Meine Erfahrung mit Humira...

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Kathi2010, 17. Mai 2011.

  1. Tini 5

    Tini 5 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Humira

    na dann will ich auch mal :vb_redface:

    Also, ich bin jetzt bei der 5ten Spritze.....

    nach der zweiten Spritze war mein CRP Wert das erste mal im Normbereich, sonst 20-30 bei norm3.33
    und das seit 3,5 Jahren.

    es wirkte sich dann sofort auf meine Wirbelsäule aus (fast schmerzfrei)...

    aber in der zweiten Woche geht es dann wieder los, bis zur nächsten Spritze.

    das heißt, gehe ich zum Blutabnehmen nach dem Humirawochenende, ist mein CRP ok, geh ich in der zweiten Woche vor der nächsten Spritze, bin ich schon wieder fast auf 10 beim CRP.

    was wieder etwas dadurch aufflammt ist meine PSO.....am nervigsten in den Augenwinkeln...und die Sicca ist etwas stärker geworden.

    auf die Muskel und Sehnenansätze hat es keine Wirkung....

    allerdings wurde mir jetzt noch ne Fbro dazu geschickt (man hat ja sonst nix)
    das macht es natürlich immer schwerer die Schmerzen zuzuordnen.....

    Enbrel war bei mir komplett ohne Wirkung....

    das was jetzt noch zugelassen wäre ,wäre Ramicadeinfusion....dazu meinte meine RÄ, das ich die 4 Wochen bis zur nächsten Infusion nicht aushalten würde.

    dazu nehme ich noch MTX 17,5
    Lodotra 5
    Panthoprazol 20-40
    Vitamin D 2000 am Tag
    Katadolon S long 400
    Tilidin 50
    bin aber trotzdem nie schmerzfrei bzw. nur Abends nach der Katadolon ein paar Stunden.
     
  2. Tini 5

    Tini 5 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    @ All

    ich brauche jetzt mal eure Erfahrung.....

    ich habe jetzt die 6te Spritze durch...

    ich kriege immer mehr Muskelschmerzen....

    meine PSO nimmt zu, jetzt schon Nasenwinkel, der Rücken juckt, Augenwinkel....

    meine muskeln fühlen sich verhärtet an....

    es kostet unheimlich Kraft die Arme zu heben oder auf den Beinen zu stehen....

    ist DAS jetzt Zufall in Bezug auf Humira oder Zufall das gerade jetzt da ne Fibro dazu kommt, oder das wechselnde Wetter????????????

    bin gespannt auf eure Antworten :vb_redface:
     
  3. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Ohje, das hört sich ja nicht gut an, aberich kann dazu inhaltlich ninichtsagen, leider! Ich hab jedenfalls nicht solche NW vom Humira.
     
  4. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    244
    Ort:
    ... am Bodden
    Ich spritze seit einiger Zeit auch Humira, habe jetzt die dritte Spritze hinter mir.
    Die erste bekam ich gleich beim Rheumatologen. Mittags gespritzt, keinerlei Müdigkeit danach ....... im Gegenteil, ich war nachmittags regelrecht "aufgekratzt":D
    Die einzige Nebenwirkung war die abends einsetzende Migräne-Attacke, das dauerte zweieinhalb Tage, bis sie weg war.
    Nach der zweiten und dritten Spritze hatte ich dann aber nur ganz leichte Kopfschmerzen.
    Die Wirkung vom Humira hat sich schon nach der ersten Spritze gezeigt, so schnell hätte ich gar nicht damit gerechnet!
    In der Zwischenzeit hatte ich zwar weiterhin Schübe, aber ich merke dass sie irgendwie kürzer, also schneller vorbei sind. Und ich habe jetzt auch mal Tage zwischendurch, wo die Schmerzen nur minimal sind! :top::top::top:
    Ich nehme noch Kortison dazu (5 mg) und hoffe, dass ich es jetzt bald ausschleichen kann.
    Liebe Grüsse,
    Mona
     
  5. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Humira adé

    Nach anfänglich guter Wirkung wird Humira (Start der Einnahme Anfang Februar) jetzt abgesetzt.
    Grund ist die inzwischen nicht mehr ausreichende Wirkung, ohne Arcoxia geht nichts (mit bin ich tlw 2 Wochen schmerzfrei, aber wehe ich setze es ab...) Mein Arzt sieht das Ziel darin, Arcoxia nur noch bei Bedarf zu nehmen, von demher wechsel ich jetzt auf Simponi. Mal schauen, ob dies länger wirkt.

    lg Samjo
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    @ Samjo:
    Na, dann wünsche ich dir für das Simponi viel Glück und gute Besserung! :o
     
  7. Diamond

    Diamond Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum KA
    HUMIRA einfach abgesetzt

