"Mittelchen" - wer hat was ausprobiert ?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Marie2, 21. November 2005.

  1. Franky

    Franky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fibromyalgie

    Hallo liebe Leute,
    jeder hat bestimmt schon so einige Mittel ausprobiert, ich auch.
    Aber keines hilft so richtig und die Ärzte kommen auch nicht weiter und schieben dann alle Beschwerden auf die Psyche. Besser wurde es bei mir, nachdem ich Hormone nehmen musste , wegen der zu frühen Wechseljahre, aber leider nur das Gefühl des verwirrt und benommen Seins. Die Schmerzen und die Erschöpfung blieben. Dann habe ich es mit Guaifenesin versucht, dadurch war ich dann etwa fünf Jahre , fast Beschwerdefrei. Nachdem ich 16Jahre lang Hormone genommen habe, war es lautGynäkologe an der Zeit sie abzusetzen. Dann fingen die Beschwerden, wie Ameisen laufen unter der Haut, Hitzewallungen stündlich war noch wenig, jede 1/4 Stunde, Dauer mindestens 3Minuten, Schlaflosikeit ! Verdauungsbeschwerden usw.wieder an, genau wie damals. Weil es so nicht weiter gehen konnte und ich die Hormone auch selber nicht mehr wollte, habe ich auch das Guaifenesin abgesetzt und dann kamen auch alle Schmerzen wieder. Kopfschmerzen, Migräne , Gelenkschmerzen, konnte kaum noch die Finger bewegen und auch nicht mehr gehen, solche Schmerzen hatte ich in den Füßen. Ohrgeräusche, Kieferbeschwerden , Schwäche, Schwindel, Nasennebenhöhlen, Muskelschmerzen auch der Sehnen und Bänder , schlafen konnte ich gar nicht mehr, und vieles mehr.Zwischenzeitlich habe ich mich entschlossen, mich homöopathisch behandeln zu lassen. Zum Glück habe ich jemanden im Freundeskreis, der homöopathisch arbeitet und dabei auch in der Tiefe forscht ,um die Ausgangserkrankung zu finden, was bei chronischen Erkrankungen sehr wichtig ist. Akute kann man viel einfacher und schneller behandeln. Das ganze hat jetzt ungefähr 1/2 Jahr gedauert, zwischendurch habe ich immer wieder verschiedene Mittel bekommen, wo auch einige Beschwerden schwächer wurden oder auch ganz verschwanden ,aber auch neue dazu kamen. Es ging mir einige Male sehr, sehr schlecht und ich habe auch so manches Mal gezweifelt, aber jetzt geht es aufwärts , denn ich habe das richtige Mittel bekommen. Alle Symptome verschwinden so langsam und ich fühle mich von Woche zu Woche besser. Das Mittel kann ich nicht nennen, weil jeder etwas andere Beschwerden hat und dem entsprechend auch ein anderes Mittel braucht. Ich kann jedem nur raten , es zu versuchen , obwohl es ein langer Weg ist, aber es lohnt sich. Die Medikamente der Schulmedizin bekämpfen leider nur die Symptome aber nicht die Ursache und darum wird man auch nicht gesund. Meine Ödysee der Ärzte hat nun endlich ein Ende. Ich hoffe , durch meine Erfahrung mit der Homöopathie habe ich einigen Leidensgenossen wieder Mut gemacht.
     
    #261 5. April 2016
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2016
  2. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Ödysee

    Hallo Franky,

    willkommen im Forum.

    Ist ja toll, dass dir jemand mit der Fibromyalgie helfen konnte.:top:

    Soweit ich dich verstanden habe, hast du 16 Jahre lang vom Gynäkologen Hormone bekommen. War das zur Verhütung? Oder war das um deine Wechseljahresbeschwerden zu lindern? In Tablettenform? Wurden Kollagenosen vom Facharzt für Rheumatologie vorher sicher ausgeschlossen?

    Liebe Grüße
    Clara
     
  3. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
  4. Franky

    Franky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mittelchen- wer hat was ausprobiert?

    Hallo Clara 07,

    in in den Jahren, wo ich von Arzt zu Arzt gelaufen bin, wurde ich auf solche Erkrankungen nicht untersucht. Ich habe wohl eine Autoimunerkrankung, Hashimoto. Die Hormone habe ich wegen der vorzeitigen Wechseljahre bekommen. Habe jetzt meinen Gynäkologen gewechselt, um da zusätzlich noch meinen Hormonstatus zu untersuchen. Und werde auch meinen Radiologen wechseln, um auch da weiterzukommen. Die Ärzte haben mich nie für voll genommen und immer alles auf die Psyche geschoben. Wenn ich denen geglaubt hätte, wäre ich die letzten 10 Jahre vollgepumpt mit Schmerzmitteln und Antidepressiva worden.
    Auf jeden Fall bin ich froh, das es mir durch die Homöopathie besser geht.
    Viele Grüße
    Franky
     
  5. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Oh Franky,

    das ist ja furchtbar, so lange auf eine hilfreiche Behandlung zu warten. Dabei ist es eine Kleinigkeit die Schilddrüsenfunktion im Labor zu testen. Bei mir haben alle Internisten erst einmal auf solche Störungen getippt. Wenn du jetzt mit Homöopathie klar kommst, freut mich das.

    Ziemlich früh in die Wechseljahre zu kommen kenne ich von den Kollagenosen.

    Ich wünsche dir mehr Glück mit den neuen Ärzten.

    Clara
     
  6. Franky

    Franky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kollagenosen

    Hallo Clara 07,

    danke für den Hinweis auf die Kollagenosen.
    Das habe ich mal nachgelesen, wusste noch nichts darüber.
    Ich bin selber mal gespannt, was meine neue Gynäkologin herausgefunden hat. Auch ihr habe ich meine gesamten Symptome aufgeschrieben, das waren einige Seiten. Auf das Ergebnis meines Hormonstatus bin ich auch gespannt. Aber ist mir egal, was das Ergebnis ist, ich bleibe der Homöopathie treu. Es ist das erste Mal das meine Beschwerden besser werden. Einige sind schon ganz verschwunden.

    Liebe Grüße
    Franky
     
  7. lillyfee

    lillyfee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. September 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Mittelchen wer hat was ausprobiert

    Hallo Marie

    ich Leide schon lange an Fibromyalgie eine Zeit lang hat mir Antidepressiva geholfen aber leider nur bis zu einem Jahr .
    seid Dezember bekomme ich L-Thyroroxin das ging auch eine Zeit lang gut im Februar kam dann ein Schub mit voller Wucht der sich bis Mai hinzog und mit einem Rettungswagen endete .Mitte Mai hab ich mich dann entschieden es mit CBD Öl zu versuchen dazu Magnesium ,Vitamin B calzium und Vitamin D ,seid dem geht es mir mehr als gut .ich hab zwar noch Schmerzen aber die liegen jetzt im Level zwischen 2-4 und sind ohne Medis auszuhalten ,ich bin beweglicher ,mein Blutdruck ist normal weil ich kein Ibu 800 mehr nehme und auch Opiate brauch ich nicht mehr .Magen und Darm mäßig hat sich auch vieles geändert.ich nehme es mit Genehmigung meiner Hausärztin und sie ist total verwundert wie gut mir das tut .Tanzen ,Radfahren und Sport geht wieder ohne das ich am nächsten Tag starke schmerzen hab .außerdem hab ich das Gefühl das ich wesentlich entspannter bin .

    Allerdings geht es bei mir eher in der Combi mit den Nahrungsergänzungsmitteln lass ich eins weg geht der Level wieder hoch .

    lass ich das CBD Öl weg und nehme nur die nahrungsergänzung geht der Level auch hoch .

    ich weiß nicht wie lange das so anhält aber ich bin erstmal froh das ich jetzt fast 4 Monate kaum schmerzen hatte

    liebe grüße Lillyfee
     
  8. Mone72

    Mone72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. September 2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wendland
    MSM - Methylsulfonylmethan

    Organischer Schwefel

    nehme seit einer Woche täglich 2 Kapseln davon.
    nach 5 Tagen waren die Schmerzen in Knien und Ellenbogen weg.

    Habe abends immernoch Probleme mit den Handgelenken und einzelnen Fingern, aber kein Vergleich zu vorher, als ich abends wie Nosferatu auf der Couch lag und mich kaum bewegen konnte.

    Ich kann den Alltag wieder normal bewältigen , trotz Reduzierung des Kortisons auf 5 mg ( vorher ging unter 10 mg garnichts).

    Das QUENSYL nehme ich erst seit knapp 4 Wochen , ich kann mir nicht vorstellen, das DAS bei mir schon anschlägt.

    Ich bilde mir ein, das es die MSM- Kapseln bewirken.
    Wie auch immer, es geht mir viel besser und das ist gut so :top:
     
  9. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    möchte mal Fragen, ob jemand hier en Hustensaftmittel ohne Alkoholzusatz kennt?

