1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mirtazapin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke41, 25. August 2005.

  1. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo ihr,
    die Meisten kennen mich gut, da ich immer fleißig gegen Tabletten bin.
    Daran hat sich nichts geändert, allerdings hab ich mich in höchster Not, auf das "Mirtazapin" eingelassen.
    Die letzten Monate haben sehr an mir genagt, ich hab so gut wie alles verloren, was ich noch hatte, als ich arbeiten ging.
    Wenn man nicht mehr funktioniert, wenden sich viele Menschen von Einem ab, sogar manchmal der Partner. [​IMG]
    Am Montag war ich dann so verzweifelt und mein Therapeut hat auch noch Urlaub, das ich nicht mal mehr ins Bad konnte, weil ich sofort einen Panikanfall bekam. Da hat es mir gereicht, ich bin zu meinem Hausarzt gefahren, hab mich ausgeheult und gesagt ich kann nicht mehr.
    Er soll mir das geben, was die von Tübingen empfohlen hatten. Er meinte er hätte was Besseres und hat mir das Mirtazapin mitgegeben und ich soll eine Tablette nehmen.
    Ich hab nur eine halbe Tablette genommen, weil ich ja nichts gewöhnt bin und so gut wie nie irgendwas nehme und die hat auch eingeschlagen, wie eine Bombe.
    Hab 12 Stunden geschlafen, geträumt ohne Angst und konnte mir das alles so gut merken, als ob ich es erlebt hätte.
    Zweiter Tag das gleiche Spiel. Heute nacht war es anders, ich konnte so gut wie gar nicht schlafen und ich bin jetzt auch ziemlich fit, die Tage davor war ich ìrgendwie matschig.
    Ich werde diese Tabletten jetzt so lange nehmen, bis ich diesen psychischen Trennungsstreß hinter mir habe, weil ich glaube sonst passiert noch ein Unglück.
    Hat von euch jemand Erfahrungen mit diesem Medikament?
    Grüße von Elke
     
  2. kate

    kate Guest

    hallo elke!

    ich habe mit insidon und saroten erfahrung.
    ungefähr aus demselben grund :-( und hab denselben effekt bemerkt, wie du.
    bei mir ging alles den bach runter wg meinem rheuma. mein partner hat mich verlassen, ich musste mich von der uni beurlauben lassen, die schmerzen unerträglich und das immunsystem total kaputt. habe monatelang keine nacht geschlafen. ich muss sagen, dass mir die antidepressiva, v.a. insidon, sehr geholfen haben. mittlerweile kann ich wieder "ohne" existieren, leider ist mein rheuma keinen deut besser :-(
    wünsche dir alles gute,
    lg von kate
     
  3. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Kate,

    Danke für Deine Antwort.
    Ja, so ähnlich sieht es bei mir nun auch aus, das frustet mich unheimlich, aber es bringt ja nichts.
    Ich versuche auch schon einen kleinen Nebenjob zu finden, damit ich dann mit der Rente irgendwie über die Runden komme. Bin am Umschulden und hänge mit allem was ich mache in der Luft.
    Das Mirtazapin soll ja auch bei Fibromyalgie Beschwerden helfen, wirklich merken tu ich nichts, die Schmerzen sind immer noch da, aber mit denen komme ich soweit gut zurecht.
    Wie ich gelesen habe, setzt die Wirkung erst nach 2 Wochen oder später ein, mich beruhigt es allerdings jetzt schon. Was soll denn da noch für eine Wirkung kommen???
     
  4. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Elke41,

    ich habe auch das Mirtazapin von meiner Psychatrischen Ärztin bekommen. Habe es aber noch nicht genommen,weil ich jeden morgen zur Arbeit muß und mir im Moment keinen Fehltag erlauben kann.Da warten gewisse Leute nur drauf.Habe es auch bekommen,weil ich stark berufsmäßig unter Streß stehe.Die Tabl. sollen auch bei der Fibro helfen.Das Amitript. vertrage ich nicht,Insidon ist auch nicht mein Fall.Habe das schon ausprobiert.
    Ich bin auch ein Tabl. Gegner.Habe vor zwei Jahren Amitrip.und einen Cholesterinsenker nehmen müssen und hatte glatt eine erosive Gastritis.
    Außerdem habe ich seit Januar bis Juli Antibiotika nehmen müssen,(Streptokokken)das mich auch sehr geschafft hat und nun bekomme ich alle 4 Wochen eine Penicillininjektion. Da ist mir schon schlecht genug nach. Außerdem Soll ich wegen der CP jetzt mit Resochin anfangen.
    Ich bin mit so vielen Medis total überfordert.(Habe sonst außer Schildrüsentabl. sonst nie was genommen) Habe mir immer ganz gut mit Naturheilmitteln helfen können.
    Na ja mal sehen, vielleicht fange ich Freitag abend mit dem Mirtazapin an.Kann ja dann ggf. Samstag verschlafen.
    Mir geht es auch seit langem nicht so gut und die Fibro schlägt bei dem berufl. Mist ,der jetzt noch hinzu gekommen ist, auch ganz gewaltig zu.

    Ich wünsche Dir alles Gute und das die Tabl. Dir helfen ruhiger und gelassener alles zu nehmen,dann gibt die Fibro vielleicht auch was Ruhe.

    Gruß´
    Anbar


     

    Anhänge:

  5. Elke41

    Elke41 Guest

    Was nimmst Du denn für Naturheilmittel???
    Der Arzt meinte Johanniskraut würde er mir nicht verschreiben, weil ich eh so hell bin. Blond und käsig auf gut Deutsch. [​IMG]
    Außerdem war mein Zustand echt unter aller Sxx.
    Die ersten zwei Tage hab ich auch ziemlich verschlafen und was ich über diese Tabletten finden konnte ist, das sie gut helfen, wenn man gerade die Zeit hat zu schlafen, wenn man davon müde ist.
    Aber bei mir ist das ja schon vorbei, ich bin fit und nicht mehr müde.
    Ich nehme auch nur eine Halbe, das laß ich mal so.
     
  6. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo elke,

    ich habe diese Tabs auch von meinem Neurologen aufgeschrieben bekommen.
    Ich habe sie jetzt ca. 3/4 Jahr genommen. Mir wurden sie verordnet weil ich keine Nacht mehr als 3-5 Stunden am Stück schlafen konnte.

    Ich konnte mir aussuchen ob ich nur eine halbe, eine ganze nehme oder mehr.
    Ich habe mit einer halben angefangen.... super entspannten Schlaf gehabt... endlich mal.
    Irgendwann war ich mal so aufgedreht und habe gedacht "Jetzt nehm ich mal eine ganze"... doch in der Nacht hatte ich fürchterliche Alpträume und habe ein paar Wochen später noch mal eine ganze genommen... und wieder diese schlimmen Träume gehabt "blutflossinmengen.... greul"
    Bei einer halben ist mir das noch nie so passiert.

    Seit ungefähr 1 Woche nehme ich sie nicht mehr, weil ich denke es muß auch mal wieder ohne gehen. Wenn ich es schaff, mich tagsüber nicht hinzulegen klappt das auch prima.

    Ich habe mich durch die Tabs etwas "regeneriert". Bin nicht mehr so aufgedreht und auch viel entspannter und ausgeglichener.

    Sicher schläft man nach dieser Pille länger aber dafür besser und ausgeruhter.
    Ich geh auch wieder stundenweise Arbeiten und habe selbst mit den Pillen noch nicht einmal verschlafen - dabei muß ich morgends um 6.00 Uhr raus.

    Liebe Grüße
    bibbi
     
  7. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hi Elke41,

    ich arbeite und nehme gerne Bachblüten,Schüsslersalze,ich mache autogen. Training und habe einige gute CDs zur Entspannung.Gegen meine Schmerzen in den Gliedern reibe ich mich Aloe Salbe ein. Das gibt Linderung.Ist natürlich keine Heilung.Aber ich bin froh,wenn ich einen Arbeitstag überstehe. Außerdem habe ich noch verschiedene Aurasoma Öle. Das hab ich dann auch auf Arbeit dabei.
    Ich habe Ayurvedischen Tee getrunken. Es lindert eben,aber leider im Moment nicht so sehr mehr.
    Fußreflexmassagen mache ich auch bei mir so gut es geht und wenn meine Finger und Hände mit spielen.(Arthrose)
    Und wenn es ganz eng wird,mache ich auch seit ca. 4 Wochen Nordic Working,so, wie ich es eben kann.

    Biba
    Gruß
    Anbar
     
  8. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Elke,
    ich nehme auch Mirtazapin und vertrage es ganz gut.
    Ich sollte 1 nehmen, war auch brav und habe das getan. Dann habe ich festgestellt, dass 1/2 reicht.
    Bin morgens zwar ein büschen betüdelt, aber es ist auszuhalten.
    Hauptsache schlafen, schlafen, schlafen und noch mal schlafen, schlafen..... ;)
    Ich versuche zwischendurch ohne, und es funktioniert auch. Ich habe ja immer Angst, von irgendetwas abhängig zu sein (also Tabletten), es reicht schon, dass ich rauche.
    Habe auch wilde Träume, allerdings nach einiger Zeit bemerkt, dass da ganz viele Dinge zusammen kommen. Ein Film, Buch gelesen, Nachrichten, das volle Programm. Da hatte ich nachts meinen eigenen "Film". Da ich diese Träume aber recht schnell wieder vergesse, finde ich es nicht so schlimm. Weil:
    s.o.: schlafen, schlafen, schl..........tztztztz chrchrchrchrchr
    bin wieder wach ;)
    Ich bin zufrieden, weil ich wieder ein- und durchschlafen kann.
    lg Djanella
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ bibi, djanella

    diese träume gehören zu den unerwünschten nebenwirkungen dieses medis

    @ elke,

    mirtazapin gehört zu der neuen generation der ssri. sie hemmen nicht nur die serotoninwiederaufnahme im gehirn, sondern auch die aufnahme von nordrenalin.
    unterschied zu ssri: bessere schnellere wirksamkeit (besserung der beschwerden schon nach 4-7 tage) angeblich weniger nebenwirkungen.

    ich musste das medikament wegen starker kopfschmerzen und verlust der libido absetzten.

    quelle: http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk03b-00.html

    ich bin mit dem wirkstoff citalobram besser klar gekommen
     
  10. kate

    kate Guest

    hallo elke!

    also bei den antidepressiva ist es so, dass die sedierende wirkung schon relativfrüh einsetzt, manchmal schon nach der ersten einnahme.
    dann bracht das medikament aber noch ein paar wochen (je nach präperat verschieden), um den stoffwechsel im gehirn umzustellen, bzw. dort ein neues gleichgewicht zu bilden.
    nach den 1-2 wochen tritt dann erst die "stimmungaufhellende" wirkung zusätzlich zur beruhigenden wirkung ein.
    oft treten in den ersten 2 wochen nebenwirkungen auf, die später dann vershwinden. also ich würde auf alle fälle 6 wochen durchhalten mit der einnahme!! dann sieht man oft erst die wirkliche wirkung!!
    hoffe, du kannst weiterhin gut schlafen!
    das mit den träumen war bei mir auch so, allerdings träume ich auch so meist wirres zeug , und lieber, ich träume schlecht, als dass ich mich zu meinen scchmerzen noch jede naht schlaflos im bett wälze! das ist echt schrecklich und ich will mich gar nicht an diese schlimme zeit erinnern!
    lg von kate
     
  11. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo Elke,


    ich verfolge immer Deine Beiträge und ich muss sagen, dass Du mir imponierst. Einfach, weil Du mal eine ganz andere Haltung zu Medikamenten hast und anscheinend ja auch sehr gut zurecht kommst.

    Wir hatten hier ja schon mal eine Diskussion über das Für und Wider der Medikamenteneinnahme und ich möchte keine neue auslösen; ich wollte einfach nur sagen, dass ich Respekt vor Menschen wie Dir habe, die ihrer Linie so treu bleiben.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Dich weiter mit dem Medikament vertraut machst, nicht so schnell aufgibst und auf die Wirkung vertraust..... ich freue mich, dass Du für Dich etwas gefunden hast, was Du akzeptieren kannst.

    Von Herzen alles Gute - ich hoffe, Du verstehst meinen "Gesprächston" in dieser Antwort....im Internet liest man halt ohne Betonung. Ich wollte Dich nicht angreifen, ich meine es lieb und ich freue mich aufrichtig mit Dir, wenn es Dir hilft.

    Herzliche Grüße



    Manuela
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @tigge,

    ich freue mich auch für sie, dass das medi hilft. hatten wirklich schon heftige diskussionen wegen der antidepressiva. in einem anderen beitrag hat sie auch gemeint, dass sie alleine durch psychotherapie ihre panikattacken wegbekommen hat. wahr wohl dann aber nicht so....

    so haben wir alle angefangen :D keiner von uns hat aus langeweile oder spass mit den medis begonnen ;)....

    auch ich bin ein gegner der medikamente. aber in bestimmten fällen, wenns garnichtmehr weitergeht, sollte man darauf zurück kommen. dazu sind sie ja da....

    nachtrag: nach einem halben jahr mit dem medi war ich meine panikattacken los. die fibroschmerzen hatte ich trotzdem noch, aber sie bestimmten nicht mehr mein leben, waren in den hintergrund gerück (zu gut deutsch: schmerzen hatte ich weiterhin, aber sie waren mir egal :D )
    seit 6 jahen bin ich meine panikattacken los. das medi habe ich nach 3 jahren abgesetzt, da es mir gegen die fibroschmerzen sowieso nichts half ....
    vor 3 jahren habe ich die diagnoes cp dazu bekommen. weis jetzt sowieso nicht mehr, woher die schmerzen jetzt wirklich kommen. ist es die cp oder die fibro :D :D
     
    #12 26. August 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2005
  13. Elke41

    Elke41 Guest

    Huhu da bin ich wieder und freu mich sehr eure vielen Beiträge zu lesen. [​IMG]

    Danke Tigge,
    Du hast das nett geschrieben und Lilly mußte halt eins oben drauf setzen.
    So in der Art mit dem Finger auf mich zeigen und sagen: Siehst Du, da hast Du die ganze Zeit groß angegeben, man schafft es auch ohne, aber jetzt bist Du wie wir alle auch.
    Weißt Du Lilly, wenn ich sowas damit hätte ausdrücken wollen, dann hätte ich mich hier nicht zu den Tabletten bekannt.
    Die höchste Not war, das mein Therapeut nicht zu erreichen war, er hat nämlich Urlaub, weil ich war schon Öfters in dieser Phase und jedes Mal hat er mich aufgefangen, nur diesmal war es wirklich die Krönung, weil mich nun zu allem Übel noch mein Partner hat hängen lassen.
    Körperliche Schmerzen kann ich besser weg stecken als psychische.
    Ich bin immer noch bei einer halben Tablette, wie es scheint vertrage ich sie sehr gut.
    Die Träume finde ich ehrlich gesagt Klasse, weil ich eh viel träume und nun kann ich sie mir noch viel besser merken . Zum Teil sind sie als ob ich sie erleben würde.
    Ich bin ruhiger, hab keine Kopfschmerzen mehr und auch die körperlichen Schmerzen sind irgendwie anders geworden.
    Nach den ersten Tagen, wo ich wirklich nur noch geschlafen habe, bin ich auf einmal morgens gut aufgestanden und nach einiger Zeit putzmunter.
    Manchmal merke ich wie die Panik sich breit machen will, aber sie kommt irgendwie nicht durch.
    Das Schlimmste hab ich auch hinter mir, mein "Freund" ist ausgezogen und ich hab die Wohnung umgemodelt, bin zwar noch nicht fertig, aber es macht Spaß.
    Meine Farben breiten sich aus und ich male zur Zeit dementsprechende Bilder, ich hänge euch mal eins an.
    Ich mag euch! [​IMG]
    Liebe Grüße von Elke
    Ach, ich hab zwei dran gehängt.
    Das Aquarell hat den Namen"Der Knecht"
     

    Anhänge:

  14. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Elke 41,
    Du klingst ganz gut, scheinst gut drauf zu sein. Das freut mich. Deine Bilder finde ich sehr schön. Ich fände es gut, wenn ich auch so malen könnte.
    Und ich finde es auch gut, das du das Mirtazipin gut verträgst,prima.
    Ich habe es letztes Wochenende,von Freitag bis Sonntag genommen, war total matschig, und wenn ich im Bett war, zuckten meine Beine wie verrückt,ich war total unruhig, zig mal aus dem Bett raus ins Bad und wieder zurück. Habe dann Sonntag abend keine mehr genommen, weil ich ja Montag arbeiten mußte. Und was sag ich, war Montag bis Donnerstag eigentlich recht fit und ohne große Schmerzen, aber seit Donnerstagnachmittag gehts wieder los. Na ja, werde also die Dinger ab Sonntag wieder nehmen,weil ich dann Urlaub habe und eben über Tag schlafen kann,wenns denn in der Nacht nicht so klappt und ich rumzucke.

    Hoffentlich bekommen sie mir auch so gut wie Dir.Könnte es brauchen.

    Alles Gute und schönes Wochenende
    Gruß Anbar
     

    Anhänge:

  15. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Anbar,

    ich hab nur eine halbe Tablette genommen und bin bei dieser Dosierung geblieben.
    Die ersten Tage war ich auch etwas matschig und bin ziemlich spät aufgestanden. Das Zucken hatte ich nicht, nur die erste Nacht zuckten Blitze hinter den geschlossenen Augen.
    Unruhig war ich glaub mal eine Nacht lang, da hab ich mir dann überlegt ob die Tabletten wirklich so gut helfen, aber das war nur einmal und dann nicht mehr.
    Vielleicht hatte ich einfach nur Glück und vertrage die Wirkstoffe welches das Medikament enthält gut und es hat genau das getroffen, was bei fehlt oder zuviel ist.
    Wenn es bei Dir nicht hilft, vielleicht was Anderes.
    Ich drück Dir die Daumen.
    Was ich allerdings auch gemacht habe, ich hab mich voll und ganz auf die Tabletten eingelassen. Weil ich hab an mir schon festgestellt, wenn ich nicht 100% hinter was stehe, krieg ich erst recht einen Panikanfall und es wird alles noch schlimmer.
    Viele Grüße von Elke