Meine Erfahrung mit Humira...

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Kathi2010, 17. Mai 2011.

  1. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    @tortola
    Das ist doch toll, dass es bei dir so gut anschlägt! Ich denke, es ist nur realistisch, wenn man bereit ist, trotz Humira mit einem gewissen Grad an Schmerzen weiter zu leben, denn meist geht es eben nicht komplett weg.
    Und je niedriger der CRP umso besser! :)
     
  2. auriga

    auriga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Soooooo,

    ich war heute bei meinem Rheumadoc und habe ihn mal nach der Gewichtszunahme-Sache gefragt. Er meint das klar verneinen zu können. Also keine Ausreden :D. Nein, nicht ernst gemeint, es ist auch ohne entsprechende Medis schwer, Gewicht zu halten oder gar zu verlieren......

    Aber das musste ich ihn doch fragen!
     
  3. Romy89

    Romy89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Oschatz
    Hallöchen,

    ich bin neu hier!!

    Ich hab seit einem Treppensturz im August 2010 RA was dann nach einem halben Jahr Krankschreibung festgestellt wurde, innhalb der 2 Jahre hab ich folgende Medis durch:


    • Prednisolon (Abbruch aufgrund 10 kg gewichtszunahme und extreme Hamsterbäckchen durch Wassereinlagerung)
    • Sulfasalazin (Abbruch wegen starken Haarausfall)
    • MTX (Abbruch wegen starken Haarausfall)
    • Leflunomid (Abbruch wegen starken Haarausfall)
    • Azathiopin (Abbruch weil hilft nicht)
    • als Zwischenmedis hab ich Lododra und Arcoxia genommen aber ohne große Hilfe

    Nun werde ich auf Humira umgestellt, beim Röntgen von Thorax war ich schon, nun muss ich nur noch zum Pulmologen. Und ich mache 3 Kreuze wenn es entlich los geht. Denn meine Ausbildung leidet schon extrem darunter, zum Glück hab ich einen Verständnisvollen Chef (seine Tochter hat auch Rheuma). Denn noch ein Jahr verlängern lässt die Kammer nicht zu.

    Was ich an positiven und negativen Berichten so gelesen hab, klingt das ja noch ganz aushaltbar. Nur hoffe ich, dass ich nicht ganz so außer Gefecht gesetzt werde wie manach anderer.

    Ich werde dann auch brav berichten wie meien Therapie mit Humira verläuft und lese gern weitere Erfahrungsberichte durch.
     
  4. Bizarro

    Bizarro Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    @auriga
    ja wenn das DEIN rheumatologe so festgelegt hat, dann ist ja alles klar:D:D
    Gruß Frajo
     
  5. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    1
    Moin Moin,

    ich spritze seit 2 Jahren Humira.

    Muss Bizarro beipflichten: man nimmt von Humira zu........ Meine Ärzte, Rheumadoc, Hausarzt (der selber Humira spritzt), mein Orthopäde, sagen:........Cortison lagert Wasser im Gewebe ein und Humira, MTX und Co, verlangsamen den Stoffwechsel........Nimmt man diese Kombination, ist ein Abnehmen sehr schwer...........

    Ich bin zwar der Meinung, dass es auch auf den jeweiligen Typ Mensch ankommt, ob man nun dazu neigt, schnell zu zu nehmen. Nichtdestotrotz haben Humira und Co bei mir etliche Pfündchen auf die Rippen gezaubert......Die ich sehr gerne loswerden möchte............

    Gruss

    Louise
     
  6. DevonRex

    DevonRex Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich denke mal, eine Kombination vom Humira, MTX etc. UND Cortison kann tatsächlich zu einer Gewichtszunahme führen, aber der Hauptübeltäter wird das Cortison sein.
    Für alle, die sich vor einer Gewichtszunahme fürchten, mal etwas Positives:Ich habe unter MTX 12 kg ABGENOMMEN und bislang (aber ich habe ja auch erst die 1.Humira bekommen, Donnerstag folgt die 2.) auch noch nicht bemerkt, daß Humira mir über Nacht die Speckröllchen auffüllt;)
    Viele Grüße!
    DevonRex
     
  7. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Meerbusch
    Also seit ich Humira nehme (letztes Jahr September) brauche ich kein Cortison mehr und habe so 8Kilo abgenommen(ohne etwas dafür zu tun) und wiege nun wieder soviel wie vorher (61Kg bei 1,76cm).
    Das man also vom Humira zunimmt, kann ich so nicht bestätigen halte ich auch für unwahrscheinlich ;)

    Mir hilft es nach wie vor sehr gut...meine Werte sind optimal, Rheumafaktor um 600Pkt. gesunken seither usw.

