1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Hände machen mich wahnsinnig...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jacky, 15. Juli 2004.

  1. Jacky

    Jacky Guest

    Hi!
    Ich habe PSA und im März/April war meine rechte Hand 5 Wochen lang total geschwollen und sehr schmerzhaft. Daraufhin bekam ich zusätzlich zum Sulfasalazin MTX 15mg.
    Langsam besserte sich die rechte Hand.
    Doch nun seit ca. 3 Wochen schmerzen beide Hände dermaßen, dass jede Bewegung schmerzt, morgens die Hände ganz steif sind, abends total anschwellen und schmerzen, dass ich Probleme hab einzuschlafen, da es so schmerzt. Ich mag nichts mehr anfassen, jede Berührung der Hände empfinde ich als unangenehm.
    Meine Hausärtzin ist zur Zeit in Urlaub und meine Rheumatologin zweifelte ihre slebstgestellte Diagnose vor ca. 1 Jahr an, da sie keine Schwellung der Hände bisher gesehen hätte, obwohl dies in der Rehaklinik, in der ich war dokumentiert wurde. Außerdem unterstellte sie mir, dass ich meine Medikamente nicht regelmäßig nehmen würde. In der Rehaklinik hatte man angedacht, dass das MTX hochgestzt werden sollte, wenn die 15mg nicht richtig anschlagen, doch davon wollte meine Rheumatologin nichts wissen und sagte mir, ich solle erst Ende August wiederkommen. Ich habe auch schon versucht zu einem anderen Rheumatologen zu wechseln, aber dort bekam ich erst für November einen Termin.
    Ich bin nun schon seit 9 monaten krank geschrieben, eigentlich ist gerade ein Arbeitsversuch am Anlaufen. Ich bin ja nun schon lange zu Hause und sonst konnte ich ja immer noch ein bißchen was machen, aber seit dem die Hände so schlimm sind, sitze ich nur noch rum und es geht fast gar nichts mehr, da ich ja auch nichts anfassen mag.
    Kennt ihr das Problem mit den Händen auch und was hat bei Euch geholfen?
    ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
    Liebe Grüße
    Jacky
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Jacky

    Hallo Jacky,

    es tut mir leid, daß es Dir momentan so schlecht geht....

    Meines Erachtens hört es sich so an, als wenn die Basismedikamente nicht ausreichen. Entweder sind sie zu niedrig dosiert oder aber Du hast einen heftigen Schub.

    Auf einen regulären Termin beim Arzt kannst Du nicht warten, dafür sind die Schmerzen zu stark.
    Als Notfall darfst Du m.E. nicht abgewiesen werden.

    Mir ging es letztes Jahr ebenfalls sehr schlecht und da bin ich zu einem neuen Rheumatologen gegangen. Nachdem man mich dort mit einem Termin einige Wochen später abspeisen wollte, fing ich an zu weinen, weil ich einfach nicht mehr wusste, was ich tun sollte. Ich drohte einen "Sitzstreik" an ;) d.h. ich würde die Praxis nicht verlassen, weil ich einfach nicht mehr konnte.
    Nach einigem hin und her, nahm man mich dazwischen.

    Natürlich hatte der Arzt nicht viel Zeit für mich, aber konnte mich mit Schmerzmittel und erhöhter Cortisondosis kurzfristig "schmerzfreier" halten, bis ich einen termin hatte.

    Ich weiß nicht, ob das bei Dir auch möglich ist, aber da meine Hände sehr stark von der cP betroffen sind, weiß ich, welche Schmerzen man haben kann :(

    Nimmst Du Cortison? Weitere Schmerzmittel?

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  3. Jacky

    Jacky Guest

    Danke für Deine schnelle Antwort

    Auf Cortison habe ich bisher immer versucht zu verzichten, zuletzt hatte ich es im Dezember und seitdem bin ich mein Mondgesicht auch nicht losgeworden.

    Ansonsten nehme ich noch 2x200mg Celebrex und Novaminsulfontropfen bei Bedarf. Aber das bringt alles nicht mehr viel. Ich bin auch ständig müde. Ich könnt mich jetzt auch schon wieder hinlegen, obwohl ich gerade mal 4 Stunden wach bin und eigentlich nichts anstrengendes gemacht habe.
    Liebe Grüße
    Jacky
     
  4. Jacky

    Jacky Guest

    Vergessen:

    Mein neuer Rheumadoc, bei dem ich erst im Nov. einen Termin habe liegt ca. 80km von meinem zu Hause entfernt., ansonsten gibt es hier oben nicht viel alternative. und zu einem anderen Dorfarzt hier oben...ach, das bringt doch nichts, denen muss ich erst mal srtundenlang erklären was ich hab und was das ist.
    Liebe Grüße
    Jacky
     
  5. Sibylle

    Sibylle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberwil,Schweiz
    Hey Jacky
    mir gings vor einem jahr genauso. da ich floristin bin und meine hände stark beansprucht werden, dachte ich alles sei vorbei. die abhängigkeit machte mich fast verrückt.
    ich habe nach langem einen guten rheumatologen gefunden und wir haben die ganze therapie umgestellt. anfangs bekam ich eine hohe dosis spiricort, um die schmerzen zu reduzieren, dazu mtx und arava. seit 2 monaten konnte ich das mtx absetzen und bin auf einer minimaldosis cortison. mir gehts toll und ich kann auch ohne probleme halbtags arbeiten.
    ich hatte auch angst vor dem cortison, aber ich habe mich nachträglich geärgert , dass ich die schmerzen solange um sonst ertragen habe. mein arzt meint, dass er viele patienten hat, die seit jahrzehnten mit einer minimaldosis leben und ich denke, dass meine lebensqualität sich um 200 prozent verbessert hat und das auf jeden fall eventuelle risiken aufwiegt!
    liebe grüsse sibylle
     
  6. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    mir ging's ebenso!

    Hallo Jacky,

    ich kann Sibylle nur zustimmen: Auch ich habe mich nachträglich geärgert, so lange mit Cortison gewartet zu haben. Na klar, die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen, aber die schnelle Wirkung (und damit die Besserung des Allgemeinbefindens) auch nicht!

    Bei mir waren Hände und Füße am meisten von Schwellungen betroffen, deshalb also nur ein paar Schritte unter Schmerzen laufen und beim Einkaufen die Lebensmittel nach Verpackung auswählen (kriege ich das geöffnet?).

    Ich konnte das Cortison nach ein paar Wochen schon wieder absetzen (mein Doc ist ein Fan der Kurzzeit-Medikation, so wie ich auch ;) ). Wenn sich die Beschwerden verschlimmern, würde ich es aber jederzeit wieder nehmen. Und vielleicht hilft dir ja auch schon eine geringe Dosierung.

    Ich wünsch dir gute Besserung!

    Liebe Grüße von c.
     
  7. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Jacky,

    ich habe auch PSA und nehme seit 1 Jahr 15mg MTX und regelmäßig nur noch
    2,5 mg Prednisolon. Ich habe auch Probleme mit den Händen/Fingern.
    Hatte auch schon probiert das Kortison zu reduzieren, gelingt aber nicht,
    und habe mich auch damit abgefunden, das Kortison regelmäßig zu nehmen.
    Schmerzen in den Händen / Fingern habe ich zwar immer noch, aber diese
    kann man aushalten.

    Beruflich muß ich sehr viel 'tippen' und habe deswegen in den Morgenstunden
    schon oft Probleme mit der Tipperei. Ich denke jedoch, daß gerade die Tipperei meine Finger beweglich macht bzw. beweglich hält.
    Aus dem Grund hat mir mein Rheuma-Doc
    in einzelne Finger Kortisonspritzen gegeben. Und ich muß sagen, daß die
    sehr gut wirken, habe zumindest für ein paar Wochen mit dem jeweiligen
    Finger, der gerade gespritzt wurde keine Schmerzen mehr.
    Denke, daß wir Rheumakranke uns einfach damit abfinden müssen, Kortison
    zu nehmen und diverse anderen Hämmer.

    P.S. Hatte zwar ganz schöne Angst vor der Spritze, aber fand es dann
    doch nicht allzu schmerzhaft. Man muß seine Hand nur gut entspannen.