1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Mann hat eventuell Rheuma

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Lene09, 18. Juli 2016.

  1. Lene09

    Lene09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin,aber ich muss mir das mal von der Seele schreiben. Mein Mann hat seit ca.4 Jahren Schmerzen in den Füßen. Erst wurde er daraufhin auf Gicht behandelt. Dann hieß es das es Rheuma sein könnte. Eine Rheumatologin verschrieb ihm den Metex Pen. Nachdem er im Vorfeld sich ausgiebig über die Nebenwirkungen informiert hat hat er ihn zwar einmal genommen, dann aber abgesetzt. Dann hat die Rheumatologin erst mal nichts gemacht. Jetzt war er in einer Rheumaklinik , aber da ist auch nichts rausgekommen, sie wissen nicht was es ist, haben ihm dann aber Sulfasalazin verschrieben. Ich kenne zwei Leute mit Rheuma und denen geht es viel schlechter. Er jammert zuweilen über Schmerzen in der großen oder kleinen Zehe. Darüber reden kann ich mit ihm nicht,denn bei allem was ich sage heißt es gleich ich könne nicht mitreden,denn mir geht's ja gut. Er hält sich für sehr krank und ich kann damit nicht umgehen,da er ja von den Werten her recht fit ist. Entzündungswerte sind etwas zu hoch,aber nicht dramatisch. Unser ganzes Familienleben leidet unter seinen Zehenschmerzen weil ständig Pläne umgeschmissen werden und er schlechte Laune hat. Ich will ihm nicht unrecht tun, aber da es keine Diagnose gibt und "nur" die Zehen schmerzen kann ich schlecht damit umgehen, weiß jemand Rat oder hat einen Tipp?
    Viele Grüße Lene
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    BW
    Hallo Lene,

    die Blutwerte müssen nicht zwingend was anzeigen. Wurden auch Bilder von den Füßen gemacht? Röntgen, MRT? Es ist recht schwierig zu gehen, wenn man Schmerzen in den Füßen oder Zehen hat. Das kann einem sicher eine Unternehmung vermiesen. Nur kannst du ja auch nichts für seine Schmerzen. Dir das vorzuhalten, es gehe dir ja gut, ist auch nicht fair.
    Vielleicht sollte sich dein Mann mal hier einlesen, auch bezüglich den Medis. Nimmt er denn Schmerzmittel und wie helfen diese?

    LG und Willkommen von Tinchen
     
  3. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    36
    Hallo,

    Ich kann es deinem Mann nachempfinden. Zwar sind es bei mir die Knie, aber im Blut ist nichts von Entzündung zu sehen. Da meine Knie aber sehr stark anschwellen, kann ich wenigstens was zeigen .

    Inzwischen bin ich bei Humira angelangt, und es einfach nur klasse. Keine Nebenwirkungen, und es wirkt bei mir zu 100%.
    Metex habe ich nicht vertragen, Quensyl auch nicht, Sulfasalazin ebenso.

    Was ich sagen will: Es gibt wirklich Leute, bei denen steigt das CRP nicht an. Die leiden aber auch nicht weniger.

    Die Rheumatologen macht nix? War das eine internistische oder eine orthopädische?

    Viele Grüße
     
  4. Lene09

    Lene09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tinchen,
    vielen Dank für die Nachricht. Von den Füßen wurden Blider gemacht,links ist(nach 4Jahren Schmerzen) ,alles in Ordnung. Rechts ist das Großzehengelenk angegriffen und es wurde dafür eine OP vorgeschlagen.
    Schmerzmittel nimmt er nur im äussersten Fall. Typisches Beispiel, hat er mich neulich im späten Nachmittag gefragt, ob er noch eine Tablette nehmen soll. Daraufhin habe ich gefragt wieviel er nehmen dürfte und wieviel er schon genommen hat. Bis zum späten Nachmittag hatte er keine genommen. Das kann ich dann nicht verstehen. Er sagt dann immer er nehme schon genug ein, er nimmt auch noch Blutdruckmittel. Natürlich sollte man mit Schmerzmitteln verantwortungsvoll umgehen, aber man sollte auch nicht leiden. Und wenn es dann sehr schmerzt und man kein Schmerzmittel nimmt kann ich das auch nicht so ganz nachvollziehen. In den letzten 5 Wochen haben wir zwei Kollegen verloren, einen am Aortenaneurysma, der andere hat sich kanpp zwei Jahre mit Krebs gequält und ist dann elendiglich eingegangen. Wenn ich dann sowas erfahre und er mir vorjammert das seine Zehenschmerzen viel schlimmer sind als Krebs und das Aneurysma(da ging es wenigstens schnell) da fehlen mir die Worte! Auch in der Rheumaklinik waren Leute denen es viel schlimmer ging. Ich versuche dann in zu ermutigen indem ich Fälle zeige wo es viel schlimmer ist, aber das geht gar nicht. Vielleicht ist das auch falsch von mir.
    Auf der anderen Seite wollte er jetzt wandern, trotz Fußschmerzen und hat dabei ein Tempo hingelegt, dass ich Mühe hatte mitzuhalten.
    Habe auch mehrmals versucht die Ernährung umzustellen da er sehr viel Fleisch ist, aber das will er auch nicht. Wenn er Metex nicht verträgt habe ich vorgeschlagen alternative Methoden auszuprobieren, das will er auch nicht. Zur Schmerzlinderung habe ich dann Fußbäder mit Meersalz und Natron gemacht, will er auch nicht. Was soll man da machen. Ich bin nun mal kein Arzt oder Wunderheiler.
    Liebe Grüße Lene
     
  5. Lene09

    Lene09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0

    Hallo,
    veieln Dank für die Nachricht.
    Die Rheumatologin ist eine internistische. Die Zehen schwellen manchmal minimal an. Die Rhematologin hat halt nur Metex verordnet und nachdem er es abgestzt hat hatte sie nichts Neues. Sulfasalazin haben sie ihm in der Rheumaklinik gegeben. Aber eine Wrikung zeigt sich ja erst nach ein paar Wochen. Da hätte er es am liebsten auch gleich wieder abgesetzt weil nicht sofort eine Wirkung eintrat. Davon konnte ich ihn abhalten und er nimmt es erst mal weiter.
    Liebe Grüße
    Lene
     
  6. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Lene,

    Wenn er das Sulfasalazin noch nimmt, kann sich ja bald eine Besserung einstellen. Das dauert eben lange. Dann hast du eine von zwei Möglichkeiten: Es hilft und er wird damit weiter behandelt (Kontrolle beim Rheumatologen), oder es hilft nicht bzw. er nimmt es nicht mehr aus welchem Grund auch immer. Auch da sollte er wieder zum Rheumatologen.

    Schmerztabletten mag er nicht, so einen Helden hab ich auch hier. Da kannst du nix machen, bei meinem Mann regelt das leider auch nur die Zeit. Vernünftig wäre schon, er würde was nehmen, bevor es schlimm wird, und nicht erst dann.

    Ich kann dein Akzeptanzproblem verstehen. Ich hatte neulich ähnliche Gedanken, in meiner Familie hatte jemand ganz leichte Knie schmerzen, die beim Sport stören. Ich dagegen Kniepunktion Nr. 22. Man denkt dann schonmal so, aber Leid ist etwas sehr persönliches und man kann es nicht vergleichen. So ist ja Kniepunktion Nr. 22 immer noch besser als ein Aneurysma. Und dann wird man immer noch was finden, das schlimmer als ein Aneurysma ist - das ist eine Spirale, die keinen Sinn macht und nur Unzufriedenheit bringt.

    Viele Grüße
     
  7. Lene09

    Lene09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Liebe KnieFee,
    vielen Dank für deine Worte!
    Mit den Schmerztabletten hast du Recht. Aber es dann schon blöd wenn man dabei ist ,er Schmerzen hat die so nicht sein müßten.
    Hoffe das er das Sulfasalazin noch regelmäßig nimmt und es wirkt. Ansonsten wede ich das Humarix ansprechen.
    Komischerweise hat die Rheumatologin ,nachdem er Metex abgesetzt hat nichts anderes verordnet, wie zB.Sulfasalazin. Sie meinte die anderen Medikamente wären ähnlich und da hätte das keinen Zweck wenn er Metex nicht verträgt. Komisch oder?
    Von Foren hält er leider nichts! Beim überfliegen denke ich schon, das es auch für ihn ganz gut wäre sich hier umzusehen.
    Liebe Grüße Lene