1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit Cetyl Myristat Rheumaschmerzen reduziert

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wesa, 15. Dezember 2004.

  1. wesa

    wesa Guest

    Hallo zusammen,

    ja auch ich habe nach langer Suche und Ausprobieren (auch mit Weihrauch das zu 60% zur Linderung beigetragen hatte) von einer Bekannten die in einem Naturheilverein ist, ein Naturmittel das aus Cetyl Myristat besteht in Kapselform bekommen. Nach ca. 6 Wochen wurden die Schmerzen in den Finger- und Kniegelenken wesendlich geringer. Nach weiteren 4 Wochen konnte ich fast keine Schmerzen mehr feststellen. Ich fühlte mich fast wie neu geboren. Seit neuem gibt es auch eine Creme aus den gleichen Bestandteilen die nach meiner bisherigen Erfahrungen nach ca. 20-30 Minuten zu wirken beginnt. Hin und da brauche ich diese Creme wenn einmal trotz der Kapseln sich Schmerzen einstellen. Auch meine Schwester hat mittlerweile Ihre konventionellen Schmerzmittel reduziert und ist von diesem Mittel begeistert. Ich bin froh dieses Naturmittel zu haben. Wer hat ebenfalls mit diesem Mittel/Wirkstoff gute Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße
    wesa
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Ich denke mal, dass ist wieder so ein gewissen Posting:

    Zu diesem Mittel gibt es lt. Googel (und ich habe doch ziemlich lange gesucht) bis auf die üblichen "Werbeseiten" keine objektiven Meldung.
    Ferner ist dann auch noch dieser Hinweis auf einer dieser Seiten angegeben worden:

    [font=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]"Diese Aussagen sind noch nicht durch die US-Behörde FDA (Food & Drug Administration) überprüft worden. Diese Produkte sind nicht zur Diagnostizierung, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt."[/font]

    Ich denke mal, dass dieser Hinweise - übrigen auf dieser Seite zu finden:
    http://www.erfolgsteam.org/heilmittel.html - uns doch wohl zu denken geben sollte.

    Nichts für ungut wesa - es kann ja wirklich sein, dass dieses Mittel Dir und Deiner Schwester hilft, aber im Grunde sind wir gerade von solchen Mails, die im übrigen mittlerweile fast monatlich gepostet werden doch ziemlich bedient (ich spreche da zunächst nur von mir). In 90 % der Fälle handelt es sich bei diesen Präparaten um Mittelchen, die in Deutschland definitiv nie die Zulassung als Medikamten schaffen würden - vor allem deswegen, da es ziemlich schwierig sein wird, den nachgewiesenen Wirkungseffekt nachweisen zu können - in der Regel ist das aber auch gar nicht gewollt, da das Geld ja auch so reinkommt - und das ohne den ganzen Aufwand und den div. Test und vorallem den Unsummen die dieses Verfahren dann auch noch verschlingt - also wird es nur als Nahrungsergänzung auf dem Markt gebracht und gehofft, dass es Menschen gibt, die so verzweifelt sind, dass sie sich an jeden Strohhalm halten der ihnen geboten wird.
     
  3. devlin

    devlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    *beipflicht*


    solche postings sind dermassen durchschaubar, dass es einen im wahrsten sinne des wortes "ankotzt".

    es ist widerlich, dass es einen dubiosen industrie / geschäftszweig gibt,
    welcher mit den nöten kranker menschen absahnt ... und das nicht schlecht.

    ---

    gefährlich wird es da, wo eine psychische wirkung stattfindet, d.h. der patient stellt sich vor, dass das teure "natur-wundermittelchen" seine beschwerden lindert und deshalb auf eine ausreichende medizinische behandlung verzichtet.

    und dies, obwohl z.b. die diagnose "chronische polyarthritis" steht und nachgewiesen ist.

    ---

    leute, lasst euch vernünftig behandeln, was man zusätzlich macht, ist eher eine frage der brieftasche und des guten glaubens. aber vernachlässigt diese krankheit nicht zugunsten dubioser geschäftemacher !

    [​IMG]

    rheumatische erkrankungen sind keine selbstmedikations-spielwiese !
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Super, dann kann ich mir meine Synoviorthesen ersparen. Vielen Dank :D
     
    #4 16. Dezember 2004
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2004
  5. moneypenny

    moneypenny Büroschnecke

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo wesa !

    Wenn das alles so wäre, wie Du es beschreibst, warum gibt es dann noch soooooooooooooooooooooooooooooo viele Rheuma-Patienten mit extremen Schmerzen :confused: , die trotz "seriöser Medikamente" nicht gelindert werden können.

    Im weiteren stimme ich der Aussage von trombone zu.

    Deine "Verkaufsgespräche" sind hier im übrigen Fehl am Platz ;) .

    WIR BRAUCHEN KEINE TEUREN WUNDERMITTEL
     
  6. Bianca

    Bianca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen/Rhein
    Spar es Dir

    Hallo Wesa,kannst Du Dir ja wohl schenken!!!!!!!:mad: