1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Metex Allergie ausgelöst?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Perkele, 17. Oktober 2010.

  1. Perkele

    Perkele Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    brauche dringend Rat. So wie es aussieht hat sich bei mir unter Metex eine Allergie ausgebildet. Ich war im Juli 3 Wochen in Kur und dort hat man entschieden das Metex genommen wird. War zu dem Zeitpunkt ohne Basismedikament, da ich Humira wegen entstandenen Atemproblemen abgesetzt hatte.

    Kaum war ich zu Hause hatte sich ein Juckreiz gebildet. Wegen diesem bin ich gleich zum Hautarzt gegangen, dort wurde auch das Blut untersucht, ohne Ergebnis. Dann hat sich das ganze Anfang September verschlimmert, mir ging es dann immer wieder schlecht, das ganze für mich ohne erklärlichen Grund. So Mitte September ist mir dann aufgefallen das es mir immer schlecht ging wenn ich was gegessen hatte. Hier war dann klar das irgendeine geartete Allergie vorliegen muss. Seit dem auch die Einnahme von Metex eingestellt.

    Gleichzeitig kamen dann noch starke Probleme mit den Atemwegen dazu. Aufgefallen ist auch das meine Schleimhäute teils sehr trocken sind, vor allem im Nasen und Hals-Bereich. Starke Gerüche machen mir seit dem Probleme, z.B. Parfüms, Waschmittel, auch von Pflanzen und natürlich Staub generell. Das geht dann auch soweit das mir ein wenig die Luft wegbleibt, bei Staub habe ich auch das Gefühl das es mir im Hals liegen bleibt.

    Bei verschiedenen Nahrungsmitteln zeige ich verschiedene körperliche Reaktionen, versuche gerade herauszubekommen bei welchen. Klar dürfte aber sein das ich bei Tomaten Probleme bekomme. Es löst Juckreiz aus oder verstärkt ihn, Kribbeln an verschiedenen Körperteilen, teils Kopf- u. Augenschmerzen, insgesamt ein sehr unangenehmes Körpergefühl. Auch ist gestern über Nacht die Lippe leicht angeschwollen, hatte am späten Abend ein paar Löffel gekochte Tomatensoße gegessen. Seltsam war auch folgendes, nachdem ich das heute morgen (so um 6:00Uhr) festgestellt hatte, habe ich meine Dosis Cortison eingenommen. Allerdings mit einem eher schlechten Ergebnis, danach haben die oben beschrieben Körperreaktionen eingesetzt, habe dann eigentlich nicht mehr wirklich zur ruhe gefunden und kaum noch geschlafen. Zusätzlich waren später dann auch die Augen stärker geschwollen als sonst. Das ganze macht mir im Moment wirklich Angst.

    Ich war diese Woche bereits bei meinem Hausarzt und habe die aktuellsten Blutwerte besprochen (von letzter Woche), keine Auffälligkeiten. Am Donnerstag war ich beim Lungenfacharzt und habe einen Allergietest machen lassen. Getestet wurden nur Pollen u. auf Hausstaubmilbe.Ich habe nur leicht auf Gräser und Roggen reagiert, nicht all zu schlimm wie der Arzt sagte. Habe jetzt ein Medikament zum inhalieren bekommen das Cortison enthält, das soll ich jetzt 4 Wochen lang einnehmen.

    Hat vielleicht jemand sonst noch eine Allergie bei der Einnahme von Basismedis entwickelt und kann helfen? Kann man sich Hoffnung machen das es wieder besser wird wenn man das Medikament absetzt? Habe jetzt seit 5 Wochen kein Metex mehr eingenommen.

    Könnt ihr mir weiterhelfen was ich noch alles machen kann, bin für jeden noch so kleinen Ratschlag dankbar.
     
    #1 17. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2010
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Das hört sich ja blöd an!

