1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mir ist zum heulen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ioanni, 19. November 2003.

  1. ioanni

    ioanni Guest

    guten abend zusammen,

    mir tut alles weh. nicht extrem, und doch kann ich mich kaum noch schmerzfrei bewegen. in jedem gelenk "knirscht" und "knackt" es - vor ein paar wochen war es nur der re. daumen, inzwischen beide hände, die knie, der rücken und heute.... beide knöchel an den füßen, der rechte ist exrem geschwollen. mir ist ständig kalt, obwohl ich immer noch erhöhte temperatur hab.
    im büro hab ich sehr viel mit kunden zu tun. ich muss mich echt zusammenreißen, dass ich nicht zusammenzucke, wenn ich aufstehe, fast peinlich wird es, denn ich kann keine kaffeetasse incl. untertasser (so mit einer hand, hi, hi) mehr servieren....

    ich möchte euch nicht volllabern, aber als ich meinen knöchel betrachtet hab, ist mir echt das weinen gekommen :mad: .

    danke für`s zuhöhren

    ioanni
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo ioanni

    das tut mir leid, dass es dir so schlecht geht, ich bin zur Zeit auch wieder jeden Tag im Kampf gegen die Schmerzen und meine Füße sehen auch aus, als hätten das jeweils 2 werden sollen, na ja und der allabendliche Schüttelfrost mit dem dazugehörigen Grippegefühl.
    Kannst du dich nicht krankschreiben lassen, wenn es dir so schlecht geht?

    Ich wünsch dir gute Besserung

    liebe Grüße
    Samira
     
  3. ioanni

    ioanni Guest

    hallöchen,

    das mit dem kranschreiben ist so eine sache. verdacht auf chronische erkrankung und schon bis du weg - einfach privatwirtschaft - außerdem häuft sich die arbeit - magst ja auch nicht liegen lassen.... :D

    was mich immer wieder wundert, es wird jeden tag ärger! ich dachte mir es würde wieder besser werden :confused:

    hast due diese "wehwechen" lach, lach... immer, ode vergehen sie manchmal..

    danke
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo ioanni

    also bis vor ein paar Wochen (oder mittlerweile auch Monate) gab es auch mal Zeiten in denen es mir relativ gut ging, aber inzwischen beschränken sich diese Zeiten, wenn überhaupt auf Stunden.
    Ich kann aber auch schon lange nicht mehr arbeiten.
    Kann gut verstehen das du dich um deinen Arbeitsplatz sorgst, ich dachte nur wenn es gar nicht mehr geht und du dich nur noch quälst,
    ich wünsch dir, dass es dir bald besser geht.

    lg
    Samira
     
  5. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo ioanni ,

    ich kann mich Samira nur anschliesen, wenn es nicht mehr geht lass dich Krank schreiben.

    auch wenn du angst um deine Job hast, aber was nützt es wenn du dich quälst.

    Ich selber war 1 1/2 Jahre krank geschrieben und bin jetzt noch für ein Jahr berentet.
    Arbeiten hätte ich nicht mehr gehen können, lieber wäre ich aus dem Fenster gesprungen weil ich es nicht mehr aushalten konnte.

    nur leider nützt mir die Krankschreibung auch nicht viel da ich noch drei Kinder habe, zwar hat mir mein Mann und auch die Kids viel geholfen, aber trotz blieb genug übrig
    aber vorallem das schlechte Gewissen.

    Richtig geregelt bekomme ich es noch immer nicht, da ich es nicht richtig akzeptieren kann.

    aber wenn ich mir meine Arbeit einteilen kann und viele Ruhepausen einlege geht es mir tatsächlich besser

    Du mußt Dir Prioritäten setzen, was Dir jetzt wichtiger ist.
    Arbeitgeber wollen auch keine halbfunktionierenten Mitarbeiter haben.

    Ich wünsche Dir alles gut und das es dir bald wieder besser geht.

    Liebe Grüße

    Ulla
     
  6. ioanni

    ioanni Guest

    s

    ich weiss was du meinst und verstehe vollkommen. ich tu mich nur schwer zu akzeptieren, dass ich krank bin. der gedanke, nicht mehr tun zu können was ich gern mache, ist echt erschreckend,.wir müssen erst lernen, damit zu leben, dass ich keine dose mehr alleine öffnen kann. :confused:
    liebe grüße
     
  7. ich wünsche dir einen guten Morgen Ioanni,

    ichkann gut nachempfinden in welcher Zwickmühle du dich gerade befindest. Bei dem Megaschub ist der Rheumatologe bestimmt der beste Ansprechpartner um die akuten Beschwerden zu lindern. Die Krankheit an sich mit all seinen Einschränkungen zu akzeptieren geht auch nicht von heute auf morgen. Ich habe dafür sehr lange gebraucht. Es gibt hierbei keine einfache Lösung. Dein Körper gibt die schon die Signale- so jetzt brauche ich eine Auszeit. Sich weit über diese Grenze hinaus über längere Zeit so zu belasten bringt nichts außer noch mehr Schwierigkeiten mit den Gelenken. Aber das ist meine persönliche Erfahrung.
    Ich habe meine Arbeit sehr geliebt- aber mich mag ich noch mehr.

    Ich wünsche dir einen angenehmen schmerzarmen Tag:)
     
  8. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Ioanni

    Hallo Ioanni,

    ich kann Deine Angst gut verstehen. Vor einiger Zeit war alles "normal" und jetzt steht die Welt kopf und Du fühlst Dich wie ein Kind, das nicht alles alleine kann, oder? ;)

    Bei Dir steht ja noch die Diagnose aus, richtig? Deshalb hast Du auch noch keine Basismedikation und die Beschwerden sind sehr sehr schlimm. Ich drücke Dir die Daumen, daß es nicht mehr solange mit der Diagnose dauert und Du mit den Medikamenten besser zurecht kommst.

    Die andere Seite ist das akzeptieren der Krankheit (wenn Du weisst, welche Du hast ;) ) oder besser das Akzeptieren der Situation. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß Du es JETZT noch garnicht kannst. Wie? Es war gerade doch noch alles normal....

    Es dauert... bei dem einen länger, bei dem anderen kürzer. Bei mir hat es Jahre gedauert. Ich musste lernen um Hilfe zu fragen, meine Grenzen zu sehen und zu akzeptieren, meine Wünsche und Ansichten zu ändern....all das braucht Zeit.

    Es wird für Dich jetzt schwer vorstellbar sein, aber irgendwann - in ferner Zukunft - wirst Du einiges anders sehen. Nur weil Mann/Frau krank ist, hört das Leben nicht auf. Das Leben ändert sich, Du wirst Dich ändern und irgendwann wieder die Leichtigkeit des Lebens spüren und Spaß an Dingen haben. Wenn Du ein gutes soziales Umfeld hast, welches Dir hilft und beisteht, können Dir zumindest im privaten Bereich die schweren Dinge abgenommen werden, sodaß Du Kraft für den Beruf hast.

    Ich weiß, daß Du es Dir JETZT evt. nicht so recht vorstellen kannst, aber es wird irgendwann so sein.....

    Ich umärmel Dich ganz vorsichtig und sende Dir Genesungsgrüße
    Sabinerin
     
  9. Ulla32

    Ulla32 Guest

    Hallo Ioanni,

    ich kenne das Gefühl nicht akzeptieren zu wollen, dass ich krank bin und auch nicht mehr gesund werde. Habe lange gebraucht das zu akzeptieren und bin jetzt auch noch oft am grübeln warum das so ist. Aber leider ist es nun mal so, und wir können nix dran ändern. Allerdings habe ich in der Zeit jetzt meine wahren Freunde kennengelernt. Sie halten zu mir egal was ist und stehen voll hinter mir.

    Was die Arbeit anbetrifft, habe ich leider meinen Job beim Rechtsanwalt durch die Erkrankung verloren. Am Anfang war ich sauer auf alles und jeden deswegen. Gott sei Dank habe ich jetzt nach 2 Jahren einen Arbeitgeber gefunden, der meine Krankheit voll akzeptiert und sogar versucht mir zu helfen. Ich kann deine Angst, deinen Job zu verlieren, nur zu gut verstehen. Aber wenn es nicht geht, lass dich krank schreiben. Wenn du arbeitest bis zum umfallen, ist doch auch keinem geholfen, hm.

    Lass dich mal ganz lieb und vorsichtig knuddeln :)

    Ich wünsch dir dass es dir bald wieder besser geht und deine Schmerzen nachlasssen.

    Liebe Grüße Ulla
     
  10. ioanni

    ioanni Guest

    hallo

    guten morgen zusammen,

    erst mal danke an euch für den lieben zuspruch. ich merke, dass es mir nach dem lesen der beiträge echt besser geht und so allein fühl ich mich auch nicht mehr.
    meine familie und freunde stehen zwar voll hinter mir und doch tun sie sich auch noch schwer zu akzeptieren, dass frau, mami, freundin nicht mehr voll "funktionstüchtig" ist. ;) aber das wird sicher noch werden.
    der rheumadoc hat schon meine befunde, kann oder will aber am telefon keine auskunft geben und den termin hab ich erst nächste woche stöhn! ich weiß es ist keine tugend, aber ich bin eine furchtbar ungeduldige kranke! seht ihr: alles hat auch seine guten seiten - ich lerne langsam, mich in geduld zu überen :D .

    noch mal danke und alles liebe für euch - ich wünsche euch, dass sich die schmerzen in grenzen halten
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus ioanni,

    erst mal fühl Dich tröstend umärmelt! Dieses Gefühl, dass irgendwie gar nix mehr geht, ist tatsächlich zum Heulen. Komisch, dass Dir der Rheumadoc am Telefon nichts sagen wollte (konnte); sowas ist mir noch nie passiert. Aber wenn Du nächste Woche Deinen nächsten Termin hast, wirst Du hoffentlich Cortison bekommen. Vielleicht ist die Wirkung bei Dir ja genauso wohltuend wie bei mir: Ich war innerhalb von ca. 30 Stunden nahezu schmerzfrei. Nach 4-monatigem Dauerschub plötzlich kaum Einschränkungen mehr ... das glich einem Wunder. Dass es bei Dir genauso ist, wünsche ich Dir von Herzen!

    Kopf hoch, bald geht es Dir besser!
    Liebe Grüße von Tirol nach Tirol von
    Monsti
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo ioanni,

    es ist eine schlimme zeit, wenn man so durchhängt wie du. *tröst*
    ich muss mich den anderen anschliessen, was ist wichtiger?
    dein job oder du (gesundheit)?
    jedenfalls, sobald du eine diagnose hast und die - hoffentlich -
    richtigen medis bekommst, wird es besser! wie schon vorher beschrieben,
    kann die wirkung von cortison, wenn es denn etwas entzündliches ist,
    ganz schnell helfen.

    ich wünsche dir bis dahin ganz wenig aua!

    marie
     
  13. jauja

    jauja die Claudia

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schermbeck
    Trost

    Ich drücke Dir die Daumen das es so schnell wie möglich wieder bergauf gehen wird.

    Gruß jauja
     

    Anhänge: