1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Weg zur Beschwerdefreiheit

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von sprout, 21. Oktober 2010.

  1. sprout

    sprout Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebeForumsbesucher,
    ich habe seit ca. 20 Jahren eine ausgeprägte Psoriasis Arthritis. Es waren zeitweise alle erdenklichen kleinen und großen Gelenke betroffen. Aber besonders die kleinen Gelenke wie Zehen und Fingergelenke sind stark in Mitleidenschaft gezogen worden. In den ersten 10 Jahren hatte ich starke Beschwerden und konnte praktisch keinen Schritt schmerzfrei tun. Nach einigen Jahren wurden auch die Hände betroffen. Meine Handgelenke sind beide fast völlig versteift und die Finger sind deutlich von der Arthritis gezeichnet. Natürlich habe ich mehrere Therapiformen ausprobiert (Fumarsäure, einige Wochen Methothrexat). Nichts hat entscheidend geholfen und mit dem Methotrexat hatte ich permanent ein ungutes Gefühl. So blieb lange Zeit nichts, als die Schmerzen mit hohen Dosen Brufen zu bekämpfen.
    Nach langen Recherchen im Internet zu Ursachen und Therapieformen habe ich seit nunmehr 6 Jahren einen Weg gefunden, der mir weitestgehende Schmerzfreiheit bietet.
    Heute laufe ich 3 mal wöchentlich 10 km und überwinde dabei 1200 Höhenmeter. Ich bin beschwerdefrei 2 Halbmarthons gelaufen und haben an einigen Wettkämpfen teilgenommen. Ich habe meine Lebensqualität weitestgehenst zurückgewonnen, auch wenn die Beweglichkeit meiner Hände eingeschränkt bleiben wird.
    Ich möchte auf diesem Wege der Internetgemeinde danken und denke, es ist Zeit etwas zurückzugeben. Ich werde hierbei klar einen Arzt benennen und Hinweise zu den Medikamten geben, die mir geholfen haben. Falls der Administrator hier eine Werbung befürchtet, hoffe ich, dass er lediglich die Produktnamen unkenntlich macht und den Beitrag ansonsten stehen lässt!
    Ich will hier nicht alle Nebenwege aufzählen, die zu meiner heutigen Therapieform geführt haben, sondern nur die wichtigsten benennen.
    Auf der Suche nach Ausschaltung des entzündungsfördernden Arachidonsäurezyklusses wurde ich durch einen Freund aufmerksam gemacht auf den Chefarzt der Inneren Abteilung der Habichtswald Klinik in Kassel, Dr. Schmiedel.
    Ich fuhr nach Kassel und es wurden eine Reihe von Untersuchungen gemacht, unter anderem eine Untersuchung der Fettsäuren im Blut. Anschließend bekam ich folgende Therapie verordnet:
    - 3 x 2 Kapseln Salai Weihrauch a 500mg Boswelia serrata. Stammt aus der Ayurvedischen Medizin und wirkt entzündungshemmend. Ich beziehe sie von der holländischen Firma zegro uden zum Preis von 23 € 100 St.
    - 3 x 1 Kapsel Selen a 50 mikro Gr. vom Versand ascopharm (hier gibt es aber sicherlich zahlreiche andere Hersteller, die in Frage kommen)
    - 3 x 1 Kapsel Vitamin E a 400 i.E (Internationale Einheiten) ascopharm
    - 3 x 1 Kapsel Vitamin C Langzeitkapseln mit Zink a 300 mg Vit. C und 5 mg Zink ascopharm
    - 2 x 1 Kapsel Q 10 a 30 mg ascopharm
    - 1 x 1 Tbl. Folsäure a 5 mg ratiopharm
    - 5 Tropfen Vitamin D Vigantol Öl (Achtung:Überdosierung möglich; nur nach Rücksprache mit dem Arzt!!)
    - 1 x 1 Gelenktabl. a Glucosamin 700 mg und Chondoitinsulfat 75 mg ( nicht vom Arzt verordnet - nehme ich aus eigenem Antrieb) asopharm
    Ein weiterer wichtiger Baustein und auch von Dr. Schmiedel verordnet:
    - 1,5 normale Esslöffel Leinöl gibt es in praktisch jedem Supermarkt
    - 1/2 normalen Esslöffel Borretschöl beziehe ich zz. vom Versand Baccara Rose
    außerdem die Empfehlung häufiger fetten Seefisch (Makrele, Lachs, et.) zu verzehren.

    So, das ist eine lange Liste und bis auf das Vitamin D muss ich alles selber bezahlen. Gesamtkosten geschätzte 40 € pro Monat
    Ganz wichtig ist natürlich folgender Hinweis:
    Das was mir hilft, muss nicht jedem mit Psoriasis Arthritis helfen; wenn man es versuchen will sollte man unbedingt mit einem Arzt, der sich in dieser Therapieform auskennt, zusammenarbeiten. Weiterhin braucht man etwas Geduld, bevor eine Wirkung eintreten kann. Nach meiner Erinnerung waren es so ca. 2 - 3 Monate.

    Ich wünsche Allen auf ihrem Wege Beschwerdefreiheit
    Euer Sprout
     
  2. Maria53

    Maria53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Loccum
    Hallo Sprout,
    das hört sich ja super an! Gratuliere,dass du deinen Weg gefunden hast.
    Ich muss meinen richtigen noch finden,denn nachdem mein Dickdarm meinte,er mag das Diclac nicht mehr und spült es seit einigen Monaten einfach ein paar Mal am Tag weg,muss ich einen neuen besseren Weg finden.
    VG Maria
     
  3. roco

    roco Guest

    oh mein gott...

    das allein lässt mich glauben, das hier einer was an der klatsche hat...

    100 mg vitamin c sind die empfohlene tagesdosis und überflüssiges wird NICHT ausgeschieden...

    zuviel vitamin c kann zu


    • gewöhnungseffekt in form von vit-c mangelsymptomen nach dem absetzen von unphysiologisch hohen dosierungen
    • drastische senkung der blutgerinnung und eine erhöte blutungsneigung
    • bei frauen ganz fatale zyklusstörungen
    • verdauungsstörungen
    • verstärkte bildung von harnsteinen....
    führen...
    ich würde generell solche "zuführungen" nur in absprache mit dem arzt durchführen und auf regelmäßige blutkontrollen bestehen/achten

    was diese ganzen anderen mittelchen bewirken... also mir wäre das echt zuviel um es einfach mal so auszuprobieren... dafür würde ich mir dann schon lieber einen arzt suchen, der sich mit genau dieser problematik auskennt und wieder auf blutuntersuchen bestehen...

    nicht umsonst heisst es, alles ist tödlich, es kommt eben immer auf die dosierung an...
     
  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Roco
    Sie macht das alles mit einem Arzt.
    Es wäre so schön, wenn ich das alles glauben könnte.
    Wie hast Du Dein Essen verändert Sprout ? Wie Dein ganzes Leben. Denn nur mit diesen Vitaminen wird es ja nicht gehen. Ich habe mal gegooglet. Wenn Dr. Schmiedel in Lahnstein war, dann geschieht doch sicher auch viel mit anderem Essverhalten. Du siehst, ich habe viele Fragen.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  5. roco

    roco Guest

    das hab ich wohl bemerkt und das bezog sich auch auf die anderen sachen als vitamin c...

    ich kann nur davon reden, wo ich ahnung habe... und da ich ein kaputtes immunsystem habe, habe ich mich auch auf vitamine gestürzt, vor allem auf vitamin c

    und ich habe deswegen noch zusätzliche gesundheitsprobleme bekommen. deshlab bezog ich mich auch nur darauf... ich versteh nur den arzt ehrlich gesagt nicht...:rolleyes::confused:
     
  6. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    An Sprout

    Hallo!

    Also ca. 20 Kapseln täglich, von anderen verschiedenen Mittelchen abgesehen? Ich habe auch seit ca. 20 Jahren Psoriasis-Arthritis und bin froh, wenn ich mal zwei bis drei Tage schmerzfrei bin - bei MTX und Naproxen. Ist ja schön, wenn Du andere Rheumatiker überzeugen kannst.
    Wieviel verdienst Du denn mit Deiner Werbung? Ich empfinde nur Widerwillen, wenn ich sowas lese. Viel Spaß weiterhin beim Sortieren Deiner Kapseln und vor allen Dingen beim Einnehmen!
    Gruß von Tortola:o
     
  7. sprout

    sprout Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ....er macht das alles mit einem Arzt...
    Hallo Zusammen,
    Rocco:
    deine Probleme liegen eindeutig nicht nur im körperlichen Bereich:o
    Hallo Poldi,
    also, im langen Verlauf meiner Erkrankung habe ich verschieden Diätformen ausprobiert: kein Fleisch, bzw. insgesamt kein tierisches Eiweiß, wenig Kohlenhydrate, nur Rohkost, usw. Hat alles nicht wirklich geholfen. Mit der jetzigen Medikation muss kaum noch auf meine Ernährung achten. Wichtig scheint aber zu sein, wenig Nahrungsmittel mit den eher ungünstigen Omega 6 Fettsäuren zu sich nehmen, da diese wohl zur entzündungsfördernden Arachidonsäure umgebaut werden können. D.h., ich bin eher zurückhaltend mit Fleisch, Sonnenblumenöl, Eiern, keine Leber, keine Butter, kein Schmalz. Siehe hierzu am besten die Newsletter, die Dr. Schmiedel mtl. rausgibt:www habichtswaldklinik.de / Bitte keinen Direktlink
    Auf dieser Seite finden sich sowohl Artikel zum Thema Gute Fette - Schlechte Fette, als auch speziell für Rocco Artikel zum Thema Vitamin C..
    Uhps, jetzt habe ich gerade den Beitrag von Tortola gelesen:
    Okay ich gebe zu ich hätte die Hersteller nicht benennen sollen, das macht nur misstrauisch; vielleicht kann der Administrator ja die Herstellernamen unkenntlich machen...
    Aber mal ehrlich Tortola: ich schlucke viel lieber 20 Vitaminpillen uä. als eine Kapsel MTX.
    Stellt euch doch bitte einmal vor, ihr hättet etwas gefunden, was euch persönlich wirklich gut hilft: würdet ihr es denn gepflegt für euch behalten? Ich will doch nur ganz bescheiden und möglichst zurückhaltend darstellen, was mir geholfen hat....
    Stirnrunzeln und leichte Verzweiflung...Sprout
     
    #7 21. Oktober 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Oktober 2010
  8. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Sprout

    Hallo!

    Für mich ist dieses Thema erledigt. Gegen soviel ...........komme ich nicht an. Tschüss!!
     
  9. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sprout,

    du machst das alles zusammen mit einem Arzt? Kannst du mir dann bitte mal den Namen und die Telefonnummer der Praxis nennen? Ich würde mich doch gerne mal bei dem Arzt selbst informieren. Man kann viel erzählen wenn der Tag lang ist und es ist nunmal so, dass sich soooooo viele Leute mit solchen Kapseln verselbstständigen und diese Vitamine an den "Mann" bringen wollen. Wenn es auf dem freien Markt nichts wird, dann kommen eben solche Foren wie rheuma online in betracht. Schlauer ist es, da kein Geld zu investieren um sich damit selbstständig zu machen. Kostet viel zu viel und macht dich auf Dauer nur arm... Aber das will man jetzt natürlich noch nicht sehen, da es ja so toll ist und blabla...

    Selbst wenn ich 20 Vitaminpillen vor mir liegen hätte würde ich das reine "kotzen" kriegen. Wenn alles in nur 1 Tablette wäre, dann wäre es vielleicht noch was anderes.

    Hab gestern in der Apotheke ne Packung Vitamine geschenkt bekommen weil ich mein Humirarezept dort einlöste. Vital Tabletten, 60 Stück, hätten normalerweise 8,95 € gekostet. Da ist ganz viel gesundes drinnen:

    Coenzym Q 10
    Lutein
    Vitamin A, E, C, K, B1, B2, B6, B12
    Biotin
    Folsäure
    Niacin
    Calcium
    Phosphor
    Magnesium
    Eisen
    Jod
    Kupfer
    Mangan
    Chrom
    Molybdän
    Selen
    Zink
    Pantothensäure

    Klingt gut oder? Ich fands nett das als "drauf zu" geschenkt zu bekommen. Das wars dann aber auch. Dafür setze ich meine anderen Tabletten sicher nicht ab :eek:!!!

    Liebe Grüße und ein erfolgreiches "Geschäft" wünscht

    Kristina
     
  10. sprout

    sprout Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ich habs vermasselt

    okay, vielleicht bin ich zu unerfahren in solchen Foren; vielleicht habt ihr schon zuviel Mist erlebt, als das ich hier noch glaubwürdig klingen könnte.
    Hier zum Schluss noch die Kontaktdaten von Dr. Schmiedel:

    Naturheilkundliche Privat-Ambulanz der Inneren Abteilung

    In der Privatambulanz der Inneren Abteilung können Sie eine ausführliche naturheilkundliche Diagnostik und Beratung erhalten. Termine nach telefonischer Vereinbarung (Bitte keine Telefonnummnern in Postings angeben) weitere Informationen:
    Dr. med. Volker Schmiedel
    Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin
    Chefarzt der Inneren Abteilung

    Bitte keine Emailadressen in Posting
    Lieber Administrator: bitte lösche meinen Thread - ich habe schon einen anderen Job, mit dem ich mein Geld verdiene...
    Sprout


     
    #10 21. Oktober 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Oktober 2010
  11. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    nimm es nicht persönlich

    Wenn Dir die Therapie gut tut, mach es. Jeder schmerzfreie Tag ist ein Geschenk.
    Keiner will Dir hier unlautere Absichten unterstellen, auch wenn es vielleicht so rüber kommt. Bedenke aber bitte eins:Viele von uns hier sind ziemlich mies drauf. >Einmal wegen der ständigen Schmerzen und der damit verbundenen Einschränkungen, zum anderen weil wenige verstehen daß es einen systematisch mürbe macht. Ja, und dann wird man ungehalten und reagiert auf vielleicht gut gemeinte Ratschläge ziemlich grantig. Wir haben auch schon alles Mögliche ausprobiert und uns einreden lassen- der Erfolg war mäßig bis 0.
    Jetzt hast Du in Deiner gut gemeinten Euphorie der Beschwerdefreiheit alle Schulmedizin Lügen gestraft. Damit ist bei einien das Vertrauensverhältnis zum Arzt angeschlagen- und das soll so nicht sein. Ich weiss: Vertrauen ist gut......Kontrolle besser. Aber ersteh bitte die Leute hier. Das ist nix gegen Dich oder Deinen Doc persönlich- man wird aber skeptisch.

    Übrigens: Meine Gynäkologin hat es auch gut gemeint mit mir und mir einen halben Plastiksack mit Vitaminen und Aufbaugedöns mitgegeben- damit es mir besser geht. Das Zeug ist hundeteuer, wenn man es kauft. Das soll mein Immunsystem stärken. Leider hat die Gute nicht geschnallt, dass ich gerade dieses Immunsystem für teuer Geld der AOK unterdrücke weil mich mein eigenes Immunsystem ( auf das ich mal sehr stolz war- weil nie krank) sytesematisch auffrisst. Es gibt- ohne menschliche Wertung- unter Ärzten mehr als genug "Fachidioten". In der Schwangerschaftsvorsorge und bei der Geburtshilfe ist die Frau Spitze.
    Problem erkannt?
    Ich wünsch Dir noch viel Erfolg und viele, viele schmerzfeie Tage!
     
  12. Maria53

    Maria53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Loccum
    hallo brundhild,
    nett von dir, dass du versuchst,die worte deiner vorredner etwas abzumildern.
    auch wenn ich schmerzen hab und mich lange damit plage, hau ich öffentlich nicht dermaßen was raus.das find ich einfach nur peinlich.
    auch ich bin seit 34 jahren auf der suche nach einem hilfreichen mittel,hab vieles ausprobiert, auch z.b.ernährungsformen der unterschiedlichsten art, und wenn es die naturheilmittel in form von 20 kapseln wären,würde ich sie gern nehmen anstelle von 2 harten medikamenten.
    ich bekomme seit juli durchfälle,ausgelöst von diclac...diagnose der darmspiegelung diese woche...und wäre froh,wenn mein dickdarm wieder vernünftig arbeiten würde,denn der gewichtsverlust bis auf derzeit 57,5kg bei 1,67cm ist definitiv ungünstig.
    Wenn mir 20 Kapseln aus dem Bereich der Naturheilmittel helfen würden...immer her damit.Da bleib ich auch dran.
    nur erschreckt es mich sehr,wie hier mit dem positiven bericht von sprout umgegangen wird.

    vg maria
     
  13. roco

    roco Guest

    wie bitte soll ich das verstehen? nur weil ich ne andere meinung habe? DAS überzeugt mich davon, das tu nur hier bist um was loszuwerden, aber nicht kostenlos... von der sorte kenn ich einige, draufschlagen, wenn du nicht hören willst.

    ich habe lediglich darauf hingewiesen, das ein zuviel an vitaminc probleme bringen kann. ich habe dir nicht abgesprochen, das du damit erfolge hast.

    und noch einmal, auf die dosierung kommt es an... auch ein zuviel an wasser ist tödlich, oder honig oder ....

    zum letzten, ich habe nie behauptet, nur körperliche probleme zu haben... die anderen habe ich aber zum größten teil wegen leuten wie dir.
    ich lass dich nämlich machen, wie du willst und informiere nur darüber, was ich weiss. du aber...

    ach lassen wir das... meine wände sind noch weiss, so soll es bleiben...;)
     
  14. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Tja dann,

    ich frage mich wie man mit verformenten und versteiften Gelenken einen Halbmarathon laufen kann, Respekt.

    Du schreibst:

    „Natürlich habe ich mehrere Therapiformen ausprobiert (Fumarsäure, einige Wochen Methothrexat). Nichts hat entscheidend geholfen und mit dem Methotrexat hatte ich permanent ein ungutes Gefühl. So blieb lange Zeit nichts, als die Schmerzen mit hohen Dosen Brufen zu bekämpfen.“

    Wenn du einige Wochen MTX genommen hast, kann natürlich keine Wirkung eingetreten sein, aber du hattest ja „permanent ein ungutes Gefühl“ bei der Einnahme.

    Wenn du stattdessen lieber über einen langen Zeitraum Ibutropfen eingenommen hast, geht dies stark auf den Magen. Dazu hast leider nichts geschrieben.

    Niemand, der hier über ca. 14 Jahre eine Arthritis hat, kann mit deiner Medikation über die Runden kommen. Die letzen 6 Jahre (zu deinen ca. 20 Erkrankungsjahren) nimmst du ja offensichtlich Vitamintabletten ein. Deine Erkrankung scheint nicht besonders schlimm gewesen sein. Ich frage mich auch, was dein Rheumatologe dazu gesagt hat, wenn du nach weinigen Wochen MTX abgesetzt hast. Was hast du denn in den 20 Jahren gemacht, um die Erkrankung in den Griff zu bekommen, außer der Einnahme von Vitaminen?

    Eine Woche Untersuchung – ohne eine eigentliche Behandlung - kostest in der von dir favorisierten Klink übrigens knapp 1000 €, für Yogakurse, Ayurveda, Vollpension usw., die Behandlung von dem von dir benannten Arzt kostet dann extra. Er schreibt, er behandelt nur Privatpatienten und Beihilfeempfänger, die anderen können gegen Selbstzahlung die o.g. Kurse machen. Es steht auch nirgendwo auf der Internetseite der Klinik, dass sich dieser Arzt mit rheumatischen Erkrankungen auskennt.

    Liebe Marie, da du erst kurz dabei bist, kannst du noch nicht nachvollziehen, dass es hier viele obskure Werbeaussagen gab und gibt, die für die Behandlung einer Arthritis nicht immer hilfreich sind.

    Übrigens befinde ich mich seit Jahren, nach sofortiger erfolgreicher Behandlung mit MTX und Arava seit Jahren in einer Vollremission und dies ganz ohne Ernährungsumstellung oder Einnahme von diversen Vitamintabletten.

    Dann noch viel Glück mit deiner Medikation Sprout

    Uli
     
  15. sprout

    sprout Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rocco,
    okay, tut mir leid, das was ich geschrieben habe, war nicht nett - ich bitte um Entschuldigung. Ich war aber verständlicherweise angefressen, weil du gesagt hast, dass ich einen an der Klatsche habe...also? sind wir quitt??

    Hallo Uli,
    in der Tat sind speziell die kleinen Gelenke (Finger, Zehen) ziemlich arg verformt; aber bei den Füßen macht sich das glücklicherweise nicht so stark bemerkbar, außerdem laufe ich mit Einlagen in den Laufschuhen.
    Das mit dem MZX stimmt natürlich: nach wenigen Wochen kann man da wohl keine entscheidende Wirkung erwarten. Ich habe mich nur psychisch permanet elend damit gefühlt und wollt es einfach nicht weiter nehmen. Und klar: mein Rheumatologe war not amused.
    Das Ibuprofen ging auf den Magen, aber mit ca 1600 mg tgl. war es noch erträglich.
    Zur Schwere meiner Erkrankung kann ich nur sagen, dass es in der schlimmsten Zeit so war, dass ich mir jeden Schritt genau überlegt habe; d.h. wenn ich jetzt aus meinem Sessel aufstehe und in die Küche gehe: was kann ich dann noch alles auf dem Weg erledigen, damit ich nicht nochmal aufstehen muss...das ist mir sehr nachdrücklich in Erinnerung geblieben; jeder Schritt tat einfach elend weh..
    Zur Untersuchung in der Habichtswaldklinik kann ich nur sagen: zu der Zeit. als ich dort war ging das ambulant; Gespräch führen, Blut abnehmen und wieder abreisen. Und später noch ab zu zur Kontrolle. Über die Kosten kann ich aber nichts genaues mehr sagen - es waren wohl so 200 - 300 €.
    Und nochmal für Alle: ich will niemanden von seinem Weg und seine erfolgversprechenden Behandlung abbringen...jeder wie er will.
    Schönen Gruß Sprout
     
  16. roco

    roco Guest

    sorry, aber ich sagte:

    ich habe nicht speziell dich gemeint... ich kenn dich ja garnicht... fakt ist aber, das ein mediziener, der sowas ablässt ...

    naja, ich wollte nicht zu deutlich werden...;)

    aber jeder liest und versteht, was er lesen und verstehen will... wenn er nicht nachdenkt...

    "ich bin verantwortlich für das was ich schreibe - nicht für das was du glaubst, zu verstehen."

    (das ist auf meinem persönlichen mist gewachsen... also zitat roco, wenn schon denn schon;))
     
  17. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hallo,
    wo ist das Forum hin,wo man so einfach schreiben durfte,
    was einem gut tut?
    Für mich sage ich:
    Wenn ein mensch sagt:meine Schmerzen gehen weg,wenn
    ich jeden Tag ein Stück Würfelzucker esse.
    Dann kann ich für mich nur sagen,
    es freut mich.Für mich habe ich meine Ernährung
    umgestellt und es ging und geht in einen Bereichen besser.
    Aber,ich bin ein Individium und somit,werde ich sicher meine
    Gedanken nicht weiter geben.
    Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Ernährung,
    weil ich sehr viel Unverträglichkeiten hab.
    Fertigprodukte,egal wo und was,es geht nicht.
    Lasst doch die Menschen von sich berichten.
    Vor einigen Jahren wurde ich,als es Nur Fibromyalgie war,
    beschimpft,weil ich wagte zu sagen:
    Dank der Umstellung der Ernährung war ich 5 Jahre Beschwerdefrei.
    Allen ein Schönes Wochenende.
    Ich setze mich wieder auf meine Finger.
    Gitta
     
  18. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    3
    Ich bin entsetzt über diesen Thread, kann ich nur sagen. Gibt es hier eigentlich keine Meinungsfreiheit....und ist es nicht erlaubt zu schreiben, wenn es einem durch irgendeine Methode wieder besser geht? Nicht jeder hat das "Glück" eine Basistherapie zu bekommen, geschweige denn eine Diagnose auf die hin man behandelt werden kann. Warum auf jemanden rumhacken, der seinen Weg gefunden hat. Klar, wird das hier nicht das Rezept für jeden sein, aber wenn ich recht lese, dann gibt es genügend, die auch die Basismedikamente nicht vertragen oder denen sie nicht helfen...

    Nun wundert es mich auch nicht mehr, das sich auf meinen Thread hin keiner meldet...

    man hat ja direkt Angst sich noch weiter zu äussern...

    lg Heike
     
  19. Duddley

    Duddley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tönisvorst
    Hallo Heike,

    du hast es auf den Punkt getroffen. Ich verfolge dieses Forum schon passiv seitdem ich die Diagnose CP (11/09) erhalten habe. Ich bin auch beschwerdefrei - OHNE BASISTHERAPIE -, jedoch habe es aus diesem besagten Grund heir noch nie kundgetan. Ich habe mich bisher nie getraut, zu berichten, womit oder wodurch mir es gutgeht.

    LG
    Susanne
     
  20. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Austausch ist sooooo wichtig!

    Hallo zusammen,

    ich wollte nur schnell unterstützen, dass ein Austausch hier im Forum extrem wichtig für uns alle ist - und dass dieser ohne Angst vor Reaktionen möglich sein sollte.
    Gut, dass ihr euch gemeldet habt - denn so wird der Eindruck doch gerade gerückt und sicher haben mehr Leute den Mut, Ihre Tipps loszuwerden.
    Sollte jemand solche Anregungen falsch verstehen (was im Einzelfall durch den Leidensdruck sicher verständlich ist), wäre das zwar schade - aber letztlich hat derjenige Recht, der heilt oder zumindest lindert. Egal mit welchen Mitteln...
    Natürlich ist es schmerzlich, wenn man immer neue Dinge ausprobiert und dann enttäuscht wird (das kenne ich selber nur zu gut), aber die meisten Leute hier im Forum können sicher beurteilen, ob sich in ihrem eigenen Fall diese Methode lohnen würde oder ob das wenig Sinn macht. Und ansonsten überliest man den Hinweis einfach...

    Jeder Körper, jede Erkrankung, jedes System ist anders - da gibt es gerade bei Rheuma sicher nicht "die Lösung"!.

    Also: von meiner Seite aus: nur Mut - ich bin für jeden Tipp sehr dankbar!!

    Liebe Grüße und alles Gute von anurju