    Ich an deiner Stelle würde erst mal schnellstens zum Rheumatologen gehen, der dir das Metex verschrieben hat. Der kennt sich doch vermutlich am besten mit der Wirkung aus, hat damit die meiste Erfahrung und kennt es vielleicht auch von anderen Patienten?

    Hausärzte sind mit solchen speziellen Themen oft überfordert.

    Alles Gute! LG - Gertrud :top:
     
  3. Perkele

    Perkele Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meinen Rheumatologen werde ich morgen gleich kontaktieren.
    Übrigens sind nicht nur Hausärzte damit überfordert. Habe ja von Ärzten schon lange keine gute Meinung mehr aber was ich jetzt die letzten 2 Wochen erlebt habe ist schon der Hammer. Vor 2 Wochen ist mir erst klar geworden das die ganzen Symptome was mit einer Allergischen Reaktion zu tun haben müssen. Bin dann gleich beim Rheumatologen vorbei gegangen (war an einem Freitag), dieser hat mir dann gesagt ich soll gleich Montag zum Hausarzt und Blutwerte ermitteln lassen, er kann heute da nichts mehr machen. Gut habe ich dann natürlich gemacht, Ergebnisse dann aber erst diesen Mittwoch besprochen. Werte wie gesagt unauffällig, und er war dann auch planlos was wir sonst noch machen könnten. Hatte mir aber schon vorher Gedanken gemacht und mir im Vorfeld einen Termin beim Lungenfacharzt und bei einem HNO-Arzt besorgt. Beim Lungenarzt dann auf Pollen und Milben Allergietest gemacht. Leider nicht auf ein paar Lebensmittel. Bei der Besprechung hat er mir dann ein Rezept in die Hand gedrückt und wollte mich nur noch raus bekommen. Habe dann noch schnell 1-2 Fragen zu Allergien generell gestellt, da ich da völlig planlos bin und so erfahren das es eben auch zu einer Kreuzallergie von Pollen und Nahrungsmitteln kommen kann. Wusste ich nicht und hätte mir einfach generell eine bessere Aufklärung gewünscht. Wie bereits erwähnt, das ganze belastet mich Momentan extrem. Die Härte war dann aber der HNO-Arzt, eigentlich sollten Allergien u. Sachen wie trockene Schleimhäute in sein Fachgebiet gehören. Nachdem ich ihm einen schnellen Überblick über mich und meine Beschwerden gegeben habe (das ganze innerhalb von 3min, also schnell und kompakt). kam sofort ohne auch nur eine Sekunde zu überlegen die Antwort: "was soll ich jetzt das tun?"

    Vor diesem Berufsstand habe ich jeden Respekt verloren, das ist einfach nur noch ein....ich schreibe es besser nicht was mir alles auf der Zunge liegt.


    Habe diese Nacht jetzt folgende Beobachtung gemacht. Habe heute morgen das Cortison weg gelassen, deswegen wohl keine Reaktionen wie gestern. Habe nur gestern Abend noch einmal das Corti zum inhalieren genommen. Bin wieder mehrmals aufgewacht heute Nacht, konnte kaum schlafen da ich die ganze Zeit mit einer Reaktion rechne, und habe mein Gesicht kontrolliert. Es war genau wie letzte Nacht, die Lippe und Augen waren wieder leicht angeschwollen, einen dicken, gereizten Hals hatte ich auch die ganze Nacht. Scheint so als kommt es vom inhalierten Cortisonspray.

    Kann es sein das man auch auf Cortison Überreaktionen zeigen kann? Nehme es seit Sommer 2009 fast durchgehend, konnte es Anfang diesen Jahres mal für 3 Monate weglassen. War aktuell bei einer 5mg Dosis.

    Insgesamt ist Morgens meine Nase ziemlich ausgetrocknet, auch die Augen waren leicht verkrustet. Hals nicht mehr ganz so gereizt wie die ganze Nacht.
     
    #3 17. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2010