    Ich bin sehr zufrieden...allerdings sagt mein Rheumatologe das ich weiterhin​ in einer Remission wäre...nur bedeutet denn eine Remission nicht, das man keinerlei Entzündungsanzeichen hat ohne (!) Medikamente??
     
  8. auriga

    auriga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Wiesooooooooo? Wenn der sagt dass die Erde eine Scheibe ist, dann glaube ich ihm das!

    Nein, ersthaft jetzt, klar kann es sich auf den Stoffwechsel oder so auswirken, aber scheinbar nicht so wie z. B. Cortison, das ja dafür bekannt ist, einen explodieren zu lassen. Ich hoffe, dass es jetzt nicht rauf geht von der Waage, sondern runter durch das Weniger an Cortison.
     
  9. TheBlackVelvet

    TheBlackVelvet Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin Britz
    Hallo! Wollte mich auch noch mal melden nachdem ich heute beim Rheumatologen war. Habe jetzt 4 x humira hinter mir und bislang leider keine Wirkung, dafür wütet die PsA immer weiter und ich habe grade sehr heftige Schmerzen :( Der Rheumatologe ist auch überrascht, das humira gar nicht bei mir wirkt, ich soll aber noch die 4 Spitzen nehmen die ich noch habe. Erst danach will er umstellen, da er schon die Erfahrung gemacht hat das es bei einigen Patienten wirklich 3 Monate dauert bis Humira anschlägt. Bis jetzt hatte ich ja zusätzlich noch Arcoxia 90, was nicht mehr hilft, aber der Doc wollte heute nichts neues absetzen sondern verordnete einen erneuten Cortisonstoß um die Schmerzen erst mal wieder in den Griff zu kriegen. Bekomme jetzt morgens 20mg und Abends 10mg Cortison. Alle 3 Tage soll ich um 5mg reduzieren. Des weiteren hatte ich bislang zum humira 5mg MTX als Tablette bekommen. Hat auch noch nichts gebracht, war aber auch nur die minimalste Dosis, da ich MTX 2009 ja als monotherapie erhalten habe und starke Nebenwirkungen auftraten und es dann abgesetzt wurde (hatte zuvor bis zu 25mg / Woche als Tablette bekommen). Der Arzt schlug mir heute vor, mir 2 Muster PENs MTX 10mg mitzugeben damit ich die mal ausprobiere, da ich mit dem Humira PEN ja auch sehr gut klarkomme (hab ziemliche Spritzen Angst aber mit dem PEN geht das total super und ohne jeden Schmerz bei mir :) ). Ich habe jetzt vorhin die MTX Spritze gesetzt und harre der Dinge die da kommen.... Evtl kommt ja doch noch was von dem humira.. Wär schade wenn nicht, ich hatte mir doch einiges davon versprochen und jetzt nach 2 Monaten ist rein gar nichts passiert. Im Gegenteil, seit ich vor 5 Wochen das Cortison auf 5mg reduziert bekommen habe geht's nur noch bergab... Ich werde weiter abwarten und hoffe das der Cortisonstoß jetzt wenigstens eine schnelle Schmerzlinderung bringt und ich wieder etwas schmerzfreier arbeiten gehen kann und hoffentlich darf ich bald zur Kur.
     
  10. auriga

    auriga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    @ TheBlackVelvet:
    Es tut mir leid, dass sich bei Dir leider gar keine Besserung unter Humira einstellt. Aber nun weißt Du, dass es zeitlich endlich ist mit dem Humira, dann wird Dein Doc sicher etwas anderes probieren, was dann hoffentlich schnell wirkt.
    Leider kann man nicht wissen, was wirkt, es hat ein wenig was von Kristallkugel.
     
  11. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    @Theblackvelvet
    Ja, wirklich schade, aber tröste dich: du bist nicht allein! Bei mir ist humira ja auch nicht das allheilmittel, besonders die pso spricht darauf mehr so gar nicht an und an einigen fingern sieht es echt gemein aus und ich wurde auch schon darauf angesprochen :(
     
  12. Hatziputzi

    Hatziputzi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2012
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Recklinghausen
    Erfahrung mit Humira

    Hallo ihr Lieben
    Habe eure Beiträge mit Interesse gelesen, da ich seit Aschermittwoch auch Humira spritze. Allerdings in Kombi mit MTX-
    Habe RA + Fibro und Psoriasis. In der letzten Zeit spritzte ich Enbrel, aber mit wenig Erfolg.
    War dann für 2 Wochen in Sendenhorst, wo die Umstellung vorgenommen wurde.
    Da mir von MTX in der Vergangenheit immer schlecht wurde, soll ich nun 30 Minuten vor dem spritzen 20 PCP Tropfen nehmen.
    Klappt so leidlich.
    Aber was deutlich war ist, dass es mir bereits kurz nach der Humira Gabe psychisch besser ging und ich nicht mehr so müde bin.
    Da ich ohnehin Gewichtsprobleme habe ( nehme auch noch 5 mg Lodotra) hoffe ich nicht noch mehr zu zunehmen.
    Werde also einen kritischen Blick auf die Waage behalten.
    Grüße
    Hatziputzi
     
  13. auriga

    auriga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    @ Hatziputzi
    Willkommen im Club, es wäre ja toll, wenn Humira bei Dir gut wirkt! Von MTX war mir auch immer elendig, so dass ich das irgendwann abgelehnt habe.

    @ all
    Eigentlich weiß ich schon, was Ihr antwortet und werde morgen früh meinen Doc anrufen, ich frage trotzdem mal:
    ich habe seit Wochen - wie so viele - einen fiesen Erkältungsinfekt. Jetzt ist alles wieder gut - bis auf eine Nasenhöhle. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber da kommen Sachen raus, die ich mein ganzes Leben lang noch nie gesehen habe und die mir etwas Angst machen :eek:. Habe übermorgen einen HNO-Termin, denn ich denke, ich habe einen handfesten Infekt mit Ohren- und Kieferbeteiligung mittlerweile. Eigentlich wäre ich heute abend mit Spritzen dran, wollte aber nun doch lieber morgen meinen RA fragen, weil das echt arg ist.

    Ich weiß natürlich, eigentlich nur bei Fieber aussetzen, oder? Naja, im schlimmsten Fall wird eine 12stündige Verzögerung den Kohl nicht fett machen, wenn ich die Spritze morgen vormittag nachhole.

    Was meint Ihr? Danke Euch vorab für Eure Meinung.
     
  14. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Hallo,

    ich bekomme jetzt seit eineinhalb Jahrenn Humira gespritzt - ja, ich gehe damit zum Arzt, weil ich die Hemmschwelle, mir selbst wehzutun, nicht überwinden kann, und bei einem Spritzenpreis von über 800 EUR ist mir das auch zu viel zum Heldin spielen :)

    Auch ich habe schon einen Tag nach der 1. Spritze eine Verbesserung meiner seelischen Befindlichkeit und auch mehr Energie gespürt. Bald sind die Beschwerden moderat besser geworden, seit ca. einem Vierteljahr habe ich den Spritzenintervall von 2 auf 3 Wochen verlängern können. Mit dem Cortison konnte ich seit Beginn von 14mg auf jetzt 5 mg reduzieren :1syellow1: . Mein festes Ziel für dieses Jahr: ganz weg vom Cortison, dann wird das sicher auch was mit dem Abnehmen. Und mit den Spritzen dann etwa ab nächstes Jahr auf 4 Wochen verlängern.

    Für mich ist das Humira ein großer Glücksgriff.

    So wünsche ich uns allen, daß es uns immer besser geht.

    Gute Nacht und liebe Grüße
    Christiane
     
  15. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    @ auriga
    Tja, unter Humira heilt nichts mehr gescheit ab, das kennen hier ja sicher die meisten. Ich würde es trotzdem nehmen, da du ja nichts akutes mit Fieber mehr hast, aber frag lieber deinen doc!
    Gute Besserung!
     
  16. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Guten Morgen,

    grade komme ich von meiner Spritze ...

    Schlafbedürfnis: Kenn ich, allerdings nur 1-2 Tage nach dem Spritzen. Heute abend ist also ein gemütlicher Fernsehabend angesagt, wo ich gemütlich im Sessel wegruseln kann :D

    Wundheilung: Hier helfe ich mit meinen eigenen Mittelchen nach: Wenn ich mich z.B. geschnitten habe, lasse ich es noch etwas bluten, dann Wasser drüber, dann tupfe ich mit meiner selbstgemachten Weidenrindentinktur ab (schmerzstillend, entzündungshemmend, abschwellend), wenn's dann immer noch blutet, gebe ich Blutwurzelpulver drauf (kaufe ich in der Apotheke als Wurzelstücke und mahle es dann fein mit meiner ollen Moulinette). Das stillt die Blutung sofort und zuverlässig, wirkt ebenfalls abschwellend und entzündungshemmend und sorgt für eine gute Narbenbildung. Einen Tag später hilft dann auch schon die Ringelblumensalbe mit Schafgarbe (mach ich auch selber, da weiß ich was drin ist: Ringelblumen und Schafgarbe aus meinem Garten).

    Immunsystem: Es heißt ja, daß man sehr anfällig würde gegen jede Bazille, die herumfliegt. Zum Glück erlebe ich das nicht so schlimm, es gab noch keine Blasenentzündung (hatte ich mein ganzes Leben nicht und will ich auch jetzt nicht mit anfangen :cool:), und die tobende Grippewelle habe ich mit einer Woche daheimsein überstanden, ohne Nachwirkungen bis jetzt.

    Das alles führt mich immer wieder zu dem Gedanken, daß eben jeder Mensch ganz individuell ist, und - wie bei mir - die Nebenwirkungen die ohnehin schon vorhandenen Schwachstellen verstärken: Meine Haut, die sehr trocken geworden ist und deshalb zu Juckreizen neigt. Das bekomme ich in den Griff mit Cortisonsalbe in hartnäckigen Fällen - einmal aufgetragen, dann war's das an dieser Stelle -, und ansonsten mit inzwischen auch bei Norma & Co. erhältlicher Lotion mit 5% Urea oder Hyaluron einbalsamieren. Das hilft ganz gut und ist auch vom Preis her erschwinglich.

    Ich wünsch uns allen einen schönen Tag, auch wenn's bei uns hier wieder einmal trübes Schmuddelwetter hat ...
     
  17. Melen

    Melen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    meine erfahrungen mit humira sind durchwegs positiv :)

    schon bei meinem letzten schub (vor ca 3 jahren) wechselte ich nach erfolgloser medikation (sulfasalazin, xefo) auf humira und nach schrecklichen monaten ging es endlich bergauf.
    dann war ich in remission und hatte bis vor einigen wochen meine ruhe.

    nagut, vielleicht hätte ich letzten sommer schon zum rheumatologen gehen müssen, als ich im sommer eine regenbogenhautentzündung hatte... damals war ich nur beim augenarzt und behandelte diese mit cortisontropfen (und atropin). schleichend kam in den letzten monaten immer wieder der nächtliche rückenschmerz zurück.
    ich wusste bereits "scheiiii*e, mein lieber freund, herr bechti ist zurück" aber versuchte es noch zu verdrängen bzw. es mir schön zu reden...
    hätte ich nicht machen sollen... :rolleyes:
    Vor zwei Wochen war es dann so weit, dass ich mich keinen Meter mehr bewegen konnte. mein freund (der mich zum ersten mal in einem schub erlebte), musste mich verpflegen. ich konnte mit meinen 25 jahren nicht mal selbständig aufs WC gehen. Kein schritt normales gehen war möglich, komplett blockierte hüfte, wirbelsäule war von Hals bis Lenden so schmerzhaft, dass ich auf eigene Faust die dreifache Dosis schmerzmittel zu mir nahm um irgendwie die Tage zu überleben. Trotzdem ging nichts... ich lag bewegungsunfähig nur tagelang flach.
    Naja, um nicht gaaanz vom thema abzukommen... :D

    Am Mittwoch hab ich meine erste Humira-Pen gesetzt und yaaay, ich bin ein neuer Mensch. Schon am nächsten Morgen konnte ich nahezu normal aufstehen, ich hab ein bisschen gehumpelt, aber konnte plötzlich wieder selbständig gehen, mich bücken usw. Heute, der zweite Tag nach der Spritze... ich war mit den Hunden spazieren, habe aufgeräumt und es geht mir blendend.
    Natürlich merke ich, dass ich schnell erschöpft bin, aber trotzdem... ich bin wie im Himmel. Und es tut besonders der Psyche auch gut, endlich nicht mehr so hilflos zu sein...

    Humira an sich habe ich beim letzten Schub damals sehr gut vertragen. Ich kann mich erinnern, dass ich manchmal Juckreiz an den Händen hatte. Diesmal blieb dies aus, dafür hatte ich gestern leichte Kopfschmerzen. Ob das Zufall war oder eine Nebenwirkung, kann ich nicht sagen.
     
  18. rufinella

    rufinella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Hey Melen,

    ich freu mich für dich, daß es dir so schnell wieder so gut geht. Mit 25 soll das Leben auch in erster Linie Sonnenschein und gute Laune sein ... :sun1: (und mit 57 auch :D )

    Ein schönes Wochenende und weiterhin so guten Erfolg mit Humira
    Christiane
     
  19. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.128
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    österreich
    hall.ich bekam auch 2 jahre humnira mit MTX.
    war sehr zufriedn,fast keine schmerzn.
    aber dann waren meine leberwerte extrem hoch,dadurch wurde MTX abgesetzt.
    die werte passen wieder,aber humira alleine schaffte es nicht.
    nur schübe und höllische schmerzen.
    jetz bekomme ich orencia ohne MTX,mal schaun wies wirkt.glg.moni
     
  20. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Bei mir War es ja auch so, dass Humira allein nicht reicht.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden