1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Melde mich endlich nach der Schwangerschaft zurück!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lara7777, 19. Juli 2010.

  1. Lara7777

    Lara7777 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    lange lange war ich nicht mehr online hier und ich möchte Euch kurz von den letzten Monaten erzählen!

    Wie vielleicht einige hier noch wissen, lebe ich seit ein paar Jahren (seit ich ca 22 war)mit der Diagnose "Kollagenose, JO-1 Syndrom mit V.a. Polymyositis". Vor der Schwangerschaft habe ich Kortison 5mg und Quensyl genommen. Damit ging es mir einigermaßen gut.

    Im Februar 2009 wurde ich unerwartet schwanger, das Quensyl haben wir sofort abgesetzt - Kortison weiter genommen. Die ganze Schwangerschaft über ging es mir super gut, so gut ging es mir die ganzen letzten Jahre nicht! Kein Schub.

    Im Oktober 2009 (2 Wochen zu früh) habe ich dann meine Tochter zur Welt gebracht, sie kam erst einmal eine Woche auf die Intensivstation zur Überwachung, Verdacht auf einen Infekt. Heute ist sie 9 Monate und ihr geht es blendend!!! Sie ist kerngesund, quietschfidel und einfach ein Schatz :):top:

    So nun zu mir, eine natürliche Geburt zu haben, war für mich wohl das Schlimmste überhaupt! Ich war Tage davor schon geschwächt und die Geburt hat meinen Körper extrem geschwächt! Ich war am Rande des Todes, hatte extreme Todesängste, konnte tagelang nicht schlafen, nicht aufstehen, mein Körper war am Ende. Die Ärzte reagierten nicht.

    Ich entschied mich dann verzweifelterweise in eine Klinik zu gehen, dort wurde ich aber eher wegen einer Wochenbettdepression behandelt. Nach 8 Wochen war ich soweit gestärkt, dass ich wieder nach Hause konnte.
    Medikamente wurden alle abgesetzt auch das Kortison.

    Heute weiß ich: es war nicht nur eine Wochenbettdeprssion, sondern wohl auch der stärkste Schub, den ich wohl bisher hatte. Hätte wohl eher Kortison bekommen müssen, statt dessen, wurde ich mit jeglichen Antidepressiva vollgepumt. Die wurden gsD vor ca 3 Monaten abgesetzt und ich bin endlich wieder bei mir! Mensch ich lief wie ein Zombie umher!

    Allerdings macht mir meine muskuläre Sympomatik schwer zu schaffen seit der Geburt! Es gab Tage, an denen ich morgens vor Morgensteifigkeit nicht aus dem Bett kam und auch nachts nicht aufstehen konnte. Ich bin ständig müde und hab extreme Muskelschwäche. Nur dass sich die Muskelschwäche mittlerweile eher wie Taubheitsgefühle und Lähmungen anfühlen!

    Man weiß natürlich nicht, ob das alles nur an der Psyche liegt, aber ich mag und will es nicht mehr glauben!

    Ich war mittlerweile wieder bei meiner Rheumatologin (hätte ich wohl gleich nach der Geburt hingehen sollen!) und wir haben nun wieder mit Kortison begonnen, dann will sie auch wieder mit einem Basismedikament beginnen.

    Seltsamerweise ist das CRP nicht mehr erhöht, auch keine CK! Ich habe nur noch erhöhte Thrombozyten. Leukozyten, ANA und Fluoreszenzmuster gepunktet.

    Mal sehen, wie ich nun auf das Basismedikament reagiere und wie es nun weiter geht!

    Ganz lieb grüßen möchte ich vor allem Colana und Witty, die nach mir gefragt haben und ich bisher gar nicht geantwortet habe! Danke! :a_smil08:
     
    #1 19. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2010
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lara,

    schön, dass Du Dich meldest... - das Du so ein Mist durchleben musstest. Hoffentlich geht es Dir bald wieder besser - fühl Dich mal geknuddelt.

    Und erst ein Mal einen herzlichen Glückwünsch zur Geburt Eurer süßen kleinen Tochter.
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Lara,
    schön, dass du dich wieder meldest. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deinem Wonneproppen. Hatte mir schon sorgen gemacht. Ich drück dir die Daumen, dass es bald wieder aufwärts geht.
     
