1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Möchte mich vorstellen!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von nautic11, 26. Juli 2015.

  1. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    in der letzten Woche wurde ich zum ersten Mal mit dem Thema Rheuma konfrontiert. Ich bin weiblich und 45 Jahre alt.

    Mein Neurologe überwies mich am Mittwoch aufgrund eines schlechten Blutsenkungswertes an einen Rheumatologen. In Behandlung bin ich wegen meiner HWS (doppelter Bandscheibenvorfall mit mehreren Nervenwurzelreizungen) und chronischer Kopfschmerzen. Weiterhin hat der Neurologe ein Karpaltunnelsyndrom an beiden Händen mit Op-Indikation festgestellt.

    Beim Rheumatologen war ich dann 1 Tag später. Er befragte mich lange, untersuchte mich gründlich und nahm Blut ab. Danach wurde dann ein Rheumascan meiner Hände gemacht. Seine Aussagen waren: "Jetzt weiß man ja, wo es herkommt" und " Sie sind hier schon richtig".

    Bin jetzt etwas geschockt, weil ich noch nicht so klassische Symptome habe.
    Die Blutergebnisse und die Diagnose bekomme ich Ende August. Weiß noch gar nicht, was ich denken soll und bin total verunsichert!!!

    Vielleicht könnt ihr mich etwas beruhigen!?

    Ich bin jedenfalls froh, dieses Forum gefunden zu haben und freue mich auf einen regen Austausch mit euch.

    Viele Grüße
    nautic11
     
  2. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo nautic

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Natürlich bist du erstmal aufgeschreckt, wenn du so was hörst ohne nähere Erklärungen. Wirklich sagen, was bei dir los ist, können wir dir natürlich auch nicht, da hilft wirklich nur warten.

    Aber mal so viel:
    Du hast unwahrscheinliches Glück gehabt, dass du so schnell einen Termin bei einem Rheumatologen bekommen hast - die meisten von uns haben Monate auf ihren ersten Termin gewartet.

    Und: du bist heute nicht kränker als vor einigen Tagen - nur zeigt sich eine Spur für die Ursachen - und damit auch Behandlungsmöglichkeiten! Und auch das ist gut.

    LG
    Lächeln
     
  3. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lächeln :)

    vielen Dank für deine netten Worte!

    Du hast sicher Recht und ich muss mich in Geduld üben, wenn es auch schwer fällt!

    Hoffentlich gibt es am Ende auch eine klare Diagnose!? Rheuma möchte ich natürlich nicht so gerne haben, aber wenn es so sein sollte, muss ich mich damit dann auch auseinandersetzen.

    LG
    nautic11
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Nautic,

    Herzlich Willkommen - gut, dass du hier bist!

    Ich kann Lächeln auch nur zustimmen: sei froh, dass etwas in Richtung Diagnosefindung passiert und dass du so schnell einen anscheinend versierten Rheumatologen gefunden hast!
    Man kann ja leider Läuse und Flöhe zusammen haben - ich habe auch degenerative und unfallbedingte orthopädische Schäden und trotzdem obendrauf noch Rheuma, dass die Probleme an der Wirbelsäule noch verstärkt.

    Man kann mit Medikamenten viel erreichen und Schäden auch z.T. aufhalten - also: nicht zu große Sorgen machen - die meisten von uns kommen trotz Rheuma noch sehr gut im Alltag klar und hier in so einem Forum finden sich ja sogar eher nicht die Leute, die trotz Erkrankung völlig ohne Einschränkungen leben - denn die gibt es auch.
    Sie benötigen vielleicht dann auch weniger den Austausch über ihre Erkrankung.

    Wenn du die Chance hast und mehr Klarheit brauchst, wäre ein Klinikaufenthalt vielleicht nicht schlecht - aber der kann einen auch erstmal zu sehr verunsichern...
    Also: erstmal abwarten, was der Rheumatologe so sagt.

    Ich drücke die Daumen und hoffe, dass du bald Klarheit und eine gute Therapie hast.
    Herzliche Grüße von anurju
     
  5. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo anurju!

    Ein Krankenhausaufenthalt wäre zum jetzigen Zeitraum zu früh, da ich ja gar nicht so viele Symptome aufweise. Vielleicht habe ich ja gar nichts!?

    Der Rheumatologe ist sehr erfahren und ich fühle mich bei ihm sehr gut aufgehoben. Ich bin natürlich sehr auf seine Diagnose gespannt, die ich Ende August erfahren werde.

    Leider liest man hier ja immer wieder, dass es nicht so einfach ist, eine eindeutige Diagnose zu bekommen oder sie nach Jahren angezweifelt wird. Das verunsichert natürlich!!!

    Viele Grüße

    nautic11
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.357
    Zustimmungen:
    686
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi nautic, auch von mir herzlich willkommen.
    Inhaltlich schließe ich mich mal einfach Lächeln und Anurju an.;)
    Du wirst ja sicherlich demnächst therapeutisch versorgt, so dass die 'großen' Beschwerden vielleicht gar nicht erst zum Zuge kommen.
    Alles Gute für dich. :)
     
  7. Zwergi2

    Zwergi2 Guest

    Hallo nautic und auch ich heiße dich willkommen hier im Forum. Was dein Karpaltunnelsyndrom betrifft wollt ich dir nur sagen, wenn du richtig große Beschwerden damit hast, laß es operieren. Ich zumindest hab es machen lassen vor vielen Jahren und nicht eine Sekunde bereut. Die Schmerzen waren nach OP weg und kamen auch nie wieder. Zu deinen anderen "Baustellen" kann ich nix sagen, bin mir aber sicher, dass du viele erfahrene Leidensgenossen hier triffst und diese dir mit Ratschlägen weiter helfen werden. Alles Gute für dich!

    LG Andrea
     
  8. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maggy und Zwergi,

    vielen Dank für eure netten Zeilen!

    Ich fühle mich wirklich sehr wohl in diesem Forum und bin mir sicher, dass ich bei allen Problemen unterstützt und aufgefangen werde!

    Herzliche Grüße

    Nautic11
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo nautic11,
    auch von mir ein herzliches Willkommen hier! :)

    Du bist hier goldrichtig, denn hier wirst du verstanden! Das, was du gerade durchmachst, haben wir alle hinter uns, wir wissen, wie es dir geht. Ich schließe mich den Vorschreibern an und möchte dich ermutigen, dich nicht von irgendwelchen Ängsten beherrschen zu lassen, sondern weiterzugehen und das Beste aus allem zu machen. Das Wichtigste ist eine gute medikamentöse Behandlung durch deinen Rheumatologen. Und wenn du Fragen hast, frag uns Löcher in den Bauch, egal was. Hier ist immer jemand da, um dir hilfreiche Tipps zu geben. Alles Gute!
     
  10. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall,

    vielen Dank und ich werde bestimmt noch viele Fragen stellen :top:.

    LG
    nautic11
     
  11. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    Huhu Nautic,
    ich begrüße Dich auch recht herzlich hier in der netten Runde.
    Sicher ist abwarten zu müssen von Keinem von uns eine Stärke. Daher verstehen wir Dich doch sehr und Deine Verunsicherung. Schließlich waren wir auch mal an der Stelle. Wir warten natürlich gespannt auf Deinen Befund wenn Du Den mit uns teist. Und dann wird man sehen. Aber trotzdem kannst Du gerne überall über Deine einzelnen Symptome berichten oder nachfragen. Rheuma hat tausend Gesichter. Schnell ist es mit der Diagnosefindung daher auch nicht. Also Geduld üben. Ich hoffe Du hast einen guten Arzt. Ich freue mich auf netten Austausch mit Dir.:top:
     
  12. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stine,

    danke für für deine lieben Worte.
    Meine Diagnose werde ich selbstverständlich mit euch teilen (falls es eine gibt)! Dann werde ich sicherlich auch noch viel mehr Fragen haben;).

    Herzliche Grüße
    Nautic 11
     
  13. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    Hallo nautic,
    vielleicht hilft es dir so lange über Deine Beschwerden zu reden. z.B. Deinem Karpaltunnelproblem und nervliche Ausfälle durch Deine HWS. Da haben Einige mit zu tun. Hoffe Du findest ewas über Deine Themen. Ich selber habe auch HWS Arthrose und Fehlstellungen. Dadurch ebenfalls Probleme in den Händen(Taubheit, Schmerzen) Durch die HWS und Kollagenose.Mittlerweile bekomme ich Medikamente.Karpaltunnel habe ich aber nicht.Löcher uns ruhig. Wir haben immer ein Ohr.
    Bis bald
    :)
     
  14. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stine,

    was für mich im Moment total doof ist, ist dass sich meine gesundheitlichen Probleme irgendwie vermischen.
    Also meine Nervenreizungen machen Probleme im Nacken, im Schultergürtel und in den Armen. Außerdem habe ich dadurch chronische Kopfschmerzen. Die Karpaltunnelsyndrome lassen meine Hände ständig einschlafen. Ich habe gespannte Fingergelenke und Schmerzen in Ruhe und nachts.
    Der Rheumascan hat in beiden Händen ziemlich symmetrisch in allen Fingern und den Handgelenken starke Entzündungszeichen gezeigt. Zudem habe ich Schmerzen in den Ellenbogen, Knien und im ISG. Irgendwie können alle Krankheiten für alle Symptome verantwortlich sein. Ich habe zudem noch einen sehr starken Vitamin D und extremen Eisenmangel.

    Es ist einfach alles durcheinander und deswegen kann ich noch keine gezielten Fragen stellen! Die Diagnose Rheuma ist für mich noch sehr vage und ich hoffe natürlich, dass sie nicht bestätigt wird. Allerdings hatte ich vor 10 Jahren Ringelröteln, die sich in der arthritischen Form gezeigt haben. Vielleicht steckt dieser Virus ja noch in mir!?

    Ich werde erstmal die Diagnose abwarten und mich dann weiter ins Forenleben stürzen.

    Vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte!

    nautic11
     
  15. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    huhu,
    ich finde es interessant wenn Du davon berichtest. Gerade wenn die Symptome so durcheinander sind und sich nicht zuordnen lassen. Ich kann Dich aber beruhigen weil es den Meisten am Anfang so geht. Bei mir ging das die letzten 4 Jahre so, mit vielen Symptomen. Ich bekam vor 5 Jahren die Diagnose Fibromyalgie. Vor 2 Jahren kamen Symptome dazu, Die schienen nicht dazu zu passen. Irgendwann kennt man seinen Körper und man weiß was was zu Wem gehört. Und so kamen noch andere Diagnosen dazu. Aber Das hat gedauert. Polyarthrose und Sjörgren Syndrom. Sjörgren ist eine Kollagenose. Also Bindegewebs- und Autoimmunerkrankung. Das Fibro nicht entzündlich, das Andere ja. Auch Weichteile wie Sehnen und Sehnenscheiden. Leider ist das dann mit Dem was mir so an pysikalischen Anwendungen bekommt auch total unterschiedlich. Vielleicht kennst Du das ja auch! Für die Muskelatur brauch ich es eher warm und für die Hände eher Eisbeutel. Das mit dem Rheumascan ist ja eine tolle Sache. Frage mich gerade , warum es so wenig angewendet wird.:confused:Denn in der Frühphase sind beim Röntgen nicht gleich Gelenkzerstörungen zu sehen. Selbst Blutwerte können bei manchen Erkrankungen negativ sein. Dann wird man wieder nach Hause geschickt trotz der Symptome. Vitamin D Mangel habe ich auch seit 3 Jahren schon und nehme Vigantoletten. Der Doc hat Dir ja sicher auch Tabletten empfohlen. Solltest Du einnehmen zumindest bis Du zur Kontrolle warst mit neuen Werten.
    Diese Ursachesuche bei alten Infektionen werden oft diskutiert. Rheumatisches Fieber, Pfeiffersches Drüsenfieber, chron. Mandelentzündungen z.B.
    Obwohl ich auch diese Faktoren hatte, habe ich aber keine Antwort bisher erhalten.
    Was machst Du denn für Dich momentan? Wie gehst Du mit Deinen Beschwerden um? Hat Dir der Arzt was verschrieben?
     
    #15 31. Juli 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Juli 2015
  16. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hi Stine,

    an Medikamenten muss ich momentan Keltican Forte nehmen ( für die Nervenwurzelreizungen) und der Neurochirurg hat mir noch Katalodon für die starken Kopfschmerzen verschrieben.
    Ansonsten habe ich manuelle Therapie, Krankengymnastik, Akupunktur und ich werde mit einem Physiokey ( ein Gerät aus der Raumfahrt) behandelt, das die Verspannungen lösen soll. Mein Orthopäde macht noch einmal die Woche eine einstündige Osteopathiesitzung mit mir.
    Wenn ich das so lese, ist das schon echt sehr viel! Vielleicht eher schon zu
    viel an Therapien!?
    Die Gelenkschmerzen halte ich noch aus und warte in dem Bereich auf die Diagnose.

    Mitte August muss ich wieder zu meinem Neurologen, der auch gleichzeitig Schmerztherapeut ist. Dann werde ich sehen wie es weitergeht. Der Neurochirurg hat mir Prt- Spritzen nahegelegt, wenn alle anderen Behandlungen nichts bringen.

    Mal gucken wie es sich entwickelt!

    LG
    nautic11
     
  17. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    huhu Nautic,
    da wir alle individuell sind auch das schmerzempfinden und auch damit verbundene Reaktionen, musst Du abwarten wie die Therapien Dir bekommen. Du wirst oft lesen dass gerade bei Medikamenten oft gewechselt wird und ebenso bei Therapien. Du musst auf jeden Fall was sagen, wenn es Dir nicht bekommt. Dann muss man in andere Richtung weiter machen. Halte nicht aus! Es muss Dir gut tun. Das ist wichtig. Ziehe Dir das Gute heraus. Das gilt auch für Bewegungstherapien.:top:
     
  18. nautic11

    nautic11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hi Stine,
    die Therapien mache ich schon lange. Sie sind zwar sehr zeitintensiv, aber tun mir gut.
    Mit Medikamenten habe ich es nicht so, vor allem wenn ich die Beipackzettel gelesen habe:eek:. Wenn es nachher sein muss, werde ich mich sicherlich dran halten, aber solange noch nichts klar ist, schlucke ich nichts dauerhaftes. Wenn ich starke Schmerzen habe, nehme ich nur nach Bedarf.

    LG
    nautic11
     
  19. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    huhu Nautic,
    Ich hatte wegen Posttraum. Belastungsstörung und Depressionen eine längere Zeit Antidepressiva eingenommen. Jetzt aber nichts mehr. Ich komme auch zu Recht damit. Ist ärztlich abgesetzt. Mit den Medis habe ich es bisher genauso gehalten wie Du. Eine Ibu mal bei Bedarf. Aber dann brummt mir schon der Kopf. Ich bekam nur jetzt Pregabalin dazu. Weil ich ekelhafte stechende Schmerzen von den Nerven durch die Kollagenose in den Händen habe. Das hat man schlecht unter Kontrolle. Aber Gott sei Dank vertrage ich das ganz gut. Sport mache ich nach meinem eigenen Plan. Gerade weil ich immer wechselndes Befinden habe und mich scheue feste Termine zu haben. Ich gehe Aquajogging machen. Dazu habe ich auch mein eigenes Material.

    Mal sehen was noch auf uns so zu kommt.