1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

merkwürdige MTX-gabe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Katrin75, 29. September 2005.

  1. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo Ihr lieben,

    wie ich ja schon geschrieben hatte, bin ich derzeit nicht wirklich mit meinem Rheumatologen zufrieden, was ich heute beim HA nicht ansprechen konnte, (weil er ganz klar gesagt hat, von MTX hat er KEINE Ahnung)
    möchte ich jetzt vorab gerne mal hier zur Diskussion stellen, bevor ich doc.langer wiedermal belästige:

    Ich bekomme seit 15 Wochen MTX.

    die ersten 4 Wochen als 15mg Spritze s.c. (hat ganz gut geklappt, bis auf erhebliche Müdigkeit)
    dann 10 Wochen Tabletten 10mg (hat nicht geklappt, hänge seither bei ca 10mg Corti)
    seit letzter Woche 10mg als Spritze s.c.(klappt wieder ganz gut ohne Müdigkeit)
    diese 10mg Spritze soll ich nun 4 Wochen nehmen, dann 2 Wochen nix!!!!:confused: um dann zum Blutcheck zu kommen........
    Und dann will er evtl. ("es gibt ja noch was anderes, zB Arava, wir sehen uns dann in 6 Wochen".)umstellen auf Arava.

    Also ich versteh das alles nicht, wie soll das Zeug denn Wirken, wenn ich immerwieder unterbrechen soll?????????????????????????????:confused:

    schonmal danke vorab
    lieben Gruß
    Katrin
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Katrin,

    das verstehe ich in der Tat auch nicht. Mtx braucht normal ca. 3-4 Monate bis zu einer umfassenden Wirkung. Wenn es nicht zu starken Nebenwirkungen kommt, lässt man die Therapie auf jeden Fall ca. 6 Monate laufen, um dann zu schauen, ob sich Wirkung und Nebenwirkungen in einem vertretbaren Rahmen halten. Wenn ja, geht die Therapie weiter.

    Mtx oral hatte ich auch überhaupt nicht vertragen. Per Spritze ging's - allerdings musste ich nach 6 Monaten wegen stark ansteigender Leberwerte absetzen.

    Ehrlich gesagt verstehe ich auch Deine Dosierung nicht so recht: 15 mg als Spritze und danach 10 mg als Tablette ... eigentlich erscheint es mir genau umgekehrt logisch. Wenn Du jetzt mit 10 mg gespritzt gut klar kommst, würde ich einen Teufel tun, etwas Neues anzufangen (gute Wirkung mal vorausgesetzt).

    Arava ist sicher nicht schlecht. Ich z.B. bin begeistert davon. Immerhin konnte ich unter Arava das Cortison nach 5 Jahren Dauereinnahme endlich auf Null schleichen. Aber das gilt nur für mich und ist auf einen anderen nicht übertragbar.

    Ich verstehe Deine Skepis und wünsche Dir von Herzen eine Entscheidung, die Dir optimal hilft.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katrin,

    wenn du von 15mg Spritze gleich auf 10mg Tablette umgestiegen
    bist,waren diese 10mg in Tablettenform eindeutig zu wenig.

    Wenn es das richtig verstanden habe ist die Wirkung von 10mg
    als Spritze z.Zt. zufriedenstellend!!!???

    Da kann ich die Gedankengänge deines Doks allerdings auch nicht
    folgen. :confused: :confused: :confused:

    Man setzt doch ein Langzeitmedi nicht einfach so ohne weiteres ab,macht eine Pause und ersetzt es wieder durch ein anderes.

    Wenn du jetzt unter der Medikation zufrieden bist,hake lieber noch einmal bei deinem Arzt nach,welchen Zweck er damit verfolgt.

    Für mich ist das alles sehr undurchsichtig :eek: .

    Aber vielleicht haben ja andere eine logische Erklärung parat.

    Gute Besserung und einen schönen Abend
    wünscht adina

     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Katrin,
    also ich bin jetzt auch ein bißchen von dieser Therapie verwirrt.

    Dass 10mg in Tablettenform nicht das gleiche ist, als 15mg als Spritze, sollte Dein Arzt eigentlich wissen. Die 15mg als Spritze ist eher mit 20mg als Tablette vegleichbar. Hoffentlich klingt das jetzt nicht auch etwas verwirrend...

    Ich würde mit dem Arzt noch mal reden. Alles etwas undurchsichtig. Vor allem warum sollst Du zwei Wochen pausieren....

    Liebe Grüße
    gisela
     
  5. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!:)

    also das versteh`ich auch nicht ganz.
    denn wie schon monsti erwähnte dauert es (auch lt. patienteninfoblatt, dass man ja mit der einverständniserklärung bekommt) 4monate bis man eventuell etwas über die wirkung aussagen kann.

    lg aus wien
    brösel
     

    Anhänge:

  6. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo Ihr lieben,
    danke für eure Meinungen,

    ich werde am dienstag mal dort anrufen, und mal fragen was das alles für einen Sinn haben soll.

    Ich begreif es ja nu auch nicht und bin selber ziemlich verwirrt.
    Und das das Zeug erstmal hochdosiert werden sollte, um dann runterzuschleichen (wenns wirkt), das hab ich ja auch in D´Dorf erfahren.

    Ein Infoblatt habe ich nie bekommen.....
    nur einen Zettel, da stand rA und MTX drauf mit der Bitte mal im internet zu surfen.....

    Ich finds super.
    Ich such mir wen anderes.
    Was bringt mir alle 6 Wochen ein Termin, wenn dann doch nur Quark bei rauskommt.....

    liebe Grüße
    Katrin
    die sich gleich wieder pieken darf.
     
  7. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    jetzt aber.....

    Hallo ihr lieben,

    ich habe gestern mit dem rheumatologen telefoniert, hier nun das Ergebnis:

    erstmal konnte er sich überhaupt nicht erklären, weshalb er eine so merkwürdige "neudosierung" gemacht haben soll. * hallo hatte er einen im Tee??*

    fragte dann aber, wie ich denn jetzt die Spritzen vertrage, worauf ich ihm sagen konnte, recht gut, vom Corti bin ich runter, wenn auch mit ein bißchen dicken Fingern was aber nich so schlimm is, die einzigen NW die ich nach wie vor habe sind: LIBIDOVERLUST *hallo ich bin grad 4 Mon. verheiratet* und Nierenweh.

    Und siehe da, er erinnert sich wieder:
    "genau, wir wollten uns anschauen, ob es die 2 Wochen ohne MTX geht und vorallem wie...., wenns nich klappt (Gelenktechnisch)dann Spritzen sie halt zwischendurch doch nochmal.
    und wenn der Libidoverlust dann noch da ist, dann gehen wir auf Arava."

    soweit so gut, ich hab nur ein bißchen bammel, dass ich dann erstmal wieder einen fetten Schub bekomme, aber wenn ich dann wieder Lust habe, solls mir ja recht sein;)

    so, jetzt seid ihr dran. was sagt ihr denn dazu?
    achso ja, die Nieren checht mein HA im Mom.

    lieben Gruß
    Katrin
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Katrin,

    da ich mit Arava viiiiiiel besser als mit Mtx klarkomme, müsste ich Dir eigentlich eine sofortige Umstellung empfehlen. Leider sind persönliche Erfahrungen nicht so einfach auf einen anderen übertragbar.

    Nur so viel zu Arava: Bei mir wirkte es innerhalb von gut zwei Wochen. Damals wurde ich von Goldspritzen auf Arava umgestellt. Zwischenzeitlich war ich wieder bei 16 mg Urbason (ca. 20 mg Prednisolon), konnte es aber schnell wieder auf die üblichen 4 mg herunter- und anschließend über 3 Monate gänzlich ausschleichen.

    Das zu meiner Erfahrung. An meine Mtx-Zeit denke ich bis heute nicht besonders gerne zurück ...

    Liebe Grüße von
    Monsti