1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Metatarsalköpfchen-Resektion Vorfuß - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Canino, 16. August 2010.

  1. Canino

    Canino Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe seit einigen Jahren Probleme im rechten Vorfuß, u.a. wg. einer Psoriasis-Arthritis. Nun war ich beim RheumaOrthopäden, und er rät zur OP. Bin es auch wirklich leid, kann nur noch mit Schmerzen laufen, und schon damit einverstanden.

    Nun rät er zu einer Metatarsalköpfchen-Resektion, es würde alle Zehen bis auf den Großzeh betreffen. Er versichert mir schon, das Laufen im Anschluß wäre kein Problem, da "die Kraft zum Abrollen von der Großzehe kommt".

    Hat jemand hier Erfahrungen mit dieser OP-Art? Wie sieht es "praktisch" nach der OP aus (abgesehen von der langen Phase nach der OP, das ist mir schon klar). Ist das Laufen ohne den Köpfchen wirklich ohne oder nur mit geringen Einschränkungen???? Würde dazu gerne einmal Meinungen von Patienten hören, die betroffen sind, und die OP hinter sich haben (vielleicht auch schon länger?)

    Allerbesten Dank schon mal für die Antworten.

    LG

    Rosi
     
  2. Doris Day

    Doris Day Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saarland
    Hallo

    Hallo


    mir steht auch so eine op
    bevor habe cp seit 1989
    ein halux und kleine brüche unter den füßen
    kann manchmal nicht laufen
    wahr in kussel zu einem doktor dinges
    in der klinik westpfalz-klinikum
    aber man hört nicht gutes:confused:und liest nichts gutes :confused:
    habe große bedenken das machen zu lassen
    ich komme aus dem saarland auch der mut fehlt mir

    Lg Doris Day
     
  3. chaostruppe

    chaostruppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Köpfchenresektion

    Liebe Rosi,
    ich sitze hier mit bandagiertem Fuß und Eisbeutel. Diese OP ist eine Woche vorbei.
    Hast du noch Interesse an Informationen, oder hast du die Op bereits hinter dir?
    Liebe Grüße
    Chaostruppe
     
  4. Canino

    Canino Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe die OP im Oktober 2010 machen lassen, bin leider nur an einen absolut unfähigen Arzt geraten (im Krankenhaus Kirchlinde in Dortmund), und habe nun noch mehr Probleme mit meinem Fuss als vorher. Ich muss mich nochmal operieren lassen, wollte das eigentlich diesen Herbst gemacht haben, aber aufgrund einer anderen OP, die "notfallmässig" dazwischenkam, ging das bisher auch nicht. Nun wird mein Mann lange Zeit ausfallen, so dass ich noch weiter mit meinem ziemlich ramponierten Fuß laufen "darf" :(
    Daraus habe ich gelernt, dass ich nur noch in wirkliche Fachzentren gehe und mich entsprechend informiere, bevor ich mich irgendwo operieren lasse.
    Zerknirschte Grüße
    Rosi
     
  5. chaostruppe

    chaostruppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Köpfchen-Resektion

    Liebe Rosi,

    das ist ja wirklich sehr traurig, was du da erzählst.
    Ich hatte in diesem Jahr mehrfach im Forum nach Erfahrungsberichten gefragt und trotz ganz geringer Resonanz mich schließlich doch zu der Op durchgerungen. Ich weiß gar nicht, wie man sich über die Qualität von Ärzten/Krankenhäusern informieren kann und habe einfach das Krankenhaus gewählt, in dem ich mit meiner Basistherapie in Behandlung bin. Wie willst du das denn anstellen mit der Information vor deiner nächsten OP?
    Meine Op ist bisher gut verlaufen und ich befinde mich in dem sehr langsamen Heilungsprozess. Wie gut ich anschließend wieder laufen kann, weiß ich natürlich noch nicht.
    Für die nächste OP wünsche ich Dir von Herzen alles Gute.
    Liebe Grüße
    chaostruppe
     
  6. Canino

    Canino Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich informiere mich inzwischen über das Internet, schaue nach, wieviel Operationen von dieser Art bzw. bei dieser Diagnose in dem jeweiligen Haus gemacht wurden. Natürlich gibt es auch immer unterschiedliche Meinungsäußerungen und Bewertungen, da entscheide ich immer, was mir wichtiger ist (Bs. wichtiger ist mir die ärztliche Qualität statt der pflegerischen)
    Ich wünsche Dir eine gute Genesung und das alles super läuft.
    VG
    Rosi
     
  7. chaostruppe

    chaostruppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Info über Ärztequalität

    Hallo Rosi,
    da bin ich gleich auf die Homepage meines Krankenhauses gegangen - und (erwartungsgemäß) stand da zwar etwas über die gängigen Operationsmethoden in ganz allgemeiner Form (es gibt Versteifung, Sehnenversetzung etc bei Rheuma), aber nichts über die Anzahl bestimmter Operationen. Solch genauen Infos sind doch sicher eher die Ausnahme, oder ist diese Homepage die Ausnahme?...
    Liebe Grüße
    Chaostruppe
     
  8. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Rosi,ich habe diese OP an beiden Füßen gleichzeitig machen lassen,was sehr gut geklappt hat.Wenn deine Großzehen noch gerade sind,mag der Doc vielleicht Recht haben.Ich denke,werden die Großzehen zu stark beansprucht,können diese nach li bzw. nach re abtrifften.Das war bei mir der Fall und ich musste diese Großzehengrundgelenke versteifen lassen.Wenn sie bei dir noch o.k. sind,so könnte eine Abrollhilfe ,auf die Sohle geklebt,dir event. besser dienlich sein.Diese müsste allerdings der Orthopäde bzw. der Hausarzt verordnen.lgtook
     
  9. Canino

    Canino Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nun ist eine Weile durch´s Land gezogen, inzwischen steht nun doch eine erneute OP bei mir an, diesmal aber der linke Fuß. Ich habe mich für die Klinik in Sendenhorst entschieden. Rechts sieht aufgrund der vermasselten OP vor 4 Jahren der Fuß zwar recht demoliert aus, tut aber kaum noch weh. Dennoch wird da auf Dauer schon noch was zu machen sein, da die Belastung dort schon sehr auf dem demolierten Großzeh liegt, denke, da wird sich auf Dauer leider auch noch eine Arthrose hnzugesellen.

    @ took1211: Wie hast Du das nach der OP gemacht? Man darf doch im Anschluß einige Wochen nicht belasten, wie ging das mit beiden Füßen gleichzeitig?

    Liebe Grüße
    Canino