Mein PMR

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von HooPee, 12. Juni 2013.

  1. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hanne,

    sorry, dass ich mich hier kurz mit einklinke (ansonsten ein sehr interessanter Thread, da ich momentan auch sehr gespannt darauf bin inwieweit sich die Muskeln melden, sobald ich wieder bei 3mg Prednisolon bin), aber die Empörung finde ich ehrlich gesagt ein wenig übertrieben. Natürlich ist es nicht schön, wenn man beim Arzt auffährt und es wirklich braucht, um dann festzustellen, dass er/sie Urlaub macht. Zum einen braucht auch er/sie mal dann und wann Urlaub und zum anderen gibt es immer auch die Möglichkeit sich vorher schlau zu machen, wann er/sie Urlaub hat. Das mache ich zum Beispiel immer vorher schon. Wenn die Möglichkeit besteht, kann man dies auch per Mail oder eben telefonisch erfragen. Und wenn man dann doch so "reingefallen" ist, besteht ja doch noch die Möglichkeit zur Überbrückung den Hausarzt aufzusuchen. Sicherlich gibt es einige, die sich nicht in die Behandlung einmischen, aber im Notfall wird auch er/sie eine Lösung finden.;)
    Also tief durchatmen und entspannen. Es gibt schließlich vieles mehr, woran gedacht werden muss um dem Patienten gerecht zu werden. Übrigens habe ich vor kurzem erst, mit einem sehr herzlichen Arzt geredet, der seine Praxis aufgeben musste, weil er zu wenig pro Patient und Quartal bekommen hat. Ich kann es verstehen, wenn hier und da auch ein ziemlicher Frust aufkommt. Wenn man am Ende des Monats als Arzt weniger in der Tasche hat, als ein Dachdecker, dann stimmt da was ganz massiv nicht. Und wenn er/sie, es dann doch schafft zu überleben, dann nur, weil er die entsprechende Menge an Patienten "abgefertigt" bekommt, weil nur mit einer bestimmten Menge mit mehr Zuschlägen zu rechnen ist. Und die Igel Leistungen sind ja auch nicht von nichts gekommen. Bedanken dürfen wir uns hier wohl eher bei der Gesundheitspolitik/Reformen, denn die lösen diese doch oftmals heraufbeschworene Milchmädchenrechnung doch aus.:mad:

    Bin dann mal wieder weg.

    LG Seestern
     
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.294
    Zustimmungen:
    3.348
    Ort:
    Nürnberg
    Mein Rheumatologe legt sich in den Urlaub keine Termine, normalerweise weiss ein Arzt schon einige Zeit vorher wann er Urlaub macht. Außer wenn er selber plötzlich krank wir, das ist dann was anderes.

    Zumindest gehört es sich doch das die Termine abgesagt werden. Wenn ein Patient zu einem festen Termin nicht kommt, darf ein Arzt das dem Patient sogar in Rechnung stellen. Dann doch anders rum auch fair.

    Immerhin bekommt man schwer einen Termin beim Rheumatologen, muss bei ausgefallenem Termin meist bis nächstes Quartal warten.

    Bei meinem Frauenarzt war es mal so, dass der plötzlich wegen Krankheit ausfiel, da stand ich dann vor einem mir unbekannten Arzt beim Termin, aber immerhin hatte er für Ersatz gesorgt.
     
  3. HooPee

    HooPee PMR seit Anfang 2013

    Registriert seit:
    14. April 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Seestern,

    vielen Dank für deinen Schreiben. Ja, ich bin schnell empört, besonders, wenn ich mich enttäuscht fühle. In diesem Fall hatte ich den Termin von meiner Ärztin schon im Juli bekommen. Ich sehe es eigentlich nicht ein, daß ich dort anrufen müßte um zu kontrollieren, hat sie Urlaub oder nicht. Sie hat den Termin gegeben, eine Homepage hat sie nicht.
    Klar, es ist ein menschlicher Fehler passiert, ist ja kein Weltende, zum Glück.

    :)


    Übrigens, für mich ist es ein Traum irgendwann bei 3mg Prednisolon zu sein! Vielleicht nächstes Jahr? Na ja, Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    LG
    Hanne
     
  4. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hanne,

    ui, tut mir leid, dass hatte ich überlesen.:vb_redface: Das Du einen Termin hattest und keinen Bescheid bekommen hast, ist natürlich ärgerlich, insbesondere weil man ja lange warten muss. Nun ja, da ist wohl wirklich mal was schief gelaufen. Ist mir so noch nicht passiert. Aber vielleicht gab es ja auch private Gründe, die diesen wohl plötzlichen Urlaub wichtig sein ließ? Rein spekulativ, dennoch würde ich auch immer an andere Möglichkeiten denken. Zumindest fällt mir bei meinem Hausarzt so eine Situation ein. Allerdings hatte ich keinen Termin gehabt, sondern gesehen das die Patienten sich vor seiner Tür regelrecht türmten und noch nicht einmal ein Zettel an der Tür hing. Das war definitiv nicht er. Und es stellte sich auch bald heraus, dass es um Krankheit ging und die Arzthelferin die nötige Info vergaßen. Tja, alles menschlich.;)

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald weniger wird mit dem Predni. Ich habe nur eine leichte Beteiligung der Muskeln, von daher reicht die geringe Menge. Dennoch, toll finde ich es trotz allem nicht.

    LG Seestern
     
  5. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    612
    Ich finde es hoch interessant, wie ihr alle bereit seid, ein solches "Versehen" zu rechtfertigen.
    Wenn ich zu meiner Rheumatologin gehe, dann bedeutet das für mich 1 Tag Arbeit zu verlieren.
    Ich investiere Zeit und Kraft da hinein.
    Wie die Rheumatogin krank wurde, hat sie mich persönlich angerufen und mir sofort zwei Ersatztermine genannt, und sich entschuldigt. Und das war wegen Krankheit, an einem Sonntag (hatte Termin am Montag).

    Wenn ich nun vor einer verschlossenen Praxistüre stehen würde weil mir jemand a) einen Termin während der Ferienzeit gegeben hat und/oder b) "vergessen" hat, mich zu benachrichtigen wäre ich sehr sehr wütend.
    Denn auch meine Zeit ist Geld. Genauso wie die eines jeden (vor allem freiberuflich) arbeitenden Menschen… Und das ist in meinem Fall, der ich nur begrenzt Kraft für Arbeit habe ein "doppelter Schaden".
    Fast jede Berufsgruppe lässt sich einen Termin der kurzzeitig nicht wahrgenommen wird, bezahlen… ich vermute Eure Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Anwälte usw. machen das alle so.
    Und ich als Patient bin nix wert? Meine Zeit ist nichts wert?

    Tut mir leid, so sehe ich das nicht.
    Ein "tut uns ja sooo leid" würde bei mir nicht reichen. Sicherlich, ich erwarte keine Entschädigung in finanzieller Form (warum eigentlich nicht, wenn ich 60 km pro einfache Strecke gefahren bin, und dort dann "Urlaub" steht?)… aber ich erwarte ein sehr großes Zuvorkommen mir gegenüber. Das ist das Mindeste.
    So wie es ganz normal ist, dass man in einem Restaurant, wenn das Essen kalt, schlecht, mit einem Haar versehen, oder ausgeschüttet ist, sofort nicht nur kostenlos Ersatz bekommt, sondern meist auch noch ein Getränk oder z.B. die Nachspeise als "Entschuldigung" dazu.

    Aber ich habe wohl eine andere Einstellung und ein anderes Verständnis vom "Dienst am Kunden" oder "Dienst am Patienten".

    Kati
     
  6. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Kati, es geht doch garnicht ums rechtfertigen, sondern darum, wie man alles abwägt. Ich würde mich auch mörderlich ärgern, keiner von uns hat Zeit zu verschenken.
    Aber dann setzt doch irgendwann die Nachsicht ein. Jedem von uns passiert doch auch mal was und daß Ärzte Übermenschen sind, davon sind wir doch mittlerweile weg. Allerdings ist ein schneller Termin, möglicherweise auch vor oder nach der üblichen Sprechzeit, angebracht.