    Hallo Leidensgefährten,
    ich bin 51 Jahre alt. Nachdem ich jetzt schon 3 h auf dieser Seite lese, will ich mich jetzt auch mal an dem Erfahrungsaustausch beteiligen.
    Nach vielen Jahren Odyssee von einem Arzt zum anderen, stellte man bei mir eine HLA-B27 positive Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung und erosiven destruierendem Verlauf fest. Insbesondere die Hände und die Füße sind davon betroffen. Morgens habe ich wie vermutlich die meisten hier, leichte Versteifung der Hände (ist nach 10 min weg) und die übliche, manchmal sehr starke Wetterfühligkeit. Das geht dan auch schonmal auf die Knie und die linke Schulter
    Vor etwa 7 Jahren waren die Schmerzen so stark, dass ich nicht mal mehr die Treppen hochkam. .....so genug geheult :D
    Mein Hausarzt schickte mich in die Rheumaklinik, die mich in 14 Tagen Behandlung auf HUMIRA, MTX (20mg), Arthotek, Tramadol und Cortison (30mg fallend auf 5mg) einstellten. Dass ich mit diesem Cocktail keine Schmerzen mehr hatte, wird hier niemanden verwundern. So verbrachte ich die letzten Jahre damit, meinen mehr als ekeligen Medikamentenfahrplan mehr oder weniger regelmäßig einzuhalten. Was ich immer regelmäßig nahm, war Tramadol und Arthotek.
    Anfang des Jahres (Mitte März) war ich dann im Urlaub (Kanaren). Leider habe ich vergessen mir HUMIRA mitzunehmen. So verzichtete ich auch gleich noch auf das MTX. Cortison habe ich schon vor 3 Jahren ganz abgesetzt. Und siehe da: Ich hatte keinerlei Schmerzen. Trama und Artho habe ich dabei gehabt und auch genommen.
    Nach dem Urlaub habe ich sofort alle Rezepte weggeschmissen und außer den beiden genannten Tabletten nichts mehr genommen. Das geht bis heute sehr gut. Die ganzen unerwünschten Nebenwirkungen (Übelkeit, Herzrasen, Müdigkeit) von MTX und HUMIRA sind wie weggeblasen. Schon hatte ich (Medikamenten- Junkie) ein schlechtes Gewissen, aber ich ziehe das jetzt durch, bis es (hoffentlich nicht) wieder schlimmer wird. Der Herbst wird es zeigen.
    Vielleicht sollte man doch hin und wieder mal eine Pause mit dem ganzen Zeugs machen, um zu sehen ob man es überhaupt noch braucht.
    Das Wundermittel HUMIRA sehe ich jetzt nach 7 Jahren ( und 156.000.-€ Kosten) etwas kritischer.
    Ich würde mich über Kommentare wirklich freuen.
    Viele Grüße und wenige Schmerzen
     
  8. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    @ Diamond:
    Tja, das absetzen ist so eine Sache. Klar, nach 7 Jahren kann man ruhig mal einen Auslassversuch machen, aber ich würde es ohne Absprache mit meinem Arzt nicht machen. Momentan ist es bei mir so, dass sich derartige Gedankenspiele von selbst verbieten, denn ich merke es schon ziemlich schnell, wenn ich Humira nur 1x weglassen muss, z.b. weil ich einen Infekt habe. Blöd ist auch, dass man keine Möglichkeit hat, vorher zu erkennen, ob das weglassen wohl zu irreparablen Schäden führen könnte, sondern man muss es riskieren und bekommt das Ergebnis dieses Tests erst mit, wenn es evtl. Zu spät ist und weitere Schäden bereits eingetreten sind. Das finde ich echt schwierig.
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    Hallo Diamond!
    Herzlich willkommen hier und vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Es freut mich sehr für dich, dass du von Humira und MTX weggekommen bist und es dir trotzdem recht gut geht. So hat ein jeder seine individuellen Erfahrungen.

    Mir z. B. hat Arthotec gar nichts geholfen und mit Tramadol wäre ich persönlich vorsichtig, da ich mit Novalgin schon Probleme hatte, das nicht so stark ist. Und Tramadol ist nicht entzündungshemmend, sondern ein Schmerzmittel, das zwar Schmerzen wegnimmt, aber irreversible Schäden nicht verhindern kann. Bei mir konnte nicht mal das Kortison die Schäden an den Händen verhindern. Ich würde auch nichts ohne Absprache mit meiner Rheumatologin machen.

    Natürlich kannst du alles selber entscheiden, aber du hast doch nicht die Erfahrung eines Rheumatologen, deshalb rate ich dir, dich mit deinem Arzt über die Medikation zu besprechen. :vb_cool:
     
  10. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Danke :)
    Gesamt gehts mir zum Glück gerade ganz gut dank Arcoxia, aber ist ja nicht Sinn und Zweck :D

    lg Samjo
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    Warum denn nicht? Ich hab Arcoxia jahrelang täglich genommen und gut vertragen. Es hat seinen Sinn und Zweck erfüllt, nämlich das Kortison reduzieren zu können auf die Erhaltungsdosis. ;)
     
  12. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    @samjo
    Auch von mir ein heftiges Daumendrücken, es ist einfach klasse, wenn man ein Medikament findet, das hilft.
     
  13. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Ja ich wäre so auch zufrieden, aber mein Rheumadoc möchte mehr für mich. Er sagt zwar, um Arcoxia und co werde ich nie dauerhaft rumkommen, aber es sollte mehr drin sein als Humira nur mit Arcoxia. Stand ja auch schon MTX im Kombi zu Humira im Raum, aber in der Ambulanz ist es gerade leicht chaotisch personaltechnisch und so bin ich bei Simponi gelandet.

    Habe Humira sonst NW-frei vertragen, hoffe natürlich dasselbe bei Simponi :D



    @mimi
    danke :) ja hoffentlich macht Simponi was es tun soll ;)

    lg samjo
     
  14. Jelka

    Jelka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,zusammen!

    Darf ich fragen in welcher Staerke ihr Arcoxia nehmt?Ich habe 6omg bekommen und das scheint mir bei Arthritis zu wenig.Humira zeit nach einem halben Jahr keine Wirkung.Liebe Gruesse von Jelka.
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    @ Jelka:
    Mir hat der rheumatologische Orthopäde sofort Arcoxia 90 verordnet, als er auf den Röntgenbildern einiges an Verschleiß gesehen hat Er sagte, das würde auch bei Arthrosen helfen und ich könne das Kortison reduzieren. Das war nicht die Rheumatologin, aber die hat es akzeptiert. Das hab ich jahrelang täglich genommen und sehr gut vertragen. Für den Magen musste ich halt was einnehmen, weil die Kombination Kortison und NSAR die Magenschleimhaut angreift.
     
  16. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Ich habe auch Arcoxia 90 von Anfang an. Von Arthrose bin ich noch verschont, aber die entzündungshemmende Wirkung ist klasse :D

    lg Samjo
     
  17. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Ich habe Arcoxia 60 mg und nehme es nach Bedarf. Bei "normal" erhöhten Schmerzen nehme ich 60 mg, das reicht meist, damit es erträglich wird. Nur wenn's ganz dolle kommt, nehme ich noch eine und habe dann die tägliche Höchstdosis erreicht.
     
  18. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    244
    Ort:
    ... am Bodden
    Meine anfängliche Euphorie zum Humira ist dahin ........
    Jetzt hatte ich die 4. Spritze, und die Schmerzen werden schlimmer. :(
    Hatte wieder heftige Schübe, zwischendurch mal einige Tage wo die Hände sehr heiß waren, die haben so richtig "gekocht"... Und das schon gleich am zweiten Tag nach der Spritze. :confused:
    Bei den letzten beiden Blutbildern beim Hausarzt war die BSG erhöht (sonst immer fast normalwertig bei mir).
    Ich hab Angst, dass Humira nicht mehr wirkt ... nach so kurzer Zeit schon?!
    Man sagt ja immer, man soll 3 Monate abwarten, manchmal dauert der Wirkungseintritt wohl länger. Hab ja eh erst im September einen Termin beim Rheumatologen.
    Ich habe unheimlich mit Wassereinlagerungen zu kämpfen. Am Wochenende, als es so sehr heiß war, war es ganz extrem. Je mehr Wasser ich getrunken habe, desto dicker wurde alles, nicht nur die Fußknöchel, die gesamten Beine, Arme, Bauch!! Auch im Gesicht an den Augenlidern.
    Am nächsten Tag habe ich weniger getrunken, viel die Beine hochgelagert, dann ging es.
    Hatte mir aus der Apotheke Biofax geholt, hab den Eindruck es hilft. Jetzt ist alles wieder dünner. Naja, nun ist es ja auch kühler. :o
    Was mir noch auffällt, ich hatte an der Lippe einen Herpes, die Bläschen sind ziemlich schnell eingetrocknet (nach Aciclovir-Salbe). Aber nun heilt die Stelle einfach nicht zu, es ist nach 2 Wochen immer noch offen, blutet immerzu, reißt bei jeder Mundbewegung wieder auf. Hab schon mit Zinkpaste versucht.
    Hat jemand einen Tipp für mich?!
    Liebe Grüsse,
    Mona
     
  19. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Mein Tipp: Geduld. Durch das Humira bist du immunsupprimiert und deshalb heilt es nicht gut ab. Geh doch mal zum Hautarzt, vielleicht hat der noch eine Idee parat. Ich hätte vor einiger Zeit an beiden Damen große Warzenbeete, und die sind erst durch eine Creme, die mir meine Hautärztin als Off-Label-Use verschrieben hatte, weggegangen.
     
  20. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    @ Mona-Lisa:
    Bei mir hat's auch länger gedauert, bis das Humira gewirkt hat. Es heißt, dass es bis zu 6 Monaten dauern kann, bis sich die Wirkung entfaltet hat. Wegen der Wassereinlagerungen nehme ich jetzt das Schüßler-Salz Nr. 10 "Natrium sulfuricum D6", es hilft sehr gut.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden