"Mittelchen" - wer hat was ausprobiert ?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Marie2, 21. November 2005.

  1. KatiMaus

    KatiMaus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Achja

    Johanniskraut war auch nichts und Chinesische Medizin tagesabhängig:)

    L.G. Katimaus
     
  2. Lyne86

    Lyne86 nicht quatschen - machen

    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schweiz
    Omega 3

    .

    Ich nehm seit ca 1 Woche auch ein Omega 3 in Tropfenform ich habs zum probieren von meiner Masseurin erhalten.

    natürlich kann ich noch nicht sagen ob es was bringt...
     
  3. Marly

    Marly Guest

    Moin, moin,

    ich habe Fibro...

    was mir am allermeisten bringt ist die Psychotherapie, in der ich u. a. lerne was mir gut tut und was nicht und das dann auch umzusetzen bzw. wegzulassen.
    Im Grunde lerne ich, der Mensch zu sein, der ich bin und lasse alte Muster los, die nicht zu mir gehören und mir Energie rauben, weil ich sie trotzdem lebe...
    (gehört sich halt so :))
    Das mache ich seit September 2010 und beende es im Juli.

    Ich gehe regelmäßig zur Laserlichttherapie bei meinem Heilpraktiker, das hat mich auch richtig weit gebracht, ich bin seit längerer Zeit fast schmerzfrei und auch durch die Therapie kaum noch angespannt.

    Zum Chiropraktiker gehe ich umgehend, wenn ich merke, es hakt etwas.
    Ich hatte anfangs 5 Behandlungen, danach waren die starken Schulter/Nackenschmerzen auch um 90% reduziert.

    Ich nehme täglich 1g Ginseng (ILWA-Ginsengkapseln) und meine Müdigkeit ist viel weniger geworden, meine Energie hat zugenommen.

    Dann nehme ich fast täglich Magnesium (von Aldi) und für meinen Reizmagen/darm - Symbioflor 1 und Myrrhinil-Intest.

    Mein Reizmagen-darmsyndrom ist auch viel besser geworden, habe nur noch selten Symptome. Ausschlaggebend hierfür war ein Allegietest und eine komplette Ernährungsumstellung. Über ein Jahr habe ich nur wenige LM gegessen und kann nun wieder LM essen, die vorher gar nicht möglich waren. War anstrengend und erfolgreich, gleichzeitig habe ich auch eine Darmsanierung gemacht mit versch. Kulturen.

    Gelegentlich hatte ich mit Wasseransammlungen in den Füßen zu kämpfen, nehme dagegen Hepatodoron von Weleda und das hilft super.

    Schlafprobleme habe ich länger nicht mehr, nahm damals Allunapret (Baldrian).

    Dann mache ich regelmäßig mäßigen Sport, also ich gehe zur Funktionsgymnastk der Rheumaliga, gehe fast täglich spazieren und manchmal walke ich eine kleine Runde.

    Bei grippeähnlichen Symptomen nehme ich Gelsemium comp. Globuli und Meditonsin.

    Nur bei starken Kopfschmerzen (zum Glück nur noch selten), nehme ich Paracetamol, meine einzige Schulmedizin.

    .....und ich habe mein Leben entschleunigt, wo es nur geht. Ach, es kann alles so peacig sein, wenn man viel weniger erwartet von sich und anderen und das macht mich so glücklich.

    Mein Fazit: Ich kann viel ändern, wenn ich mich ändere. Die Aussagen ganzheitlicher Mediziner, dass jede Krankheit einem psychischen Ungleichgewicht vorausgeht, kann ich nur bestätigen und ich hoffe, dass ich noch viel mehr loslassen kann und es mir noch besser gehen wird.


    Und euch allen wünsche ich, dass ihr euren Weg findet und gesünder werdet, jeder auf seine Art :ylflower:
     
  4. hinterdir1

    hinterdir1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marl
    ich habe 8 monate vegan gelebt... komplett vegan ( also wirklich keine Ausnahmen)... und ich kann definitiv sagen dass ich eine heftige verbesserung innerhalb von 2 Wochen gespührt habe...
    zusätzlich habe ich immer mal wieder eine Schwefel-Kur gemacht also so knappe 3 Wochen Schefeltabletten eingenommen... diese wirken auch gut... und weil ich immer noch bei Bewegung minimale Schmerzen hatte, habe ich zusätzlich noch eine Birken-Extrakt-Therapie unternommen ( Obwohl ich eigentlich dagegeb allergisch bin...:rolleyes:)...ist zwar teuer aber effektiv...


    lg
     
  5. Antiya

    Antiya Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Das freut mich. Damit habe ich auch gute Erfahrung gemacht - und bin bei der veganen Ernährung geblieben. Seit 6 Jahren schmerzfrei. Ich habe MCTD/Sharp-Syndrom. Es dauerte etwa 3 Wochen, bis ich eine Besserung feststellen konnte.
    Darf ich fragen, was Du hast?

    LG,
    Antiya.
     
  6. Harald2

    Harald2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Gegen Fersensporn hilft Teebaumöl.
     
  7. Briddel

    Briddel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo zusammen,

    das klingt ja echt alles sehr interessant!!
    Ich habe auch schon einiges ausprobiert:

    - bei starken Schmerzen hilft mir immer Akkupunktur (zum Glück habe ich eine Freundin die das kann)
    - für eine bessere Wundheilung z.B. nach einer OP nehme ich Arnica (D12) und trinke Tee aus Schafgarbe, oder mache daraus eine Wundauflage.
    - wenn die Wunde schon zu ist hilft mir Rescue-Salbe ganz prima
    - gegen rissige Haut, z.B. an den Händen, nehme ich Euterpflege (ja die heißt wirklich so)
    - eine Ernährungsumstellung habe ich auch gemacht, esse jetzt weniger Fleisch und mehr einfach ungesättigte Fettsäuren.
    - außerdem hilft mir hin und wieder eine Fastenkur (ca. 2x im Jahr) einfach zur Entgiftung der Organe
    - Für eine gesunde Darmflora nehem ich regelmäßig einen Trunk mit Mikroorganismen, hilft mir prima (da ich durch MTX zur Verstopfung neige)

    Tja das ist alles was mir im Moment so einfällt. :)

    Gruß
    Britta
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.972
    Zustimmungen:
    1.891
    Ort:
    Köln
    http://www.rheuma-online.de/news/artikel/doppelblinde-randomisierte-kontro.html

    Auf der Startseite wird heute eine Studie vorgestellt, die wissenschaftlich erstellt wurde, doppelblind, also weder Patient noch Arzt wußten wer welche Kombination bekam. So wurde ein unvoreingenommenes Ergebnis protokolliert.

    Ayurveda scheint also als Alternative gute Ergebnisse zu bringen. Die Studie wird sicherlich in größerer Gruppe fortgeführt. Dies hier ist mit 43 Leuten klein.

    So gefallen mir Vergleiche der "Mittelchen" und Alternativen, ohne anderen etwas aufdrücken zu wollen, jeder Patient sollte selbst entscheiden können was er/sie nehmen möchte.

    LG Kuki
     
  9. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    10.276
    Zustimmungen:
    2.948
    Ort:
    in den bergen
    @kukana
    stimmt :)

    und ich kann lach-yoga gegen schmerzen empfehlen.

    @briddel
    wo bekommt man denn die euterpflege..................im tierbedarf ???

    liebe grüße
    katjes
     
    #189 30. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2011
  10. hinterdir1

    hinterdir1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marl
    [Darf ich fragen, was Du hast?]


    Hey,
    also ich habe undifferenzierte Spa mit peripherer gelenkbeteiligung...
    Als bei mir ließen die schmerzen auch schon (wie schon gesagt) nach kurzer zeit nach...zwar nicht vollkommen aber es wurde besser....naja und einen netten nebeneffekt hat das ganze auch..die kilos purzelten...:)
    naja aber ich habe so im janaur damit aufgehört... naja und seit so 3 wochen ist alles wieder sehr viel schlechter geworden...( haare machen, auto fahren etc.) und seit 4 tagen bin ich wieder zurück in der veganen welt des gemüses...:)

    lebst du denn schon 6 jahre vegan?
    also wirklich meinen absoluten respekt...echt...


    lg
     
  11. Briddel

    Briddel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo Katjes,

    die bekommt man in der Apotheke!!

    Gruß
    Briddel
     
  12. Antiya

    Antiya Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    @hinterdir1

    Die Kilos purzelten? Oh, bei mir gar nicht. Hab wohl genauso viel Kalorien zu mir genommen wie vorher:o. Da ich normalgewichtig bin, ist das aber auch egal.

    Ich kann mir vorstellen, dass nicht bei jedem und nicht bei jeder rheumatischen Erkrankung dieselben Sachen wirken. Bei mir hat das komplette Weglassen von tierischer Arachidonsäure gut gewirkt. Heißt ja nicht, dass das bei allen funktionieren muss. Immerhin ist bei Dir eine Besserung eingetreten.
    Am Anfang hab ich übrigens noch ein paar Mal "gesündigt" und es ist mir jedesmal schlecht bekommen.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung:)!
     
  13. Rückenweh

    Rückenweh Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Katjes,

    bzgl. der Euterpflege würde ich mal beim Landhandel fragen (Raif.eisen, oder so). Apotheke ist wohl eher die teurere Abteilung[​IMG].

    Gute Besserung
     
  14. Briddel

    Briddel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo zusammen,

    also bei mir in der Apotheke kostet die Euterpflege 10,95€, aber so eine Tube hält ewig!!
    Die Marke ist übrigens Haka und ich habe sie bisher noch nirgendwo wesentlich billiger gesehen, selbst im Internet nicht.

    Gruß
    Briddel
     
  15. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Psycho ...

    @marly,

    kann ich voll bestätigen:
    Meinen ersten großen Besserungsschub hatte ich, als ich eine besondere Psychotherapie machte, nämlich die Biodynamische Therapie nach Gerda Boyesen.
    Wunderbar und schwer - wunderbar die Energiebehandlungen, schwer solche Hämmer wie "Und überleg dir bis zum nächsten Mal, wie du von deiner Krankheit profitierst!" Peng! :eek: Das war 1998 - und ein erster großer Schritt hin zu einer Wendung zu Heilung. Auch ich habe mein Leben entschleunigt - von ganztags auf halbtags arbeiten umgestellt - das tuts auch :vb_cool: -, gelernt, meinen Wert als Mensch nicht von der Beliebtheit am Arbeitsplatz und vom Gebrauchtwerden dort abhängig zu machen. Mich selbst an die erste Stelle in meinem Leben zu setzen. Schwierig, wenn man noch aufgewachsen ist mit "Sei nicht so egoistisch", "Denk erstmal an die anderen", "Was sollen die anderen denken", blablabla ...

    2006 habe ich Familienaufstellung gemacht. Da hat sich nochmal entscheidend was verändert zum Besseren. Eine große Blockade konnte ich da auflösen. Und mein Leben verändern.

    Vor ein paar Jahren habe ich 3 Monate rohköstlich gelebt - und konnte fast ganz auf Schmerzis verzichten und mein Cortison reduzieren - hab's leider nicht durchgehalten, als der Winter kam mit Eintopf und Kuchen :o . Und schon wurde es wieder schlimmer.

    Meine RA kann ich sehr festmachen an meinem seelischen und nervlichen Gleichgewicht. Sobald ich psychisch oder geistig in Streß komme, bekomme ich auch vermehrt Schmerzen und Erschöpfungszustände. Deshalb habe ich auch mit der Seelentherapie gute Erfolge gehabt.

    Ansonsten mache ich sehr viel mit Kräutern, die mir bei den Nebenwirkungen helfen. Alle bitteren Kräuter wie Löwenzahn, Birke, Engelwurz (schüttel), auch Schafgarbe, Brennessel nehme ich gerne als Tee und Kräuteressig (mach ich selber) regelmäßig für meine Leber. Deshalb wohl sind auch meine Leberwerte trotz 11 Jahren Cortison und Schmerzmitteln immer noch im grünen Bereich. Auch die Nierenwerte.

    Ich trinke fast jeden Tag 2 Liter Wasser - plus meine Tees.

    Im Oktober besuche ich nochmal einen Vortrag von einem Schamanen, der mir in anderer Sache schon gut geholfen hat. Mal sehen, was da kommt. Ist immer eine Überraschung.

    Liebe Grüße von Christiane
     
  16. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Guten Morgen Fügi,

    darf's noch ein wengerl Bilsenkraut und ein Häuchlein Fliegenpilz sein, zur Verfeinerung des Gebräus. Das macht so schöne blaue Schwaden im Gehirn :D

    Einen guten Start in die Woche für uns alle
    wünscht Christiane
     
  17. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Ha, Fügi, da halt ich mich an deine Signatur :D

    und trinke und rauche alles in kleinen Dosen - gut, daß ich ne gute Sammlung Tee- und Whiskey-Dosen habe. Da setz ich mich rein und trinke und rauche ...

    Ja, doch, ich bin schon mit viel Humor auf die Welt gekommen. Den brauchte ich auch, denn ich war bereits blau angelaufen :eek:

    Und als Rheumi ist man mit einer ordentlichen Portion Humor, vor allem in Form von Galgen- und schwarzem Humor gut beraten ...

    Liebe Grüße von Christiane
     
  18. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Manchmal platzt mir die Hutschnur bei Aussagen wie " denken sie mal über ihren Krankheitsgewinn nach".... das mag für unreflektierte Menschen dann vielleicht eine Initialzündung sein, endlich mal ihr Leben selbst"bewußt" in die Hand zu nehmen und eine Verbesserung bedeuten, eine Befreiung der Seele, die sich positiv auswirkt, schön, aber : für andere, die sich sowieso schon mit sich und ihrer Umwelt ( bewußt ) auseinandersetzen ist es ein Schlag ins Gesicht.
    Und wenn ich ganz ehrlich bin.... ich denke, wer mit Tee und Meditation und so weiter allein eine komplette "Heilung" erfährt, hatte vielleicht dann doch eine psychosomatische Erkrankung....
    unterstützend allerdings ist das alles natürlich sehr hilfreich !
    Gruß, Tina
     
  19. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Guten Morgen liebe Tina,

    ich habe von dem Reflektieren über den "sekundären Krankheitsgewinn" (wie die Psychologen das nennen) sehr profitiert - ich betone nochmals: ICH habe davon profitiert. Da jeder Mensch einzigartig ist und somit auch die Ursachen seiner Erkrankungen, gilt das eben nur für mich. Jeder geht seinen ganz eigenen Weg - meiner hat mich ein großes Stück weiter gebracht.

    Ebenso haben mich Erkenntnisse, die ich beim Familienstellen gewonnen habe, weitergebracht. Ich achte nun auf alles, was mir zunächst mal unbequem erscheint, was mich wütend macht und mich dadurch blockiert (nicht nur psychisch, sondern auch ganz körperlich) - und gewinne meine Erkenntnisse daraus. Die baue ich dann so gut ich kann in meine Lebensentscheidungen ein. So gehe ich einen mitunter holprigen, aber immer gewinnbringenden Weg. Das gilt - nochmal gesagt - nur für mich.

    Und - ganz klar - die psychische Therapie ist ein Teil meiner ganzen Therapie, die auch chemische Medis beinhaltet, ohne die gar nix ginge, die ich aber bislang in geringer Dosis halten konnte. Ich nehme mir aus allen Bereichen von Therapien das heraus, was mir für mich das Beste scheint und kombiniere es. Und ich glaube, daß ich auch deshalb nach 18 Jahren RA noch halbtags arbeiten gehen und mein Leben ganz gut gestalten kann. Das freut mich jeden Tag wieder neu.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag, Sonne, wolkenloser Himmel und gute Laune
    wünscht dir und allen Christiane
     
    #199 4. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2011
  20. Marly

    Marly Guest

    Hallo Christiane,

    ich freue mich zu lesen, dass du auch gute Erfahrungen mit diversen Therapien gemacht hast!!
    Die Psychotherapie, die ich jetzt abschließe, hat mich enorm voran gebracht und ich weiß, ich muß noch viel an mir arbeiten, nun weiß ich aber auch wie ......
    Mein Mann hat vor Jahren ein Familienaufstellung gemacht und irgendwie reizt es mich auch, er konnte dadurch besser mit seiner Herkunftsfamilie umgehen. In meiner Therapie habe ich das in einem kleinen Rahmen gemacht und schon viel erkannt.

    Ich habe eine Bekannte die seit ein paar Jahren Schamamin ist und verschiedene Methoden anbietet u. a. auch Heilreisen, leider ist mir das viel zu teuer, das Geld habe ich z.Z. nicht. Irgendwann mache ich das auch.

    Mein HA hat mir auch alles Bittere empfohlen, wie Löwenzahn, Ruccola usw. Er hat mir auch mal einen Pflanzensaft zum Probieren gegeben, ich glaube Bitterelixier von Weleda......das habe ich kaum runterbekommen.......
    Ich nehme z.Z. Hepatodoron zur Anregung der Lebertätigkeit, es hilft mir gegen Wasseransammlungen in Füßen und Händen.
    Meine Tochter entgiftet mit Froximun toxaprevent, wir können dank diverser altern. Mittel auf Schulmedizin weitgehend verzichten, sie nimmt "nur" Naproxen bei einem akuten Schub und sie hat seit 4 Jahren Arthritis.

    Ich bin überzeugt, dass die Psyche einen sehr großen Anteil an der Erkrankung nimmt. Wir bringen alle unsere Erbfaktoren mit, aber dass wir die Krankheit auch bekommen hängt von vielem ab..........ob mir meine Erkrankung einen Gewinn bringt, darüber habe ich noch nie nachgedacht. Ich weiß nur, dass emotionaler Streß mein Befinden stark verschlechtert hat.
    Ich ziehe mich gern zurück, dass habe ich früher schon getan, hatte dabei immer ein schlechtes Gewissen.......heute kann ich das, weil ich krank bin, ohne mich rechtfertigen zu müssen.......

    liebe Grüße
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden