1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Methotrexat & Cortison Fragen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sedona, 19. April 2008.

  1. Sedona

    Sedona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern/Ingolstadt
    Guten Abend, liebe "Forumleute",

    nun habe ich tatsächlich doch vor dem 30. Mai einen Termin bei einer internistischen Rheumatologin bekommen......
    Sie prüft noch meine Leberwerte und hat mir bis dahin 25 mg Cortison für 3 Tage usw. verordnet. (vorher waren es seit dem 2. April 5mg).
    Sie möchte dann mit mir die Therapie mit Methotrexat beginnen. Ich habe bereits hier über das Medikament gelesen und auch von der Praxis ein Merkblatt mitbekommen. Meine Frage an Euch ist nun, was bedeutet "Langzeittherapie"? Wovon muß ich am "kürzesten" ausgehen?
    Ich habe noch eine Frage: "Gelenksrheuma" - reden wir von cP? Ich habe genau diese Symptome und habe blöderweise meine Ärztin nicht danach gefragt und wollte nur nochmal von ihr wissen, ob cP das ganz gleiche ist wie die rheumatoide Arthritis. Mein HA, der ja schin seit 2 Jahren am Rheuma "festhält" denkt immer noch an einen Bechterew - aber meine Ärztin sagt, bei einem CCP - Wert über 100 sicherlich nicht dran zu denken. Sie redete halt nur vom Gelenksrheuma und daß das bei mir ziemlich verzwickt ist, und ich fast 3 Jahre gebraucht habe, um jetzt doch diese Diagnose zu bekommen.......
    Auch ist mir ein bisserl mulmig, bei dem Gedanken von Methotrexat..........achja, noch eine Frage, auch wenn sie ein bisserl lächerlich klingt: Ab wann wirkt Cortison "aufschwemmend" und ist das beim Methorexat auch?
    Ich freue mich über Eure Antworten und Berichte und bin froh, hier eine Anlaufstelle gefunden zu haben.

    Gute Nacht
    Sedona
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sedona,
    mit 25mg Corti müßtest Du mit den typischen Nebenwirkungen rechnen, wenn Du diese Dosis über einen längeren Zeitraum zu Dir nimmst. Wenn es nur 3 Tage sind, brauchst Du Dir keinen Kopf machen.
    MTX schwemmt nicht auf, geht dafür aber häufig auf den Magen. Laß Dir gleich Folsäure mitverschreiben, damit ist dem Magenschutz dann gleich Genüge getan.
    Langzeittherapie heißt genau das: lange Zeit, die nicht eingegrenzt werden kann. Bei mir waren es zum Beispiel rund 12 Monate, danach war ich für 3 Jahre in Remission. Es gibt aber ohne weiteres Fälle, die MTX jahrelang nehmen. Es ist halt von Fall zu Fall verschieden, das läßt sich von vornherein nicht festlegen.
     
  3. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sedona,

    Gelenksrheuma, chronische Polyarthritis (cP) und Rheumatoide Arthritis (RA) sind 3 verschiedene Begriffe für ein und die selbe Krankheit.

    Viele Grüße
    Annette