1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Möchte mich kurz vorstellen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von SHerndl, 15. September 2010.

  1. SHerndl

    SHerndl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    mein Name ist Sabine und ich werde im Oktober 32 Jahre. Ich habe im Dezember 2009 eine kleine Tochter bekommen (mein 1. Kind). Die Schwangerschaft und die Geburt unserer kleinen Maus war mit starken seelischen Belastungen verbunden (Frühgeburt).

    Seit Jänner leide ich unter ständigen Schmerzen in den Handgelenken, Fußballen, Fersen, Finger, etc. Meine Hausärztin hat vermutet, dass diese Schmerzen von der Überlastung durch das Tragen meiner kleinen Tochter hervorgerufen werden.

    Nach nun fast 9 Monaten habe ich einen Rheumatologen aufgesucht und gestern meine Diagnose bekommen: ich leide an chronischer Polyarthritis.

    Der CCP-Wert beträgt mittlerweile bei mir 340!

    Meine Frage ist nun: gibt es hier jemanden, der Ähnliches aufgrund einer Schwangerschaft durchmachen muss?

    Was bedeutet eigentlich der CCP-Wert genau? Stimmt es, dass Werte über 100 sehr bedenkenswert sind?

    Ich bin seit gestern total gegen den Wind. Konnte heute Nacht überhaupt nicht schlafen, weil mir ständig alles durch den Kopf gegangen ist. Meine größte Angst ist, dass ich meine kleine Tochter nicht mehr eigenständig versorgen kann.

    Freue mich über ein paar Zeilen von "Leidensgenossen". Vielleicht kann mich ja jemand ein bisschen aufheitern und die Angst ein bisschen nehmen.

    Schönen Nachmittag und liebe Grüße
    Sabine
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sabine!
    Herzlich Willkommen hier im Forum, auch wenn man selber natürlich wenig begeistert ist über die Diagnose.

    Wie will denn dein Rheumatologe mit dir weiter machen, hat er schon mit dir über eine Basistherapie gesprochen.

    Wichtig ist, daß man die Entzündung so schnell wie möglich in Griff bekommt und dadurch Gelenkschäden vermieden werden können, das ist das oberste Ziel. Dadurch können natürlich auch die Beschwerden minimiert werden.

    Es ist manchmal nicht einfach, das richtige Medikament zu finden, Du kannst auf der li Seite unter Medikamente, das wichtigste dazu nachlesen.

    Zu dem CCP kann ich nur soviel sagen, je höher der Wert umso höher die Wahrscheinlichkeit, daß die Gelenke Schaden nehmen, deswegen ist es bei dir in diesem Fall besonders wichtig, bald mit der BAsistherapie anzufangen.

    LG Josie
     
  3. SHerndl

    SHerndl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,

    vielen Dank für deine rasche Rückantwort.

    Mein Rheumatologe hat mir erstmals Cortison-Tabletten gegeben, die ich nun 2 Wochen lang nehmen muss. Diese sollten mich - lt. dem Arzt - wieder einigermaßen fit machen.

    Er hat mir einen Folder über das Basismedikament Ebetrexat mitgegeben. In 2 Wochen muss ich wieder zum Arzt und dann werde ich mit dem Medikament beginnen.

    Meine Frage: Kennt wer dieses Medikament bzw. dessen Nebenwirkungen? Leider ist außer den bekanntlichen Magen-Darm-Störungen und evt. erhöhter Leberwerte dem Folder betreffend Nebenwirkungen nicht viel zu entnehmen.

    Verstehe ich das richtig, dass wenn die Therapie mit dem Medikament anschlägt, der CCP-Wert wieder niedriger werden wird!? Oder bleibt der dann ständig auf diesem Mindestwert?

    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!
    Sabine
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu.

    was bitte ist denn ebetrexat???
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sabine!

    Ebetrexat entspricht Lantarel, Metex, das ist alles der gleiche Wirkstoff: Methotrexat
    Dazu kannst Du hier alles nachlesen:
    http://www.rheuma-online.de/medikamente/methotrexat.html

    Hat dir dein Arzt nicht zu dem Medikament gesagt?
    Lies es dir 1. Mal in Ruhe durch und wenn Du dann Fragen hast, dann werden sie sicher gerne beantwortet.
    Ich will dir nur soviel dazu sagen, das Medikament kommt aus der Krebstherapie, es wird vorallem früher als Chemo bei Brustkrebs eingesetzt.
    Dann wurde festgestellt, daß es bei Rheumapatienten sehr gut hilft, die Schübe zu minimieren und dadurch die Gelenkschäden zu verhindern.

    Jetzt nicht gleich erschrecken, als Chemo wird der Wirkstoff grammweise eingesetzt und als Basistherapie wird er in mg verabreicht.

    Von diesen Medikamenten gibt es inzwischen unterschiedliche und deswegen hat man heute auch die Möglichkeit auf ein anderes auszuweichen, wenn das gewählte nicht den erwünschten Erfolg hat.
    Du kannst die Medikament auf der li.Seite unter Medikamente nachlesen!

    Die Basistherapie hat die Aufgabe Schübe zu verhindern und dadurch auch die Schäden.
    Wenn das Medikament anschlägt, dann muß auch der CCP-Wert sinken, falls das nicht so ist, ist es noch nicht das richtige Medikament.

    Es ist tatsächlich ein ausprobieren und es kann sehr gut sein, daß das 1. Medi. noch nicht die richtige Basistherapie ist, aber es die einzige Möglichkeit um die Gelenkschäden zu verhindern, die vor 20-30 Jahren noch völlig "normal" waren, weil es kein Mittel gegen Rheuma gegeben hat.

    Ich hoffe, daß dir das Cortison bald eine Erleichterung bringt
    Bis bald
    LG Josie
     
  6. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Sabine,

    herzlich willkommen hier im Forum.
    Ich habe auch CP, die ich aber schon vor der Geburt meines Sohnes hatte.

    MTX ist ein langjährig erprobtes Medikament, das bei vielen Rheumakranken sehr gut wirkt. Bis die volle Wirkung eintritt, kann es allerdings ein paar Monate dauern, deshalb hat dir dein Arzt wahrscheinlich erst mal Cortison verschrieben, damit es dir schnell besser geht. Es gibt MTX in Tablettenform und als Spritze. Falls die Tabletten nicht ausreichen, kann man auch auf Spritzen umstellen. Ich habe MTX auch jahrelang genommen. Erst als Tabletten, dann als Spritze. Am Tag nach der Spritze war mir leider immer etwas übel. Dagegen hilft Folsäure, die dir dein Arzt auch verordnen kann. Er wird auch deine Leber und Nierenwerte regelmäßig kontrollieren. Die waren bei mir immer ok. Du wirst sehen, bald geht es dir bestimmt besser.
    Hier im Forum findest du viele Beiträge, Tipps und Erfahrungsaustausch zu CP und auch zu MTX.

    Du kannst dir im Notfall auch bei der Versorgung deiner Kleinen helfen lassen. Der Arzt kann ein Rezept für eine Haushaltshilfe ausstellen, falls du die Kleine mal nicht versorgen könntest. Das wird dann von der Krankenkasse bezahlt.

    Ich kann mir vorstellen, dass du viel durchgemacht hast. Meine Freundin hat auch ein Frühchen bekommen. Es ist wirklich mit viel Sorge verbunden ... so ganz anders, als man sich das alles wünscht und vorstellt. Die Kleine von ihr wird im Februar drei und hat inzwischen alles aufgeholt. Seit August geht sie sogar schon bis nachmittags in der KiGa und macht sich total toll.

    Mit dem CCP Wert kenne ich mich leider nicht aus ....

    Alles Gute
    Trivia
     
  7. Babylon

    Babylon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    So jetzt versuche ich es nochmal.Hallo,Habe cP meine Blutwerte sind alle normal außer der Entzündungswert der ist erhöht nehme 15mg mtx und cortison.Kann es sein das es wieder weg geht.Lg