    LG Eve
     
  7. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kati,

    ich kann Dich sicherlich verstehen. Ich bin auch nicht gerade happy, wenn ich bei meinem HA oder wen auch immer stundenlang sitzen muss, damit ich endlich dran komme und rechtzeitig zur Arbeit komme. Also schon ein "einfacher" Arztbesuch beim HA ist schon eine ständige Herausforderung und bedeutet Zeit und mit viel Pech ein Urlaubstag mehr, den ich mir nehmen muss. Das ist aber im Gegenzug zum Rheumatologen Standard. Genauso verhält es sich in vielen anderen Facharztpraxen. Nun frage ich mich, willst Du sie alle verklagen? Die Problematik wird ja nun in aller Regelmäßigkeit versucht zu erörtern und nach Regelungen gesucht, um dieses zu vermeiden und eine "vernünftige" Terminierung hinzubekommen. Da denken wir mal an nicht abgesagten Terminen von einer nicht unerheblichen Menge an Patienten. ;)
    Davon mal ganz abgesehen, bin ich auch dankbar, wenn mir in meinem Job etwas schief läuft, dass man mir das verzeihen möge, da mein Hirn zeitweilig auf Stur stellt. Der Beruf als solche spielt doch überhaupt keine Rolle. Generell haben wir es mit Menschen zu tun und nicht mit Maschinen. Die mögen wahrscheinlich fehlerlos arbeiten. Ich ziehe da Fehlerquoten vor.

    Es aber sicherlich in diesem Fall angebracht einen schnellstmöglichen Termin vorzuschlagen und hervorzuheben, dass dieses so nicht noch einmal vorkommt. Damit wäre es für mich persönlich behoben.

    LG Seestern
     
  8. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.294
    Zustimmungen:
    3.348
    Ort:
    Nürnberg
    Genau diese nicht besuchten und nicht abgesagten Termine vom Patient kann sich der Arzt aber berechnen lassen und dem Patient die Rechnung zuschicken, die er dann bezahlen muss. Und wie ist es denn umgekehrt ?
     
  9. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    612
    Ich will niemanden verklagen. Auch bin ich nicht unfehlbar….
    Darum geht es nicht. Dass so etwas passieren kann, ist mehr als logisch… es ist ja auch passiert.
    Es ging mir eigentlich nur um eines: welche Form der Entschuldigung ist angemessen?
    Einfach ein mündliches "Tschuldigung?" Das wäre mir zu wenig.
    Wenn mir der Kellner den Kaffee über die Kleidung giesst, dann werde ich ihn nicht umbringen!
    Aber nur "Tschuldigung" reicht auch nicht. Und auch nicht nur ne frische Tasse Kaffee.

    Im übrigen hoffe ich für Euch alle mit PMR, dass ihr ganz schnell keinen Rheumatologen mehr braucht.
    Darum ging es ja in diesem Thread, und ich will hier auch nicht weiter stören.

    Kati
     
  10. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.294
    Zustimmungen:
    3.348
    Ort:
    Nürnberg
    Ums verklagen geht es nicht, da muss ich Kati zustimmen! Sondern um faire Behandlung, wie gesagt, der Arzt kann sich unentschuldig versäumte Termine vom Patienten bezahlen lassen und umgekehrt ? Der Patient bekommt dann keine Bezahlung.

    Ein zeitnaher Ersatztermin ist ja wohl das mindeste, meine ich. Es handelt sich ja hier nicht um einen Besuch beim Hausarzt ohne Termin, das ist ja ganz anders gelagert.
     
  11. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lagune,

    ich habe es ja auch geschrieben, dass ein schnellstmöglicher Termin natürlich erfolgen sollte. Es ist mit so einer Erkrankung ja nun nicht zu spaßen und handelt sich nicht um ein Schnupfen. Da bin ich sicherlich ganz bei Dir. ;)
    Im übrigen habe ich bis jetzt noch nicht einmal erlebt, dass ein Patient seinen nicht eingehaltenen Termin in irgendeiner Form bezahlen musste. Und es geht hierbei ja auch darum, dass es nicht sein kann, dass sich Patienten Termine (gerade beim Facharzt) holen, diese nicht absagen und andere Patienten die diese unbedingt brauchen, darunter leiden müssen. Das soll ja einer der Gründe mit sein, warum die Terminvergabe immer länger dauert. Also schneiden wir uns doch auch ins eigene Fleisch, oder sehe ich das falsch?
    Verschwinden sollte hier keiner.;) Es ist eine Diskussion, die ich persönlich gar nicht uninteressant finde. Und ich greife hier keinen an. Ich bin selber chronisch krank seit 20 Jahren. Weiß ganz genau, wie schwierig es ist in der heutigen Zeit mit so einer recht komplexen Erkrankung einigermaßen gut durchzukommen. Dennoch sehe ich hier auch viele hausgemachte Probleme.

    LG Seestern
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.294
    Zustimmungen:
    3.348
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Seestern,

    ich finde es ja in Ordnung das man als Patient möglichst rechtzeitig absagt, so dass noch ein anderer Patient den Termin bekommen kann. Ich hab es schon erlebt, bei einem Angehörigen, der dann eine Rechnung bekam und ich selber hatte einen Termin bei der Physiotherapie vergessen bzw. Datum verwechselt, da musste ich auch zahlen. Habe ich dann auch gemacht, da es in dem Fall auch mein Fehler war.

    Ging mir nur um den Vergleich andersrum. Aber nach einer Entschuldigung und Ersatztermin wäre die Sache für mich dann auch vergessen.
     
  13. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lagune,

    wenn man es richtig betrachtet, wäre es sicherlich fair. Aber auch einem Arzt kann privat etwas Unvorhergesehenes passieren und die Situation kommt zustande. Dann fragt man sich nur, inwieweit soll der Ausgleich aussehen? Vor allem hat er vermutlich allerhand Patienten an dem Tag, denen das auch passiert ist. Hmmm, schwierig...:vb_confused:

    LG Seestern
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    176
    Ort:
    entenhausen
    hallo, ich gebe auch noch meinen senf dazu ;-)
    die frage ob und welcher ausgleich ist berechtigt und interessant,
    denn es besteht durchaus ein unterschied darin, wessen belange hier stärker betroffen sind. für den arzt sind es ein paar minuten, für den patienten kann schnell ein ganzer tag draufgehen. und nicht jeder geht wegen kleinigkeiten zum vereinbarten termin, auf den er/sie dann auch noch wochen- oder monatelang warten musste, häufig mit schmerzen, entzündungen und eventuell dringenden belangen. in der konsequenz muss ein patient dann doch häufig wieder länger auf einen neuen warten. krankheit und wichtige unvorhersehbare dinge, die zur schliessung der praxis führen, sind anders zu bewerten, aber es gibt schliesslich auch vertretungsmöglichkeiten.

    mir ist das auch schon zwei mal passiert. beim orthopäden und bei meiner ersten rheumatologin. das war ganz zu anfang meiner rheumakarriere und es ging mir sehr schlecht, starke schmerzen, keine richtige therapie, ich brauchte stunden im schleichgang, um mich für den termin überhaupt fertigzumachen, meine tochter musste mich fahren, und diese frau hatte einfach die praxis geschlossen, ohne jemanden zu benachrichtigen, weil sie wohl einen einkaufsbummel machte. das kam während meiner zeit bei ihr zwei mal vor, zudem hat sie auch unterlagen verschlampt und da war noch einiges anderes. diese frau hatte kein personal, machte alles allein. heute würde ich sofort rückwärts bei so einer praxis raus. es gab dann eine telefonische ansage von mir und das wars.

    wegen der rechnungsstellung bei versäumtem termin, das geht nur in ausnahmefällen, in der regel nicht.......
    Kein Vergütungsanspruch bei nicht wahrgenommenem Arzttermin

    HooPee, hattest du einen terminvergabezettel der praxis oder war das telefonisch vereinbart? bei letzterem bestünde ja auch die möglichkeit, dass man selber etwas falsch notiert hat, das ist mir nämlich auch schon passiert, was ich einräumen muss ;-)

    einen schönen sonntag!
     
  15. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ui, da hast Du aber eine ganz spezielle Rheumatologin erwischt.:eek:
    Also ich muss schon sagen, so was habe ich in der Art noch nicht erlebt und da wäre tatsächlich dann wirklich meine Geduld am Ende und meine Überlegung wäre relativ schnell ein Arztwechsel.

    LG Seestern
     
  16. HooPee

    HooPee PMR seit Anfang 2013

    Registriert seit:
    14. April 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Marie2,
    ja, ich habe "schwarz auf weiß", die Ärztin selbst hat den Zettel mir gegeben und gleichzeitig in Computer eingetragen.
    Es ist schon möglich, daß sie in der Eile falsch eingetragen hat.

    LG
    Hanne
     
  17. HooPee

    HooPee PMR seit Anfang 2013

    Registriert seit:
    14. April 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Heute früh habe ich die Praxis angerufen. Ich sagte, daß ich am vergangenen Donnerstag einen Termin gehabt hätte, die Arzthelferin antwortet "ja, wir waren ja im Urlaub". Ich fragte nach neuen Termin und sie sagte "kommen Sie einfach in dieser Woche am Donnerstag" und ich fragte nach Uhrzeit, sie sagte "ah, kommen Sie irgendwann in Öffnungszeiten".

    LG
    Hanne
    :1drink:
     
  18. HooPee

    HooPee PMR seit Anfang 2013

    Registriert seit:
    14. April 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Am Donnerstag fuhr ich zur Sprechstunde. Schon Praxis Vorraum war voll Patienten. Die Ärztin war auch da und sagte, "könnten Sie lieber heute Nachmittag kommen", ich verneinte, dann sagte sie "gehen Sie bitte für eine Stunde spazieren und kommen Sie dann wieder vorbei". Ich sagte, daß mir gesagt wurde, daß ich heute kommen sollte, ich wohne nicht in der Nähe usw. Meine gute Laune verschwand langsam.

    Dann murmelte ich an Sprechstundenhilfe, daß ich eigentlich schon mit einer Rezept zufrieden wäre... und ging ins volle Wartezimmer. Ich überlegte mir, was ich tun sollte, weggehen oder mein Wut sprechen lasse. Da rufte das Mädchen schon meinen Namen und gab mir einen Rezept. Zufällig war die Ärztin wieder da, ich wollte noch einen neuen Termin haben und sie sagte "wenn die Tabletten ausgehen, dann kommen Sie einfach wieder vorbei".
    Vor ich wegging, hörte ich, wie die Ärztin sagte "jetzt müßen wir aber aus technischen Gründen einen Stop machen" und das Mädchen ging ins Wartezimmer und sagte "wir müßen leider eine Pause von etwa eine Stunde machen, dann läuft die Sprechstunde wieder weiter" :vb_confused: Chaos pur.

    Zurück zu Hause, bestellte ich mir einen Termin für DXA- Knochendichtemessung, die war schon fällig, dort, wo ich letztens auch war und dann machte ich auch noch einen Termin bei meinem früheren Rheumatologen zum 20. November. :D Er ist auch nichts besonderes, ich werde ihn nur für Rezepte und andere, dringende Sachen "benutzen". So, daß ich einen Arztkontakt habe. Sein Praxis ist hier in der Nähe und dort arbeiten 2 Ärtze, also immer ist einer da.
    Nun habe ich wenigstens genügend :) Tabletten zu Hause.

    LG
    Hanne
     
  19. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    612
    Hallo Hanne,

    "Organisation meiner Praxis" scheint die Ärztin nicht gelernt zu haben.
    "Respekt vor dem Patienten" auch nicht.
    Du hast sehr gut entschieden… ich würde der Krankenkasse auch zwei Takte davon erzählen…

    Liebe Grüsse!
    Kati
     
  20. HooPee

    HooPee PMR seit Anfang 2013

    Registriert seit:
    14. April 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hamburg

    Ich war vor kurzem bei DXA- Knochendichtemessung, alles gut. Meine aktuelle Laborwerte: CRP 2,0 mg/l und Vit.D 82,0 nmol/l. Soweit alles OK.
    Ich war bei meinem ex-Rheumatologen und er war wohl enttäuscht, weil ich immer noch Prednisolon einnehme. Er sagte, ich soll den nächsten Termin erst machen, wenn ich von Cortison los bin, Tabletten soll ich von meinem Hausarzt verschreiben lassen. Ich bat einen Rezept und er hat mir großzügig, wie er halt ist :D, ganze 50 St. Prednisolon 5mg verschrieben.

    Ich denke nun, daß ich eigentlich keinen Rheumatologen brauche. Für was? Laboruntersuchungen macht die Hausarztpraxis, Rezepte bekomme ich auch von dort. Tabletten schlucken kann ich allein.
    Morgen gehe zu meiner Hausärztin und "beichte" ihr alles, z.B. daß ich ab jetzt keine Rheumatologenkontakte mehr haben werde. Sie denkt sicherlich, daß ich eine schwierige Patientin bin. :confused:

    LG
    Hanne
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden