1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mögt ihr mal meine Medikation anschauen (bei Fibro) ? Meinungen gewünscht und Fragen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tigge1979, 4. Mai 2005.

  1. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo zusammen,


    nun habe ich vom Doc andere Tabletten erhalten.


    Vorher nahm ich

    3 x tgl. 2 Tabl. Katadolon und
    3 x tgl. 2 Mydocalm.


    Da ich den gleichen Effekt hätte, wenn ich Smarties essen würde, nämlich genau GAR KEINEN Effekt, haben wir nun umgestellt auf

    4 x tgl. Novaminsulfon 500 mg und
    25 mg Amitriptylin abends.


    Ich wünsche mir sooo sehr, mal zumindest EINEN Tag mal wieder schmerzfrei zu sein und endlich besser schlafen zu können.


    Was meint ihr zu den Medis ? Und andere Fragen gleich noch hinterher:


    1.
    Ist es eigentlich normal, dass man sich überhaupt nicht mehr benebelt fühlt ? (Gott sei Dank, aber ist es von Dauer ?)


    2.
    Und wenn ich 4 x am Tag eine Tablette nehmen soll, soll ich dann nachmittags eine nehmen oder ganz spät abends ?

    3.
    Gehört Novaminsulfon zu den Opiaten ? Ich geriet leicht in Panik - meine Freundin ist der Meinung. Aber ich halte das ehrlich gesagt eher für Halbwissen. Wisst ihr mehr ?

    4.
    Ich habe hier im Forum mal ein Dokument gesehen, welches man sich für den Doc ausdrucken lassen konnte. Es ging dort um Betäubungsmittel (wenn man ins Ausland bspw. fährt).

    Gehört mein Schmerzmittel schon zu den Betäubungsmitteln ?

    5.
    Ich fahre nämlich am Samstag für eine Woche ins Ausland in den Urlaub, muss ich das Dokument dann mitnehmen ?


    Fragen über Fragen, die hier doch sicherlich beantwortet werden können ... *zwinker.

    Ich wünsche euch einen schönen Tag mit möglichst wenig Schmerzen und dafür umso mehr Sonnenschein !


    Liebgruß


    Manu
     
  2. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hallo,

    da ich dein Krankheitsbild nicht kenne geh ich mal nur auf die Fragen 1-5 ein:

    1. Ja, gewöhnungsmäßig (war zumindest bei mir immer so)

    2. Lies mal im Beiblatt, soweit ich mich noch recht erinnere sollte man 6 Std. Pause einhalten. 4 x 6 = 24. Damit sollte sich die Frage auch geklärt haben :)

    3. Nein, es ist nicht wirklich ein Opiat, wobei es einem ähnlich kommt (es ist also nicht ohne).

    4. Nein, kein Betäubungsmittel, ansonsten hättest du kein normales Rezept bekommen sondern ein gelbes mit einem weißen Durchschlag hinten dran.

    5. Da es kein Mittel gemäß dem Betäubungsmittelgesetzes ist: nein, musst du nicht. Man sollte aber immer Unterlagen mithaben, welche über die Krankheit an sich etwas aussagen und worin auch die Medikation ersichtlich ist.

    Hoffe trotzdem geholfen haben zu können :)

    Bis dann
    Biglia

    edit: Ups, hab erst jetzt die Fibro oben im Text gelesen. Ich würde aber sagen: ja, normal. Da ich cP und Fibro habe kann ich wegen Schmerzmedis nicht wirklich mitreden, aber Amy is normal bei der Diagnose.
     
  3. hallo ich schick dir mal Meine Medikamente

    Hallo Ich hab auch Fibro und das schon über 10 Jahre!

    Also behandelt und erkannt habens sie erst vor 5 Jahren. Die Medikamente glaub ich sind bei jeden Fibro kranken anders. das mit der Grenze weis ich leider nicht.

    Ich nehme Neurontin 300mg (Neuropatischen Schmerz wirkstoff Gabpentin)
    und 1 mal wöchentlich Infusionen Xefo 4mg Hapavit 2500 Multivit B Cevitol Ulcometin und NAC.

    Mir gehts damit eigentlich ganz gut und ich kann auch schlafen.

    Wenn du Lust hast kannst mir auch Privat schreiben dann können wir uns ja gegenseitig austauschen Lovesternchen50@hotmail.com.
     
  4. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Noch schnell eine Frage hinterher....

    .... und vorneweg ein herzliches Danke an euch beiden für eure Antworten.


    Ich habe vergessen zu fragen, ob man "nur" Tabletten nehmen muss, wenn es einem schlecht geht oder ob das nun bis ans Lebensende so sein wird.


    Ich versuche meine Erkrankung gerade in ihrem vollem Ausmaß zu verdauen - sprich anzunehmen - und habe dementsprechend viele Fragen.


    Ich weiss, es geht so vielen so viel schlechter, und ich schäme mich manchmal wirklich, weil ich soviel jammere.


    Vielleicht kann ich mich damit herausreden, dass ich meine Diagnose noch nicht lange habe und nun erstmal damit fertig werden muss.


    Vorsichtige Umärmelung an euch alle und nochmals liebe Grüsse von


    Manu, die nun erstmal draussen im Garten einen Kaffee trinken wird.
     
  5. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hi,

    was du noch "machen" kannst: Spaziergänge, Tanzen, Schwimmen, Rad fahren, leichte Bewegungen an sich, die aber nicht anstrengen sollen.

    Die hilft alles zum Lindern der Beschwerden, ob du für immer zusätzlich Medi's nehmen musst, ist wohl bei jedem anders ;)

    Bis dann
    Biglia
     
  6. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Lovesternchen....

    ....sehr gern.


    Ich bin gerade etwas schockiert, dass man bei Fibro unter Umständen sogar Infusionen bekommt, wie es bei Dir der Fall ist.


    Bekommst Du ein Schmerzmittel oder was für Infusionen sind das ?


    Hm, kaum schreibe ich etwas, fallen mir noch mehr Fragen ein. Zum Beispiel, ob die Fibro immer mal wieder kontrolliert wird, durch die Tenderpoints oder dergleichen ?


    Kann der Arzt dann feststellen, wieviel oder wiewenig man gerade an Medis braucht ? Oder geht man nur zur Blutkontrolle und das wars ?


    *seufz*


    Naja, es tröstet mich, dass man wohl nur am Anfang so viele Fragen und später nur noch vereinzelte hat.


    Liebgruß und danke



    Manu

    P.S.: Ich würde mich sehr gern mit Dir austauschen und melde mich die Tage bei Dir, ja ?
     
  7. Angelita

    Angelita Guest

    Hallo Manu

    Bei Fibro kann man keinen Faktor im Blut benennen, dh. keine Entzündungen. Doch sollte das Blut regelmässig kontrolliert werden bez. der Medikamente, denn die können auf Leber, Niere uvm. einfluss haben.

    Die Diagnose kann man natürlich nach einiger Zeit überprüfen, dh. die Tender points abtasten lassen. Das ergibt zwar keinen Sinn, wenn du die selben Schmerzen hast wie vorher. Die WHO hat Fibro 1992 als rheumatische Krankheit anerkannt. In der Literatur wird beschrieben, dass die Krankheit ab dem 60sten Altersjahr verschwinden kann...

    Amitriptylin ist, wie bereits geschrieben, ein Antidepressivum, welches nur wirken kann, wenn du es regelmässig einnimmst. AD entwickelt seine volle Wirkung nur durch die regelm. Einnahme, weil es so einen Spiegel im Blut aufbaut. Nimmst du es nur bei Bedarf, fällt der Spiegel immer wieder ab. Es gibt div. Antidepressiva, welche positiv auf die Schmerzverarbeitung wirken.

    Ich hab seit meiner Kindheit Fibro. Der Verlauf war schwierig u. sehr schmerzhaft. Obwohl ich mich schon über 30 J. mit Fibro herumschlage, gibt es immer wieder ganz schwierige Zeiten. Chronische Schmerzzustände sind nicht einfach zu bewältigen, daher ist es hilfreich nebst der somatischen Betreuung auch eine psychotherapeutische Begleitung zu haben.

    Alles Gute!
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Manu,

    habe nur sekundäre Fibro und kann zu Deinen Medis gar nichts sagen. Mein persönliches Rezept: Viiiiiiel Bewegung und Entspannung, dazu bekomme ich ein Antidepressivum (Seroxat 20 mg), im (zum Glück seltenen) Akutfall greife ich zum guten alten Novalgin (30-50 Tropfen, je nach Heftigkeit der Schmerzen). Das Beste für mich scheint wirklich die beständige körperliche Bewegung zu sein. Als ich im vergangenen Jahr wegen häufiger OPs viel weniger körperliche Bewegung als normal hatte, ging es mir fibromäßig ganz klar schlechter.

    Wünsche Dir, dass Dir die neue Medikation hilft!
    Liebe Grüße von
    Monsti