1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

meine beine und der urlaub in den bergen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christi, 19. Juli 2008.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    habe meinen beitrag "röntgenbilder ohne kommentar" aufgrund der reaktionen gelöscht und versuche hier nun das problem auf andere weise zu lösen.

    habe ja seit geraumer zeit schmerzen in den knien und atemot beim treppensteigen und bergaufgehen. bis jetzt konnte jedoch noch keine ursache gefunden werden. zur zeit habe ich schon probleme bei den den 17 treppenstufen bei uns im haus. dazu kommt noch dass ich wenn ich mich da etwas anstrenge beim gehen ich sofort einen knallroten kopf bekomme und nassgeschwitzt bin, egal bei welchen temperaturen.

    kennt jemand dieses problem oder mögliche ursachen? will in 3 wochen zum wandern nach südtirol. hatte letztes jahr schon erhebliche probleme in den bergen, aber es ist seither bestimmt noch um einiges schlimmer geworden.

    könnte es mit meiner ra zu tun haben oder bin ich einfach krankheitsbedingt nur so schwach und ohne kondition? die hitze in mir, vor allem in meinem kopf könnte die auch was mit der verdachtsdiagnose morbus wegener z tun haben?

    dazu kommt noch, dass mir im moment kaum ein schuh passert, meine großzehengrundgelenksarthrose beidseitig macht grad auch ziemliche probleme. glaub, mit dem wandern wirds nicht viel werden.


    liebe grüße
    christi
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Könnte ne Idee sein

    Hallo,

    ich reagiere meist nur, wenn etwas so ist, wie ich es erlebte, habe oder weiss, was........

    Also, ich würde mal empfehlen: gründliche endokrine Untersuchung der Schilddrüse mit T3, T4, TSH und einem Szintigramm.

    Dann würde ich mir mal einen guten Kardiologen suchen und einen Ultraschall von der Pumpe machen lassen und ein Belastungs-EKG.

    Dann sollte man mal - einfach so - nach dem HbLc1 guggen, dem Langzeitzucker.

    Man sollte mal den Hämoglobingehalt des Blutes checken, deutsch: Eisengehalt.

    Also, ich kenne das nämlich auch aus alten Tagen + cP + Schübe !

    Alles Gute

    Pumpkin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Christi,

    zur Löschung Deines Röntgenbild-Threads: Leider lese ich derzeit etliche Threads, in denen der Ton sehr daneben ist. Das hat nicht unbedingt etwas mit dem Thema zu tun. Schade, dass sich manche Leute nicht vorstellen können, dass am anderen Ende ein (ebenfalls kranker) Mensch sitzt. :(

    Zum geplanten Wanderurlaub in Südtirol: Weiß nicht, ob Dir das Wandern in den Bergen sooo gut bekommt. Mit den schnellen Erschöpfungszuständen zeigt Dir Dein Körper, dass er Ruhe braucht. Natürlich wissen wir alle, dass zu viel Ruhe auch nicht das Wahre ist. Also gilt es einen gesunden Mittelweg einzuschlagen, ich hoffe, dieser ist an Deinem Urlaubsort möglich. Das Allerwichtigste ist die Erholung! ;) Dass Du auf Wandertouren in den Bergen schwitzst, ist eher normal. Gerade heute war ich 4 Stunden lang in den Bergen unterwegs und trotz Schneckentempo und zwischendurch viel Blumen und Insekten fotografieren schon nach kurzer Zeit pitschenass geschwitzt. Die Sonne in den Alpen ist einfach wesentlich prutaler als im Norden, noch dazu im Flachland. Auch der rote Kopf ist für einen ungeübten Menschen weitgehend normal (wir erkennen Touristen am Berg schon allein an ihrer Gesichtsfarbe :D ).

    Liebe Grüße
    Angie
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo angie,

    das mit dem schwitzen und dem glühenden kopf habe ich jetzt nicht auf die berge bezogen, sondern auf den normalen alltag mit zur kleineren belastungen, z.b. im haushalt beim staubsaugen, boden wischen etc.
    das ist sicher nicht normal. habe diese woche in einer apotheke einen taschenventilator (2 euro mit batterien) gekauft. selbst jetzt wo es doch wirklich nicht so warm ist, bin ich meistens am schwitzen.

    hallo pumkin,

    hab ich alles schon hinter mir, schilddrüsenwerte, hb-wert, clucose, alles in der norm.
    kardiologe hat alle möglichen untersuchungen gemacht inklusive herzkatheder. festgestellt wurde zum einen ein leicht erhöhter druck im herzlungenkreislauf, eine leicht erweiterte aorta, eine herzklappe, die nicht ganz richtig schließt, aber alles nur gering.
    Lungenfacharzt hat irgendwelche werte bei einer speziellen lungenfunktionsprüfung festgestellt, die nicht in ordnung waren, müsste aber im kardiologischen bereich liegen. letztendlich lautete dann allerdings die diagnose "somatoforme störung des atmungssystems", also auf gut deutsch : ab damit auf die psychoschiene.....
    diese geschichte geht jetzt schon seit 5 jahren zwischen pulmologen und kardiologen hin und her......

    deshalb vermute ich ja jetzt, dass es mit einer meiner diagnosen, zum einen der ra, zu tun hat oder ein hinweis ist auf eine der beiden verdachtsdiagnosen.

    liebe grüße
    christi
     
  5. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Christi,

    wenn das Herz nicht ganz ok ist, bzw. die Klappe nicht richtig schliesst, wie sieht es dann mit dem Blutdruck aus, der müßte ja nun auch erhöht sein?

