1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mischkollagenose starke Schmerzen am ganzen Körper

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Holunder, 26. Februar 2012.

  1. Holunder

    Holunder Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Habe seit 1 Jahr eine Mischkollagenose. Werde mit Quensyl 200 mg je morgens und abends sowie mit
    Schmerzmittel behandelt.
    Benötige wegen sehr starker Schmerzen in den Füßen am ganzen Körper sowie an den Händen 4 Schmerztabletten
    pro Tag sowie Lyrica 75 mg morgens und abends.

    Vielleicht hat mir jemand einen Rat was ich noch zusätzlich gegen die Schmerzen machen kann.

    Bin um jede Nachricht :confused: dankbar.

    Holunder
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Holunder,

    das ist schlimm... - ich kann dir nur raten, zu einem guten Schmerztherapeuten zu gehen (falls du nicht schon dort bist).
    Sicherlich gibt es noch Möglichkeiten, die Medikamente besser einzustellen oder dir z.B. durch eine multimodale Schmerztherapie zu helfen... Vielleicht auch stationär ?!
    Nähere Informationen findest du hier: http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz

    Ich drücke dir feste die Daumen, dass es bald besser wird !!!
    Herzliche Grüße von anurju :)
     
  3. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Never give up!

    Hi Holunder!

    Das tut mir echt leid für Dich, dass es dir gerade so schlecht geht - ich kann mich nur zu gut erinnern, wie hart die erste Zeit war.

    Wenn mir jemand in den ersten Jahren nach der Diagnose sagte, ich hätte durchaus Hoffnung auf "einen gutartigen Verlauf" war mir das mit den starken Schmerzen in den Gelenken, Bändern, Sehnen ein Hohn...
    Aber jetzt - fünf Jahre später - ist es wirklich so.

    Kann sein, ich gehe besser mit der Krankheit um - Akzeptanz ändert viel. Aber ich glaube trotzdem, es hat sich ein - neues - Gleichgewicht eingestellt: ich komme mit den Schmerzen jetzt Welten besser klar.

    Lyrica hilft mir auch gut gegen die neuralgischen Schmerzen - ein fieses "Brennen" unter der Haut. Es klingt so, als wäre Dein arzt fit in Schmerzbehandlung.

    Ich bin gelernte Kinderkrankenschwester und behandle mich selbst "physikalisch": dicke Hände lager ich in Tiefkühlerbsen, die heiße, schmerzhafte Schulter wird mit Quarkumschlägen gekühlt und beschwichtigt, der leider dauerhaft verhärtete Nacken wird von meinem Physiotherapeuten massiert und von mir mit Wärme behandelt plus selbsterwärmnenden moorpackungen.
    Einfachster Merksatz hier: akute Entzündungen mit Kälte, chronische mit Wärme behandeln. Rheuma-Bäder tun mir gerade bei Muskelschmerzen auch sehr gut - man verspannt sich ja sofort bei Schmerz.

    Außerdem habe ich in der ersten, schlimmen Zeit festgestellt, dass es mir besser ging, wenn ich meinen schmerzenden Körper nicht als quälenden feind sondern als armen, pflegebedürftigen Teil von mir behandelt habe: Sauna tat mir gut (nach absprache mit dem Arzt) und alles, was mein gestörtes Verhältnis zu meinem Körper verbessern konnte - Massagen, sorgfältiges Eincremen... usw.

    Ach und noch ein Wichtiges: Entspannung senkt die Anfälligkeit für Schmerz und v.a. die reaktive Depression, die man sich leicht mit chronischen Schmerzen "anlacht"...
    Yoga ging für mich gar nicht mehr - klar, Gelenke - auch Qui-Gong war für meine Schultern too much. Aber PMR (Progressive Muskelentspannung) geht die allermeiste Zeit - und klassische Meditation auch.

    Du findest Deinen Weg für Dich! Und es wird besser!:top:

    Liebe Grüße und viel Mut!
    C.
     
  4. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    P.s.

    Moderater Ausauersport ist im Übrigen ein tolles Schmerzmittel (und wirkt bei 3x 30 min die Woche tatsächlich wie ein Antidepressivum).
    Mal davon abgesehen, dass es auch Deinen Gelenken tut gut, bewegt und trainiert zu werden.

    Für mich geht Schwimmen (DER Rheumatiker-Sport ;-) , Gymnastikstunden und Walken (wenn die Knie ihr OK geben).

    Zuerst war ich übrigens bockig: ich war sportlich vorher, Yoga, Ski-Fahren, Joggen, Tennis, Tanzen, Zumba und so. Und wenn ich nimmer machen kann, was mir Spaß macht - dann bestimmt nicht diese Senioren-Sachen...

    Hat sich geändert...:rolleyes:
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Mein bester Freund - was Bewegung betrifft - ist mein Crosstrainer!!! Der geht immer - mal nur 5 Minuten, mal 60 Minuten - mal gaaaaaaaaaaaanz langsam, mal flott ... je nachdem, wie ich mich fühle. Und die Bewegung darauf tut mir so gut, weil alles so leicht und fließend ist und alles, von Kopf bis Fuß, in Bewegung kommt.
     
  6. Antiya

    Antiya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Holunder,

    Du hast ja schon viele gute Tipps bekommen. Hab auch eine sog. Mischkollagenose. Leichter Ausdauersport tut mir auch sehr, sehr gut, allerdings war am Anfang nicht im Traum daran zu denken. Vor sechs Jahren hatte ich so starke Schmerzen in allen großen Gelenken, Schwellungen in Händen und Füßen und konnte z.B., wenn ich auf dem Boden saß, nicht mehr ohne fremde Hilfe aufstehen. Der Gang ins Badezimmer dauerte manchmal fast eine halbe Stunde...

    Das Einzige, das mir geholfen hat, war das völlige Weglassen von Arachidonsäure in der Nahrung. Dadurch ist die Schmerzsymptomatik vollkommen verschwunden. Rheumapatienten wird ja oft empfohlen, arachidonsäurearm zu essen (z.B. nicht so oft Fleisch, mehr Fisch etc.). Das hat allerdings bei mir nichts gebracht (auch vegetarische Ernährung nicht), nur der völlige Verzicht und eine Ernährungsumstellung - in meinem Fall auf vegan. Nach etwa drei Wochen waren die Schmerzen weg. Wenn ich am Anfang mal "gesündigt" habe, habe ich die Folgen auch gespürt - die Schmerzen und Schwellungen kamen zurück. Inzwischen bin ich konsequent und schmerzfrei.

    Vielleicht ist es ja mal einen Versuch wert.

    Alles Gute,
    Antiya.
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Holunder,

    ich habe auch eine MCTD, ich nehme zum Quensyl (400mg am Tag) noch eine kleine Erhaltungsdosis Cortison(Prednisolon) 5 mg dazu und auch wenn die Dosis Corti gering ist, so meine ich bewirkt die zusätzlich noch eine Verbesserung.

    Ansonsten helfen mir mir auch noch entspannende warme(nicht heiß) Bäder in der Badewanne und im Schwimmbad (Bewegungsbad mit wärmerem Wasser, als in üblichen Hallenbädern) Wassergymnastik. Im Wasser gelingen mir die Bewegungsübungen auch besser als wie im Trockenen und wenn ich das regelmäßig mache bringt es mir Erleichetrung.
     
    #7 26. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2012
  8. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Holunder,

    ich kenne das nur zu gut, Schmerzen am ganzen Körper. Ich habe eine undifferenzierte Kollagenose aber die Ärzte sagen, es ist am ehesten eine Mischkollagenose ( vom Erscheinungsbild und den Befunden her, ohne ENA ).
    Welcher Art sind deine Schmerzen? Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen?
    Ich kann dir wirklich nur einen geeigneten Schmerztherapeuten empfehlen, bevor ich meinen hatte war mein Leben wirklich nicht lebenswert!
    Ich bekomme jetzt ebenfalls Lyrika, morgens und abends 100 mg und seit 2009 niedrig dosierte Morphin Schmerzpflaster, die ich sehr gut vertrage und die mir wieder Lebensqualität zurück gegeben haben.
    Ansonsten helfen mir auch warme Vollbäder und Wärme im allgemeinen.
    Bewegung bzw. Sport ist in meinem Fall leider nicht geeignet weil meine Muskeln darauf nur mit noch mehr Schmerzen und Schwäche reagieren.
    Ich hoffe du findest für dich eine Lösung und wie gesagt, einen guten Schmerztherapeuten kann ich dir wirklich nur empfehlen!
    Liebe Grüße,
    Monalie