1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mittwoch zum einspritzen in die Klinik

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von finchen3, 2. Juli 2016.

  1. finchen3

    finchen3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Hallo,
    Wie bereits im Betreff steht muss meine Tochter am Mittwoch zu einspritzen
    der Gelenke ( Handgelenk, Fußgelenk und Hüfte) in die Klinik.
    Die Einspritzung selbst ist am Donnerstag Morgen und am Nachmittag darf sie wenn alles gute geht schon wieder nach Hause.
    Je näher der Tag kommt um so mehr stellt sie sich die Frage was da auf sie zukommt und sie bekommt doch langsam Angst.

    Wer von euch kann mir sagen auf was wir uns einstellen müssen. Würde ihr gerne die Angst etwas nehmen.
    LG und ein schönes Wochenende

    Nicole
     
    #1 2. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2016
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    BW
    Hallo Nicole,

    bekommt deine Tochter eine Sedierung?

    Gruß Tinchen
     
  3. finchen3

    finchen3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Sorry da hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Sie bekommt einspritzungen, nennt man das sedierung?
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Nein, mit Sedierung ist gemeint, ob sie bei dem Eingriff(Einspritzungen) etwas zur Beruhigung bekommt.
     
  5. finchen3

    finchen3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Ja der Rheumatologe sagte ihr " du merkst davon nichts du schläfst in der Zeit" .
    Sorry ist für uns alles neuland, da wir den Rheumatologen gewechselt haben und der mit ihrem Zustand so überhaupt nicht zufrieden ist.
     
  6. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    97
    Finchen, dann bekommt deine Tochter eine Kanüle in den Arm gelegt, über die dann ein Mittel gespritzt wird. Dadurch schläft sie für ein paar Minuten und bekommt nichts mit (also auch keinen Schmerz).
    Das Legen der Kanüle ist vergleichbar mit Blutabnehmen. Kurzer Pieks und das wars.
    Danach wird sie sich fragen, wann es losgeht, dabei ist es schon vorbei. ;)
     
  7. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    BW
    Ist doch kein Problem, darum kann man ja nachfragen :).
    Bei uns lief es immer so ab: Kind wird in das Behandlungszimmer gebracht und mein Mann und ich durfte immer mit, der Zugang für die Medis wurde vorher schon gelegt. Dort wurde sie gründlich desinfiziert an den betroffenen Gelenken mit diesem roten Desinfektionsmittel und danach wurde schön steril abgedeckt. In der Zwischenzeit hat der Arzt sich dann vermummt mit Schutzkleidung, die Mädels bekamen auch ein Häubchen auf und alles wurde vorbereitet. Es herrschte immer eine lustige Atmosphäre bei uns, das macht es einfacher auch fürs Kind. Und für die Mamas ;). Wenn alles soweit hergerichtet war, bekamen sie schon ein Schmerzmittel in die Vene, soweit ich mich erinnere und kurz bevor das Propofol (da schlafen sie dann ein) durch den Zugang eingespritzt wurde, gingen wir dann raus. Wenn das Mittel dann im Gelenk ist, hat der Rheumatologe immer nochmal das Gelenk durchbewegt.
    Hinterher gab es dann so Druckpflaster drauf und bei uns war es so, dass sie drei Tage nicht belasten sollen. Das macht wohl aber jeder Arzt anders. Also mit gleich belasten habe ich hier im Forum auch schon gelesen. Schmerzen hatten meine Kinder danach nicht, sie waren nur platt und nach Überwachung sind wir dann entweder abends mit der Jüngeren heim, da es nur der Arm war oder die Ältere blieb stationär, da bei ihr auch die Knie behandelt wurden. Und ganz wichtig: Es hat ihnen geholfen.
    Also im Ganzen fanden es die Mädels nicht schlimm, da sie ja sediert waren und beim nächsten Mal war die Angst bei der Jüngeren auch nicht groß, da sie es schon kannte.
    Ich wünsche deiner Tochter alles Gute und viel Erfolg. Und dir gute Nerven, als Eltern macht man sich immer Sorgen.

    LG Tinchen
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Ja dann wird sie ruhig gestellt, dann bekommt sie da nicht mit, ist wohl wahrscheinlich auch besser so.

    Wünsche euch, dass es bald besser wird, der Eingriff deiner Tochter Linderung bringt. Alles Liebe und Gute für euch.
     
  9. finchen3

    finchen3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    So an alle die mir so lieb und mutmachend geantwortet haben.
    Die Einspritzung war nun doch erst heute Mittag. Dank eurer Antworten waren wir beide doch ziemlich entspannt.
    Es ist soweit alles gut verlaufen und ich konnte sie auch schon wieder mit nach Hause nehmen.
    LG Nicole
     
  10. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo Finchen3,

    das liest sich doch für mich jetzt ganz gut. Ich drück euch die Daumen das es gut weiterläuft und Besserungen eintreten.:top:
     
  11. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    BW
    Schön, dass es so gut geklappt hat und nun gute Besserung! :) Hatte heute noch an euch gedacht...