1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MEINE Schwester....

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Colle-shg, 28. Dezember 2007.

  1. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    :) :confused:

    Hallo Ihr Lieben,

    heut mal ein Anliegen in ganz anderer Sache:

    ich bin als Kind von 10 Monaten zur Adoption freigegeben worden - in eine liebe Familie, in der ich es fast immer gut hatte. Mein Adoptivvater ist mein persönlicher Held.. für ihn würd ich wortwörtlich durchs Feuer gehen.

    Nun klingelte am 2 Weihnachtstag gegen 22.30 unser Telefon.
    Eine Frauenstimme - relativ jung, wie ich schätzte - sagt zu mir:

    Hallo.. äh.. ich weiß gar nicht wie ich anfagen soll...
    ich hmm.. ich bin ...
    mein Name ist soundso....

    Stille!

    Auch auf meiner Seite.. konnte ich wohl mit dem Vornamen niyx anfangen, so doch mit dem Nachnamen. Es war der gleich wie meiner vor der Adoption.

    Ich war unheimlich skeptisch.. also fing sie einfach an zu erzählen.. aus ihrem Leben.. über die Umstände.. über die Familie...Geschwister ( von denen es außer ihr noch 4 weitere gibt, wobei sie die einzige ist, die auch den gleichen Vater hat wie ich.. )

    Anhand Ihrer Erzählungen stellte ich fest, dass sie es wirklich ist. Ein paar Fotos taten das übrige.

    Sie ist toll, wir waren uns auf anhieb so vertraut, als würden wir uns seit 30 Jahren kennen. Sie redet wie ich.. selbst die Ausdrucksweise stimmt, obwohl wir in völlig verschiedenen Familien aufgewachsen sind.

    Wir verblieben so, dass ich mich bei Ihr melde, wenn mir danach ist.. wenn ich meine, dass ich den Kontakt will... eigentlich toll.
    Und doch .. sie ist bei meiner Mutter aufgewachsen.. hat losen kontakt, versteht sich aber nicht mit ihr.. ich will keinen Kontakt zu meiner Mutter.
    ich weiß nicht, ob mir das zuviel ist..

    Aber sie, sie will ich hören, sehen, treffen... das ist MEIN Fleisch und Blut!!! ich kann kaum erklären, was das in Ihrem Fall für mich bedeutet. Die anderen sind nicht wichtig.. nur sie! Krieg ich das hin?

    Kann man in so einem Fall eine klare Trennlinie ziehen..?
    Ich bin reichlich verwirrt und doch auch irgendwie glücklich.. meine kleine Schwester.. ich kanns kaum glauben...:o

    Was würdet Ihr tun??

    verwirrte Grüße
    Colle ( die so stolz ist eine Schwester zu haben... und auch noch einen Neffen...!!! )
     
  2. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Colle!

    Ich finde es ganz toll, das du nicht gleich aufgelegt hast! Denn das war sicher erst einmal ein ganz schöner Schreck, nicht wahr?

    Ich wurde nicht als Kind zur Adoption freigegeben, aber ich habe meine Halbschwestern auch erst relativ spät kennengelernt.

    Und ich verstehe mich mit meiner Halbschwester, mit der ich nicht zusammen aufgewachsen bin, sehr viel besser als mit meiner Schwester, mit der ich immer zusammen war.

    Ich glaube, du wirst es sicher schwer haben, dich ganz von deiner leiblichen Mutter abzugrenzen.

    Aber andererseits glaube ich, das es eine Bereicherung für dich sein wird, eine Schwester zu haben.

    Ich glaube, du weißt eigentlich schon selbst, was du machen möchtest, nicht wahr?

    Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit deiner Schwester und deinem Neffen!

    Gannz liebe Grüße

    Anja
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Liebe Colle,
    eigentlich sieht man das, was dir da geschehen ist, nur immer im Fernsehen und es passiert auch immer nur den anderen.

    Ich als bekennender Weihnachtsmuffel;) sag dazu dann doch: vielleicht ein kleines Weihnachtswunder?

    Dass du keinen Kontakt zu der Frau, die dich geboren hat, haben willst, ist erstmal verständlich. Aber ohne sie, wärst du nicht auf der Welt.

    Ich möchte dir folgenden Rat geben: Lern erstmal deine Schwester richtig kennen und alles weitere ergibt sich dann vielleicht von selber oder auch nicht.

    Ich jedenfalls wäre auch neugierig auf die Person, die mich da in die Welt gesetzt hat und vor allen Dingen würde mich die Frage nach dem "warum?" total beschäftigen.

    Liebe Grüße von Schäfchen, die sich mit dir freut
     
  4. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Colle,

    ich würde mich für Dich freuen, wenn Du mit Deiner - neuen - Schwester eine Beziehung aufbauen könntest. Aber geh bitte vorsichtig an die Begegnung heran, versucht euch auf einem neutralen Boden zu sehen und ein erstes näheres Gespräch zu führen. Interessant für Dich wäre doch auch, woher sie weiß, dass Du ihre Schwester bist, woher hat sie Deine Telefonnummer und woher weiß sie, wo Du wohnst? Das sind alles Fragen, die Du klären solltest.
    Eine klare Trennung der Gefühle für sie und die Frau, die Dich geboren hat, die kannst Du ziehen, ganz bestimmt sogar. Ich denke, dass wird Dir nicht schwer fallen, denn Du willst ja nur Deine Schwester kennen lernen und nicht den Rest der Verwandschaft oder? Denk dran, alles was Du möchtest, das wird Dir gelingen.

    In diesem Sinne schicke ich Dir ganz, ganz viele
     
  5. Tupp

    Tupp Tupp

    Registriert seit:
    24. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574 Einbeck
    Hallo Colle,

    ich hab gerade mächtige Gänsehaut beim lesen bekommen.

    Ich würde mich mit ihr treffen, denn sie hat ja das Bedürfniss Dich zu sehen und du hast Dich doch auch gefreut.
    Einen Kontakt zu Deiner Mutter mußt du ja nicht haben.
    Ich würds machen.

    Du schaffst das schon.

    Viele liebe Grüße
    Heike
     
  6. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    lieben Dank für Eure Antworten.

    Auch ich dachte, dass das immer nur den anderen passiert..:( ich hab nie geglaubt, dass jemand nach mir suchen könnte.

    Eigentlich war ich immer die, die gesucht hat.. allerdings nur halbherzig.:o
    Zu mehr fehlte mir der Mut.

    Und nun ist sie da..

    wie sie meinen Namen, Tel. Nr, und so rausgefunden hat, hat sie schon am Telefon erzählt.. auch noch viel anderes.. am ende hatten wir die halbe Nacht telefoniert.:) ;)

    Wir verstehen uns.. zumindest so für den Anfang.. ich kenn sie zu schlecht, um zu sagen, dass das auch sonst gut geht.

    Mein Gedanke war, jetzt bis wenigstens Silvester zu warten...auch in der Hoffnung, mir meiner Gefühle und Pläne dann klarer zu sein.

    Meine Mutter will ich weder sehen noch hören.. das hätte für mich eine Form von Doppelexistenz ... und ich glaub, damit kann ich nicht umgehen. Außerdem hat diese Frau sich ganz bewußt gegen mich entschieden.. Es war eine Entscheidung zwischen ihren Kindern und einem Ihrer etlichen Männer!!!:mad: Sorry... für mich ist das komplett nicht nachvollziehbar.. aber war ja nicht schlimm.. sie hat ja noch n paar Kinder nachgeschoben...:mad: die sie dann auch verkommen lassen konnte..

    Das mit Andrea ( so heißt sie..) geht auch nur, weil ich keine adoptivgeschwister hab ( denn die Person , die ich immer als meine Schwester bezeichnet hab ist eigentlich auch nur eine Freundin.. )

    Das mit dem "Fleisch und Blut" macht den Unterschied und ist der Punkt, der mir immer wieder die Tränen in die Augen treibt...

    Colle ( mit Andrea im Herzen, im Kopf und irgendwie auch sonst überall...;) )
     
  7. Gucki

    Gucki Guest

    Liebe Colle-shg

    ich finde es wunderbar dass deine Schwester dich gefunden hat und freue mich mit euch.

    Ich bin jahrelang in einem Kinderheim gewesen,kannte bis zu meinem fast 13.Lebensjahr meine Mutter nicht und schon garnicht
    "Leon" meinen Halbbruder.Als wir uns das erste mal trafen,war es Liebe auf den ersten Blick.Da mein Bruder nur französisch sprach unterhielten wir uns mit Händen und Füßen.Wir waren vom ersten Tag an sehr vertraut.
    Bis heute ist er mein Lieblingsbruder geblieben ,denn wenn es brennt ist er für mich da.Meiner Mutter habe ich damals verziehen und habe auch zu ihr,einen innigen Kontakt.Ich hoffe, auch du kannst deiner Mutter, irgendwann mal verzeihen.

    Deiner Schwester und dir ,wünsche ich alles Gute
     
    #7 28. Dezember 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Dezember 2007
  8. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    Servus Colle,

    es ist gut so :) ,
    freu dich darüber,
    auch ich hab meine eigene Halbschwester erst vor 7j kennengelernt,
    (sie damals 35j , ich 50 j) ich hab damals erst nach dem Tod meiner Pflegeeltern, bei denen ich aufgewachsen bin, zu suchen begonnen ,
    wir sehen uns aber selten, sie hat nie Zeit, wir sind sehr verschieden, obwohl wir uns äußerlich sehr ähnlich sind ...sie die Hälfte von mir ;) ,
    manchmal bekommt man auch erst Verständnis durch tiefere Einblicke,
    ich wünsche dir alles Gute für weitere Entscheidungen und Begegnungen
    liebe Grüße ivele :)
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Colle,

    ich kann mich den anderen nur anschließen und ich freue mich für Dich ganz dolle.

    Lass alles ruhig angehen - dann wird sich immer ein Weg finden in irgendeiner Richtung...

    Liebe Grüße
    Colana
     
  10. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Nur Mut!

    Hallo Colle,

    ich finde es so toll, was Dir da passiert ist! Es ist auf jeden Fall eine Chance, und eigentlich gibst Du die Antworten schon selbst:

    Verwirrt und glücklich - das ist ganz normal in solch einer Situation, die ich gut nachvollziehen kann, denn ich spreche da auch aus eigenen Erfahrungen. Ich würde sagen, nur zu! Triff Dich mit ihr oder telefoniere vorher noch einige Male; Du wirst dann sehen, wie die erste Begegnung verläuft. Seid Ihr Euch dann auf Anhieb sympathisch - um so besser. Lass es langsam angehen. Ihr habt doch alle Zeit der Welt!

    Ach ja, und noch was: Hast Du Deine Adoptiveltern eingeweiht? Ich könnte mir vorstellen, dass sie es als Vertrauensbruch empfinden würden, wüssten sie von diesen Kontakten, wie immer sie sich gestalten werden, nichts und würden es möglicherweise nur durch Zufall erfahren. Denke bitte auch daran.

    Na also, Colle. Dann mal los. Ich wünsche Dir gaaanz viel Glück und gutes Gelingen.

    lg
    Susanne
     
  11. mohr1

    mohr1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Helpsen
    Liebe Colle,
    ich wünsche dir ein liebevolles miteinander mit deiner Schwester und deinen Neffen zögere nicht dich mit ihr zu treffen, in deinen Herzen bist du doch schon bereit dazu.

    [​IMG]
     
  12. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo meine liebe Colle,
    ich habe meine Halbschwester erst mit 15 erfahren und auch kennen gelernt. Allerdings war sie die Tochter von meinem Vater aus erster Ehe. Das wusste ich bis damals auch noch nicht. Wir haben uns auch sofort super verstanden, aber leider ist der Kontakt abgebrochen. Sie ist auch fast 20 Jahre älter als ich.

    Ich kann dir nur raten, tue das, was dein Herz dir sagt. Triff dich mit ihr, beschnuppert euch, und schaut, was sich daraus entwickelt. Sollte sich mehr daraus entwickeln, dann nimm es an.

    Mit deiner Mutter musst du nicht in Kontakt treten, wenn du es nicht willst. Dazu kann dich keiner zwingen. Ich habe mit meiner Mutter auch schon seit dem Tod von meinem Vater keinen Kontakt mehr, bin allerdings auch nicht böse darum. Wir haben uns auch nie verstanden.

    Ich wünsche dir für 2008 alles Gute, und dass die Beziehung zu deiner Schwester so wird, wie du es dir wünscht.

    Liebe Grüsse von Mimimami (die dich sehr gut verstehen kann!!!!)



    Ich könnte eine Liste schreiben,
    was Dir das neue Jahr bringen soll!
    Doch Du kennst Deine Wünsche am Besten,
    dafür wünsche ich Dir viel Glück im neuen Jahr!


    [​IMG]
     
  13. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Colle,

    vor fünf Jahren klingelte Heilig Abend das Telefon meiner Eltern und meine Cousine meldete sich nach 12 Jahren Ungewißheit .

    Wir waren als Schwestern aufgewachsen bis sie sechs wurde, weil ihre Mutter starb als sie ein Baby war und mein Onkel sie zu uns gab ohne sich weiter zu kümmern. Plötzlich holte mein Onkel sie zurück ohne Vorwarnung von heute auf morgen - weg war sie. Kontakt von uns zu ihr war verboten. Er hatte neu geheiratet und es brach sämtliche Kontakte ab.
    Ich selber noch ein Kind bin immer wieder dorthin gefahren um sie zu sehen, aber stets wurde ich angelogen meine Kleine sei nicht da.

    Meine Eltern bemühten sich um Besuche oder auch nur Telefonkontakt, aber es half alles nichts. Meine Cousine hatte eine fürchterliche Zeit vor sich und ist mit 15 Jahren zu ihrem viel zu alten Freund gezogen, für sie die Rettung. Mit 18 Jahren kam dann der Anruf bei uns und wir konnten es nicht fassen.

    Wir trafen uns also ein paar Tage nach Weihnachten und es war total seltsam. Für mich ist sie meine kleine Schwester, ich bin zehn Jahre älter.
    Wir hatten zwei Jahre ein suchendes Verhältnis nach etwas was wir beide nciht bezeichnen konnten und haben uns bemüht wieder anzuknüpfen wo wir auseinander gerissen wurde, aber es funktionierte nicht.

    Doch trotzdem ich würde das Wissen darum, dass es ihr gut geht, sie inzwischen eine junge Frau ist die ihren Weg macht, nun geheiratet hat nicht mehr abgeben wollen.

    Ich kann nicht sagen warum "wir" nicht mehr funktioniert. Wir haben inzwischen wieder keinen Kontakt mehr. Mir tut das sehr weh und ich suche noch nach dem Mut einen neuen Versuch zu starten.

    Versuche mit deiner Schwester in Kontakt zu bleiben und stelle dich deiner Mutter, wenn du dazu bereit bist.

    Viele Grüße
    Kira
     
  14. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    nochmal danke für Eure netten Antworten.

    Nach viel Grübelei und Hin-und-Hergerissen - Sein gehts mir jetzt wieder relativ gut. Das hab ich wohl auch ein bissl der Tatsache zu verdanken, dass ich inzwischen mit meinen Eltern (Adoptiveltern) gesprochen hab und die beiden wider Erwarten 100% hinter mir stehen.
    Sowohl meine Mutter als auch mein Vater meinen, ich solle mich ruhig bei ihr melden und mich auch mit ihr treffen. Das zu wissen tut mir gut, da ich auch niemandem vor den Kopf stoßen wollte. Schließlich liebe ich meine Eltern und weiß, was sie in Ihrer Rolle als Adoptivfamilie geleistet haben.

    Doch nun hab ich grünes Licht..
    mein Vater macht sogar einen Termin für mich mit dem Herrn vom Jugendamt, der damals für meine Adoption zuständig war. Dort kann ich dann anfangen, meine Geschichte aufzuarbeiten.. vielleicht kann Andrea ja auch mitkommen.. natürlich nur, wenn sie Interesse hat...

    Ohne Heimlichtuerei geht alles viel besser und irgendwie lassen sich plötzlich auch viel leichter Entscheidungen treffen.
    Ich danke Euch für Eure lieben Worte.. und werd jetzt meine Freude über meine neugewonnene Schwester erstmal ausleben..
    ob das alles hält und klappt, weiß ich natürlich noch nicht.. aber wenigstens darüber dass ich weiß wer und wo sie ist.. kann ich mich doch freuen..

    Viele bunte Knuddelgrüße von der Colle