1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mein Rheuma - meine Ernährung und ich

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von ines, 4. April 2002.

  1. ines

    ines Guest

    Hallo zusammen,

    ich möchte mich gar nicht wissenschaftlich zum Thema Ernährung äußern sondern einfach über mich und meine Erfahrungen berichten.

    Ich war schon vor meiner Erkrankung von vor 6 Jahren immer nach der Suche mich gesund und vital zu ernähren, ach ja , schön und jung wollte ich natürlich auch bleiben !
    Meine beste Freundin hatte die selben Wünsche und so wurden wir zum Team im " neue Kuren und Praktiken " aufspüren. Wir haben alles probiert, vegetarische Ernährung und viel Wasser trinken. Aber ganz ehrlich, es wurden unsere Bäuche immer dicker so blähte es darin herum, Fazit : Selter und Salat passen nicht zusammen .
    Da bot sich uns das Reformhaus mit einer Trinkkur : Artischoke,Kartoffelsaft,Tomate und Brennesselsaft, sollte entschlacken und Fit machen,entgiften halt. Nun ja : das schmeckt sooo ekelig das ich das Geld doch lieber in Kuchen investiert hätte !
    Jetzt fanden wir Körnerkur mußte her. Körner morgens ,mittags und abends. Nach Tagen der Verstopfung bemerkten wir das es auch diesmal nichts wird mit der Ernährungsumstellung.
    Wir testen noch diverses , aber das Non Plus Ultra fanden wir nicht. Älter wurden wir dabei trotzdem und schöner? Ich weiß nicht wie ich ohne die Kuren ausgesehen hätte !
    Wenn meine Freundin und ich an all das zurückdenken ,haben wir viel zu Lachen.

    Ich esse sehr gerne Obst, Salate,vegetarische Gerichte , Körner in Maßen und Milchprodukte,Vollkornprodukte,Fisch, wenig Fleisch , viel Trinken, zusätzlich Viamine. Das hat mich trotzdem krank werden lassen.

    Im Krankenhaus habe ich gefastet und es mit Aufbaudiät probiert, aber auch dadurch hatte mein Rheuma sich nicht verbessern können.


    Ich für mich habe lebe nach dem Motto, mach was Dir gefällt , der Körper meldet sich und das tut er bei einigen Lebensmitteln wirklich. An heilen durch Lebensmittel glaube ich nicht !
    Jeder muß testen und probieren,ganz für sich alleine.

    Ich habe auch ein großes Laster: süßes in allen Variationen, Kuchen,Schokolade,Eis .......! Das hat mich schon manchesmal gerettet vor den Schmerzmitteln und macht mich einfach auch glücklich, denke der ein oder andere auch anders darüber.
    Ich bin halt ein Mensch und darf mir Schwächen erlauben.

    Habt eine schöne Zeit und setzt Euch nicht zuvielen Zwängen aus, lebt einfach und geniesst.

    Herzliche Grüße - Ines
     
  2. nofre

    nofre Guest

    Du sprichst mir aus dem Herzen, Ines ;-)
     
  3. Kiki

    Kiki Guest

    Hallo Ines,


    dem kann ich mich nur anschließen, so ungefähr hab ich auch alles durch.
    Mittlerweile genieße ich das Leben und die Wörter * zwingen& müßen* gibt es schon lange nicht mehr in meinem Wortschatz.

    Lieben Gruß
    Kiki
     
  4. Melli

    Melli Guest

    Hallo Ines,

    vollstes Verständnis! Obwohl Fast-Vegetarierin und Gesundheitsapostel (naja fit und schön sollen bekanntlich alle Menschen sein), hat es mich trotzdem erwischt.

    Schokolade ist auch bei mir Seelentröster und sooooo lecker. Folgt man der Wissenschaft, ist das Serotonin darin ein Glücksspender. Also, am besten auf Rezept (*gnihihi*).

    Mein Lieblingsspruch dazu: "Hunger macht böse". Mein etwas einfach gestrickter Nachbarssohn trug gestern ein T-Shirt: "Ich bin dick und du bist häßlich. Ich kann abnehmen - und du?" Ist was Wahres dran ...

    In diesem Sinne, lieben Gruß
    Melli
     
  5. emil

    emil Guest

    Hallo Ines,
    Das Ganze kommt mir vor, als suchtest Du mit verbundenen Augen die "Nadel im Heuhaufen".
    Rheuma ist so ein komplizierter Krankheitskomplex, da kann man nicht einfach auf Ernährung tippen; Diäten, Kuren usw. ausprobieren.
    Ernährung kann eine Rolle spielen, muß aber nicht.

    Bei der Ernährung gibt es ein paar simple Regeln.
    1. Möglichst das Verhältnis 50-60% Kohlenhydrate; 25-30% Proteine (Eiweiß); Rest Fette; einhalten. Das bekommt dem Körper am Besten, dabei aber die versteckten Fette nicht vergessen. Dann kann man nach Belieben und nach dem eigenen Geschmack varieren wie man es will.
    2. Beachten, das der Vitamin C-Anteil im Salat sehr schwanken kann. Z.B. hat der Treibhaus Salat wesentlich weniger Vit. C. als der Freilandsalat. Das hängt mit der Photosynthese der Pflanzen zusammen.
    3. Vitamine und Spurenelemente sind gerade für Rheumaerkrankungen bedeutungsvoll. Hier gilt aber nicht einfach Tabletten schlucken, sondern erst ein großes Blutbild. Kalium, Vit.C, Magnesium usw. wären hier die Stichpunkte. Das Ergebnis mit dem Arzt diskutieren und handeln.

    Und wer Abnehmen will, der sollte auch keine "Diäten" anwenden, sondern nur den Kalorienbedarf um 10-20% senken. Dann geht es langsam, beständig und ohne große Einschränkungen. Und das Lebensgefühl geht nicht mehr in den Keller.

    Mit Gruß.
    Karl
     
  6. ines

    ines Guest

    Hallo Emil,

    bin auch voll Deiner Meinung und deswegen habe ich ja die Suche nach DER Wunderernährung sein gelassen und beherzige einfache auch von Dir angesprochenen Regeln und geniesse dabei auch noch ohne schlechtes Gewissen.
    Teil eins meiner Beschreibung war meine Vergangenheit, die ewige Suche. Eines brauchte ich zum Glück nie : diäten ! Bin schlank und auch Schokolade ändert daran zum Glück nichts.
    Wichtig finde ich aber Deinen Hinweis zu Vitaminen. Vollkommen richtig was Du sagst, Vitaminmangel sollte unbedingt vom Arzt abgeklärt werden !Meine zusätzliche Vitamineinnahme ist mit den Ärzten abgeklärt.
    Meine Nahrung kaufe ich sehr gerne auf Biohöfen, gibt mir ein gutes Gefühl und ist außerdem irgendwie romantisch. Leider haben wir in Hamburg wenig Höfe und ich muß weit dafür fahren.

    Liebe Grüße - Ines
     
  7. Melli

    Melli Guest

    Hallo Ines,

    Du Glückliche. Ich bin zur Zeit ein Kastanienfrauchen (typisch Kortison) mit Waschbrettbauch (... alles eine Welle).

    Bei uns geht mit den Biohöfen. Ich lasse mir einen Korb immer liefern. Da sind die Saisongemüse und Biogeflügel drin. Es schmeckt mir persönlich besser als die Chemie aus dem Laden. Auf´s Rheuma hatte es keine Auswirkung, hab mich früher schon so ernährt.

    Viele Grüße, Melli
     
  8. Angie

    Angie Guest

    Hi Ihr Lieben,
    meine Erfahrung ist, dass sich meine (lustvolle) Ernährung wie vieles, was mir gut tut, auf mein allgemeines Wohlbefinden auswirkt. Gegen meine cP wirkt es nicht primär. Aber: Je wohler ich mich fühle, desto seltener bzw. weniger heftig sind die Schübe. Also, doch ein Zusammenhang - ein sekundäre Wirkung nämlich!
    Ein schönes Wochenende mit viel Genuss wünscht Euch
    Angie
     
  9. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallöchen zusammen, was uns offensichtlich fast alle verbindet ist die Lieber zur Schokolade. Auch ich liebe Süßes, speziell Schokolade. Ich tue gerne was mir gut tut, drum ess ich sie auch weiterhin. Ich versuche einfach nur auf das zu hören was mir mein Körper so sagt, und das scheint ganz gut zu klappen. Wünsche allen "Süßen" schöne Tage
     
  10. nofre

    nofre Guest

    Schokolade ... Nahrung, auch für die Seele ... :)