  4. landliebe

    landliebe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    ...als ich DAS gelesen haben, dachte ich mir - gottlob gibt es auch noch andere menschen, denen es ähnlich geht wie mir!!! (und ich mir das alles nicht einbilde...

    Bei mir hat es 40 Jahre keine Probleme gegeben, als dann meine 2te tochter geboren wurde (3 Tage nach meinem 40ten), bekam ich nach einigen Monaten Rückenschmerzen, dann tat's morgens weh, irgendwann kam ich morgens nicht mehr hoch - dann wurde RA festgestellt.

    Seit einigen Monaten kommen nun Muskelschmerzen dazu, rheumatolge deutet das als Fibro - obwohl nur 8 Punkte ansprechen. Aber die Gesamtheit der Beschwerden spricht für sich.

    Ich spreche immer wieder an, auch bei meiner Hausärztin, dass wahrscheinlich die Schwangerschaft/Geburt der Auslöser ist - so richtig ernst nimmt das keiner.

    Es gibt aber ja oft Beschwerden, die durch hormonelle Störungen, Anlässe wie Geburt, Wechseljahre usw. wachgekitzelt werden.
    Warum auch nicht das Rheuma & Co.

    Aber hier merke ich, ich bin nicht alleine mit meinen Sorgen, Nöten und Gedanken...

    Dir, LARA wünsche ich alles Gute - auch fürs Kurze und hoffe, dass alles wieder in ein erträgliches Lot kommt, dass man auch das Kind "geniessen" kann.

    Meine Kleine ist jetzt 5 und ein super Wirbelwind, hält jung :top: und lenkt auch manchmal von Schmerzen ab.
    Aber sie hat auch gelernt, bzw ist damit aufgewachsen, dass ich manches halt nicht/mehr kann.
    Mal schnell hinterherlaufen und auf dem Boden turnen fällt mir schwer - aber wir kompensieren dann solche Sachen,mit langen Lesestündchen und Schmusezeiten - der Papa ist dann für die Tobereien zuständig ;)

    Alles Gute
    landliebe
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Landliebe,

    Du bist wahrlich nicht die einzige, die nach der Geburt Schübe bekommen hat.

    Ich lief 2 Jahre lang mit angeblicher Fibromyalgie herum,
    obwohl ich mit hohe Cortison mit Schmerzfreiheit herum lief
    und erhöhte CK-Werte für die Skelettmuskulatru hatte.
    Kein anderes Medi half - nur Corti
    Angeblich soll DAS alles psychosomatisch gewesen sein...

    Leider lässt die Fibromyalgie sich nicht mit Cortison einstellen,
    extrem schwer mit Schmerzmedis,
    meist mit niedrig dosierten Psycho-Pharmaka...

    2 für mich sehr lange Jahre lief ich gegen Wände und
    hatte mich schon im Roll-Stuhl gesehen - es ging nichts
    mehr und das bei 2 kleinen Kindern.

    Lass Dich mit der Fibro nicht abspeisen, vor allem,
    wenn es irgendwelche erhöhten Werte gibt, die sich
    nicht erklären. Auf die Fibro wird alles geschoben, hat sie
    doch so mal bummelig 144 versch Symptome. Es ist eine
    sog Ausschluss-Diagnose, da müssen jedoch so um die 15 - ...
    ähnlich gelagerte Erkrankungen ausgeschlossen werden
    und dazu gehören teilweise doch auch seltenere rheuma.
    Erkrankungen.
     
  6. Gustavh

    Gustavh Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Lara,

    Erst Mal einen ganz herzlichen Glückwunsch zu der Geburt Eurer Tochter.
    Hab gerade Deinen Beitrag gelesen, das Deine krankheit die selbe ist, wie ich sie habe.
    Vor 2 Jahren ist Polymyosits, und Jo 1 Syndrom positiv festgestellt worden.
    Bei mir ist der CK Wert noch immer bei 550 und hat sich da eingependelt.
    Das mit der Psyche, kann ich dir gut nachfühlen, ist bei mir genau so.

    Drück Dir die Daumen, das es bald wieder aufwärts geht.
     
    #6 20. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2010