1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Methotrexat als Spritze?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tysk_pige, 31. Dezember 2009.

  1. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo alle hier im Forum!

    Ich war gestern beim Rheumatologen, da ich auf juvenile Arthritis untersucht werde. Ich habe eine Synovitis in der Hüfte, die auch im Mai ´09 operiert wurde, aber natürlich nicht wegoperiert werden kann. Er möchte mir jetzt eine Spritze mit Methotrexat direkt in die Hüfte spritzen, da es als Tablette noch mehr Nebenwirkungen hat als Spritze (ich bin ja auch erst 19).

    Jetzt suche ich Leute die Methotrexat schonmal als Spritze direkt ins Gelenk bekommen haben und Erfahrungen haben.

    vielen Dank schon mal im Vorraus und natürlich einen guten Rutsch ins Jahr 2010 mit viel Gesundheit ;)
     
  2. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    ist da denn garkeiner der damit Erfahrung hat?

    danke
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    eine Spritze mit MTX exact ins Gelenk habe ich nie bekommen. Höre qauch das erste Mal davon.
    MTX ist ein Langzeit Basismedikament, das einmal die Woche gegeben wird. Es verbleibt ca 48 Std im Körper und die Wirkung hält eine Woche an. Nach einer Therapie von 6-12 Wochen merkt man dann eine Besserung, die nach einem halben Jahr sogar noch besser wird, bei denen die es vertragen.

    Spritzen in Gelenke waren bei mir bisher nur Cortison in Verbindung mit Lidocain.

    Tut mir leid, dass ich dir da nicht helfen kann.

    Gruß Kuki
     
    #3 1. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2010
  4. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    okay aber trotzdem vielen, vielen Dank für deine Antwort. Vielleicht liegt es daran dass ich in Dänemark wohne? Aber das kann ich mir nicht vorstellen....
    Aber ich danke dir trotzdem, es wird bei mir ja nur ausprobiert ob ich auf das MTX anspreche, denn ich habe bis jetzt nur Probleme mit der Hüfte, worüber man ja auch froh sein kann auf eine gewisse Weise...

    Cortison + Lidocain hatte ich auch schon 2x, da wusste man noch nicht was ich habe. Aber Cortison ist ja auch nicht gesund für das Gelenk und schädigt es eher wenn man es häufig gespritzt bekommt.

    tysk_pige
     
  5. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hast du den Arzt vielleicht falsch verstanden? Will er vielleicht einfach eine Basistherapie mit MTX-Spritzen beginnen, denn er weist Dich ja darauf hin, dass die Tabletten mehr Nebenwirkungen haben können. MTX wird subkutan gespritzt einmal die Woche gespritzt, und wird im allgemeinen sehr gut vertragen, also bloß nicht verschrecken lassen von den Nebenwirkungen.

    lg, Kachingl
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi, ich schliesse mich den anderen an, und denke auch, dass du vllt.
    etwas falsch verstanden hast.
    MTX oral oder i.m.? Das ist hier die Frage! Ausführliche Ergebnisse

    Repertorium


    frohes neues jahr, marie
     
  7. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    jetzt sind es noch mehr die glauben ich habe ihn falsch verstanden *g*. Meine Mutter war auch dabei, er hat definitiv von einer Einspritzung direkt ins Gelenk gesprochen. Erst dachte ich er redet von Cortison, das hatte ich aber schon 2x und gesund ist es ja auch nicht fürs Gelenk... Dann haben wir ihn gefragt welches Medikament er spritzen will, dann redete er von MTX.

    Ich habe einen weiten Weg zum Rheumatologen, muss aber extra zu einem anderen Arzt fahren, der sich mit Einspritzungen ins Gelenk auskennt. Sonst hätte er es mir ja auch gleich spritzen können als ich bei ihm war, aber ich muss zu einem Spezialisten fahren und warte jetzt auf einen Termin...
    Einen Monat nach der Einspritzung muss ich wieder zum Rheumatologen zur Kontrolle ob ich auf MTX anspreche.

    trotzdem vielen, vielen Dank für eure Antworten, vielleicht ist hier ja auch ein "richtiger" Rheumatologe (nichts gegen die Laien hier ;-)) der mir helfen kann.
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    ich habe gerade meinem Rheumatologen eine Mail geschrieben dazu. Er ist hier in Köln derjenige, der mit am längsten Erfahrung mit MTX hat. Mal gucken was er dazu schreibt.

    Hier eine Liste mit den Publikationen dazu, damit du mir auch glaubst:
    http://www.atriomed.de/koeln/files/PublikationKarger.pdf

    Gruß Kuki
     
  9. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    MTX ist ein Medikament, das die Zellteilung verhindert. Die Zellen, die sich aber in den betroffenen Gelenken befinden sind dort eingewandert, sie sind weder dort entstanden noch teilen sie sich dort, zumindest die Immunzellen, welche ja hauptsächlich das Problem darstellen. Damit macht für mich eine MTX-Gabe in das Gelenk keinen Sinn. Aber ich bin interessiert an der Antwort von kukanas Rheumatologen. Vielleicht soll es ja etwas ähnliches wie eine radiosynoviorthese sein.

    Auf welche Basismedikamente bist Du denn eingestellt oder bekommst Du außer den Spritzen in die Gelenke nichts? Denn mein Arzt hat mir immer sehr von Spritzen in die Gelenke abgeraten, da sie doch ein sehr hohes Infektionsrisiko haben. Nachdem wir Medikamente gefunden haben, auf die ich gut angesprochen habe, war das auch glücklicherweise nicht mehr notwendig.

    Grüße,
    Kachingl
     
  10. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank Kukana, ich glaube dir ja ;) möchte euch nur überzeugen das ich von einer Einspritzung ins Gelenk rede ;) Bin euch ja auch nicht böse deswegen. Ihr kennt euch ja auch viel besser aus damit als ich. Rheuma direkt wurde bei mir ja auch noch nicht festgestellt. Ich habe weder erhöhte Rheumawerte im Blut noch Auffälligkeiten in Händen und Füßen oder anderen Gelenken (auch wenn ich seit über einer Woche starke Rückenschmerzen habe und ich keine Ahnung habe woher die kommen...).
    vielen Dank das du an deinen Rheumatologen geschrieben hast, wäre aberb nicht nötig gewesen ;-). Trotzdem danke.

    @ Kachingl
    Ich bin bis jetzt noch auf kein einziges Basismedikament eingestellt, mein Rheumatologe will testen ob ich auf MTX anspreche. Ich bin grade auch schon wild mit meiner Mutter am diskutieren, sie ist grade dabei mich zu überzeugen *g* (bzw. sich selbst) dass er von einem anderen Medikament gesprochen hat. Dann hat meine Mama gefragt ob er uns das Medikament nicht mal aufschreiben kann, da gab er uns den Flyer über MTX...

    vielen Dank für eure Informationen, macht echt Spaß mit euch ;-)
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo und guten Abend nach Dänemark. Hier kommt die kurze Antwort meines Docs:

    **** Liebe Frau *******
    bitte User fragen, wer ihm das vorgeschlagen hat.
    Es gab in den 80iger Jahren Überlegungen und Einzelkasuistiken - ohne Ergebnis.
    Möglicherweise gibt es irgendwo im unendlichen Sand von Dänemark oder anderswo, welche die sich etwas ausdenken.
    Zählt nicht.

    In Köln sagt man: Lieber im Brauhaus, als MTX in das Knie.***

    Also - ich geh dann mal lieber ins Brauhaus :)
    Gruß Kuki

     
  12. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    danke und gruß zurück nach Deutschland ;-) Wir wurden innerhalb der letzten 24 Stunden komplett zugeschneit... so viel Schnee wie seit über 14 Jahren nicht mehr... Und wir hier im Norden sind am schlimmsten betroffen.

    So nun einmal danke an deinen Rheumatologen ;-) und auch an den liebe Grüße dass er sich Zeit für mich bzw. deine email genommen hat.

    Wie gesagt bin ich mir nicht mehr 100%ig sicher, was er jetzt machen will bzw. in Auftrag gegeben hat. Ich kann nur mit 100% sagen, dass er von einer Einspritzung ins Gelenk gesprochen hat.

    Ich muss bei ihm bzw. bei seinem Sekretariat sowieso noch anrufen, er braucht meine exakte Größe und Gewicht. Vielleicht hilft es dir schon weiter um rauszubekommen was er machen will.

    Wenn wir dann endlich unsere Waage gefunden haben (sind grade mit einem 7- Personen- Haushalt umgezogen...), dann werde ich ihn (natürlich so schnell wie möglich) anrufen und ihm das durchgeben.

    vielen, vielen Dank für deine Mühe und auch viele Grüße aus dem tiefsten Winter hier in Dänemark ;-)

    tysk_pige
     
  13. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Tysk-pige,

    ich kann mir nur vorstellen, daß eine RSO (Radiosynoviorthese) gemacht werden soll. Dabei wird eine radioaktive Substanz in das Gelenk gespritzt, die die Gelenkinnnenhaut, die sich durch die Entzündungen immer mehr aufbaut und selbst dann immer wieder neue Entzündungen produziert, veröden soll. Zur Berechnung der optimalen Dosis der Substanz braucht man die Gewichts- und Größenangabe.
    Diese Behandlung haben schon einige User erfolgreich hinter sich.

    Gruß, Elke
     
  14. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    danke nelke und entschuldigung fuer meine spaete Antwort aber wir haben zur Zeit Probleme mit unserem Internet und es ist mir nur gestattet in der Schule ins Netz zu gehen ;-)

    gestern habe ich in der rheumatologischen Ambulanz angerufen da ich meine Groesse und Gewicht durgegeben habe. Leider konnte mir die Sekretaerin auch nicht viel weiter helfen, sie hat nur im Computer lesen koennen das eine Einspritzung angeordnet wurde. Aber wobei es sich dabei handelt wusste sie auch nicht.

    Ich lass mich jetzt erstmal ueberraschen was da auf mich zukommt und kann euch ja bescheid geben, wenn ich neues weiss.

    vielen dank fuer eure Hilfe
    tysk_pige
     
  15. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    ich werd noch verrückt.......

    hallo nocheinmal

    ich habe grade im Krankenhaus angerufen um rauszufinden, was für ein Medikament gespritzt wird. Sie hat es mir buchstabiert, nur finde ich KEINE Übereinstimmung über google :eek:. Sie sagte es ist

    "BINYNEBARKHORMON"

    bitte hilft mir nochmal jemand? Google kann mir genauso wenig helfen wie unsere unzähligen Medizinbücher....

    tysk_pige
     
  16. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.256
    Zustimmungen:
    206
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    gib mal binne barkhormon ein.
    da erscheint etwas,was passt.
    ich versteh es so,das es ein cortisonpräparat ist.
    liebe grüße
    katjes
     
  17. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    ein kortison?
    aber das habe ich doch schon drei mal bekommen... und mein Arzt hat auf meine Frage hin ob das kortison ist diese verneint... aber trotzdem danke ich werds mal versuchen ;-)
     
  18. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hmm da kommen aber auch nur zwei Beiträge... welchen meinst du denn?
     
  19. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hihi,

    Methrotexat würde ich ausschliessen. Tippe eher auf ein Missverständnis.

    Binynebark könnte so was wie doppelt wirksames Aufbau-..hormon sein. Gebe die Frage an meine Schwester, die perfekt übersetzt und die Fachbücher hat.

    Hilsen fra soenderjylland
    Rei
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    (binyre) barkhormon (pop), Kortikosteroide

    binyre: nebennieren

    bark: rinde

    wenn du:
    (binyre) barkhormon ... eingibst, bekommst du bei google ca 190
    angaben, du lebst ja in dänemark, dann hast du sicher sprachkenntnisse.

    gruss marie