Melde mich an Bord

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von johndoe, 6. Juni 2017.

  1. johndoe

    johndoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, ich möchte mich kurz vorstellen: Seit ca. 16 Jahren eiere ich mit diffusen Problemen herum, meine bisherige Reise geht von Impingement li. Schulter, Skoliose, Hüftdysplasie, Verdacht auf Fibromyalgie zu letztendlich PSA/RA. Mich würde interessieren, wie ein Rheumaschub aussieht. Hintergrund ist folgender: Ich nehme seit ca. 6 Wochen MTX. Die ersten Wochen waren Bombe, ich brauchte kaum noch Schmerzmittel. Seit ca. 1 Woche steigt der Bedarf wieder an, aber längst nicht mehr so viel, wie ohne MTX. Hinzu kommen Magenprobleme, trockene Augen und andere Zipperleins. Da meine RA/PSA-Diagnose noch relativ jung ist, habe ich keine großartigen Erfahrungen, ob das nun ein Schub ist oder die Wirkung von MTX nachlässt. Ich werde das diese Woche auf jeden Fall nochmal meinen Hausarzt fragen, aber mittlerweile sind mir Erfahrungsberichte wirklich Betroffener mindestens genauso wertvoll. Gruß, JohnDoe
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.646
    Zustimmungen:
    4.037
    Ort:
    Nähe Ffm
    Herzlich willkommen hier.

    Meine Therapie bei RA sah so aus, dass erst mal hochdosiertes Prednisolon gegeben wurde und die Schmerzen verschwanden, und zeitgleich mit dem Runterschleichen des Kortisons die Therapie mit MTX anfing, denn es kann bis zu einem halben Jahr dauern, bis MTX richtig wirkt.

    Als ich nach einem Vierteljahr mit Kortison bei 5 mg Erhaltungsdosis angekommen war, hat dann auch MTX gegriffen.

    Wie ein Schub aussieht, weiß ich auch nicht, denn seitdem hatte ich keinen. Und deshalb muss ich mal ganz schnell auf Holz klopfen....
     
  3. Birgit63

    Birgit63 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juni 2017
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Köln
    Medikamente wirken bei jedem anders und auch die Schübe sind wohl unterschiedlich.
    MTX wirkt gegen die Grunderkrankung, ist aber kein Schmerzmittel.

    Meine schmerzenden Gelenke der PSA wurde zuerst versucht mit diversen NSAR zu bekämpfen. Nehme seit ca. 3 Monaten MTX, wirkt aber (noch) nicht optimal.
    Schmerzen sind nach wie vor vorhanden. Schmerzmittel sind auch weiterhin notwendig.
    Zumindest ist der Achillessehnenansatz abgeschwollen. Trotzdem muss ich mich nach jedem Ruhen erst wieder "einlaufen" bis ich schmerzfrei bin und es ist nicht nur eine sondern mittlerweile die Sehne an beiden Füßen betroffen.

    Die trockenen, tränenden Augen können von der rheumatischen Erkrankung kommen, kann aber auch andere Ursachen haben. Das würde ich vom Augenarzt abklären lassen.
    Bei mir kommt es von der PSA. Der Augenarzt hat Tropfen verschrieben.
     
    #3 6. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2017
  4. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo John,

    wer verschreibt Dir denn das MTX wenn ich fragen darf? Du schreibst, dass Du Deinen Hausarzt befragen möchtest? Bist Du auch bei einem Rheumatologen in Behandlung? Du nimmst MTX erst seit 6 Wochen und es hat bereits 5 Wochen "Bombe" gewirkt, finde ich persönlich eher ungewöhnlich. Oftmals dauert es Wochen bis Monate, bis überhaupt eine Wirkung gespürt wird, vielleicht hatte Dein gesundheitlicher Aufschwung auch andere Gründe und ist nicht unbedingt dem MTX alleine zuzuschreiben.

    Schübe können immer mal wieder auftreten. Gerade zu Beginn einer Behandlung, und jeder reagiert anders, das haben die Vorschreiber schon geschrieben...Ich würde es auf jeden Fall abklären lassen, wenn Du Augenprobleme bekommen hast, diese können mit der Erkrankung in Zusammenhang stehen, aber auch völlig andere Ursachen haben.

    Manchen hilft es, ein Tagebuch zu führen um so eine Übersicht zu bekommen, wann und vielleicht in welchen Situationen man sich besser oder schlechter fühlt und bekommt so auch einen Übersicht über den Krankheitsverlauf, ich persönlich habe es nie gemacht aber ich lese hier häufig, dass es für viele User hilfreich ist....

    Wünsche Dir alle Gute und gute Besserung
    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  5. johndoe

    johndoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    erst einmal danke für die Antworten. :top:
    Das MTX wurde nach Kortisonstoß-Test vom Rheumatologen angeordnet. Da dieser hemmungslos überlaufen ist, wird die Therapie momentan vom Hausarzt überwacht, der Rheumatologe schaut sich das nach einem halben Jahr wieder an.
    "Bombe" war vielleicht etwas euphorisch formuliert, aber ich habe die Menge an Schmerzmitteln, die ich sonst am Tag eingenommen habe in 4-5 Tagen eingenommen. Das fand ich schon bemerkenswert. Man muss halt Geduld haben, was nicht gerade eine meiner Stärken ist... :cool:

    Die Augenprobleme habe ich schon seit 16 Jahren immer mal wieder, die sind nicht neu. Der Augenarzt konnte nichts finden, die Augen sind soweit gesund.

    Gruß,

    JohnDoe
     
  6. kika51

    kika51 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallöchen herzlich willkommen,

    ich glaube, jeder spürt den Schub anders, da es ja viele verschiedene Arten von Rheuma gibt.

    Bei mir läuft es so ab:: ich habe eine rheumatoide Arthritis (Morbus Still) also entzündliches Rheuma.

    Meistens bekomme ich eine Nebenhöhlenentzündung und denke jetzt kommt eine fette Erkältung, dann aber steigern sich die Schmerzen im Rücken, der Kopf dröhnt und wehe einer wagt es in einer Tasse den Löffel umzudrehen, dieses Geklirre lässt meinen Kopf platzen. Danach kommen Gelenkschmerzen Entzündungen in den Unterarmen und Unterschenkeln so dass ich kaum noch laufen kann und Fieberschübe (von 36° bis fast 40°) im schnellen Wechsel.
    Das bedeutet für mich jetzt ist Kortison fällig. Fange mit 60 - 80mg an und reduziere nach ca. 2Wochen 4mg weise.
    Dazu nehme ich noch Rantudil, ein Entzündungshemmer und sonst nichts.


    Wenn man seinen Körper kennt, weis man wann der Schub kommt und kann ihn etwas ausbremsen.


    Liebe Grüße, kika und alles Gute für Dich
     
  7. johndoe

    johndoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    danke für die Genesungswünsche. :top:

    Ich muss mich langsam an die Diagnose gewöhnen, ich hatte noch irgendwie so die versteckte, leise Hoffung, dass ich durch das MTX wieder komplett schmerzfrei werde und elfengleich über die Felder tanzen kann. :D
    Aber so läuft es wohl nicht...

    Mein Hausarzt hat jetzt nochmal KG herausgetan und hat angeregt die Ibus, die ich zur Zeit nehme, ggf. gegen Arcoxia auszutauschen.

    Schönen Restsonntag noch,

    JohnDoe
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.646
    Zustimmungen:
    4.037
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich bin schmerzfrei und hüpfe über die Felder.... ;)
    Ja, es gibts.
    Allerdings dreh ich wegen der Nebenwirkungen am Rad und war grad eine Woche stationär. Mein Blutdruck spinnt und meine geschwächte Abwehr hat mir einen fetten Abszess beschert, wegen dem ich morgen wieder in die Klinik muss.

    Aber rheumamäßig gehts mir bestens.
     
  9. johndoe

    johndoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Chrissi50,

    nimm es mir nicht übel, aber dann habe ich, glaube ich, lieber meine Rheumaschmerzen... ;)
    Ganz im Ernst, ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Du schnell wieder auf die Beine kommst.

    Gruß,

    JohnDoe
     
  10. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    3.891
    Zustimmungen:
    2.082
    Ort:
    BW
    Das gibt es tatsächlich. Meine Tochter war mit MTX über drei Jahre beschwerdefrei. Leider scheiterte der Versuch, es abzusetzen und nun ist das Rheuma wieder da. Aber auch das kann anders laufen. Viel Erfolg!

    LG Tinchen
     
  11. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.646
    Zustimmungen:
    4.037
    Ort:
    Nähe Ffm
    Leider gehts ja bei RA nicht nur um die Schmerzen, sondern um die Schäden, die dabei entstehen. Die sind nicht mehr zu reparieren, soweit ich das verstanden habe.
    Deshalb nehme ich erst mal die Nebenwirkungen in Kauf, denn zerstörte Gelenke möcht ich vermeiden oder hinauszögern.
     
  12. johndoe

    johndoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Chrissi,

    das stimmt. Ich bin, glaube ich, auch noch recht gut dran: ich nehme zum MTX ansonsten nur Ibu.

    Euch Allen einen schönen Wochenanfang,

    JohnDoe
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden