1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

meine linke Hand verkrampft sich /undiff. Arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lütje, 11. Januar 2016.

  1. Lütje

    Lütje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    meine linke Hand hat das Rheuma fast zerstört. (kaum noch zwischenräume im handteller) Nun ist es so, dass sich die Hand bei bestimmten Fingerbewegungen verkrampft. Das fühlt sich so an wie ein Wandenkrampf. Was könnte das sein?
     
  2. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Lütje,

    ich kann Dir zwar nicht helfen, habe aber ähnliche Probleme. Ich habe gelegentlich Krämpfe an den unmöglichsten Stellen. Es ist schon beim Gähnen unter dem Kinn vorgekommen, der linke Arm krampft bei bestimmten Bewegungen, ich muß ihn dann ganz schnell gerade machen oder ich habe einen Krampf über dem linken Knöchel.

    Bis jetzt keine Ahnung.

    LG Eve
     
  3. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Lütje,

    gegen Krämpfe hilft mir Magnesium. Ich nehme das ein- oder zweimal und die Krämpfe sind weg. Das habe ich mit meiner früheren Rheumatologin so abgesprochen. Wenn sie nicht verschwinden, wäre ich schnellstens beim (Haus-)Arzt.

    Mich irritiert viel mehr deine fast zerstörte Hand. Was ist da los? Wieso sieht man deinen Handteller nicht mehr? Seit wann ist das so? Was sagen die Rheumatologen dazu? Warst du auch bei einem Neurologen? Wurde ein MRT vom Kopf gemacht? Hast du niemals Physiotherapie bekommen, wurde dir nie gezeigt, wie du selber täglich mehrmals gegen die "Pfötchenstellung" massieren musst? Ich kann mir kaum vorstellen, dass Ärzte das so laufen lassen. :eek:

    Liebe Grüße
    Clara
     
  4. Lütje

    Lütje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    die hand hat durch das rheuma schwerste arthrose bekommen. eine pfötchenstellung habe ich nicht. die finger sind voll beweglich, aber die gelenke nicht. ich habe 4 zysten und 8 überbeine in der hand. leider kann man da nichts mehr machen. die sehnen sind auch entzündet. ich hatte die hand im MRT untersuchen lassen. freitag habe ich einen termin in der rheumaklinik. medikamente vertrage ich so schlecht. was gut hilft sind paraffin bäder für die hand. bin echt ratlos und habe auch angst.
     
  5. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Lütje,

    ich hoffe sehr für dich, dass man in der Rheumaklinik noch eine Idee hat. Es ist ja schrecklich, wenn man gar keine Medikamente verträgt.

    Eine seit 3 Jahren bestehende Zyste an der Hand hatte sich bei mir entzündet und wurde gerade von einem Handchirurgen ausgeräumt. Die Zyste hat den Nagel verkümmern lassen. Er wächst jetzt wieder normal nach. Ein Gelenk ist immer noch dicker als eh schon. Vor der OP war der ganze Finger dick und rot. Der Arzt hat mir Bewegungsübungen gezeigt. Ich trage seitdem sich die OP-Wunde geschlossen hat zusätzlich noch Arnikasalbe auf und mache Retterspitzwickel. So millimeterweise wird es besser. Quark-Arnika-Wickel sind auch noch eine Option. Den Matsch kann man in einen Einmalhandschuh oder Frühstücksbeutel packen und die Hand dazu. Dann wird die Hand von außen ernährt. Ein altes Hausmittel sind auch Auflagen mit Kohlblättern. Bei mir wirken Kohlauflagen nicht. Ich finde nur, er gehört mit Reis gekocht in die Gemüsesuppe. Das gleicht -bei mir- Magen und Darm aus.

    Toitoitoi für Freitag
    Clara
     
  6. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Das mit dem Magnesium ist nicht in jedem Fall wirksam. Ich nehme täglich morgens und abends je 150 mg retardiert und habe diese Krämpfe trotzdem.

    Mein MG-Spiegel ist auch in Ordnung. Wenn man aber bisher noch nicht in diese Richtung geschaut hat, ist das auf jeden Fall ein guter Ansatz.

    LG Eve