn ich über die Probleme, Beschwerden anderer, auch RA-Patienten lese,
    was bin ich froh, dass ich bloß nen Bechterew habe.

    Wie du siehst, es kommt immer auf den Standpunkt an, sicherlich kein Grund in Panik zu geraten.

    LG

    Michael
     
  4. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank erst mal für die Antworten...

    Inzwischen war ich bei meinem Hausarzt wegen der Schmerzen. Dieser meinte, es liegt wohl eher an verspannter Muskulatur (auch dadurch bedingt dass ich so extrem viel zu Pferde unterwegs war in letzter Zeit :))
    und hat mir dann Cortison gespritzt sowie eine Art Betäubungsmittel um das Ganze ein bisschen zu entspannen. Und mir geraten, mich die nächsten fünf Tage nicht aufs Pferd zu setzen.
    Danach gings auch wirklich etwas besser, bin allerdings schon am dritten Tag wieder zum Reiten gegangen, deswegen haben sich die Schmerzen auch noch gehalten....zwar schwächer, aber immer noch da. Nun ja, ich hab mir nix dabei gedacht, ich wusste ja, dass es wohl mit dem Reiten zu tun hat.

    Seit heute aber gehts mir richtig schlecht. Los ging alles damit dass ich vorgestern Fieber hatte. Am nächsten Tag dann rasende Kopfschmerzen und einen recht empfindlichen Magen (sprich, ich konnte nicht viel zu mir nehmen, hauptsächlich Brot und Tee) udn heute dann wieder rasende Schmerzen im rechten Hüftgelenk/Gesäß, ich kann selber nicht genau beschreiben wo...:confused:
    Viel schlimmer als je zuvor, kann mich nicht mehr hinlegen, obwohl ich müde bin, die Schmerzen lassen mich eh nur im Bett rumwälzen. Sitzen geht in manchen Postionen einigermaßen, Gehen tut auch weh...komischerweise die rechte Seite viel schlimmer als die Linke...
    Und schon ist die alte Angst wieder da....Schmerzen, die in Ruhe auftreten...was soll das sonst sein außer Rheuma :(
    Ich weis, das ganze hört sich jetzt recht wehleidig an....aber ich kann es nicht ändern, ich kriege solche Panik, sobald ich irgendetwas habe, das auch nur entfernt an Rheuma erinnert....:uhoh:
     
  5. Mona59

    Mona59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bottrop
    Hallo Luccia,
    das was du da schreibst kommt mir bekannt vor. ich habe auch RA, diagnostiziert sei 1 1/2 Jahren, aner wohl schon seit dem 14 Lebensjahr.
    ich spritze noch MTX, habe aber auch shcon mal einen Auslassversuch unternommen, da es mir nach dem letzen Sommerurlaub wieder gut ging und der Arzt meinem Wunsch zugestimmt hat (hätte mich eh nicht davon abhalten können). Dieser Auslassversuch hat leider nicht geklappt und zudem bekam ich Schmerzen im LW Bereich, mein Doc hat Bechterewtest etc. gemacht, alles negativ, aber zum Krankheitsbild der RA gehören auch Entzündungen im LW Bereich. Diese hab ich seit ca. 6 Monaten, mal mehr mal weniger, kriege jetzt KG, das bringt ein bissel was, aber der entündliche schwerz bleibt und nennt sich auch Lumbale Radioculpathie oder so ähnlich. Gibt es ne Leitlinie im Internet zu. .....

    Du bist also nicht allein.....

    Liebe Grüße

    Ramona

    Ich sende dir noch ganz viele Gute-Besserungs-grüße, gehe dringend zu deinem Rheumatologen und lass MB abklären, wenn das in deinem Blut nicht nachweisbar ist, dann ist das bei dieser Art von Rhema sehr sehr unwahrscheinlich das du das hast, weil seronegativ gibts beim MB nicht!
     
  6. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    @mona:
    nur eine kurzer zuruf mit der info, das es sehr wohl eine ganze gruppe von bechterew verwandten, seronegativen spondarthritiden gibt!
    meins du mit dem blutnachweis den HLA-B27 marker?
    der ist zwar häufig bei MB aber muss nicht vorhanden sein....
     
  7. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    @Mona: Danke schön für die Gute-Besserungs-Wünsche :)
    War inzwischen bei meinem Hausarzt und habe ein Blutbild machen lassen....nach Auskunft der Arzhelferin die ich dann heute vormittag am Telefon hatte, war das "normale" blutbild unauffällig bis auf die leukozytenzahl, die bei mir angeblich immer ein bisschen schwankt...
    Und HLA-B27 hat mein Arzt auch noch zum testen aufgeschriebne, da ist allerdings noch kein Ergebniss da....oh wie ich es hasse, auf schlechte Nachrichten zu warten..:uhoh:
    Naja, inzwischen sind die Schmerzen etwas besser geworden, nachdem ich zwei Tage lang je eine Ibuprofen 500 genommen hab....dafür hat jetzt wieder Müdigkeit, Schwindel, komisches Gefühl im Magen und Durchfall überhand genommen....das lässt ja fast doch auf irgendeinen Virusinfekt "hoffen" ...

    liebe grüße
     
  8. Mona59

    Mona59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bottrop
    @Luccia: Schön das es dir zumindest ein klein wenig besser geht. hatte heute auch KG und ich fühl mich geade auch richtig gut, das We kann kommen :)
    .....und ja ich meinte den HLA-B27 Wert.

    @Vroni: Das es auch eine ganze gruppe von bechterew verwandten, seronegativen spondarthritiden gibt, dass heisst ja dann das es im Blut nicht nachweisbar ist und der HLA-B27 Wert auch negativ ist ist mir glaub ich klar, blos isch meinte das es dann kein Morbus bechterew ist. Das hat mein Rhemadoc gesagt.....
    Ich zweifel das mit meiner RA auch an, da ich immer, d.h. phasenweise höllische Rückenschmerzen habe, aber immer ein Druckscherz im Liegen v.a auf hartem Untergrund, dass muss doch auch mit dem Rheuma zu tun haben.....Na ja ich wechsle den Rheumadoc im nächsten quartar nochmal, besser ist besser, meine eltern und ich haben schoneinmal zu lange einem anderen arzt vertraut.....


    Wünsch euch ein schönes Wochenende

    Ganz liebe Grüße

    Mona
     
  9. Yentel

    Yentel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Morbus Bechterew

    Ich leide an Morbus Bechterw, habe mtx abgelehnt nach einem Jahr waren die Nebenwirkungen so arg das nichts mehr ging.

    Heute bekomme ich Akkupunktur und ich lebe wieder auf, zweimal in der Woche es ist gut das ich diese Möglichkeit gefunden habe,

    Es war kein Leben, nur noch dahinvegetieren nannte ich es vor lauter Schmerz.

    Ich wünsche euch das auch ihr euren Weg findet um eure Schmerzen zu normaliesiren um das das Leben wieder Sinn hat.

    l.grüße von Yentel aus dem wunderschönen Hamburg:a_smil08:
     
  10. Yentel

    Yentel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Morbus Bechterw

    Ich wünsche allen ein wunderschönes Wochenende , schmerzfrei, wen es geht.

    l,grüße von Yentel:)
     
  11. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yentel,

    da scheinst du dann eher Glück zu haben, dass du alleine mit Akkupunktur klar kommst. Bei mir würde das leider nie reichen, da immer starke Entzündungen vorhanden sind und kein Medikament in den letzten 9 Jahren geholfen hat. Aber Akkupunktur ist sicher eine gute Sache, die man noch zusätzlich machen kann. Zahlen auch viele Kassen schon. Zumindest ein paar.

    Schönes WE Euch.