    Grüsse Biene
     
  10. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    10.415
    Zustimmungen:
    3.011
    Ort:
    in den bergen
    @biene
    schneckensaft ...........keine angst :),der heißt nur so...........hauptbestandteil ist eibisch, der ist ohne alkohol.
    der hat auch einen anderen namen,den weiß ich gerade nicht, in der apotheke ist schneckensaft geläufig.
     
  11. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.606
    Zustimmungen:
    2.174
    Biene, ich nehme immer Prospan. Der basiert auf Efeublättern und ist auch für Kinder geeignet.

    Lg Clödi.
     
  12. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    Packung Hustentee und Erkältungstee hab ich gekauft und wegen Hustensaft gehts Montag in Apotheke.

    Bisher hab ich sonst immer den Bronchialsirup von Abtei mit Schleimlöser der hilft mir auch gut, hab ich auch da, ist halt Alkohol mit drin.

    Den wollte ich nun nicht nehmen, weiss nicht genau aber Alkohol kann den Leberwert doch auch dann weiter erhöhen oder nicht zu gering ?

    Leberwert (Gamma GT)und Leukozyten ist erhöht.
    Wahrscheinlich ist der durch das Mtx etwas gestiegen.

    Ich sammle wohl grade.
    Mit Durchfall auf dem WC seid heut wird wohl gute Nacht werden, Nase verstopft, Husti.

    Grüssle Biene
     
  13. sylvie33

    sylvie33 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Mai 2016
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Oh wei, das klingt ja toll. Ich hab das letzte mal Thymiansirup genommen, Fenchelhonig geht auch. Oder eben, wenn mans verträgt, Mucosolvan.

    Ich teste gerade wegen der Entzündungen MSM-Pulver. Und muss nebenbei feststellen, dass es der beste Schleimlöser ist (abklingende Bronchitis), den ich kenne ;)
     
  14. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.973
    Zustimmungen:
    802
    Ort:
    Bayern
    Hallo Biene,

    kannst du auch selber einen herstellen, zum Beispiel aus Zwiebeln und Honig.

    Mehrere Zwiebeln schälen und in ganz kleine Stücke schneiden und in ein Schraubglas füllen, dann reichlich Honig (geht notfalls auch Zucker) einfüllen und das Glas verschließen. Nun noch durchschütteln und dann einige Stunden stehen lassen. Es bildet sich dann ein Saft, den absieben und das ist dann der Hustensaft.

    Zu den Zwiebeln und Honig könnte man auch noch Kräuter ins Glas dazu geben.
     
  15. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    danke Lagune.
    Ich hab mir den Hustensaft mit Zwiebeln und Honig gemacht.

    Honig nehme ich nun auch zusätzlich, da der Hals, Mund, Schluckproblem dazu gekommen sind.

    Das ist seid dem ich das Cortison auf 12,5 abgesenkt habe, da geht der Mist doch wieder los, trotz der Mtx Erhöhung.

    Grüssle Biene
     
  16. Milap

    Milap Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    ich habe super Vitamine Vitrum für die Augen ausprobiert, kann ich nur weiter empfehlen
     
  17. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    der Honig beruhig den Hals zwar etwas, jedoch klingt es nicht ab.
    Das ist wie chronisch täglicher Dauerinfekt.

    Grüsse Biene
     
  18. kiwi66

    kiwi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
  19. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hi Kiwi,

    du hast mich mit Kaffee + Honig auf eine Idee gebracht. Ich habe noch ein Pfund Espresso, leider der ganz billige, brrrr. Mal sehen ob die Kombination besser schmeckt und die Atemwege beruhigt. Esspresso + Aufgeschäumte Milch + Honig :D;):D

    Liebe Grüße
    Clara
     
  20. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Honig bei Hickeschlick und Sodbrennen

    Hi,

    wer es nicht kennt, Hickeschlick ist Schluckauf ;).

    Kiwis Tipp Kaffee+Honig habe ich probiert. Und siehe da ...

    ... seitdem ich wegen drei ernstzunehmenden Krankheiten noch mehr Medikamente nehmen muss, bekam ich Hickeschlick und häufig auch Sodbrennen. Beides blieb weg, nachdem ich mir in meine zwei morgendlichen Espresso mit viel Milch und aufgeschäumter Milch jeweils eine Teelöffelspitze Honig gebe. Magenschoner-Pille spare ich mir erstmal. :)

    Zusatz: Bei mir gab es schon immer starken Kaffee/Espresso - ohne Zucker, Honig, Süßstoff. Hickeschlick und Sodbrennen kamen erst mit drei zusätzlichen Medikamenten und zwar immer nach dem nicht zu reichlichen, nicht zu scharfen Essen. Wasser trinken half nichts. Zucker finde ich eklig und Süßstoff macht Durchfall.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden