1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mittwoch wieder bremen zur nächsten chemo

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 8. November 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    schon wieder ist ein monat um, ich habe den tod meines geliebten vaters einigermaßen verarbeitet (es schmerzt nicht mehr ganz so sehr),meine mutter läßt mich ach endlich in ruhe (jedenfalls zur zeit) und am mittwoch steht schon wieder der nächste stationäre aufenthalt im rotkreuzkrankenhaus in bremen zum nächsten endoxanstoß an. Es handelt sich zwar nur um eine nacht, aber trotzdem wird mir jetzt schon ganz übel, wenn ich nur an das endoxan denke!
    da ich ja nun als nachgewiesene organbeteiligung im rahmen der kollagenose auch noch eine interstitielle cystitis habe, wurde die letzte chemo von 750 mg auf 500 mg pro m² körperoberfläche reduziert, um die blase nicht noch zusätzlich zu reizen. doch leider ist mir diese reduktion des endoxans nicht sehr gut bekommen, die kollagenose hat sich sofort wieder mit seiner vollen breitseite gezeigt! hatte bzw. habe wieder vermehrt kopfschmerzen, die gelenke und die achillissehnenansätze schmerzen wieder mehr, die morgensteifigkeit ist wieder ausgeprägter, der quick läßt sich trotz hoher marcumardosen nicht in den bereich zwischen 20 und 30 % einstellen, mein speichereisen ist innerhalb zwei wochen von gut auf so gut wie gar nicht vorhanden abgerutscht und die bleiernde müdigkeit, abgeschlagenheit und schlappheit hat mich voll im griff. :(

    von daher bin ich mir sicher, daß die dosis wieder auf die 750mg/m² erhöht wird, was natürlich auch wieder mehr nebenwirkungen wie übelkeit (trotz sehr gutem anti"kotz"mittel), starker schläfrigkeit etc. bedeutet. :/

    mache mir auch zunehmend gedanken, was nach der chemo wird. bekomme jetzt den neunten von insgesamt 12 geplanten endoxanstößen und noch immer ist es so, daß wenn die chemo länger als vier wochen zurück liegt oder halt mit der dosis runter gegangen wird, die kollagenose sofort wieder voll aktiv wird!
    da das endoxan bisher leider das einzige medikament ist, was die ganze erkrankung wenigstens einigermaßen in schach hält, habe ich natürlich angst, daß ich nach umstellung dieser therapie auf ein anderes basismedikament sofort wieder einen heftigen schub bekomme. :confused:

    sorry fürs jammern....

    lg,
    Speedy
     
  2. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo Heike!

    Ich drücke dir für Mittwoch ganz doll die Daumen und wünsche dir,
    dass sie in Bremen für dich eine Therapie ausarbeiten können,
    mit der du gut leben kannst!!! Da muß doch was zu finden sein!!!
    Denk an dich und drück dich mal ganz lieb!!!
    *Julia*
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo heike,

    ich denke an dich und wünsche dir alles gute für deinen kommenden
    endoxan stoß.
    ich hoffe sie finden etwas damit dir ausreichend geholfen werden kann
    und das auch auf längere sicht!

    und zum glück läst dich deine mutter jetzt endlich mal in ruhe, hoffentlich
    tut sie dies nun für immer!

    von herzen alles gute und gute besserung
    lieben gruß
    elke
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe heike,

    ich wünsche dir für morgen alles gute
    und hoffe, dass man dir helfen kann.
    vielleicht bringt ja die zukunft noch einige
    verbesserungen!

    alles gute und lg
    marie
     
  5. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Wünsch dir auch alles Gute! Wäre ja möglich, dass durch den vielen Stress in der letzten Zeit die Symptome schlimmer geworden sind, und sich das jetzt wieder bessert, wenn du "ruhigere Zeiten" erlebst. Ich würde es dir wünschen!