    Schwitzen kommt bei mir von der Borreliose. Bevor das aber klar war wurde unter anderem auch der Hormonstatus beim Frauenarzt nachgesehen. Wenn der nicht stimmt, kann dies auch zu derartigen Beschwerden führen.

    Das mit dem Herz würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Defekte Herzklappen können durchaus zur Kurzatmigkeit führen. Bei meiner Schwiegermutter da war dann letztendlich so, da sie keine 10m mehr laufen konnte ohne nach Luft zu schnappen und Pause zu machen.
    Schwiegermutter hat auch einen zu hohen Blutdruck durch die defekten (bei ihr 2) Herzklappen, deshalb meine Frage danach.
    Vielleicht solltest Du Dir da noch einmal eine zweite Meinung einholen.

    Hast Du schon einmal mit Deinem Rheumadoc darüber gesprochen? Wie ist dessen Meinung zu den diversen Symptomen? So wie ich nachgelesen habe, würde ich gerade die Herzsymptome nicht unbedingt der RA zuzuordnen.

    Gruß Claudia
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Claudia,

    Christi hatte aber folgendes geschrieben:



    Ich kenne einige (u.a. auch im engsten Familienkreis) mit deutlichem Herzklappenfehler, ebenso Leute nach überstandenen Herzinfarkt und mehreren Bypässen, die aber allesamt Sport treiben können, ohne kurzatmig zu werden.

    Eine schon vor sehr langer Zeit verstorbene Freundin von mir hatte angeboren ein Loch in der Herzscheidewand. Sie (damals Jugendliche) war schon bei leichten körperlichen Anstrengungen völlig fertig. Sie bekam aber keinen roten Kopf, sondern im Gegenteil: Sie wurde kreideweiß und bekam blaue Lippen, Hände und Füße. Ebenso hatte sie aufgrund des chronischen Sauerstoffmangels deutliche intellektuelle Defizite.

    Deshalb denke ich, dass bei Christi eher ein anderes Problem vorherrscht, evtl. auch "Läuse und Flöhe", d.h. eine unglückliche Kombination mehrerer einschränkender Ursachen. Zweitmeinungen einzuholen, ist allerdings nie falsch.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  7. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Monsti,

    hatte ich gelesen, was Christi geschrieben hat, aber anders interpretiert.

    Durch einen Herzklappenfehler kann es sein, daß das Blut sich im Herzen staut und somit Druck auf die Lunge ausübt und demzufolge zu der Kurzatmigkeit führen kann.
    Zumindest ist das bei Schwiegermutter so.

    Deshalb fragte ich ja nach dem Bluthochdruck.

    Mein Vater und mein Bruder haben ebenfalls mehrere Bypässe und keine Probleme mit Kurzatmigkeit, aber dafür mit Bluthochdruck. Leichten Sport können beide betreiben.

    Meiner laienhaften Meinung nach würde ich auch vermuten, das es bei Christi mehrere Baustellen gibt.

    Deshalb würde ich auch noch einmal beim Rheumadoc nachfragen, ob er einen Zusammenhang sieht zwischen den Beschwerden und der RA.

    Lg Claudia
     
  8. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Christi,

    nicht böse sein, aber ich weiß nicht in welcher Alterklasse du mitspielst!!:D

    Aber häufiges Schwitzen und Erschöpfung können neben der Grunderkrankung ihre Ursache in der Menopause haben.

    Es ist bei rheumatischen Autoimmunerkrankungen und durch die Medikamente nicht sleten, dass die sog. Wechseljahre früher einsetzen.

    Und das kann mit Erschöpfung, starkes Schwitzen usw. einher gehen.

    Gruß.
    Lupinchen
     
  9. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    habe hohen blutdruck,(allerdings erst seit meinem 40. lebensjahr, früher war er eher zu niedrig) bekomme beta-blocker und ace-hemmer. zweite meinung bezüglich der herzgeschichte habe ich. war eine woche in heidelberg in der uni-klinik. ungeklärt blieb da auch weiterhin, der, vor allem unter belastung, erhöhte pulmunal-artheriendruck. wegen der herzklappe habe ich an den verdacht auf polychondritis gedacht. habe gelesen, dass die auch davon betroffen sein können. mit meiner rheumatologin habe ich , glaube ich, noch nicht darüber gesprochen. in der rheuma-ambulanz in ulm hatte ich allerdings die befunde vom pulmologen und vom kardiologen mit.

    wegen der menopause...(bin 54) habe da schon mit meinem gynäkologen gesprochen. zum einen bekomme ich ja ein hormon-gel, schon seit ein paar jahren. außerdem meint er, wenn das schwitzen durch die wechseljahre käme, dann käme es auch in ruhephasen und vor allem auch in der nacht.


    liebe grüße
    christi
     
  10. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Christi,

    tja, da bin ich nun am Ende mit meinem Latein.

    Kann Dir nur noch das anbieten: http://herzberatung.qualimedic.de/

    Vielleicht stößt Du dort auf nützliche Infos.

    Ansonsten, gute Besserung und viel Erfolg bei der Diagnosefindung.

    Lg Claudia
     
  11. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo claudia,

    danke für den link, da gibts ja ziemlich viel zu lesen, werde mich aber trotzdem etwas zurückhalten um mich nicht noch mehr verrückt zu machen.

    sollte vielleicht doch lieber noch mal meinen kardiologen aufsuchen. soll ja sowieso 1 mal im jahr zur kontrolle kommen. habe nachgeschaut, das wäre eigentlich schon im mai gewesen....
    habe allerdings mittlerweile die ewige arzt-rennerei so satt... deswegen hab ichs bisher vor mir hergeschoben.

    liebe grüße
    christi